elterngeld und arbeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kessy3685 30.09.08 - 12:31 Uhr

hallo ihr süßen,
ich hoffe euch allen gehts gut... :-)

Mein Problem ist, dass ich nach den 8 Wochen gerne wieder ca 8-10 std. in der woche arbeiten würde, weil ich eben drin bleiben will und fürchte das ich sonst irgendwann weg vom Fenster bin, naja und ich hab nette Kolleginnen :-) und der tratsch würde mir fehlen.

Jetzt habe ich gelesen, dass das was ich zusätzlich verdiene vom Elterngeld abgezogen bekommen. Also z. B. wenn ich 800 Euro bekomme und dann 300 Euro dazu verdiene, reduziert sich das Elterngeld auf 500 €? Weiß da jemand Bescheid oder irgendeine Seite wo ich was nachlesen kann?

das wäre super lieb von euch.

Danke Kerstin

Beitrag von babell 30.09.08 - 12:43 Uhr

Ruf am Betsen mal bei der Stelle an, bei der Du auch den Antrag abgibst. Die helfen Dir auf jeden Fall weiter und können Dir das direkt ausrechnen. LG

Beitrag von sleepingsun 30.09.08 - 12:45 Uhr

hallo kerstin,

wenn ich mich jetzt noch richtig an den antrag erinnere (ist schon ein jahr her), kannst du bis zu 30 std. in der woche arbeiten ohne kürzung.

am besten kannst du das auf der seite www.bmfjs.de (wenn ich mich nicht irre) nachlesen.

lg, nicki mit stefan (*01.06.07) und baby inside (20 +2)

Beitrag von anyca 30.09.08 - 13:02 Uhr

Das war beim Erziehungsgeld so, beim Elterngeld nicht.

Beitrag von hurricane81 30.09.08 - 12:51 Uhr

Es gibt da einen Online-Rechner und da habe ich mal mit rumgespielt - genauso so wie du es gesagt hast. Ich habe halt mal eingegeben das ich 500 Euro verdienen würde und dann würden 200 oder 300 Euro weniger raus kommen... Must du mal schauen.

hurricane und babygirl 20+3

Beitrag von julem 30.09.08 - 12:53 Uhr

Wenn Du während der Elterngeldzeit in Teilzeit arbeitest, ehälst Du nur noch 67% der Differenz zwischen Deinem Vollzeitnetto und Deinem Teilzeitnetto als Elterngeld. Es verringert sich also, bleibt aber bei mindestens 300 Euro (Mindestsatz).

nachzulesen auch hier:
http://www.bmfsfj.de/Kategorien/Publikationen/Publikationen,did=4766.html

Viele Grüße
Julia

Beitrag von anja.480 30.09.08 - 13:07 Uhr

Hallo Kerstin,

ich fange auch gerade an, mich mit dem Thema intensiv zu beschäftigen. Ich werde auch nach einem halben Jahr wieder anfangen müssen zu arbeiten.

Ich habe das folgendermaßen verstanden. Elterngeld und Arbeitsentgelt werden aufeinander angerechnet.

In den ersten 6 Monaten bleibe ich voll zu hause und bekomme ich 67% vom durchschnittlichen Netto der 12 Monate vor Beginn der Elternzeit (ohne MuSchu). Nach 6 Monaten fange ich dann wieder an zu arbeiten, für voraussichtlich 20 Stunden. Von meinem Arbeitgeber erhalte ich meinen Lohn für die 20 Stunden. Die Grundlage für die Berechnung des Elterngeldes während der Zeit wo ich in Teilzeit arbeiten gehe, bildet die Differenz von meinem Brutto, wenn ich 40 Stunden arbeiten gehen würde und dem, was ich für 20 Stunden bekomme. Von dieser Differenz erhalte ich dann 67% (natürlich nach Abzug aller Steuern...). Ergo Arbeitslohn für 20 Stunden + 67% der Differenz von Brutto 40 Std. und 20 Std. So habe ich das zumindest verstanden, lasse mich aber auch gern eines besseren belehren, da das Ganze wirklich sehr kompliziert ist. Bei mir würde dann das Elterngeld übrigens für die 6 Monate, in denen ich Teilzeit arbeiten gehe, gekürzt werden. Ich hätte dann zwar insgesamt mehr Geld als nur mit Elterngeld aber definitiv weniger als Arbeitslohn.

Übrigens wollte ich hier mal in den Raum werfen, das ein Teil des Elterngeldes zu versteuern ist. Man muss auch für Elterngeld eine Steuererklärung machen und Rückzahlungen sind durchaus möglich, wie sollte es übrigens anders sein. Das ist übrigens eine Auskunft von meiner Steuerberaterin, wo ich davon ausgehe, dass sie sich damit auskennt. Aber dies nur am Rande...

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Bis dann und LG

Anja und Püppi#huepf

Beitrag von kessy3685 30.09.08 - 21:55 Uhr

Ich danke euch...