am 2.10. ist es ein Jahr her! :-(

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von anna1002 29.09.08 - 22:29 Uhr

am 2.10.ist es ein jahr her, das mein papa gestorben ist.
er fehlt mir überall, egal was ich mache. seine beiden enkel durfte er auch nicht mehr richtig kennen lernen. ich konnte noch nicht eimal richtig um ihn trauern. war einfach zu viel los, im letzten Jahr.
mein mann hat mich verlassen, meine mutter nen zusammenbruch und ins pflegeheim mit alzheimer, beerdigung von meinem vater, mein sohn andauernd mit lungenentzündungen und fieberkrämpfen ins kkh, wohnungsauflösung meiner eltern, uns eine neue wohnung suchen, neuer job......
wieviel kann bzw muß man noch aushalten in einem leben?
warte nur auf den tag, wo ich zusammen breche!
es tut einfach alles nur so weh.
sorry....mußte mal raus. danke fürs zuhören!

anna

Beitrag von ich-verstehe 30.09.08 - 08:17 Uhr

Fühl dich #herzlich#liebdrueck

Ich habe riesige Angst vor dem 01.02...da ist es bei meinem Dad 1 Jahr her und auch ich habe das Trauern noch nicht geschafft, weil mir immer neue Hürden auferlegt wurden...

Aber Hey,wir sind stark,wir schaffen das! Wären wir nicht stark, würde man uns nicht so viele Sachen auferlegen...wer auch immer dafür verantwortlich ist, wird uns auch irgendwann wieder mit Ruhe und schönen Dingen bereichern, daran halte ich ganz doll fest, um meinen Halt nicht komplett zu verlieren!!

Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft und den Glauben,dass es bald wieder Bergauf geht!!

Liebe Grüße, Jessica

Beitrag von solo 30.09.08 - 15:10 Uhr

hallo,

meine mama ist im april 08 verstorben auch ich denke viel an sie.sie durfte auch ihre enkel nur 1.1/2 jahre kennen lernen das tut schon sehr weh.meine grossen kinder sind auch immer noch sehr trauig alter 12 und 10 jahre alt.ich war froh wo ich meine mukiku bekommen habe.das hat mir schon etwas geholfen.
ich kann dir nur empfehlen das du dich um eine mukiku kümmerst.
lg anke

Beitrag von anna1002 30.09.08 - 15:23 Uhr

hallo!

habe ich bereits hinter mir. und wie sollte es anders bei mir sein, diese kur ging nach hinten los. mein sohn, frühchen 31ssw, hat in der kur ne lungenentzündung bekommen( seine 6te!). somit die letzten zehn tage aufenthalt in der uniklinik in lübeck. dann noch zwei tage kur, wovon ein tag der geburtstag meiner großen war und dann nach hause.

lg

anna

Beitrag von niki2007 30.09.08 - 21:40 Uhr

Hallo,
ich bin viel Jünger als du,aber auch ich habe schon sehr viel schlimmes erlebt!!! Mein Papa ist am 26.09.2005 durch einen Verkehrsunfall ums Leben gekommen mit gerade mal 44 Jahren. Wir beide haben am gleichen Tag geburtstag gehabt!Meine Ehe wurde nach drei Jahren geschieden!Meine Mutter ist nach Wien gezogen, stehe also vollkommen alleine da!!!!!!Der einzige halt den ich habe sind meine Kinder und der Gedanke, dass es genug Menshen auf der Welt gibt, den es bedeutend schlechter geht als mir!Ich habe zwei Wundervolle Töchter, die mir jeden Tag zeigen wie sehr es sich lohnt zu Leben. Mein Papa weiß ich ist immer bei mir!!!!
Ich wünche dir alle Kraft der Welt!!!!
Viele Liebe Grüße Nadine