Bei viel Überlkeit und Erbrechen deutet dies auf ein Mädchen hin?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von little.sandra 30.09.08 - 13:01 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
habe von vielen Bekannten gehört, wenn man viel mit Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen hat, wird es meistens ein Mädchen. Gibt es jemanden der diese Erfahrung auch gemacht hat?
Oder kann es auch einen Jungen geben?

Vielen Dank für eure Antworten!

LG Sandra!

Beitrag von cawai 30.09.08 - 13:02 Uhr

also ich kämpfe bis heute noch mit übelkeit und erbrechen... und joa was soll ich sagen... ich bekomm nen JUNGEN...

denke mal das es nur so ein gerücht ist ;)


lg

jasmin mit #babyboy 27ssw

Beitrag von annie2907 30.09.08 - 13:03 Uhr

Hallo Sandra!

Das ist quatsch, natürlich kann es auch einen Jungen geben!
Mir war bis zur 19 ssw dauerübel (mit erbrechen...) und ich bekomme eindeutig einen #herzlich Jungen #herzlich
Bei meinem ersten Sohn ging es mir übrigens die ganze Schwangerschaft über super!

LG Annie + Lukas 13 Monate *10.08.2007 + #baby Felix 35+3 #huepf

Beitrag von anyca 30.09.08 - 13:03 Uhr

Nö. Meiner Schwägerin war genauso schlecht wie mir, sie hat zwei Jungen, ich ein Mädchen.

Beitrag von littelsunshine 30.09.08 - 13:04 Uhr

viel übelkeit und erbrechen ist eher ein anzeichen dafür, dass es eine stabile schwangerschaft ist und alles so verläuft wie es ein sollte. vielleicht ist dir das ein kleiner trost hehe.

Beitrag von little.sandra 30.09.08 - 13:06 Uhr

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten! Jetzt bin ich etwas schlauer! :-)

Ich warte einfach mal bis Anfang November ab, dann erfahre ich ja was es wird. Bis dahin heißt es wohl gedulden!

LG Sandra!

Beitrag von kikiy 30.09.08 - 13:05 Uhr

Naja, solchen antiquierten regeln würde ich keinen Glauben schenken!
ich habe schlimmste Übelkeit und erbrechen bis zur ca. 20. SSW gehabt, zudem aufgeprägte Kreislaufprobleme.
Mein Sohn Linus ist jetzt fast 6 Wochen alt.

Alles gute für die Schwangerschaft!
kikiy

Beitrag von christinaf 30.09.08 - 13:09 Uhr

Mir war bisher so gut wie gar nicht übel in der SS....und ich bekomme ein Mädchen...

.....ne, daran kann man nicht gehen......

Beitrag von krummi81 30.09.08 - 13:10 Uhr

Hallo,

glaube ich nicht, ich hatte keine Übelkei, meine Freundin weder beim Mädchen noch beim Jungen. Kann man denke ich, so nicht sagen.

LG

Beitrag von xan-san 30.09.08 - 13:14 Uhr

Kann mich ebenfalls zu denen zählen, die absolut NICHT mit Übelkeit etc. zu kämpfen hatte...
Und was soll ich sagen?! ITS A GIRL ;-)

Beitrag von claudia2107 30.09.08 - 13:17 Uhr

Also, ich bekomme zwar ein Mädchen und hatte lange mit heftiger Übelkeit und Erbrechen zu tun - war deshalb auch im KH gelegen - aber das ist trotzdem völliger Blödsinn. Bei mir im Zimmer lag noch eine, die war damals 25. SSW und lag schon sage und schreibe knapp 20 Wochen in der Klinik (also quasi ab positivem Test), da sie künstlich ernährt werden musste (Speiseröhre total wund, Wasser und nix konnte sie behalten) und sie sollte einen Jungen kriegen!!!
Das hat mit dem Geschlecht des Kindes nix zu tun!!!

Beitrag von zoe0212 30.09.08 - 13:26 Uhr

Hallo!
Bei meiner Tochter war mir gar nicht schlecht, noch nicht mal Ansatzweise. Bei meinem Sohn war mir etwas 2 Wochen lang schlecht, vor allem beim Zähneputzen war es schlimm. Jetzt bekomme ich wieder einen Jungen. Mir war 3 Monate lang rabenübel. Habe mich nur von Pfefferminztee ernährt, schlückchenweise, war ganz furchtbar schlimm. auch das Gerücht, der Bauch sei rund bei einem Mädchen, bei einem Jungen spitz, kann ich nicht bestätigen. Habe 2 Gipsabdrücke in der 36 ssw gemacht. Der vom Mädchen ist wirklich exakt gleich wie der vom Jungen. Habe leider nicht die Namen draufgeschrieben, weiss nicht, welcher von welchem Kind ist. Auch jetzt ist mein Bauch eher rund....
LG zoe0212 mit Zoé 3 3/4, Mika 2 1/4 und männlichem Zwerg 26 ssw

Beitrag von nani-1985 30.09.08 - 13:34 Uhr

Huhu,

also das deutet auf keinen Fall auf ein Mädchen hin.

Ich habe während der ganzen Zeit noch nicht einmal Erbrochen und mir geht es richtig gut.

Habe nur unter der Müdigkeit zu kämpfen... ansonsten keinerlei Weh-Wechen...

Denke jede Schwangerschaft verläuft anders und man kann einfach nicht sagen, wenn das eintritt ist es ein Junge und wenn das eintritt ist es ein Mädchen....

LG
nani-1985 mit #ei Josephine 24+3

Beitrag von stefanieg.1977 30.09.08 - 13:44 Uhr

Hallo Sandra,

dann trägt mein Kind seit 6 Jahren, den falschen Namen. Mir ging es 4 Monate lang richtig schlecht und es wurde ein Junge.
Ich denke, dass ist wie mit der Bauchform. Spitzer Bauch=Junge, breiter Bauch=Mädchen. Trifft auch nur selten zu.

LG Steffi

Beitrag von steffi4178 30.09.08 - 14:12 Uhr

Hallo,
bei der ersten #schwanger ging es mir blendend, keine Übelkeit, nix. Wurde ein Mädchen. Bei der 2. Schwangerschaft war mir immer wieder übel und es wurde ein Mädchen. Jetzt bei der 3. mal sehen. übel ist mir auch wieder.
Daran kann man das nicht festmachen.
Lg
Steffi 5. SSW

Beitrag von kroeti75 30.09.08 - 14:38 Uhr

Also, pauschalisieren kann man das mit Sicherheit nicht. Aber ich habe schon oft gehört, dass es werdenden Mädchen-Mamas tendenziell schlechter geht. Habe da auch einen interessanten Link zu gefunden, guck mal hier:

http://www.9monate.de/Junge_oder_maedchen.html

Bei mir trifft das übrigens zu. In meiner ersten SS war mir von der 8 - 12 SSW den ganzen Tag über übel, ich war total verpickelt und sah einfach nur sch... aus und siehe da: ein Mädchen. Diesmal war mir nahezu gar nicht schlecht, ich habe keine Hautprobleme und meine FÄ hat schon vor Wochen meinen "Verdacht" bestätigt, dass wir einen Jungen bekommen.

Natürlich kenne ich auch Frauen, denen bei einem Jungen schlecht war oder es bei einem Mädchen blendend ging. Aber offenbar ist die Wahrscheinlichkeit, dass es einem schlecht geht, bei einem Mädchen tatsächlich ein bisschen höher.

Lieben Gruß
Andrea (21. SSW)
P.S. Prinzipiell finde ich auch, dass man nicht immer alles gleich als Ammenmärchen abtun sollte. Schließlich handelt es sich oft um Jahrhunderte altes Hebammenwissen, zusammengetragen durch eine Art, die schwangere Frau zu untersuchen und zu beobachten, die man heute durch die ganzen technischen Hilfsmittel gar nicht mehr kennt.