Auf 400 Euro arbeiten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sun03 30.09.08 - 10:17 Uhr

Hallo,

Ich bin momentan noch in Elternzeit :-).
Wollte gerne nächstes Jahr im Februar wieder ein wenig arbeiten gehen #hicks, damit ich nicht ganz aus dem Beruf raus komme.

Habe schon eine "große" Tochter (5 Jahre)... Ich weiß noch, dass ich damals auf 400 Euro arbeiten war (als meine große auf der Welt war)...
Ich glaube das hieß "Erziehungsgeldunschädliches Arbeiten".

Hatte das aber auch was mit den Steuern zu tun?

Dachte die ganze Zeit, wenn man bis 400 Euro arbeitet, dass das dann Steurefrei wäre.
Habe jetzt aber gehört, dass wenn man schon für 200 Euro arbeitet, schon Steuern zahlen darf #kratz...

Wenn ich 4 Nächte im Monat arbeiten würde, dann würde ich ca. 427 Euro/monatlich Netto bekommen.

Ist das okay, oder sollte ich eine Nacht weniger arbeiten?

Sorry, kenne mich aber gar nicht aus... #hicks

#danke für eure Antworten
Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von yvonnechen72 30.09.08 - 10:26 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß, bist du bis 400 € steuerfrei, bzw.dein AG zahlt einen gewissen Prozentsatz.
Kommst du über 400 € , dann wirst du steuerpflichtig, allerdings gibt es da Gleitzonen.
Ich arbeite z.Zt.auch auf 400€-Basis und wir schieben meine Std.ein bißchen.Eigentlich arbeite ich 40 Std.Aber das geht ja so 100%ig nie.Dann hab ich einen Monat mal 50 Std. dafür den nächsten eben nur 30.

LG Yvonne

Beitrag von sun03 30.09.08 - 10:35 Uhr

#danke für deine Antwort...

Beitrag von goldtaube 30.09.08 - 10:37 Uhr

Bei 400 Euro Jobs kann der Arbeitgeber aber die Lohnsteuer auf den Arbeitnehmer umlegen und somit den Arbeitnehmer auf Lohnsteuerkarte arbeiten lassen.