BV, gekündigter AV und KV?!?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:14 Uhr

Hallo zusammen,

bin seit Mai wegen einem BV daheim. Hab schlimme Rückenschmerzen, kann nicht lange sitzen, stehen oder laufen.
Nun wurde mein befristeter Arbeitsvertrag zum 1.9. gekündigt. Gerade eben am Tel. hat mir meine KV erzählt, das ich keine Leistungen bekomme, und ich ALGII beantragen soll, weil ich ja 15 Std. arbeiten könnte (würde mich mal interessieren, woher die das wissen wollen). Nun die Frage - wer stellt ne schwangere 15 Std. in der Woche ein, die nicht belastbar ist aufgrund einer Belastung?! Ich versteh das einfach nicht... Da schiebt es wieder einer auf den anderen, und die blöde Schwangere darf es ausbaden und hat nun die Rennerei mit den Ämter. Echt klasse.

Sorry, musste eben mal raus - bevor ich dran ersticke. #kratz

Lg
Mondschein1981

Beitrag von freckel 30.09.08 - 10:18 Uhr

hmmm... hört sich ja blöd an....

was ich nicht verstehe ist, dass du doch kündigungsschutz hast o läuft dein vertrag nur aus u du bekommst keine verlängerung???

lg eva m nia, mirjo u #klee+#blume 20te ssw

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:21 Uhr

Hallo Eva,

der Vertrag lief aus. Kündigungsschutz hätte ich wegen der SS gehabt, aber wenn die mich aus sonst welchen Gründen (die nicht mit der SS zu tun haben) kündigen, kann ich überhaupt nix dagegen machen... :-[
Warum die mich entlassen haben, weiß ich leider nicht, denn mein toller AG hat mir noch nicht mal ne schriftliche Kündigung zukommen lassen (wozu auch, bin ja erst seit 4 Woche arbeitslos...)

Lg
Mondschein1981

Beitrag von freckel 30.09.08 - 10:29 Uhr

lass dich mal #liebdrueck... echt blöd.... AG nehmen sich echt immer nur das einfachste u beste raus!!!

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:33 Uhr

So ist das eben - da buckelt man sich ab wie ne blöde, schiebt Überstunden, macht die Arbeit die sonst keiner machen will und dann sowas... Das ist der Dank dafür...

Danke Dir trotzdem #liebdrueck

Beitrag von julelie84 30.09.08 - 10:20 Uhr

Also erstmal ist das ja wirklich voll dämlich. #aerger

Wurdest du eigentlich trotz SS gekündigt oder lief der Vertrag eh aus?

Also wenn du die SS bereits gemeldet hattest, gilt das Muschu-Gesetz und dann können die dich nicht einfach vorher kündigen!

Berichtige mich jemand, wenn ich falsch liege!

LG Jule #klee

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:24 Uhr

Hi Jule,

die dürfen den Vertrag "kündigen", dürfen aber nicht als Kündigungsgrund die SS angeben. Leider weiß ich bisher noch nicht warum die mich nicht weiter beschäftigt haben, denn ich hab noch keine schriftliche Kündigung. Aber wenn man man aus Sicht des AG drüber nachdenkt - wenn ich wegen dem BV daheim bleib, hat die Fa. nix von mir, müssen zahlen und haben mich weiterhin an der Backe. Haben uns diesbezüglich schon bei Betriebsrat, Gewerkschaft etc schlau gemacht.
Nen Grund für ne Kündigung finden die immer - und wenn es schlechte Leistungen sind.

Lg
Mondschein1981

Beitrag von julelie84 30.09.08 - 10:27 Uhr

Naja irgendeinen Grund können die auch nicht einfach nehmen, ansonsten würde ich nämlich dagegen vorgehen und zur Not gehts halt vors Arbeitsgericht!
Schlimm ist nur, dass du den Mist während der SS durchmachen müsstest.

Aber eine Kündigung muss schon plausibel sein, ein AG kann nicht machen, was er will! Dafür gibt es ja schließlich den deutschen Gesetzesdschungel ;-)

Ich wünsche dir trotzdem alles Liebe und auf keinen Fall aufregen, du musst trotz allem an dich und das Würmchen denken. #klee

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:31 Uhr

Hab am Samstag meinem Chef ne Email geschrieben, und um eine schriftliche Kündigung, meine Papiere und ein Arbeitszeugnis GEBETEN! So weit sind wir schon - das man um ne schriftliche Kündigung bitten muss!

Danke Dir trotzdem - versuche ruhig zu bleiben. #liebdrueck

Gruß
Mondschein1981

Beitrag von julelie84 30.09.08 - 10:46 Uhr

Oh je, das ist wirklich traurig, dass es schon soweit kommen muss!

Ach Mensch! #liebdrueck

Kopf hoch!

versuch trotzdem etwas zu finden, um ein paar Euros dazu zu verdienen oder schafft ihr es mit dem Gehalt allein von deinem Mann?

Vielleicht wäre die Tätigkeit in einem Kino gut. Da ist die Arbeit als Aushilf glaub ich abwechslungsreich, also nicht nur Sitzen oder Stehen...
Oder schau in den Geschäften, ob sie Hilfe bei der Vorbereitung aufs Weihnachtsgeschäft brauchen?

Viele Grüße
Jule

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:52 Uhr

Hallo Jule,

ich wohne hier am A... der Welt - zum nächsten Kino fahre ich 40 km... und mit Jobs sieht es hier sowieso düster aus.

Danke Dir trotzdem *schnief* #liebdrueck

Beitrag von julelie84 30.09.08 - 10:54 Uhr

Oh je, das ist ja mies :-(

Na ich hoffe, ihr könnt trotzdem das beste für euch draus machen. #pro

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:57 Uhr

Das müssen wir wohl :-) :-) :-)
Trau mich garnicht, das meinem Mann zu erzählen. Der ärmste macht sich sowieso Sorgen wegen Geld und Verantwortung etc.

Beitrag von rang 30.09.08 - 10:31 Uhr

Bin zwar kein Jursit, aber so viel ich weiß dürfte schlechte Leistung als Grund ausscheiden. Da hätte dein AG erst mal eine Abmahnung geben müssen. daraufhin hättest du dann eine gewisse Zeit gehabt dich zu verbessern. Diese Prozedur hätte auch mindestens einmal wiederhohlt werden müssen. So war das zumindest als meine Mutter ihren Arbeitnehmer entlassen wollte, weil der nichts konnte. Sie hat dann als Grund die wirtschaftliche Lage des Geschäfts angegeben. Das ist wohl juristisch das Einfachste.

Ich hoffe du findest eine Lösung, weil das klingt ja wirklich nicht toll.

Viel Glück
Katja

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:37 Uhr

Hallo Katja,

die schlechten Leistungen müsste klar erstmal nachgewiesen werden bzw. spricht da meine letzte Beurteilung dagegen.
Die wirtschaftliche Lage wäre natürlich ne Möglichkeit, allerdings boomt die Fa. und denen gehts so richtig gut.
Aufträge ohne Ende, Grundstücke wurden erst gekauft, Maschinenpark erweitert etc... Aber das wird wohl kauf einer nachprüfen, wegen mir...

mal sehen, wie kreativ mein Chef wegen dem Kündigungsgrund ist

Danke Dir #liebdrueck

Beitrag von angie07 30.09.08 - 10:25 Uhr

ganz ehrlich es dreht sich jeder so hin wie er es will.
Das machen sie nicht nur mit uns schwangeren sondenr auch mit anderen leuten.
Kenne das mit meiner mutter die hatte 6 jahre lang frührente und dann kam ein arzt udn meitne sie könnte voll arbeiten zwar nicht in ihrem job aber was solls.
Scheiß drauf ob sie laufen kann oder was mit ihr passiert.

Wie sie auf 15 std. die woche kommen ist klar 5 tage die woche a 3 std. wären angeblichen für kranke zumutbar.
Wär einen damit einstellt weiß ich nicht kann dir da nicht helfen.Hattest du dich den beim arbeitsamt gemeldet weil 1.9. ist ja schon vorbei.
Die müssten doch dein BV akzeptieren!!!!!

ach ämter einer soll sie mal verstehn!!!!
Wünsche trotz allem eien schöne kugelzeit und nicht ärgern.
Gruß anja mit zwerg 24ssw

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:29 Uhr

Drehen tu ich mir das nicht wie ich es brauche - ist halt so das ich gerade schwanger bin und die Rennerei hab.
Das ist echt zum kotzen langsam. Klar hab ich mich gemeldet und sogar ein ALGI-Antrag gestellt, der abgelehnt wurde, wegen meinem BV.

Vor allem würde mich mal brennend interessieren, wo die Jobs sein sollen?! Wo wollen die denn Deine Mutter arbeiten lassen?!

Gruß
Mondschein1981

Beitrag von angie07 30.09.08 - 10:49 Uhr

Ich meinte jetzt nicht speziell dich damit das du es dir hin drehst sondern die allgemein sprich Krankenkasse,Arbeitsgeber und Arbeitsamt.


Den war damals scheiß egal wo sie arbeitet. Hat ein halbes jahr zeit gehabt was zu finden und dann wurden komplette leistungen gestrichen.
Schluss endlich musste sie arbeiten gehn weil geld vorn und hinten nicht reichte hat sich als putze dne arsch aufgerissen wo sie wieder vor die tür gesetzt wurde und arbeitet nun wieder im laden. Die arbeitszeiten hält sie nur durch in dem sie anch der arbeit sich mit tabletten voll pumpt damit sie etwas weniger schmerzen in knien hat.Da sie zu jung ist bekommt sie kein neues knie und das andere fängt nun auch an. Dazu ein gleitwirble den keiner operieren will weil querschnittsgefahr besteht.Was will sie machen sie wird grade mal 50.

Krankenkassen und arbeitsämter sehn nur was sie sehn wollen. da gibts irgendwelche paragrafen das wenn ein arzt diese begründung angibt das man angeblich noch 3std.täglich arbeiten könnte. Verstehe wer will wie sie das entscheiden können ohne einen zu sehn und die schmerzen auszuhalten.
Den ist scheiß egal ob du nur kleine etappen machst mit sehr vielen pausen. Die sehn nur wie sie ihr geld sparen können.

Sowas ist zum kotzen da sieht und hört man von fällen den es gut geht und null bock haben zu arbeiten die sowas auch noch zu geben und die werden in den seltenen fällen erwischt und bestraft und andere die sich kaum rühren können und/oder ein kleines süßes wesen im bauch haben und deshalb nicht so können wie sie gern wollen werden nur ausgebeutet.

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:56 Uhr

Mich ärgert am meisten an der Sache, das einem keiner was sagt. Das alles hätte ich mir sparen können, wenn mich mal einer der KK, AA usw. aufgeklärt hätte.
Aber nein, nun will keiner zahlen, weil jeder nur kassieren will.

Das mit Deiner Mutter ist echt eine Sauerei!!!! Die Schmerzmittel kann sie doch auch nicht ewig nehmen - die wirken doch irgendwann nicht mehr oder machen alles andere im Körper kaputt.

Das einzig positive dran ist, das ich MItte Nov. in Mutterschutz gehe und somit die KK das zahlen muss. D.h. wenn ich nicht ganz schief gewickelt bin - sind es "nur" 1,5 Monate. Richtig?!

Lg
Mondschein1981 - die platzen könnte vor Wut

Beitrag von duchovny 30.09.08 - 10:39 Uhr

Sorrry, aber wenn du wusstest, dass dein Vertrag dann automatisch ausläuft, dann hättest du dich vorher erkundigen müssen, obs weiter geht! Denn in solchen Verträgen steht normalerweise auch, dass es keiner Kündigung bedarf!
Ist auch in jeder Zeitarbeitsfirma so! Mein Mann hat dies 2 Jahre mitgemacht!

Theoretisch kannst du 15 h die Woche arbeiten, dich wird aber keiner einstellen! Reicht abere schon, dass du theoretisch arbeiten kannst!

Melde dich sofort beim ALG I, denn du bekommst erst Leistungen und wirst versichert ab dem Tag, an dem du dich dort meldest! Es könnte also leider sein, dass du die Versicherung für September auch noch zahlen darfst!

Drücke dir die Daumen!

LG

Susanne

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 10:44 Uhr

Hallo Susanne,

ich wusste NICHT das mein Vertrag automatisch ausläuft! Wenn ich im Mai ein BV kriege, frag ich bestimmt nicht den AG - "hallo, wie sieht es mit meinem Vertrag aus?" Bei der letzten Vertragsverlängerung hab ich 2 Wochen vor Ende des Vertrages Bescheid bekommen, das dieser verlängert wird und diesmal hab ich wieder 2 Wochen vorher einen Anruf bekommen.

ALGI krieg ich nicht, ich war so schlau und hab mich rechtzeitig, vor Ende des Vertrages (so wie es das Gesetz vorschreibt) Arbeitslos gemeldet. ALGI wurde aufgrund des BV's abgelehnt, und laut AA muss die KK zahlen.

Gruß
Mondschein1981


Beitrag von kati543 30.09.08 - 11:03 Uhr

Das Arbeitsamt hat Recht. ALG1 bekommt man nur, wenn man vermittelbar ist und mit BV ist das nicht der Fall. Du bekommst dein volles Nettogehalt weiter von der KK. Paß aber auf, dass dein BV nicht vor Start des Mutterschutzes ausläuft, ansonsten wird ganz kräftig Mutterschaftsgeld "gekürzt".

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 11:16 Uhr

Und genau das ist moment das "Problem".
Da das BV nur besteht solange man beschäftigt ist, und ich das leider nicht mehr bin, wird mir das Mutterschaftsgeld gekürzt. so sieht es leider aus...

Beitrag von --caprice-- 30.09.08 - 10:59 Uhr

gumo ...

ich muss der rednerin vor mir leider recht geben... in JEDEM vertrag (der befristet is) dtrht drin, das dich dein AG ohne angaben von gründen nicht weiter beschäftigen muss ... und dies auch keiner mitteilung bedarf ... d.h., dein AG ist nicht verpflichtet dich zu informieren ...
ich bin auch der meinung, das ein AN die PFLICHT hat sich rechtzeitig zu erkundigen ob er weiter beschäftigt wird oder nicht ...
und entschudige, wenn ich das so sage, aber es ist doch ab zu sehen, das ein AG eine schwangere nicht weiter beschäftigt, egal wie gut sie war ... warum sollte er auch? du fällst minimum 1 jahr aus ... mal abgesehen von deinem BV...

das du ALG zwo beantragen musst is auch kla ... du stehst dem Arbeitsmarkt ja prinzipiell zur verfügung (weswegen es kein ALG1 gibt) kannst aber nicht arbeiten gehn ... wegen dem baby ... also ALG2.
wie sich das mt dem BV verhält kann ich dir nicht sagen ... aber irgendwo musst du ja erstmal versichert sein, damit du KK leistungen erhälst ... also nehm ich an, ALG2 dann bist du versichert und musst dich dann nur noch drum kümmern, wie das jetzt mit dem BV aussieht ...

ich finds ehrlich gesagt nich wirklich schwer ... da du ja so oder so zum amt gemusst hättest ... und 14 tage vorher ma den AG fragen wie es mit dem vertrag ausgeht, is auch kein beinbruch ...

trotzdem noch viel glück beim klären deiner angelegenheiten :-)
und ne schöne kugelzeit #sonne

LG doreen und mia inside#huepf

Beitrag von jiin 30.09.08 - 11:15 Uhr

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Du wusstest nicht, dass Dein Vertrag ausläuft, hast Dich aber arbeitssuchend gemeldet ?!? In Deinem Vertrag muss eine Befristung stehen, die genau datiert ist, sonst gilt sie nicht. Wie oft wurde Dein Vertrag schon verlängert und wie lange bist Du dort schon tätig? Das ist wichtig, da viele Arbeitgeber die Regelungen nicht so ernst nehmen und Du bei einem Fehler Deines Arbeitgebers automatisch einen unbefristeten Vertrag erhältst.
Kündigen kann Dich in der Schwangerschaft kein Arbeitgeber aus keinem Grund, es sei denn die Aufsichtsbehörde stimmt zu, was sie aber sehr selten macht.

Viele Grüße

jiin

  • 1
  • 2