Ich seh dann meine Füße nicht...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kitty0280 30.09.08 - 12:55 Uhr

Also, ich kann mich nicht beschweren, Felix ist ja ein recht zufriedenes Kind, wenn ich mal was im Haushalt machen muß ist er öfters in seiner Wippe, weil unsere Wohnung nicht so groß ist das ich ihm überall die Krabeldecke hinlegen könnte.
Jetzt hab ich mal versuch meine Hausarbeit mit Tragetuch zu machen, aber das find ich echt schwer, ich seh meine Füße nicht, beim spülen komm ich nicht richtig ans Becken, ect. Wie macht ihr das denn bitte, les soft das ihr eure kleinen den ganzen Tag da drin habt!

Lg

Nadine

Beitrag von pegsi 30.09.08 - 12:58 Uhr

Danke! :-)
Mir geht es ganz genauso! Davon abgesehen, dass ich offensichtlich nicth so kräftig bin wie die Tragemamis hier, finde ich auch, dass ich mit dem Kind vorm Bauch kaum etwas richtig machen kann. :-)

Beitrag von emmy06 30.09.08 - 13:06 Uhr

Also ich empfand das nicht wirklich als Problem. Ich stand dann etwas weiter weg von der Spüle, beim Kochen dann etwas seitlich gedreht. Ansonsten war es nur umständlich, wenn ich mich tief herunter beugen musste, aber was solls, da wurde halt eine zeitlang etwas oberflächlicher gewischt.

Jetzt ist es schon seit Langem recht easy, Tom sitzt auf der Hüfte oder dem Rücken ;-)


LG Yvonne

Beitrag von mama1408 30.09.08 - 13:14 Uhr

Hast Du schon mal versucht, ihn Dir auf den Rücken zu binden? Das habe ich im Urlaub gemacht. Hat super funktioniert. Und zu Hause beim Bügeln und abwaschen ist es auch viel besser. Das bedarf aber einiger Übung.
Aber meine Maus mag es zur Zeit nicht besonders im Tuch zu sein. Keine Ahnung warum. :-(#kratz

LG mellie

Beitrag von gnelfchen 30.09.08 - 14:01 Uhr

Hallo,

Baby auf den Rücken, dann ist das alles kein Problem. :-) Das ist mit Tragetuch auch viel einfacher, als man sich zuerst oft denkt - und es zahlt sich wirklich aus. Viel bequemer, und nix im Weg beim Räumen, Abwaschen, Staubsaugen, Sortieren, Wäsche auf- und abhängen,...

LG,
Melli

Beitrag von kitty0280 30.09.08 - 14:09 Uhr

Ich weiß nicht ob man ein 10 Wochen altes Baby auf dem Rücken Tragen sollte, zumal er seinen Kopf noch nicht immer von selber hält und recht klein und leicht ist. Oder seh ich das falsch?

Beitrag von andvari 30.09.08 - 14:53 Uhr

Ich hatte statt Tragetuch anfangs den Marsupi Plus - und war damit dann nicht "unförmiger" als in der Schwangerschaft.

Meine Füße muss ich nur beim Socken-Anziehen unbedingt sehen können ;-) und ansonsten ist es eben einfach eine Trainingssache, dass man sich mit dem zusätzlichen Gewicht und dem veränderten Schwerpunkt arrangiert.

Ich würde an Deiner Stelle aber mal verschiedene Bindeweisen und verschiedene Tragehilfen ausprobieren (bei vielen Online-Versendern kann man sich "Testpakete" bestellen), denn nicht jeder kommt mit jeder Methode gut klar. (Ich fand Tragetücher z.B grundsätzlich unbequem für mich, und den Marsupi viel angenehmer.)

Beitrag von chrilina 30.09.08 - 20:55 Uhr

jettt sagt aber nicht,daß ihr eure kinder ständig rumschleppt!!!???? ds ist doch nicht normal!!

Beitrag von andvari 01.10.08 - 13:00 Uhr

Aber natürlich ist es "normal", sein Kind viel zu tragen.

Menschenbabies sind Traglinge, genau wie alle anderen Primaten auch. Außerdem hat Tragen nur Vorteile: die motorische und geistige Entwicklung wird gefördert, die Kinder sind ausgeglichener, schlafen besser, ihre Hüfte kann genau so reifen, wie von der Natur vorgesehen (Hüftdysplasie kann verhindert/gebessert werden), und außerdem ist es für die Mutter unheimlich praktisch, ihr Kind einfach und unkompliziert dabei zu haben, und somit in den ersten Monaten nach der Geburt ganz normal ihrem gewohnten Alltag nachgehen zu können.

Andere Mütter schleppten sich umständlich mit MaxiCosis ab, rangierten sperrige Kinderwagen oder stöhnten, dass der Kleine zu Hause ja die ganze Zeit ein Unterhaltungsprogramm von Mama bräuchte, so dass Hausarbeit völlig unmöglich wurde. Mein Kleiner war dagegen einfach in seiner Tragehilfe immer und bei allem dabei und guckte zufrieden in die Weltgeschichte oder döste mal kurz ein. Ich fand das Tragen daher als völlig normal und alles andere als unnötigen Aufwand für Mutter und Kind... :-p