Eure Meinung (weiß keine passende Überschrift)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nina1511 30.09.08 - 11:20 Uhr

Hallo ihr Lieben#blume,

ich poste mal hier weil wir derzeit ohnehin fast nur im Kleinkind-Forum "unterwegs" sind, hoffe ich bin richtig#schwitz.

Ich brauch mal Eure Meinung, bzw. evtl. auch Erfahrungen wg. unseres geplanten Familienzuwachses.

Folgende Situation:

- Simon ist 25 Monate
- wir beginnen jetzt mit dem Hausbau, hoffen dass wir im späten Frühjar kommenden Jahres einziehen können

Eigentlich war ursprünglich von uns angedacht dass ich nächstes Jahr erst mal wieder arbeiten gehe (halbtags) und wir dann irgendwann einige Monate darauf mit dem "Üben" für #babyNr. 2 beginnen. Zum Einen, und das ist der Hauptgrund, wäre ich dann während der Hausbau- und Umzugsphase uneingeschränkt einsatzfähig und zum Anderen bekämen wir mehr Elterngeld.

Nun will mein Mann aber doch nicht mehr warten. Er möchte doch schon jetzt unser zweites in "Angriff" nehmen, einfach weil er es sich von Herzen wünscht #schein und weil er einen zu großen Altersunterschied nicht so toll findet. Das plus an Elterngeld wäre natürlich angenehm, aber es ist jetzt nicht so dass wir darauf angewiesen wären und kommen auch ganz gut ohne über die Runden. Er würde gerne darauf verzichten wenn wir unser 2. dann schon eher bekämen.

Ich wünsche mir ja auch ein Zweites, gerne auch schon jetzt.....habe aber so meine Bedenken wenn der Hausbau parallel läuft (sollte es ziemlich direkt klappen, wie bei Simon).

Ich habe keine Familie die mich unterstützen kann, sollte die Schwangerschaft mit Komplikationen behaftet sein (was ich ja nicht hoffen will, die Erste verlief auch größtenteils unproblematisch), meine Schwiegereltern sind auch nicht mehr die fitesten und wohnen 50 km weg und mein Mann muss ja dann schauen dass unser Häuschen voran kommt neben seiner Arbeit, hat also auch nicht die Zeit sich um Simon und ggfls. um mich zu kümmern und ich kann ihn umgekehrt auch nicht ganz so unter die Arme greifen wie wenn wir noch warten würden.

Das mit dem Altersunterschied finde ich persönlich nicht ganz so problematisch, ich denke alles hat seine Vor- und Nachteile und wie das geschwisterliche Verhältnis dann später mal wird hängt ja auch viel von den jeweiligen Persönlichkeiten ab.

Was meint ihr???? Würdet ihr noch warten und dann in aller Ruhe Baby Nr. 2 angehen, ohne Baustress usw. im Background oder würdet ihr auf Euer Herz hören und dem Wunsch jetzt schon nachgeben#gruebel????

Ich bin ganz hin- und hergerissen.

Für Antworten wäre ich wirklich dankbar#danke!!!!

Liebe Grüße
Nina & Simon *28.o8.2oo6

Beitrag von yamie 30.09.08 - 11:28 Uhr

hallo nina,

tut euch bloß nicht den stress mit bauen UND 2. kind an! wir lassen auch bauen und wünschen uns ebenfalls ein 2. kind. aber wenn ich bedenke was wir JETZT schon für stress haben. boah nee.
ihr müsst dinge beachten wie: fliesen, laminat, einrichtungsgegenstände etc. aussuchen, viele termine werden anstehen, u.a. mit den versch. baugesellschaften.

es werden ausserdem noch massig andere dinge auf euch zukommen. wie du schon gesagt hast, lass dich mal während der ss nich so fit sein oder sonstiges... wie willst du das alles schaffen?
warum setzt ihr euch unnötigem druck aus, was jetzt nicht lebensnotwendig ist?

setzt euch lieber erstmal ins gemachte nest. so lässt es sich doch viel entspannter sexeln.



sobald wir jetzt im november eingezogen sind und alles eingeräumt sein wird, fangen wir langsam an mit nachwuchs...




alles gute,
lg
yamie mit jessica emily - 18 monate

Beitrag von buzzelmaus 30.09.08 - 11:29 Uhr

Hallo Nina,

also ich kann nur sagen, Hausbau und schwanger - No GO!

Dein Mann sollte da realistisch bleiben!

Ein Hausbau läuft selten wie vorher geplant und ist immer eine zusätzliche Belastung - psychisch wie physisch!

Ich würde eher einen kleinen Ansporn geben. Soll heißen, mach ihm den Vorschlag, dass ihr erstmal den Hausbau abwartet. Und wenn ihr das Ende des Hausbaus absehen könnt (kann schnell mal länger dauern, als geplant), dann fangt an zu üben.

Mir wäre bei dem ganzen Stress das Risiko zu groß, dass was passiert, ich mich zu überanstrenge oder gar nicht mithelfen kann. Ich würde die zweite Schwangerschaft auch genießen wollen, weil es wahrscheinlich die letzten sein wird.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von entichen 30.09.08 - 11:32 Uhr

Hallo,

also ich finde Deine Argumente "dagegen" durchaus vernünftig und gut überlegt.

Ich persönlich würde tatsächlich warten, weil es nämlich nicht nur euch zugute kommt, sondern auch das frisch geborene Baby gleich "in Ruhe" auf der Welt sein kann und seine Eltern nicht mehr so gestresst sind (Bau, Umzug, Veränderungen).

Das fände ich schöner. Ist ja schließlich auch nicht leicht als Baby.

Ansonsten spricht ganz und gar nichts gegen einen größeren Altersunterschied.

Ich habe von vielen gehört, dass es zwar Mode ist, Kinder in geringem Altersabstand zu bekommen, aber ein etwas größerer Unterschied (3-5 Jahre) ist eigentlich für die Kinder besser. Denn die großen verstehen besser, was da passiert, dass das neue Kind auch dazu gehört etc.

Klar akzeptiert das so ein Kleiner auch schon, aber wenn die Kinder noch so klein sind, brauchen sie auch noch die volle Aufmerksamkeit beider Eltern, und die sollten sie auch bekommen können.

Das ist nicht nur meine persönliche Meinung, ich habe auch viel dazu gelesen und beobachte eben die größeren und kleineren Kinder mit Geschwistern im Bekanntenkreis.

Ein größeres Kind braucht keine Rundumbetreuung mehr, so dass für beide Kinder genug Zeit ist (am Anfang).

Für die Mütter, die ich kenne, war es auch wesentlich einfacher, einzukaufen oder auf den Spielplatz zu gehen, wenn ein Kind eben schon 4 oder 5 war.

Aber egal, wie IHR euch entscheidet, es ist schön, dass Ihr euch das so wünscht und ich wünsch euch für eure Familie viel Glück.

Ihr schafft das schon.

LG

Beitrag von arnissa80 30.09.08 - 11:41 Uhr

Hallo Nina,

also ich war hochschwanger als wir uns ein Haus gekauft haben und dann mussten wir sanieren und renovieren und ich war täglich neben meiner normalen Arbeit stundenlang in sämtlichen Baumärkten.
Was das für Schmerzen waren, brauch ich dir nicht zu erzählen.
Ich hätte mir gewünscht, meinem Mann viel mehr helfen zu können und im Haus mehr machen zu können, was nciht möglich war.
Das war super stress, und ihr habt ja noch ein Kleinkind.
Also ich hab mir damals geschworen, daß ich das nie wieder so machen würde.
An deiner Stelle würde ich erstmal Häusle bauen und in Ruhe das genießen und mitwirken und danach erst Schwanger werden.
Ich fand das alles sehr anstrengend, und unser Baby kam vor dem Umzug ins neue Haus, und ich hatte danach keine Zeit hier alles schön einzurichten usw.... also ich würde wirklich erstmal alles fertig machen und dann nochmal loslegen.
Aber das ist nur meine Meinung, wenn du meinst den STRESS schaffen zu können, dann fangt jetzt schon mal damit an...aber ich würde eher davon abraten.
Eine schwangerschaft soll man ja auch genießen können.
Ich konnte es nicht, weil mein Mann täglich im Haus am schaffen war und ich in der Wohnung auch noch alleine alle Kartons packen musste...
Das Haus war ein Schnäppchen und deshalb mußten wir das leider so machen..haben vor der Schwangerschaft aber auch jahrelang nach einem Haus gesucht.
Wie gesagt, überleg es dir gut..;-)
Ich würd davon abraten...;-)

Alles Gute für alles wofür ihr euhc entscheidet!
Lg
Irini

Beitrag von snutel77 30.09.08 - 12:36 Uhr

Hallo Nina,

wir sind fast in der gleichen Situation:

- Bau ist schon im Gange, soll im Feb. fertig sein
- Mann möchte jetzt schon mit Nr. 2 anfangen (Moritz ist jetzt 1 1/ 2 Jahre alt)
- Ich habe eher ein mulmiges Gefühl, würde gerne noch etwas warten

Da wir nur "nach Gefühl" verhüten, ich aber meinen Zyklus und meine fruchtbaren Tag sehr gut kenne, kann ich es schon beeinflussen. Also wir legen es jetzt nicht darauf an, ich versuche dem "entgegenzuwirken", wenn es allerdings doch passiert, ist auch nicht soo schlimm.

Allerdings ist es jetzt schon stressig und es steht noch nicht einmal ganz der Rohbau...#schwitz

Ich denke, wenn man ganz vernünftig entscheidet, dann wartet man bis die Bauerei ein Ende hat. Dann kannst du auch beim Umzug mithelfen und nicht so untätig zusehen müssen...

LG
Snutel77