So, jetzt schmeiss ich alle Medikamente in die Tonne

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von zwerg07 30.09.08 - 13:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

diesen Monat war mein 2. Zyklus mit Gonal F zur Stimulation. War Heut an ZT 8 in der Kinderwunschklinik zum Ultraschall, Folli ist schon sprungbereit, viel zu zeitig. Das passiert mir schon den 3. Zyklus. Immer wenn ich Utrogest länger nehme zieht sich mein Eisprung immer mehr vor. Wie bitteschön soll ein normales Ei in 8 Tagen reifen? Die Ärztin, war ne andere als sonst, hält die Hormonspritzen nicht für sehr günstig für mich, der Folli wächst zu schnell, selbst bei niedriger Dosierung. Da frag ich mich jetzt, warum jetzt erst Jemand darauf kommt. Ich denk den Zyklus kann ich vergessen, hab auch keine Spritze zum Auslösen haben wollen, weil die Ärztin sagte, der springt morgen auch so.
Jetzt hab ich für mich beschlossen, das ganze Zeug zu lassen, auch das Utrogest. Im Februar wurde ich natürlich schwanger, da hatte ich auch alle Medis seit 2 Monaten verbannt, das tu ich jetzt wieder.

Kann mir Jemand sagen ob Utrogest, über viele Monate in der 2. Zyklushälfte genommen, den Eisprung im Folgemonat vorziehen kann???

GLG
Ramona
die im Moment sehr sauer ist auf die Ärzte

Ach ja, mein Östrogen ist für den ZT auch viel zu hoch, sicher auch Dank der Hormonspritzen.
Da ich auch so Follikel produziere werd ich das ganze Theater nicht mehr mit machen. Entweder es passiert uns noch mal einfach so ein Wunder oder es bleibt wie es ist, hab es jedenfalls satt.

Beitrag von allyl 30.09.08 - 13:52 Uhr

Hallo Ramona,

ich kann Dich gut verstehen, möchte aber dennoch zwei Punkte anmerken:

Soweit ich weiss, beginnt die Follikelreifung schon zum Endes des vorangegangenen Zyklus, schau mal hier: http://www.wunschkinder.net/theorie/grundlagen-der-fruchtbarkeit/der-normale-weibliche-zyklus/
Wenn Dein Zyklus durch das Utrogest künstlich verlängert wurde, kann es doch sein, dass die Follikelreifung eben schon ein paar Tage früher begonnen hat (nämlich kurz vor Deinem eigentlich NMT), und dass das Ei dann trotzdem schon reif genug ist bzw. nicht zu schnell gereift ist.

Ich habe das übrigens auch immer nach Utrogest-Einnahme. Sobald ich einen Zyklus kein Utrogest genommen habe, ist mein ES zwischen dem 12. und 14. ZT, mit Utrogest ist der ES im darauffolgenden Zyklus meistens schon am 8./9. ZT. Meine eigene Interpretation ist halt, dass die Reifung trotzdem genauso früh beginnt wie ohne Utrogest, sich aber eben "nur" die Mens verschiebt.

Vielleicht ist das natürlich auch Humbug, dann gibt es noch etwas: Ich kenne das Medikament nicht, aber bei zwei AWSM-Freundinnen hat es bei einer IUI sofort geschnaggelt, nachdem ihnen etwas gegeben wurde, um den ES hinauszuzögern! Hat man mit Dir über diese Möglichkeit mal gesprochen?

Frag doch sonst mal bei Murkelchen72 und/oder Schnecke150472 nach#pro.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück, egal welchen Weg Du einschlägst#liebdrueck.

LG Ally#klee

Beitrag von zwerg07 30.09.08 - 14:20 Uhr

Liebe Ally,

danke für deine ausführliche und liebe Antwort. Ich denke mittlerweile auch das dieses Utro den Eisprung im nächsten Zyklus vorzieht. Deshalb lass ich es jetzt auch weg und schau mal was passiert. Ich werd diesen Zyklus einfach zu den Akten legen. Im nächsten Zyklus werd ich mal schauen, da bin ich auch schön abgelenkt, da wir zu unserer Tochter nach Schottland fliegen, juhu. Danke für den Tipp, werd mal bei den Beiden Mädels nachfragen.

GLG
Ramona

Beitrag von allyl 30.09.08 - 14:40 Uhr

Hi Ramona,

Dir viel Spass in Schottland, und grüss Murkelchen und Schnecke lieb von mir;-).

LG Ally#klee

Beitrag von zwerg07 30.09.08 - 15:04 Uhr

Mach ich #liebdrueck

Beitrag von schnecke150472 30.09.08 - 15:44 Uhr

Liebe Ramona,

Nein, Utrogest zieht den ES nicht vor...verzögert aber ein wenig den Beginn der Periode...und ich glaube das da 1..2.. Tage bevor die Mens dann endlich richtig einsetzt die neue Follikelreifung schon beginnt....bei manchen.

bei mir war es nicht so...ich hatte ob mit oder ohne IMMER meinen ES am 10...11....max. 12. ZT....

Bei uns kam ein grottenschlechter Postkoitaltest dazu, der ist ja ber eher umstritten...Naja, 1. Versuch IUI war dann mit Gonal F zur Unterstützung der Follireifung und ich kam am 9.ZT dahin und er war 20mm! wollte also am nächsten Tag springen....Mein Kinderwunschdoc meinte das wäre viel zu früh, da kann kein reifes Ei drin hocken und gab mir für 2 Tage Spritzen mit die den ES herauszögerten...am 12. Tag hab ich ausgelöst, am 13. sprang das EI(12.Tag auch die IUI)...

und#schwanger#schock.....

Da es bei Murkelchen genauso lief glaub ich eher an die ungenügende Eireifung wie an den schlechten Postkoitaltest...

Deinen Frust versteh ich voll und ganz, aber vielleicht sprichst Du das mal an?

GLG Marion#liebdrueck

Beitrag von zwerg07 01.10.08 - 07:30 Uhr

Liebe Marion,

ich danke dir für deine ausführliche und schnelle Antwort. Hätte dich Heute sowieso über VK angeschrieben, da mir allyl den Tipp gegeben hat. Ich bin Heut ZT 9 und spätestens Morgen hab ich den Eisprung, der Ovu war positiv. Ich hab nicht viel Hoffnung ehrlich gesagt. Ich fühl mich von meiner vorherigen Ärztin etwas verarscht, ehrlich. Die hat aber immer gesagt egal ob ZT 9 oder 14, wenn der Follikel reif ist ist er reif. Hab mich darauf verlassen, Zyklus für Zyklus. Ich werde das Problem im nächsten Zyklus ansprechen. Irgend etwas hat sie mir schon gesagt, das ich zuätzlich von Gonal F noch etwas anderes dazu spritzen soll um den Eisprung hinaus zu zögern. Hab da aber nicht ganz so gut hin gehört. Liebe Marion ich wünsche dir und deinem Krümel eine wundervolle Zeit zusammen. Ach ja, bevor ich es vergesse, soll dich ganz lieb von allyl grüßen.

GLG
Ramona

Beitrag von schnecke150472 01.10.08 - 08:29 Uhr

Ja liebe Ramona, das mit Zyklus für Zyklus drauf verlassen kenn ich#schmoll wenn man im nachhinein sieht-das hoffen hätt man sich sparen können, das machts au net besser...#liebdrueck

Ich hab damals auch zu den "Verzögereren" das Gonal weitergespritzt, das mußte wohl trotzdem sein...Ich denke alles zusammen, also die Eizelle anschubsen mit Gonal, das Reifeverzögern und dann noch die Spermien eine Treppe höher einbringen, die Kombination war halt in meinem Fall dann das Optimum....

Ach Mensch...ich hoffe sehr für Dich dass das noch klappt....#liebdrueck

Danke für die Grüße von Ally#herzlich

#liebdrueckMarion

Beitrag von isabella.c. 30.09.08 - 21:03 Uhr

Hallo, Ramona, ich kann Dich so gut verstehen. Man pumpt sich mit den ganzen Sachen voll und irgendwie scheint der Körper nur noch das zu machen, was man nicht will.

Bei mir war es mit Clomi und Utrogest auch jedes Mal ein Problem. Mir war schlecht, schwindelig, depressiv verstimmt, usw. Bei mir war zwar ansonsten während der Zykluskontrollen alles bestens aber schwanger bin ich immer noch nicht.

Hab zwar keine solchen Probleme, da ich im Moment auch ne Pause einlege, aber ich kann Deine Reaktion nachvollziehen. Ich verstehe auch daß viele immer und immer weiter machen, aber da Du doch auch so schwanger wurdest, stehen die Chancen doch nicht so schlecht. Vielleicht solltest Du auf Dein Gefühl hören. So oder so - ich wünsch Dir ganz viel Glück, daß Du wieder nen klaren Kopf kriegen kannst, denn man wird schon echt verrückt. Ich für meinen Teil hab beschlossen nicht mein Leben von meinem Kinderwunsch abhängig zu machen. Ich gebe deswegen nicht auf, ich wünsche es mir nach wie vor soooooooooooo sehr, aber andererseits will ich nicht um jeden Preis ein Kind. Daran würde ich kaputtgehen.

#liebdrueck Isa

Beitrag von zwerg07 01.10.08 - 07:36 Uhr

Liebe Isa,

vielen Dank für deine Antwort. Ja, so langsam muss ich meine Einstellung auch mal ändern und ich glaub ich bin auf dem besten Weg dahin. Ich dachte bisher immer, je mehr Unterstützung und Medikamente, um so höher ist meine Chance. Das trifft irgendwie für mich nicht zu, irgendwie machen die alles nur noch chaotischer. Deshalb jetzt auch meine Entscheidung nichts mehr zu nehmen außer Folsäure natürlich. Auch ich möchte nicht mehr nur an den Kinderwunsch denken, möchte wieder spontan sein, Alkohol trinken (natürlich in Maßen) wann ich will, auch mal anstrengenden Sport machen. Das werd ich jetzt auch alles tun. Natürlich möchte ich weiter mein Ziel nach einem gemeinsamen Baby verfolgen, aber ich will auch wieder leben.

Noch mal Danke