Milchstau oder Brustentzündung? Direkt Arzt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sternenzauber24 30.09.08 - 12:07 Uhr

Huhu :-)

Also ich habe meine Kleine gestern sehr viel im Glückskäfer getragen, und ich glaube, das hat mir die Brust zu sehr abgeschnürt. Hatte dann gestern Abend eine schmerzende Brust, und das trinken tat sehr weh #schwitz. Heute Nacht hatte ich Temperatur 37, 7° und heute Morgen war sie besser. Allerdings habe ich jetzt 37,3 aber sie hat schon mehr getrunken und ganz so weh tuts nicht mehr. Allerdings habe ich eine Rote Stelle entdeckt #schmoll. Ist das auch beim milchstau so? Muß ich direkt zum Arzt Antibiotika, oder bekomme ich das hin?

#danke

Beitrag von neuhamburgerin 30.09.08 - 12:21 Uhr

Hallo,

hatte ich auch mal nach langem Tragen in der Babytrage. War ein richtiger Milchstau. Temperatur hatte ich nicht gemessen, aber so schlimm ist die bei dir noch nicht.

War nach mehreren Tagen Abwarten beim Arzt bzw. der Stillberaterin. Was geholfen hat: vor dem Stillen Brust wärmen (Infrarotlampe, heißer Waschlappen), Baby möglichst oft anlegen und zwar so, dass Unterkiefer an roter Stelle liegt. Nach dem Stillen betroffene Brust kühlen (Quarkwickel, Umschlag mit gekühlten Weißkohlblättern, Kühlkompresse). Viel Ruhe!

Gute Besserung,
LG, Antje

Beitrag von neuhamburgerin 30.09.08 - 12:28 Uhr

Hallo nochmal,

hab ganz vergessen zu schreiben, dass es bei mir erst ein Milchstau war. Aber der war bestimmt eine Woche schmerzhaft. Mit den Tipps von der Stillberaterin hat sich der Stau aber schnell gelöst. Und die Babytrage habe ich seitdem, solange ich gestillt habe, nicht mehr angerührt. Vom Arzt hatte ich aber vorsorglich noch Antibiotika verschrieben bekommen, falls daraus eine Brustentzündung wird. Die ist wesentlich heftiger, zu den Schmerzen kommt hohes Fieber um 40 Grad und grippeähnliche Beschwerden.

Wenns also schlimmer wird, dann geh lieber zum Arzt.

LG, Antje

Beitrag von lisma 30.09.08 - 12:28 Uhr

Hi Du,

ich würd an Deiner Stelle mal Deine Hebi anrufen, die kann gut abschätzen, ob es "nur" ein Milchstau ist oder doch ne Brustentzündung.
Und bis dahin KÜHLEN, KÜHLEN, KÜHLEN, das ist wirklich das Beste, was Du machen kannst.
Wünsche Dir ne gute Besserung.

LG, lisma

Beitrag von angel08 30.09.08 - 12:31 Uhr

Hallo,

wegen der roten Stelle musst du nicht zum Arzt - auch nach behobenem Milchstau kann so eine Stelle noch für ein paar Tage bleiben und sich wie ein blauer Fleck anfühlen (hatte ich auch). Taste die Brust ab, ob Stellen verhärtet sind, und wenn du welche findest, wärme diese vor dem nächsten Stillen mit einem Kirschkernkissen o.ä. an, und lege deine Maus möglichst so an, dass ihr Kinn in Richtung der Verhärtung zeigt (der Bereich wird am effizientesten geleert). Nach dem Stillen dann kühlen.

Wenn deine Temperatur wieder unten ist, ist das schon ein sehr gutes Zeichen.

Was prima hilft - auch wenn's albern aussieht: je ein nass-kaltes Geschirrtuch oder Mullwindel um eine Brust wickeln und mit einer zum Dreieck gefalteten Mullwindel fixieren, indem du sie unten um die Brust legst und die Enden im Nacken verknotest (so straff, dass die Brust etwas gestützt wird). Hat mir meine Hebi gezeigt, und hat sehr gut getan.

Viele Grüße
Angel08

Beitrag von anne_loewe 30.09.08 - 13:28 Uhr

Eher Milchstau, würde ich sagen, Brustentzündung würde es Dir so schlecht gehen, dass Du selbst unbedingt zum Arzt wollen würdest :-)
VOR dem Stillen wärmen, BEIM Stillen Richtung Brustwarze ausstreichen, NACH dem Stillen kühlen. Ne rote Stelle kann man auch bei Milchstau haben.
Wenn es schon besser ist bist Du sicher auf einem guten Weg!
LG Anne