ich hasse ihn/ich vermisse ihn

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von innocent1983 30.09.08 - 06:36 Uhr

guten morgen,

mein mann und ich waren 5 jahre zusammen. im märz hatten wir geheiratet. alles lief gut. einen kleinen sohn von drei jahren haben wir auch. leider war mein mann nie in der lage über probleme zu reden, auch in schlechten zeiten zu mir zu halten, sondern er hat es immer als nebensächlichkeiten abgetan.
vor 3 wochen ist er gegangen. "leider" hatte er zu viele gute seiten, damit ich einen richtigen hass auf ihn haben könnte. er ist ein toller papa, hat viel gearbeitet um uns alles bieten zu können. er konnte so liebe voll sein.
ich war schwanger und oft launisch, hatte keine arbeit und war unausgeglichen. eigentl. hätte es mir gut gehen sollen, aber irgendwas in meinem inneren sagte mir, dass etwas nicht stimmt.
nach einem streit wegen kleinigkeiten meinte er, ihm wäre das alles zu viel, ich nerve ihn mit meinem lauenen, er hat keine lust mehr dazu. mein charakter wäre ihm zu anstrengend und das merkt er ein halbes jahr! nach unserer hochzeit.
ich viel in ein tiefes loch, er zieht jetzt am freitag in seine neue wohnung. seit der trennung lebt er bei einem freund und kommt den kleinen 1-2 mal die woche besuchen.
er fehlt mir so, aber für ihn ist es entgültig er will nicht mehr. er meint, er liebt mich noch aber wir wären einfach zu verscheiden, dasnach fünf jahren zu sagen fand ich sowieso der hammer.
klar alle sagen jetzt, wein ihn nicht nach. er lässt dich sitzen wegen kleinigkeiten, verlässt seinen sohn und seine schwangere frau, weil die ihm zu launisch ist (bis vor 2 monaten wollten wir noch bauen)
ich verstehe diesen mann einfach nicht, er ist öfters nach streitigkeiten einfach abgehaun. ich weiß das es über kurz oder lang das beste ist, wenn wir uns trennen, denn eine sicherheit hätte ich bei ihm nie, immer müsste ich denken, dass er wieder abhaut.


aber ich liebe ihn undm uss so viel an die schönen zeiten denken, vorallem abends. ich fühl mich so leer.

wie schafft ihr das damit umzugehen?

gruß sue

Beitrag von friendlyfire 30.09.08 - 07:28 Uhr

Hi Sue,

mein Ex hat das ähnlich gemacht. Plötzlich wollte er nicht mehr. Er liebt mich nicht etc. -.-

Hilft nichts! So hart es klingt, konzentrier dich auf dich. Gib ihm den Sohn mit, wenn du ihn nicht sehen willst. Streich alle schönen Erinnerungen erstmal raus und erinner dich daran, wie dumm vieles gelaufen ist...

Man kommt da wieder raus, es dauert einfach...

LG und KOpf hoch!

Beitrag von soulcat1 30.09.08 - 13:06 Uhr

Oh man Sue, wenn ich das so lese fühle ich total mit Dir...

Ich glaube Dir wie schwer das im Moment alles ist aber lass Dich jetzt bitte nicht unterkriegen.

Du bist mit Sicherheit eine tolle Mutter und auch Dein #baby im Bauch braucht eine tapfere Mama die jetzt nicht in Selbstmitleid verfällt.

Wenn mein Freund sich jetzt trennen würde mit dem Argument "wir sind zu verschieden, ich wär ihm zu nörgelig" - ich wüsste auch nicht mehr weiter.

ABER es gibt immer einen Weg!

Gib ihm Zeit, gib Dir Zeit - vielleicht habt Ihr irgendwann doch nochmal eine Chance.

Und wenn nicht wirst Du auch eine ganz super alleinerziehende Mama sein! :-)

Ich bin übrigens auch alleinerziehend - meine TRennung von meinem ExMann liegt jedoch schon 3 Jahre zurück und ich habe mit meiner Tochter (damals 1 1/2 heute 4 1/2) nochmal ganz von vorne angefangen...

Ich bin in Gedanken bei Dir!!!

Alles alles Liebe und Gute

Petra

Beitrag von soulcat1 30.09.08 - 13:09 Uhr

Ich war damals übrigens 25...

Heut bin ich 28 und bin froh das ich nochmal von vorne beginnen konnte - auch wenn die Trennung früher nicht einfach war.

Drück Dich <3

Petra

Beitrag von augenstern69 02.10.08 - 14:06 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen.Bei uns lief es vor 7 Jahren anders rum.
Ich habe meinen Mann mit unserem damaligen 2 jährigen Sohn verlassen.Wir waren uns in nichts einig,alles war mir zuviel,nichts machte er mir recht usw.:-(
So hab ich mir eine Wohnung gesucht und bin weg.Sonst hätten wir uns die Köpfe eingeschlagen.Unser Sohn bekam ja damals alles schon mit.
Mein Mann durfte ihn jeder Zeit holen und sehen,so oft er wollte.Wir haben auch nie ein böses Wort in der Gegenwart des Kindes über den anderen verlauten lassen.War schwer,ging aber.
Mich hat es immer angekotzt im Fernsehen zu sehen,wie Eltern den Scheidungskrieg auf dem Rücken ihrer Kinder austragen,weil sie wissen,das sie den anderen damit treffen können.Was sie den Kindern antun sieht keiner.Das würde mir nicht passieren schwor ich mir.
Für mich war die Trennung endgültig.Ich musste nur das Trennungsjahr abwarten.;-)

So,nach 7 Monaten merkte ich wie sehr ich meinen Mann vermisste.So kamen wir uns nach und nach wieder näher.
Unserem Sohn tat es auch gut #huepf

Heute weiß ich das hinter vielem meine Mutter steckte.Auch das sie meinen Mann vor meinem Sohn schlecht machte,obwohl ich es verboten hatte.Ich ging in eine Therapie um mit der Situation besser klar zu kommen.

Heute sind wir wieder glücklich und haben noch eine 4 jährige Tochter.Wir haben Trennung,Arbeitslosigkeit und Krankheit überstanden,und uns bringst nichts mehr so schnell aus einander.#sonne
Schließlich wollten wir ja ein Leben lang in guten,wie in schlechte Zeiten zusammen sein.Und sonst hätten wir auch nicht 2 besondere Kinder.

Ich will nichts schön reden.Das heißt nicht das es bei dir auch ein happy end gibt.Ich wollte dir nur zeigen,es kann auch gut ausgehen.
Eine Ehe ist kein zucker schlecken,ein geben und nehmen.
Man muss Abstriche machen und auf einander zugehen und auch zuhören.Jeder hat seine Fehler.

Laßt Euch jetzt Zeit.Jeder muss zur Ruhe kommen.Du brauchst deine Energie fürs Baby und deinen Kleinen.Und hab kein schlechtes Gewissen deinen Sohn dem Vater mitzugeben.Du kannst dich in der Zeit erholen,und der Kleine hat Spaß mit Papa.
Vielleicht könnt ihr dann in ein paar Wochen normal miteinander reden.Oder sogar eine Therapie machen.

Eine Garantie gibt es nie.Aber wenn man zur Ruhe kommt,sieht man einiges in einem anderen Licht.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.Falls du noch Fragen hast melde dich ruhig.:-D

Alles Liebe
augenstern69#liebdrueck