Wie an Brot gewöhnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von liese1301 30.09.08 - 08:42 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

nach einem erfolglosen Brotanfang vor ca. einem Monat, habe ich jetzt mal wieder damit angefangen...

Abends bekommt Joelle jetzt Brot (Roggenmischbrot mit Leberwurst/Frischkäse) und Banane vor dem Milchbrei (halbe Portion).
Sie ißt auch (wenn sie richtig Hunger hat), aber nicht viel... Will dann nur noch Banane und den blöden Milchbrei!!!

Was soll ich machen?? Die Erzieherinnen werden mich killen, wenn ich so eine Nicht-Brot-Esserin in die Kita bringe (ab 15.10.)...

Liebe Grüße
Louise + Joelle (*14.11.07)

Beitrag von emmy06 30.09.08 - 08:50 Uhr

Hallo Louise,

>>> Was soll ich machen?? Die Erzieherinnen werden mich killen, wenn ich so eine Nicht-Brot-Esserin in die Kita bringe (ab 15.10.)... <<<

Erkläre mir doch bitte mal diesen Satz?

Warum sollte das so sein? Da sind doch bestimmt noch viel kleinere, jüngere Kinder, wahrscheinlich sogar noch ausschließlich mit Milch ernährte Babys. Was ist dann an dem Milchbrei so schlimm....?

Mach Dir und ihr keinen Stress, sie merkt Deine Anspannung doch.

Tom isst schon länger Brot und satt isst er sich daran selten. Es dauert ja auch lange bis er mit seinen nur 2 Zähnen das Brot gemümmelt hat. Satt wird er dann durch den Milchbrei hinterher.


LG Yvonne

Beitrag von neuhamburgerin 30.09.08 - 09:00 Uhr

Guten Morgen,

haben dir denn die Erzieherinnen bei der Anmeldung gesagt, dass sie auf das Brotessen bestehen? Zum Glück kenne ich solche Vorschriften von meiner Kita nicht, aber die nehmen ja auch Babys ab 8 Wochen, da können die gar nicht so unflexibel sein.

Denke, du machst das genau richtig. Biete deiner Tochter einfach immer das Brot mit an. Sie muss sich ja auch erst auf die andere Konsistenz und das Kauen umstellen. Und danach eben das bisher übliche Abendbrot. Ich weiss, wenn von außen so ein Druck kommt, ist es sehr schwer, in Essensdingen ruhig zu bleiben. Aber du kannst deine Tochter nicht zum Brotessen zwingen. Irgendwann wird sie es lernen und wollen, selbst wenn das später als der Kita-Start sein sollte. Sie ist doch noch nicht einmal ein Jahr! Vielleicht kannst du das ja mit den Erzieherinnen besprechen, damit ihr die nötige Zeit gelassen wird.

Übrigens bekommt mein Sohn, der seit etwa 11 Monaten erst ein passionierter Brotesser ist, abends immer noch eine halbe Portion Milchbrei. Damit er auch genug Milch über den Tag verteilt zu sich nimmt. Er isst abends auch nicht mehr so richtig viel Brot, dafür vormittags und nachmittags als Zwischenmahlzeit.

In die Kita kommt er auch diesen Oktober, aber ob ich ihn in allen Punkten "kitareif" erzogen habe, weiß ich nicht. Ich vertraue darauf, dass er sich anzupassen lernen wird. Verbiegen kann ich mein Kind nun mal nicht. Natürlich versuche ich, ihn so gut wie geht in Richtung Kitaablauf zu lenken. Aber für die Krippenkinder gelten bei uns andere Regeln als für die Großen, besonders hinsichtlich Essens- und Schlafenszeiten. Da wird auf die Bedürfnisse der Kleinen geschaut und nicht starr auf die Uhr. Ist doch letztlich auch für die Erzieherinnen viel entspannter.

Kopf hoch, das wird irgendwann noch!
LG, Antje