Ich weiß nicht mehr weiter. Gebt mir bitte einen Tip!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von liz 30.09.08 - 12:45 Uhr

Hallo ihr lieben!

Vor gut 2 Monaten haben wir Dominiks Gitterbett in ein Juniorbett umgebaut. Alles hat prima funktioniert. Er fiel nur 2 mal raus und dann auch weich und kam von alleine nicht raus.

Seit 2 Wochen hat er den Dreh raus dass man von alleine aus dem Bett und Zimmer kann. Und das tut er nun auch ausgiebig. Bereits um 7 Uhr morgens kommt er raus und hat aber sonst immer bis 9.30 geschlafen. Mittags macht er oft eine Stunde Theater bis dann endlich Ruhe ist. Und auch abends das selbe Spiel.

Mittlerweile werde ich dann nach 20 Minuten und dem 10. oder 15. Mal Kind wieder ins Zimmer bringen richtig aggressiv. Es tut mir auch Leid, aber dann brülle ich schon mal laut. Manchmal würde ich ihm auch am liebsten eine kleben. #hicks (Wer noch nie so einen Gedanken hatte werfe den ersten Stein) Aber ich reiss mich zusammen und tus nicht. Es ist egal ob ich ruhig bleibe, ob ich genervt bin, böse schaue, ernst sage, schimpfe, oder total ausraste und ihn anschreie, das Ergebnis ist das selbe. Er kommt raus und findet es auch noch lustig.

Er hat nun schon immer ganz rote Ringe unter den Augen. Eh klar, ihm fehlt der ganze Schlaf. Waren es bis vor 2 Wochen noch 13-15 Stunden Gesamtschlaf, kommen wir nun auf 12-13 Stunden (wenn überhaupt). Und den Schlaf braucht er ja auch. Das merkt man ihm an.

Ich bin am überlegen ob ich das Bett wieder in ein Gitterbett umbaue. Aber bringt es das? Ich bin fertig. Ich habe nicht die Nerven dass ich jeden Tag stundenlang Spielchen spiele mit Hr. Sohn. Alina braucht mich ja auch noch.

So kanns nicht weitergehen. Ich weiß nur nicht was ich tun soll bzw. kann. Habt ihr Ideen, Tipps, Ratschläge, was auch immer?

Liebe Grüße
Liz (die nicht immer ruhig bleiben kann)

Beitrag von michi0512 30.09.08 - 12:49 Uhr

du sagst leider nichts über rituale....

ich würd ihm anbieten das gitterbett wieder aufzubauen. und wenn er es will - dann bitte.

wenn nicht hast du ein druckmittel :-P

aber ehrlich, geb ihm zeit und leg dich 2-5 minuten dazu.

ich sage immer: mama kommt gleich nochmal, aber bis dahin machst du bitte die augen zu.

und es klappt.

leif bekam auch mit genau 2 jahren sein grooooßes bett :-)

Beitrag von liz 30.09.08 - 12:55 Uhr

hallo!

wir haben mittags, wie abends immer ein ritual. alles läuft jeden tag gleich ab. aber es bringt gar nix.
wenn ich ihm anbiete das bett wieder aufzubauen sagt er ja, und wenn ich das dann tue, wetten, dann will er nicht.
hab ihn schon mal in alinas gitterbett gesteckt. auf seinen wunsch. kaum hatte ich den hintern aus dem zimmer, weint er.
es bringt auch nix, bei ihm liegen zu bleiben. er will aufstehen und spielen. und dass ich bei ihm bleibe bis er schläft kann ich nicht. und ehrlich, das will ich auch nicht.

lg liz

Beitrag von tweety0312 30.09.08 - 12:50 Uhr

hy

Wie alt ist er den?

Beitrag von liz 30.09.08 - 12:56 Uhr

hallo!

am 11.10. wird er 26 monate.

lg liz

Beitrag von knitschie 30.09.08 - 12:51 Uhr

hallo liz,

geh in deckung ........................ mein stein kommt;-) nee quatsch, du bist wenigstens ehrlich. ich aelbst bin auch nicht die mutter die sich immer nur seelenruhig durchsetzt.

ich an deiner stelle würde ihm erklären das er sein babybtt wiederbekommt. wenn er dann das spiel immer noc macht, schläft er wieder im gitterbett.

unsere tochter bekam mit 2,5 jahren ein flexa hochbett. wir erkläten ihr das sie NIE allein aufstehen kann, sondern immer rufen muss. dies klappte wunderbar.

unser sohn, jetzt 22 monate, fand es klasse als die gitterstäbe raus waren. auch er stand ständig am türschutzgitter und rief "mama, papa, Etc) jetzt hat er seine gitterstäbe wieder drin und das bleibt auch so.


lg
nadin

Beitrag von liz 30.09.08 - 12:58 Uhr

hallo!

ja, ich fürchte dass ich das bett wieder umbauen muss. auch wenns so wie es jetzt ist, fürn rücken besser ist. *g*

aber es nervt. wir hatten es ja umgebaut weil dominik beim einschlafen immer in unser bett wollte (wo er übrigens auch nicht schlafen kann weil er dann nicht einschläft und nach 1 stunde in sein bett will. #augen ).

lg liz

Beitrag von schokohase81 30.09.08 - 12:53 Uhr

Hi Liz,

hast Du vorher die Gitterstäbe entfernt gehabt oder gleich umgebaut?

Emilia´s Gitterstäbe sind draußen und es kam auch vor, das sie wieder rauskam. Ich habe das so gemacht: Ich hab sie 1 mal wieder zurückgebracht. Also ins Bett gebracht, ganz normal - Geschichte vorgelesen, Gute Nacht gesagt und dann bin ich wieder raus. Wenn sie dann nochmal kam, hab ich sie eben einmal! zurückgebracht. Kam sie dann öfters habe ich sie einfach alleine ins Bett zurückgeschickt.
Wenn sie wollte, dass ich mitkomme, hab ich ihr erklärt, das ich sie bereits ins Bett gebracht habe und sie jetzt alleine gehen muss! So erspare ich mir und auch ihr, den hochkommenden Ärger, ich ignoriere sie einfach und sage nur: Geh wieder ins Bett! Das hat sie dann auch und es kam wirklich nur ein paar Mal vor, seitdem bleibt sie in Ihrem Bett und steht erst morgens auf.

Sie wacht seitdem auch früher auf, kommt zu uns ins Bett und will noch etwas kuscheln. Manchmal schläft sie dort sogar nochmal ein.

LG Sandra

Beitrag von liz 30.09.08 - 13:01 Uhr

hallo!

nein, weil dominik sich die stäbe immer selbst rausgemacht hat. der kleine wiffzack hat das schnell rausbekommen.
ich kann 10 x sagen er soll wieder ins bett gehen. entweder er fängt zum spielen an, oder er geht um gleich wieder im zimmer zu stehen. auch diese taktik funktioniert bei uns nicht. *seufz*

das mit dem früher aufwachen ist mir am ehern egal. es ist halt so dass ihm der schlaf fehlt und er dann schnell knatschig ist.

lg liz

Beitrag von schokohase81 30.09.08 - 13:04 Uhr

Hm, schwierig!
Versuch doch mal in von Haus aus früher oder später ins Bett zu bringen. Oder das Du was an Eurem Ritual änderst!

Emilia hatte auch ne Zeit, wo sie teilweise noch ne Std. im Bett gespielt hat, aber sie kam nicht raus! Also soll sie doch! Ich hab ja dann trotzdem Feierabend, wenn ich es mal so nennen darf!?

Vielleicht braucht er auch keinen Mittagschlaf mehr und geht dann abends besser ins Bett?

Beitrag von liz 30.09.08 - 13:09 Uhr

hallo!

früher bringen wir ihn schon. damit er um die zeit schläft wo er dann auch soll. *gg* aber es zieht sich trotzdem. auch später bringt nix, er macht theater und wenn es 22 uhr ist.

am ritual können wir nix ändern. lass ich da was weg, fordert er es nachher ein und alles dauert ewig.

mittagschlaf braucht er noch. sonst kann ich ihn spätestens um 15 uhr vergessen. und er ist ja müde. er sagt ja auch dass er müde ist, reibt sich die augen und hat auch rote ringe drunter.

würde er nur quatschen im bett, dann wär mir das egal. aber das ewige rauskommen. das macht mich echt irre.

lg liz

Beitrag von quickys1 30.09.08 - 13:20 Uhr

Hallo Liz,

ja, diese Gefühle habe ich auch hin und wieder einmal.

Aber sorry, bis 7 schlafen, alles ist gut. Das wäre ja sooooooooo schön. Wir haben die Zeit so bei 6-6:30 mit lautem Maaaaaaaamaaaaa-Geschrei. Das nervt erst einmal, zumal davon die Große auch wach wird.

Zum Gitterbett würde ich das Bett nicht wieder umbauen. Das bringt einfach nichts. Vielleicht ist es mal wieder irgendein Schub und dein Kleiner Mann braucht nicht mehr ganz so viel Schlaf. Sicher, Mütter sehen das immer anders, aber die Kids lassen sich davon nur sehr schwer abbringen. Verkürz doch mal die Mittagsruhe und schau dann mal, wie es klappt.

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von liz 30.09.08 - 14:27 Uhr

hallo!

ja ich weiß, eigentlich muss ich dankbar für die tolle zeit sein die ich bis 9.30 schlafen durfte und eigentlich muss ich auch froh sein dass er bis 7 oder 7.30 schläft. aaaaaber, wenn man mal soooo verwöhnt ist mit schlaf, fällt einem das schwer. ;-) mein neffe steht jeden tag um 5.30 auf. DAS find ich hart.

naja. mittagschlaf verkürzen ist keine gute idee. er schläft derzeit eh nur mehr 1-1,5 stunden. vorher hat er 2-3 geschlafen. und die braucht er. also 1 stunde ist minimum.

manchmal würde ich ja den mittagsschlaf gerne weg lassen. aber dann ist er um 2 so dermaßen nervig dass ich schon genervt werde und um 4 ist er so quengelig dass man nix mehr anfang kann mit ihm. dann ist er nur mehr weinerlich, anhänglich und nix passt. und das halt ich noch weniger aus, als das mittagstheater. #schwitz

lg liz