Bezahlung bei Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von weibilein2 30.09.08 - 09:27 Uhr

Ich bin jetzt Ende des 6. Minats und habe seit Mitte September ein Beschäftigungsverbot vom Arzt bekommen, da ich Wehen hatte und mein Arbeitgeber das Mutterschutzgesetz nicht eingehalten hat.

Muss er miich trotzdem weiter bezahlen oder wer bezahlt mein Gehalt weiter? Ich befürchte nämlich, dass ich mit dem noch Ärger haben werde.

Wer kann mir da helfen????

VLG, Jacqueline und #baby 24. SSW

Beitrag von lissa07 30.09.08 - 09:31 Uhr

Hallo Jacqueline,

ich habe auch ein BV und bekommen mein Gehalt weiterhin von meinem Arbeitgeber. Das ändert sich dann erst, wenn der Mutterschutz beginnt.

Liebe Grüße
Lissa 35.SSW

Beitrag von struppi. 30.09.08 - 09:32 Uhr

Hallo,

du bekommst das normale Gehalt von deinem AG weiter und der holt es sich von der Krankenkasse inkl. aller Neben- und Sonderzahlungen zurück. Jeder AG muss in eine Umlagekasse zahlen, die für genau diesen Zweck eingerichtet wurde... ;-)

lg
Struppi

Beitrag von cristmas 30.09.08 - 09:32 Uhr

Hallo Jacquline

Ich selbst habe auch ein BEschäftigungsverbot aufgrund fehlender Antiokörper ....... bei mir zahlt mein Arbeitgeber weiter..... Es kann sein das ein Teil von der Krankenkasse bezahlt wird ...... aber du bekommst auf jeden Fall dein Gehalt weiter....... egal von wem .......Du kannst keine Lohnkürzung bekommen
ich hoffe ich konnte dir weiter helfen

lg cristmas