Er trinkt keine Milch und auch sonst fast nichts...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von heddie 29.09.08 - 23:48 Uhr

Hallo Zusammen,

unser Sohnemann ist inzwischen ein Jahr alt und ich denke so langsam ans abstillen. Momentan stillen wir noch 2 mal in 24 Stunden. Einmal in der Nacht und morgens vor dem Aufstehen.

Die Morgenmilch würde ich jetzt gerne durch einen Becher Milch beim Frühstück ersetzen. Er könnte ja jetzt Kuhmilch trinken, will aber nichts davon wissen. Sobald er die Milch von Becher in den Mund bekommt, spuckt er sie wieder aus... Wir haben auch schon Säuglingsmilch probiert, die trinkt er auch nicht.

Bei der U6 habe ich mich mit dem Kinderarzt über die empfohlene Milchmenge unterhalten. Er hat gemeint, 500 ml am Tag. Nun, mit der Stillerei bekommt er ja momentan noch Milch (wobei ich ja nicht weiß, wieviel) und er isst abends auch noch einen Milchbrei. Was mache ich aber danach, wenn er keine Milch aus dem Becher annimmt??

Generell ist das Trinken ein Problem. Vom Stillen mal abgesehen trinkt er am Tag nur etwa 50 ml!!! Wir haben schon alles Mögliche ausprobiert - Wasser, Saftschorle, verschiedene Tees, mit Strohhalm, direkt aus dem Glas, mit dem Kaffeelöffel, verschiedene Trinklernbecher, Saugerflaschen....

Hat jemand Tipps für mich? Das mit der Milch könnte man ja evtl. mit Joghurt und Käse ausgleichen, aber generell müsste er ja mal mehr trinken! Der Kinderarzt hat gemeint 1 - 1,5 Liter am Tag, davon 500 ml Milch, der Rest andere Getränke. Davon sind wir ja Lichtjahre entfernt...

Kennt ihr das auch? Was kann ich tun?

Bin gespannt auf Eure Tipps und sag schon mal #danke im Voraus

LG Karin

Beitrag von buzzelmaus 30.09.08 - 11:17 Uhr

Hallo Karin,

als generell kann ich Dir raten, entscheide Dich für ein Getränk - am besten Wasser (wenn überhaupt, dann mit nur sehr, sehr wenig Wasser).

Und dann entscheide Dich für ein Gefäß! Nimm einen Trinklernbecher und gut.

Es hat bei Emily fast 3 Monate gedauert, bis man wirklich sagen konnte, sie trinkt Wasser. Heute liebt sie Wasser. Geduld ist also sehr wichtig! Nicht zuviel rumwechseln, dass irritiert die kleinen nur!

Hinsichtlich der Milch kenne ich das Problem nur zu gut. Emily ist ein Flaschenkind und somit war das Problem etwas leichter zu lösen. Sie wollte auch keine normale H-Milch. Also hab ich Ihr einfach weiter Kindermilch von Milupa gegeben. Versuchen kannst Du es ja auch mal damit.
Es ist alleridngs normal, dass Dein kleiner keine andere Milch annimmt, da die Muttermilch einfach am besten schmeckt. Ich würde also erstmal mit Joghurt und Käse arbeiten. Und ab und zu mal die Kidnermilch anbieten. So kann er sich daran gewöhnen.

Trinken will gelernt werden und sollte daher in der Regel mit dem Beikoststart gestartet werden. Aber es dauert eine ganze Weile, bis die kleinen das neue Getränk akzeptieren.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von heddie 30.09.08 - 20:24 Uhr

Hallo Susanne,

ja, Wasser trinkt er noch am besten. Nachdem er auch Tee und Saftschorle ablehnt, bleiben wir auch dabei. In letzter Zeit haben wir uns auch auf einen unserer beiden Trinklernbecher festgelegt, also gibt's auch da keine Verwirrungen. Ich werd wohl einfach noch Geduld haben müssen...

Meinst Du mit Milupa Kindermilch eine Säuglingsmilch oder gibt's da noch was Anderes?

LG
Karin + Max *21.09.07

Beitrag von buzzelmaus 01.10.08 - 10:49 Uhr

Hallo Karin,

die Kindermilch heißt so und ist keine Folgemilch. Ich hab die auch nach der 3er genommen, da war Emily allerdings schon 1,5 Jahre und wollte immer noch keine H-Milch trinken.

Die Kindermilch ist von Milumil oder Milupa - weiß es gar nicht mehr so genau. Jedenfalls sind das Plastikflaschen - man muss die Milch nichmehr anrühren.

Alles Gute

Susanne

Beitrag von heddie 03.10.08 - 13:17 Uhr

Hallo Susanne,

danke nochmal für die Info - ich werd das mal im Hinterkopf behalten.

Gruß
Karin

Beitrag von r3dd3vil 30.09.08 - 12:01 Uhr

Wir haben auch das Problem, dass Lisa nicht wirklich etwas trinkt. Tagsüber kann ihr ihr alles anbieten, sie verweigert. Ich habe dann einfach die 1er Milch zum Brei essen mit angeboten. Sie etwas dünner gemacht, nur dass halt noch bissl Geschmach davon zu spüren ist, und es geht. Ich gebe ihr die Milch aus einem Becher, dass sie das Trinken lernt. Nehme ab und zu auch wieder Wasser. Sie trinkt morgens 250 ml Guten Morgen Fläschen, mittags zum Brei 150 ml 1er Milch, nachmittags Obstbrei mit Getreide und zum Abendbrei 15ml 1er Milch. Sie trinkt die Flaschen seit 2 Tagen nicht mehr aus, aber das kann auch an ihrer Erkältung liegen. Die KiÄ hat gesagt (bei U6 am Freitag), dass ich auf Kleindkindernährung umstellen soll. Also leichte Kost die wir essen und Brot und so. Ich finde es noch bissl früh, da Lisa ja erst 10 Monate alt ist und werde es nach hinten verschieben. Brötchen bekommt sie ab und zu (sie hat schon 6 Zähne) aber Kartoffelpüree und Karotten mag sie von unserem Essen nicht (hat total gewürgt, obwohls alles zermanscht war) Ich werd Stück für Stück die Abendmahlzeit verändern, denn Brot mag sie. Aber mittags wird sie weiterhin ein Gläschen bekommen. Und mit dem Trinken muss ich sehen, was sie mir abnimmt.

LG Mona und Lisa Marie (*03.12.2007)