Vorbildfunktion Thema Essen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zottel 30.09.08 - 10:53 Uhr

Hallo ,
ich hoffe ich konnte mit der Überschrift auf den Inhalt einigermaßen gut verweisen.
Ich bin im moment echt in einem Dilemma
Mein Mann ist so der Esstyp, je ungesünder desto besser und lieber.
Mittlerweile wird das für mich echt zum Problem .
Es gibt ganz viele Dinge die er nicht ißt.
Um einige aufzuzählen
Außer Pudding keinerlei Milchprodukte also keinen Käse, keinen Quark, keinen Joghurt usw
An Wurst nur gekochten und rohen Schinken
Gemüse als Rohkost gar nicht
Salat nur Eisberg,
Gemüse nur Rotkohl und Erbsen und Möhren ( aber nur aus der Dose)

seine Hauptmahlzeiten bestehen aus Fleisch Kartoffeln und literweiße Soße ( wahlweise auch Nudeln und Reis)

Fisch, ihr ahnt wahrscheinlich schon ,Fischstäbchen oder Seelachsfilet paniert

Dadurch war das kochen schon immer etwas schwierig, aber mein Mann arbeitet viel auswärts so das wir die Woche über immer unser Ding machen konnten.

So nun arbeitet er in der Nähe und das auch noch eine ganze weile ist und ißt halt jeden Tag zu Hause.
Jetzt macht sich dieses Eßverhalten auch bei Aaron bemerkbar.
Sprich ich hatte für gestern Blumenkohlauflauf, etwas was Aaron immer sehr gerne gegessen hat , mein Mann hat sich dann ersatzweise Schnitzel mit Ei auf Brot gemacht.
Aaron sitzt da und sagt
ne ich mag keinen Blumenkohl, ich mag das mit dem Käse nicht, ich mag auch die blöde Paprika nicht ( aufgeschnitten als Rohkost dabei)
So oder ähnlich läuft das schon seit Tagen.
Mein Mann zuckt da mit den Schultern wenn ich ihn drauf anspreche und meint
" Was soll ich tun Marina ich mag das ganze Zeugs nun mal nicht"
ich bin echt ein Stück verzweifelt

Wie kann ich den Karren da aus dem Dreck ziehen

Aaron ist 3,5 Jahre vergöttert seinen Vater

Zottel

Beitrag von lene77 30.09.08 - 11:04 Uhr

Hallo,

hilft Aaron beim Essen machen mit?, bzw. gibst Du ihm irgendwelche Aufgaben?
Lennart wird immer ins Essen machen mit eingebunden.
Gemüse putzen, Eier verquirlen, solche Dinge halt.
Er findet es wunderbar und isst dann auch supergerne was er selbst zubereitet hat.
Und wenn Deinem Mann wirklich die gesunde, vitaminreiche Ernährung eures Kindes am Herzen liegt dann reißt er sich zusammen und ißt eine kleine Portion von dem was er nicht so gerne mag und kann später dann für sich essen ...
Oder ihr kocht, am Wochenende z.B., mal alle gemeinsam ... vielleicht schmeckt Deinem Mann dann ja auch mal was gesundes und nicht allzu fettreiches ...

LG, Marlene

Beitrag von zottel 30.09.08 - 11:44 Uhr

Hallo Marlen,
Danke für deine Antwort

Ja klar Aaron hilft seit er auf seinem Hocker auf die Arbeitsplatte schauen kann beim Essen machen.
Bis vor ca 3 Wochen , da fing es mit Kleinigkeiten an hat er auch so ziemlich alles gegessen und immer alles versucht, auch dinge die er nicht kannte.

Auch mein Mann steht viel mit in der Küche, ißt es aber trotzdem nicht, er schnibbelt mir zb den Porree würde ihn aber nicht anrühren.

Zottel

Beitrag von sohnemann_max 30.09.08 - 11:06 Uhr

Hi,

und wo ist da jetzt das Problem?!

Du kennst die momentane Situation einfach noch nicht. Bisher hatte ja Dein Mann immer auswärts gegessen und Ihr konntet "gesund" Leben.

Ich möchte von mir behaupten, dass ich wirklich super kochen kann. Aber soll ich Dir was sagen?!? Gesundes muss nicht immer nur Blumenkohl usw.. sein.

Mir persönlich würde ein Gemüseauflauf mit Paprika als Rohkost dazu auch gegen den Strich gehen.

Kombiniere doch einfach neu. Sicherlich hat Dein Mann nichts dagegen, wenn Du Fleisch in Kombination mit Gemüse und einer Beilage (Kartoffeln, Nudeln usw...) mit Soße machst.

Trau Dich doch einfach mal - was anderes zu machen. Lass doch mal die Fischstäbchen weg und mache einen anderen gebackenen Fisch oder Lachs auf Blattspinat mit Kartoffelecken dazu. Aber gegen Fischstäbchen ist doch nichts einzuwenden.... ist doch nicht schädlich.

Generell kann ich Dir noch sagen, mein Papa ist genauso. Außer Schweinefleisch isst er nichts. Weder Pute, Rind, Kalb, Hänchen usw... Er ist ein Workaholic, raucht wie ein Schlot, trinkt Kaffee in Massen und ist trotzdem Kerngesund.

Vorbild heisst nicht dem Kind einen Ökotrend aufschwatzen zu wollen.

Liebe Grüße
Caro mit Max 4 Jahre und Krümel inside

Beitrag von zottel 30.09.08 - 11:26 Uhr

Hallo Caro
Erst einmal Danke für deine Antwort.
Aber mein Mann lebt ja nun mal nicht alleine in diesem Haushalt.
Ich persönlich esse Blumenkohlauflauf sehr gerne und knabbere dabei auch gerne die Paprika und Aaron bis dato auch.
Und dabei lasse ich das mal dahingestellt ob gesund oder nicht.
Die Grichte die du vorgeschlagen hast an denen ist weder etwas verwerfliches noch sind sie unter das ist aber sowas von ungesund einzustufen.
Nur fehlt da auf dauer einfach die abwechslung auch in geschmacklicher hinsicht.
Aber selbst wenn ich alles nach meinem Mann ausrichten würde und als Beilage das Gemüse koche wird es mein Mann nicht essen ( also das Gemüse) ergo Aaron auch nicht.
Ich denke mein Mann ist so wie er ist weil ihm viele Geschmackserlebnisse in Kindheit oder etwas später einfach fehlten.
Geschmacksnerven sind trainierbar in die einseitige sowie in die vielfältige Richtung.
Und ich hätte für meinen Sohn gerne die vielfältige Richtung

Gruß Zottel

Beitrag von bibabutzefrau 30.09.08 - 12:00 Uhr

hey du bist wieder schwanger???

oh ich freu mich für dich!

Und wünsche euch dass diesmal alles gut geht:-)

sorry gehört zwar gar nicht zum Thema aber ich musste mal eben mein Freude zum Audruck bringen;-)


LG Tina

Beitrag von colli26 30.09.08 - 11:19 Uhr

Hallo Zottel,

ich kann mich meiner Vorschreiberin ganz und gar nicht anschließen und verstehe auch nicht, was Blumenkohlauflauf mit Öko zu tun haben soll #kratz Gesund heißt vor allem auch abwechslungsreich und das scheinen die Vorlieben Deines Mannes ja nicht zu sein.

Ich weiß, dass ich mit dem Eßverhalten Deines Mannes arge Probleme hätte und würde immer wieder versuchen,d as Thema sachlich mit ihm durchzusprechen. Viele Vorlieben sind einfach auch Gewohnheit und wenn er sich dazu durchringen könnte, wenistens kleine Mengen deiner vitamin- und nährstoffreichen Kost zu probieren, würde er bestimmt merken, dass gesund auch lecker sein kann. Und wenn schon nicht seiner eigenen Gesundheit zu Liebe, dann wenigstens für euren Sohn.

Grüße
Coli
mit Jule und Lena (3J 4M)

Beitrag von zottel 30.09.08 - 11:36 Uhr

Hallo

Auch dir Danke für deine Antwort.
Ich habe auch ein wirkliches Problem mit seiner Essgewohnheit, allein schon aus dem Grund weil ich ihn sehr liebe und die wahrscheinlichkeit das sich das nicht doch irgendwann auf Herz, Cholesterin oder Zuckerwerte auswirkt ist ziemlich hoch.

Wir reden darüber drehen uns aber nur im Kreis,
Kurzform:
Ich: ändere es
Er: Will ich aber nicht

Da nutzt auch kein appelieren an die Vernunft.

Wenn ich sage Aaron zuliebe
sagt er er verbietet dem Jungen das essen ja nicht

Teufelskreis

Zottel

Beitrag von valentina.wien 30.09.08 - 18:45 Uhr


"ich kann mich meiner Vorschreiberin ganz und gar nicht anschließen und verstehe auch nicht, was Blumenkohlauflauf mit Öko zu tun haben soll "


Ich dachte mir dasselbe.
Und außerdem: ich finde einen "Ökolebensstil" keineswegs verwerflich.

Beitrag von ninchen1986 30.09.08 - 11:29 Uhr

huhu


Das klingt so ganz nach meinem Mann #augen

Auch mein Kleiner schaut sich das natürlich bei seinen Papa ab und mag auf einmal keinen Kohlrabi oder sowas mehr.

Mittlerweile hab ich meinen Mann soweit gebracht,wenichstens ein wenig mit zu essen,anders geht es nunmal nicht.
Ich möchte nicht wegen ihm,das der kleine auf gesunder Ernährung verzichtet,man muss halt ein Mittelmaß finden,ich hab sicher nichts dagegen wenn es auch mal Pommes oder ähnliches gibt ;-)

Du musst mit deinen Mann nochmal in ruhe reden,frag ihn mal ob er möchte das sein Kind später genauso isst wie er,oder ob er nicht für ihn,sein essverhalten wenichstens etwas ändern möchte.



Wir haben uns nun so geeinigt,das es mind. 3mal die Woche etwas mit Gemüse gibt,sei es nen Auflauf,oder nur als Beilage/Suppe(ausgenommen Rosenkohl,da streickt mein Mann komplett)aber das ist ja auch ok,jeder hat doch sicher etwas,was er so garnicht mag.
Die anderen Tage gibt es zwischendurch nen Rohkostteller oder zu den eher ungesunden Essen,nen Salat.
Das klappt ganz gut,auch wenn mein Mann die Augen verdreht :-D


Obst isst mein Mann zum Glück ganz gerne,sodass ich da auch wieder nen bischen "raus holen kann"

Lg

Beitrag von zottel 30.09.08 - 11:41 Uhr

Hallo,
Danke für deine Antwort.

Beim Obst haben wir da zum Glück auch keine Probleme, das essen wir alle 3 sehr gerne und da dürfen es auch exoten sein wie Mango, Drachenfrucht, Kaki usw

Mein Mann sieht an seinem Eßverhalten keinen Fehler.
Ihm geht es gesundheitlich gut....noch...
Er ist Übergewichtig aber im Rahmen ca 10 bis 15 kg , er ist sehr groß kann man schlecht schätzen.

Also bisher hatte reden keinen Erfolg, es ist ja nicht das erste mal Thema bei uns, nur die Auswirkung auf Aaron ist neu.

Gruß Zottel

Beitrag von schullek 30.09.08 - 11:44 Uhr

hallo,
ich kann dir nur sagen, wie es bei uns läuft. also, mein mann ist auch ein gemüseverschmäher. allerdings hat er in den letzten jahren, schon bevor luca kam bereits angefangen gerne salat zu essen und manches gemüse. als dann luca soweit war, vom tisch mitzuessen, habe ich mal ganz eigenmächtig die regel aufgestellt: von jedem gemüse wird zum essen ein löffel gegessen. ohne maulen etc. und ich koche auch immer frisches gemüse zum essen und verschiedene sorten. auch wenn ich mal selber eins nicht soo sehr mag. aber ich will das luca es kennenlernt und selber entscheiden kann, ob er es mag. ohne einfluss.

allerdings scheint dein man ja eih´n echt schwerer fall zu sein!

habt ihr denn schonmal so richtig drüber gesprochen und du ihm erklärt, warum du so denkst und was ändern willst? wir erwarten oft zu viel von unseren männern und meinen sie müssten doch das und jenes verstehen. aber! das ist ein denkfehler! man muss es ihnen ganz klar und einfach und womöglich noch kurz erklären (damit die aufmerksamkeit nicht schwindet!).

deinem mann ist es sicher auch nicht egal, ob aaron mäkelig wird und sich lieber ungesund ernährt. vielleicht könnt ihr zusammen paar regeln aufstellen.
ähnlich wie bei uns... dafür gibts dann halt 2mal die woche sein ungesundes zeugs. paar abstriche wirst du wohl auch machen müssen.

lg,
adina

Beitrag von zottel 30.09.08 - 11:51 Uhr

Hallo Adina,
Danke für deine Antwort.
Wenn es ja nur Gemüse wäre, könnte ich da mit sicherheit noch einiges drehen.
Aber es sind halt sehr viele Dinge die er nicht ißt.
Tja und Regeln aufstellen, mein Mann wird sich von Regeln die ich aufstelle nicht beeindrucken lassen.

Zottel

Beitrag von hibbelina 30.09.08 - 11:52 Uhr

Hm, kann Dir nicht wirklich helfen, da Torben in der Kita zu Mittag isst und bei uns eher das andere Extrem vorherrscht. Ich koche nur das, was ich mag, und das ist eben nicht besonders traditionell (also fast nie Rouladen, Gulasch, Hühnerfrikassee).

Wenn Dein Mann sich wirklich so bockig stellt, sehe ich nur zwei Möglichkeiten: entweder er isst wieder auswärts oder Aaron isst die warme Mahlzeit im Kindergarten bzw. später in der Schule.

LG
Dani

Beitrag von zottel 30.09.08 - 11:57 Uhr

Hallo Dani,
Kindergarten wäre toll, leider bietet unser das nicht an also Mittagessen, damit wäre dieses Problem zumindest gelöst.
Ja evt mache ich ein Deal mit unserer Pommesbude so als Monatsabo.;-)

Beitrag von kanakilu 30.09.08 - 11:58 Uhr

Hallo!

Wann esst ihr denn zu Mittag?

Wenn dein Mann so uneinsichtig ist und alles nicht essen will, würde ich mittags für mich und die Kinder kochen und dein Mann kann abends sich selbst etwas machen.

Also einfach keine gemeinsame Mahlzeit bzw. wenn es machbar ist, könntet ihr ja Abendbrot essen, wenn dein Mann abends warm isst.

LG kanakilu

Beitrag von zottel 30.09.08 - 12:22 Uhr

Hallo und Danke fürs Antworten

Im Regelfall hole ich Aaron gegen 15.00 Uhr vom Kiga ab.
Da komme ich aber auch gerade erst von der Arbeit.
15,30 zu Hause
wenn ich dann koche wirds so ca 16.30 bis 17.00
Evt eine Möglichkeit aber total blöde Zeit.
Bisher haben wir das so gehalten das wir dann beide was kleines Essen Wie Brot oder ein Klecks Kartoffelsalat vom Vortag oder auch mal ne Wiener im Brötchen manchmal auch Waffeln oder im Sommer oft Obstsalat und " MIttag " gab es dann gegen 18.45

Verfahrene Kiste

Zottel

Beitrag von hibbelina 30.09.08 - 12:29 Uhr

Du holst ihn um 15 h ab und der Kiga bietet kein Mittagessen an???

LG
Dani

Beitrag von zottel 30.09.08 - 12:56 Uhr

Nein
bietet er nicht, im Rahmen des Buchungssystem Kibitz kann nur bis 35 gebucht werden
Aaron geht von 8.00 bis 15.00 uhr
geöffnet ist bis 16.00 uhr
Die kinder die bis 16.00 gehen können dann erst um 9.00 gebracht werden
Laut umfrage war den meisten Eltern das Mittagessen zu teuer ( ext Catering)

Wir geben Snacks , so wird es dort genannt mit
Zottel

Beitrag von kanakilu 30.09.08 - 12:29 Uhr

Hallo!

Isst er dann nicht in der Kita? Ich hole die Kinder auch immer erst um 15.oo Uhr ab und sie haben dort gegessen.
Bei uns gibt es um 18.00 Uhr Abendbrot. Also wirklich Brot, eventuell noch mal ein Würstchen oder Rührei dazu, ebenso Gemüse.

Mein Freund kommt erst um 19.00 Uhr nach Hause und kocht sich dann sein Essen selbst. Ich esse entweder bei ihm oder den Kindern mit. Je nachdem was es gibt und ob ich Lust auf etwas Warmes oder Kaltes habe.

Gerade wenn es dann auch noch Problem gibt, würde ich die Mahlzeiten trennen.

LG kanakilu

Beitrag von zottel 30.09.08 - 13:10 Uhr

Hallo,
Wie schon gesagt " warmes Mittagessen wird im Kindergarten nicht angeboten.
Zwischen 11.45 und 13.00 uhr können die Kinder in den Speiseraum ihre mitgebrachten Snacks essen.
Bei Aaron war das bisher immer Brot, Joghurt, Obst, Rohkost , Wienerle, Bifi oder auch mal Nudelsalat ( da ist ein Kühlschrank im Speiseraum).
Bisher hatten wir das vorige Woche 2 mal das er das Brot wider mitbrachte....weil er Käse nicht mag und dann mochte er die Salami nicht.
Gestern hat er komplett mitgebracht weil er weder Gurke noch Joghurt noch Vollkornbrot mag.
Wie gesagt das Problem bezieht sich ja nicht nur auf Gemüse

Zottel

Beitrag von cajun 30.09.08 - 13:51 Uhr

hallo zottel,

ich MUSS dir jetzt mal antworten, auch wenn es ein bißchen am thema vorbei ist - ich habe leider keinen tip für dich.

wir eltern sind beide vegetarier (zufall). es gibt viel gemüse, viel gesundes, obstteller etc. und unsere tochter sieht uns das alles essen.
emma darf beim kochen und beim schnippeln helfen. ich kaufe jedes gemüse/obst, das ihr gefällt.
das problem ist nur: mein kind ernährt sich seit einem jahr nur noch von fleisch (ohne beilagen), fisch (ebenso) und nudeln (trocken).

was wir mittlerweile machen? lachen und hoffen, daß es irgendwann besser wird :-)

lg, caroline

p.s.: im kindergarten (warmes mittagessen) isst sie ALLES ... das ist mein kleiner trost ...