Hühnersuppe für den Hund?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von glu 30.09.08 - 13:16 Uhr

Da unser Berner sich wohl einen leichten Husten eingefangen hat und ich möchte das es bei einem leichten Husten bleibt, wollt ich es mal mit Hühnersuppe probieren. Fressen tut er ganz normal, aber er ist etwas mau und heiser. Für den TA ist das noch nichts, wir behalten es aber im Auge.

Habt Ihr das schon mal probiert mit Suppe? Hühnersuppe wirkt ja bewiesenermaßen entzündungshemmend, ebenso wie das Gemüse in der Suppe!


lg glu

P.S. User die glauben ich bin bekloppt weil ich mich für meinen Hund an den Herd stelle, brauchen nicht zu antworten, bei uns gehören die Tiere halt zur Familie, was nicht automatisch bedeutet das sie vermenschlicht werden!

Beitrag von dore1977 30.09.08 - 13:21 Uhr

Hallo,

die Idee find ich gut, würde Dein Hund den das Gemüse mit fressen ?
Unsere würden warscheinlich alles futtern und das Gemüse fein säuberlich aussortieren.

Erzähl mal wie s gelaufen ist.

Ansonsten könntest Du vielleicht noch irgendwas mit Salbei erfinden. Der ist schließich auch gut für den Hals.

lg dore

Beitrag von glu 30.09.08 - 13:35 Uhr

Oh ja, er liebt Gemüse ;-)

Kann ihm ja en Salbeitee kochen *g* Oder ich hacke Salbei und streu ihn über die Suppe!

lg glu

Beitrag von glu 30.09.08 - 21:12 Uhr

Hat keine Minute gedauert, da war der Napf leer ;-) Scheint ihm geschmeckt zu haben, hab es lauwarm serviert.

lg glu

Beitrag von widderbaby86 30.09.08 - 13:24 Uhr

Ich finde es nicht bekloppt, weil es bei uns genauso ist! Die Hunde gehören dazu, unsere haben sogar im Sommer Wassermelone bei der Hitze bekommen oder einen Schuck Apfelsaft ins Wasser, was meinst du, wieviele uns für bescheuert gehalten haben, aber das ist mir egal! Also ich weiß, dass meine Freundin ihrem Hund mal unabsichtlich Hühnersuppe gegeben hat, als der erkältet war und soweit ging es weg, aber er hatte ganz extrem Durchfall... :-) Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und deinem Hund gute Besserung!!

Beitrag von glu 30.09.08 - 13:38 Uhr

Danke!

Die war bestimmt gewürzt die Suppe, oder? Das würde den Durchfall erklären!

Ich werd es ausprobieren, mal sehen wie es ihm damit geht!

Was bewirkt denn der Apfelsaft im Wasser?

lg glu

Beitrag von widderbaby86 30.09.08 - 13:51 Uhr

Das könnte sein.. ;-)
Apfelsaft im Wasser erfrischt und küht ein wenig mehr, als nur normales Wasser und soll sehr gesund sein, den Tipp hatte mir eine aus unserm Hundeverein gegeben und die hatte ihn vom Tierarzt, von daher kann es nicht falsch gewesen sein und unsere beiden haben es geliebt!

Beitrag von glu 30.09.08 - 13:56 Uhr

Das werd ich nächstes Jahr mal ausprobieren!

lg glu

Beitrag von hexenwesen25 01.10.08 - 20:12 Uhr

Apfelsaft enthält viel zu viel Kristalzucker da würde ich lieber einen Apfel verfüttern (wenn es denn unbedingt sein muss).
Abgesehen davon kann das zu Durchfall führen.

Beitrag von estella67 30.09.08 - 13:59 Uhr

Unser Hund bekommt immer Suppe.Hat ihr noch nie was ausgemacht,das Gemüse ist sie auch immer mit.Probier es ruhig.

Sanne

Beitrag von krokolady 30.09.08 - 14:46 Uhr

Wenn dann aber nur selbst gekochte.

also Suppenhuhn abgekocht, und in der Brühe dann Gemüse mit rein.

Noch besser ist es aber das Gemüse roh zu pürieren und dann in die abgekühlte Brühe geben.

Beitrag von glu 30.09.08 - 15:37 Uhr

Ja, natürlich! Hast Du gedacht ich mach ihm eine von Maggi ;-) :-p

Nee nee, ich mach schon eine Richtige, nur das ich mir das Würzen spare!

lg glu

Beitrag von krokolady 30.09.08 - 16:43 Uhr

*lach*
es gibt genug Leute die nur die Maggi-Brühe kennen und keine Ahnung haben wie man frische Brühe macht *g*

Beitrag von glu 30.09.08 - 16:55 Uhr

Ja, das stimmt...sieht man ja im Topfgucker :-p

lg glu

Beitrag von kampfkeks82 30.09.08 - 15:35 Uhr

Ich schließe mich der Meinungen an und für mich sind meine Hunde auch mehr als nur Tiere und gehören ganauso zur Familie wie jerder andere.

Bez. der Hünersuppe und dem daraus entstandenen Durchfall würde ich einfach Hünersuppe mit ein wenig Kartoffelpüree geben das schlägt zwei Fliegen mit einer klappe! :-) Hat bei meinen immer geholfen! :-)

Viel Glück

LG

Beitrag von glu 30.09.08 - 15:39 Uhr

Danke für den Tipp!

lg glu

Beitrag von marion2 30.09.08 - 19:57 Uhr

Hallo,

ich erinnere mich, #hund mit Bauchweh mit Kamillentee kuriert zu haben.

Ich würde die Flüssigkeit in den Trinknapf machen und die festen Sachen in den Fressnapf.

LG Marion

Beitrag von glu 30.09.08 - 20:26 Uhr

Er hat alles komplett weggeschlabbert ;-)

Ca. 1 Liter Flüssigkeit, ein paar Möhren, Hühnerfleisch und ein paar Nudeln!

Tee hab ich auch mal probiert, hat er aber nu in Verbindung mit Reis genommen!

lg glu

Beitrag von coolmum 30.09.08 - 20:59 Uhr

Hi!

Hab noch nen Tip für dich! Gib ihm drei mal täglich einen Teelöffel Honig, das lindert den Reiz und beruhigt den Hals!

Mach ich bei meinen vieren auch grad, das hilft echt gut!

LG

Beitrag von glu 30.09.08 - 21:10 Uhr

Danke, mal sehen was er davon hält ;-)

lg glu

Beitrag von hexenwesen25 01.10.08 - 20:22 Uhr

Hallo zusammen,

ich finde eure Tierliebe geht etwas daneben. Wenn ich höre das hier Leute ihren Tieren Apfelsaft oder Honig geben dann krieg ich echt Plag.
Apfelsaft kühlt nicht mehr als Wasser das ist Quatsch dafür ist in Apfelsaft ne Menge Kristallzucker drin und bringt Durchfall. Honig ist viel zu Süß und auch hier ist Kristallzucker drin erhalten.
Ich fasse mich hier gerade echt am Kopf wenn ich überlege das viele von euch die Hunde barfen weil das ja viel natürlicher ist usw und den Hunden dann son scheiß gegeben wird. Das ist total unlogisch ihr barft eure Hunde weil es die ursprüngliche Nahrung ist und gibt den dann Honig #klatsch. Glaubt ihr ein Wolf klaut sich Honig von den Bienen oder mostet sich Apfelsaft #kratz?
Ganz ehrlich habe ich auch noch nie von einem Wolf gehört der sich ein Hühnersüppchen gekocht hat weil er sich erkältet hat.
Lasst eure Hunde, Hunde sein und sucht euch ein weiteres Hobby ihr scheint nicht ausgelastet zu sein.
Lg Nicole

Beitrag von glu 01.10.08 - 23:32 Uhr

1. Hab ich keinen Wolf zuhause!

2. Geb ich meinem Hund lieber was natürliches als ihn gleich mit Medikamenten voll zu stopfen.

Ich hab auch noch keinen Wolf gesehen der sich ein Antibiotika einwirft oder zum TA geht, soll ich meinen Hund eingehen lassen weil ein Wolf das auch nicht macht?

Wenn Saft und Honig schädlich ist, okay, danke für die Info!

Aber ich finde es nicht schlimm meinem Hund eine Suppe zu kochen, es ist bewiesen das Hühnersuppe entzündungshemmend auf die oberen Atemwege wirkt! Und ich finde es besser das erstmal auszuprobieren als ihn gleich mit Chemie voll zu kloppen!

lg glu *die ihren Hund nicht voll barft weil sie noch noch gar nicht genug Infos gesammelt hat*


Beitrag von hexenwesen25 02.10.08 - 05:18 Uhr

1. Höre ich ständig von Barfern das, dass barfen ja sooooo natürlich ist weil ein Wolf sich ja nun auch keine Dose auf macht und da der Hund ja erwiesener Maßen vom Wolf abstammt (daher mein vergleich mit dem Wolf).

2. Hattest du doch gesagt das dein TA an dem Husten noch nichts Medikamentös machen will.

3. Würde ich mit meinen Hund lieber zu Salienen (wird das so geschrieben) oder aber wenn ich viel Zeit und Lust hätte zum Meer fahren als mich in die Küche zu stellen (ich hasse kochen).

4. Meine TÄ ist sehr zögerlich mit der Gabe von Antibiotika. Und wenn ein Wolf die Möglichkeit hätte Medikamente gegen sein Leiden zu nehmen würde er es auch tun.

5. Wurde von irgendwem gesagt sie hätte ihren Hund Hühnersuppe gegeben hätte super gegen den Husten gewirkt aber hätte starken Durchfall verursacht (#klatsch#kratz#klatsch HALLO fällt euch da nicht irgendwas auf???)

Lg Nicole

Beitrag von glu 02.10.08 - 11:45 Uhr

< 1. Höre ich ständig von Barfern das, dass barfen ja sooooo natürlich ist weil ein Wolf sich ja nun auch keine Dose auf macht und da der Hund ja erwiesener Maßen vom Wolf abstammt (daher mein vergleich mit dem Wolf). >

Ich würde nicht barfen nur weil ein Wolf auch keine Dose aufmacht! Ich bin mir bewußt darüber das mein Hund domestiziert ist!

< 2. Hattest du doch gesagt das dein TA an dem Husten noch nichts Medikamentös machen will. >

Hab ich nicht gesagt, ich schrieb das ich noch nicht zum TA gehe damit!

< 3. Würde ich mit meinen Hund lieber zu Salienen (wird das so geschrieben) oder aber wenn ich viel Zeit und Lust hätte zum Meer fahren als mich in die Küche zu stellen (ich hasse kochen). >

Mal davon abgesehen das es eher kontraproduktiv wäre mit einem erkältetem Hund bei Herbstwetter an die See zu fahren hasse ich kochen nicht!

< 4. Meine TÄ ist sehr zögerlich mit der Gabe von Antibiotika. Und wenn ein Wolf die Möglichkeit hätte Medikamente gegen sein Leiden zu nehmen würde er es auch tun. >

Aber vielleicht würde er auch eine Hühnersuppe fressen!

< 5. Wurde von irgendwem gesagt sie hätte ihren Hund Hühnersuppe gegeben hätte super gegen den Husten gewirkt aber hätte starken Durchfall verursacht ( HALLO fällt euch da nicht irgendwas auf???) >

Ich weiß nicht was da drin war, mein Hund hat keinen Durchfall bekommen und ich wüßte auch nicht warum er welchen bekommen sollte!
Ich habe ihm zwei Hühnerschenkel gekocht, das Fleisch wieder rein gepackt, ein paar Suppennudeln dazu, ein paar Möhren und gut war!

Übrigens stand ich nicht großartig in der Küche, das meiste hat der Herd alleine gemacht!

Was mir noch auffiel, ich hab übrigens kein Kristallzucker im Apfelsaft ;-)

Ich versteh ehrlich nicht wo Dein Problem ist nur weil ich zu Hausmitteln greife die BEWIESENERMAßEN funktionieren!

lg glu

Beitrag von hexenwesen25 02.10.08 - 11:57 Uhr

Ich habe nicht gesagt das ich ein Problem mit einer Hühnersuppe habe (allerdings finde ich das total drüber) ich habe nur meine Meinung kund getan so wie du auch.

>>Mal davon abgesehen das es eher kontraproduktiv wäre mit einem erkältetem Hund bei Herbstwetter an die See zu fahren hasse ich kochen nicht! <<
Tut mir leid aber das ist Schwachsinn! Es ist nicht kontraproduktiv mit einen Hund an die See zu fahren der erkältet ist. Klar sollte das nicht sein wenn es im Strömen regnet und natürlich darf er dann auch nicht baden gehen aber bessere Luft gibt es für die Atemwege nicht. Man muss es ja auch nicht übertreiben und nur für eine Stunde einen ruhigen Spaziergang machen. Wobei man auch darauf achten muss das der Hund sich nicht verausgabt.

Von mir aus gebt doch euren Hunden was ihr wollt aber wenn ich son blödsinn höre das Apfelsaft fürn Hund gut ist im Sommer weil der kühlt dann kann ich mir nur an den Kopf fassen.
Lg Nicole

  • 1
  • 2