Namensänderung beim Kind-zwecks Hochzeit-Erfahrung...

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von nancy2705 30.09.08 - 09:32 Uhr

Hallo!

Ich bin mehr eine stille Leserin. Aber, ich brauche heute mal einen Tipp oder besser gesagt - Erfahrungsberichte.
Wir wollen im nächsten Jahr heiraten. Ich habe ein Kind aus erster Ehe - und ein gemeinsames. Mein Sohn aus erster Ehe, trägt noch den Familiennamen seines leiblichen Vaters. Ich habe das Sorgerecht. Unsere gemeinsame Tochter, trägt den Familiennamen meines Partners.
Nun meine eigentliche Frage. Wird es sich als Problem darstellen, wenn mein Sohn den gleichen Familiennamen trägt, wie mein Partner? Ich meine, rechtliche Probleme.
Wir würden es sehr schön finden, alle den gleichen Nachnamen zu haben.

Kennt einer von euch so eine Situation?

Danke Nancy

Beitrag von mein-name-ist-hase 30.09.08 - 10:33 Uhr

Hallo Nancy,

ich galube wenn Du das alleinige Sorgerecht hast, brauchst Du nicht die zustimmung des Vaters.

Jedenfalls wurde ich nur danach beim Standesamt gefragt.

Da der leibliche Vater meiner 2 Großen verstoben ist, habe ich seine Sterbeunrkunde vorgelegt. ich hatte aber auch das alleinige Sorgerecht.

Aber ein Anruf beim Standesamt sollte Dir eine 100%ige Antwort geben.

Auswirkungen auf den Unterhalt hat es nicht. es sei denn neuer Mann will deinen Sohn adoptieren.

#hasi

Beitrag von nancy2705 30.09.08 - 11:19 Uhr

Danke.
Habe beim Standesamt angerufen. Mein geschiedener Mann, muss bei seinem ansässigen Standesamt eine schriftliche Erklärung abgeben, dass er der Namensänderung zustimmt. Ich hoffe, dass alles klappt.

Nancy

Beitrag von kanische 30.09.08 - 15:27 Uhr

hi also ich meine, dass dein Mann ihn adoptieren muss, damit er seinen Namen bekommen kann. Dazu muss aber glaube ich der leibliche Vater zustimmen! Ich denke nicht das es so einfach ist wie bei meiner Vorschreiberin, denn bei ihr ist ja garkein Vater mehr dagewesen! Ruf am besten mal auf dem Standesamt an und frag nach die können dir das am besten sagen. Zur not könntest du ja einen Doppelnamen tragen, dann heißt du immer noch wie dein Sohn!

LG

Beitrag von bibaeh 30.09.08 - 21:10 Uhr

Hallo Nancy,

.. ich war in der selben Situation wie du ... aus erster Ehe eine Tochter .. dann Scheidung .. alleiniges Sorgerecht ... neuer Partner .. 2. Kind mit Namen schon vom neuen .. Trauung im Januar 2009 .....

... ich mußte leider einen Anwalt einschalten da ich von meinem Ex nicht die Zustimmung erhalten habe ... denn da meine 1. Tochter in der Ehe geboren wurde ist die Zustimmung vom Erzeuger erforderlich (entweder geht ihr zusammen zum Standesamt und er gibt die Zustimmung das dein Sohn den neuen Namen annehemn darf oder er läßt die Zustimmung vom Notar beglaubigen// formlos wird nicht anerkannt :-(( .... ich hoffe ihr seid im guten auseinander gegangen und du hast nicht so viel Ärger und Stress hast wie wir ....

Alles Gute dann für Euch 4

LG
Bianca