Ehemann selbständig - Ehefrau haftbar?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von vogtlaenderin1 30.09.08 - 11:49 Uhr

Hallo, im Bekanntenkreis wird über folgende Konstellation diskutiert und keiner ist sich über die Rechtslage sicher:

Ehemann selbständig (Einzelfirma)
Ehefrau bei einem anderen AG angestellt

Zugewinngemeinschaft

Sollte der Ehemann unverschuldet in Insolvenz geraten, kann das Kapital der Ehefrau zur Tilgung der Verbindlichkeiten herangezogen werden? Kann so etwas wirklich passieren - auch wenn die Ehefrau für die Firma des Mannes nicht gebürgt hat?

Wer von Euch kennt sich hier aus?

Dankeschön.

Anja

Beitrag von nick71 30.09.08 - 12:01 Uhr

M.W. haftet nur der Geschäftsinhaber mit seinem gesamten Vermögen (also auch mit dem privaten) und auf das Vermögen des Ehepartners gibt es keinen Zugriff. Ohne Gewähr allerdings...

Beitrag von marion2 30.09.08 - 12:18 Uhr

Hallo,

es wird davon ausgegangen, dass die Ehefrau billigt, wie der Ehemann seinen Unterhalt verdient.

Wenn er Gewinn nach Haus bringt, diskutiert auch keiner darüber, dass der Ehefrau ihr Anteil zusteht.

Selbstverständlich haftet die Ehefrau mit dem Vermögen, dass sie in der Ehe erwirtschaftet hat.

Gruß Marion

Beitrag von seehundandi 30.09.08 - 12:29 Uhr

Du hast ja absolut keine Ahnung! Was du schreibst ist schlicht falsch!!

Beitrag von marion2 30.09.08 - 13:15 Uhr

1. Link bezieht sich auf ein Gewerbe, dass VOR der Ehe gegründet wurde

2. eine bedingte Haftung schließt eine Haftung nicht aus.

Beitrag von bezzi 30.09.08 - 13:12 Uhr

Ist es doch.

Was ist denn das für eine komische Seite, die Du da zitierst ? Deine eigene ?

Beitrag von marion2 30.09.08 - 13:25 Uhr

nein, selbstverständlich nicht.

Wie wäre es damit?

http://bundesrecht.juris.de/inso/__37.html

Beitrag von zwergenkoenigin21w 01.10.08 - 08:11 Uhr

Du solltest Deine verlinkten Seiten dann auch mal richtig lesen!

Beitrag von zwergenkoenigin21w 30.09.08 - 12:38 Uhr

Aber nicht im Insolvenzverfahren!

Beitrag von manavgat 30.09.08 - 15:06 Uhr

Süße,

wenn Frau keine Ahnung hat...


... einfach mal Klappe halten!

Gruß

Manavgat

Beitrag von martina129 30.09.08 - 12:20 Uhr

Hallo Anja,

genau aus diesem Grunde haben wir vor Geschäftseröffnung Gütertrennung vereinbart.

Dinge, die Frau schon vor der Ehe besessen hat bleiben zwar weiter IHR Eigentum, aber alles Andere wäre laut Aussage unseres Notars schwer trennbar.

Gruß Martina

Beitrag von silver206 30.09.08 - 12:43 Uhr

Hallo Anja,

nein, es gibt in Deutschland keine Sippenhaft (mehr).

LG Irene

Beitrag von kati543 30.09.08 - 13:36 Uhr

Entweder er läßt sich mal rechtsverbindlich beraten - also beim Anwalt. Oder er sucht entsprechende Urteile selber im Internet heraus. Sooo einfach ist das nicht. Bei Zugewinngemeinschaft haftet jeder der Partner für den anderen voll mit. Aber nur für alle Dinge, die WÄHREND der Ehe passiert sind. Wenn die Firma VOR der Ehe gegründet wurde, sieht die Sachlage entsprechend anders aus.

Beitrag von bezzi 30.09.08 - 14:34 Uhr

" Bei Zugewinngemeinschaft haftet jeder der Partner für den anderen voll mit. Aber nur für alle Dinge, die WÄHREND der Ehe passiert sind."

NEIN, NEIN und nochmals NEIN !

Ehepartner haften NICHT automatisch für die Schulden des anderen.

Ausnahmen:
- beide Ehepartner haben den Kredit unterschrieben
- die Schulden wurden aufgenommen um Gegenstände des gemeinsamen Haushalts zu finanzieren

Beitrag von vogtlaenderin1 30.09.08 - 14:50 Uhr

Danke für die vielen Antworten. Ich sehe, das Thema wird auch bei Euch unterschiedlich diskutiert!

Anja

Beitrag von manavgat 30.09.08 - 15:06 Uhr

Klare Antwort: Nein!

Gruß

manavgat

Beitrag von morkel- 30.09.08 - 16:08 Uhr

Hallo
dein Mann haftet ganz allein für seine Verbindlichkeiten.Es kann aber dann Probleme geben wenn Ihr ein Haus habt und es auf euer beiden Namen läuft.Dein Kapital bleibt auch deins.