Bin ich eine schlechte Mutter?Vorsicht lang...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schutzengel07 30.09.08 - 13:53 Uhr

Bin gerade echt so traurig,habe im Moment so dass Gefühl zu versagen.Es wird mir alles etwas viel.
Der Hintergrund ist,dass mein Sohn schon seit Wochen nicht richtig essen will und ich langsam echt daran verzweifel.Habe schon alles durch:Gläschen,selbst kochen,Flasche geben,selber essen lassen aber es funktioniert nicht.

Eben war ich deswegen schon wieder so verzweifelt,dass ich meinen Sohn vom Schoss gesetzt habe ,weil er nicht essen wollte und ihn angemeckert habe,(leider im lauten Ton).Habe ihm gesagt,dass ich nicht mehr kann und er dann ohne Essen ins Bett muss.Bin dann danach aus dem Zimmer gegangen,weil ich das Gefühl hatte,dass ich mich erst abreagieren musste.
Das schlimme daran ist auch noch,das mein Mann daneben sitzt und mir gar nicht hilft.Er unterstützt mich in keinster Weise.Ich bin die jenige die nachts aufsteht,morgens für die Kinder aufsteht,wickelt, füttert und mich noch um Haushalt und Einkäufe kümmere.Es kommt garnicht von ihm.
Habe es ihm auch eben gesagt,nach dem er mich angefahren hat,dass ich doch einen an der "Klatsche " hätte,wie ich so reagieren könnte.Habe ihm dann gesagt,dass ich mich im Moment echt als allein erziehende Mutter fühle.
Gut er geht arbeiten,aber kann man nicht trotzdem etwas Unterstützung erwarten.Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal mal durch geschlafen habe oder mal ausgeschlafen habe.Er nutzt jeden freien Morgen ,um aus zu schlafen,nie sagt er mal zu mir,ich nehme den Kurzen dass du mal länger schlafen kannst.

Jetzt ist meine Frage,bin ich wirklich eine schlechte Mutter,versteife ich mich in das Essen vielleicht zu doll?Und habt ihr auch mal Momente wo ihr die Geduld verliert?Ich schlage mein Kind nicht,aber habe es doch schon mal lauter angeschrien.Das tut mir danach so leid,und oft weine ich mich dann erst einmal richtig aus.

Weiß jemand noch einen Rat wegen dem essen?Es geht nun seit Wochen so,also nur an den Zähne kriegen kann es doch nicht liegen,denn zwischendurch hat er mal Tage ,wo er wieder etwas besser ist.

Meist isst er nur morgens einen Joghurt,Brot will er nicht..mittags ab und zu 3-5 Löffel Nudeln,als Beispiel,dann macht er wieder dicht und will nicht mehr.Nachmittags etwas Obst,zur Zeit gerne Weintrauben oder ein Joghurt und abends wenn ich Glück habe,etwa eine halbe Scheibe Brot mit Aufschnitt.Das finde ich ziemlich wenig.Gerade das warme Essen mit Gemüse und Fleisch ist mir so wichtig,aber das rührt er kaum an und wenn dan ganz wenig. Sonst hat er gerne noch seine Flasche genommen ,aber die verweigert er jetzt auch.Übrigens abgenommen hat er nicht,dass kontrolliere ich immer.

So ist ganz schön lang geworden,aber es hat gut getan mal alles nieder zu schreiben.Wäre schön mal eure Meinung zu hören.

Lg Katrin und Noah,der jetzt erst einmal schläft.

Beitrag von sonne_1975 30.09.08 - 14:03 Uhr

Liebe Katrin, ich glaube, es passiert wirklich jedem, dass man sein Kind anschreit, wir sind ja auch nur Menschen. Das wichtigste, dass es nicht zur Routine wird und dass die Kinder nicht geschlagen/geklapst usw. werden. Aber das tust du ja nicht.

Irgendwie muss man ja seinen Dampf ablassen.

Zum Essen: sogar mein Sohn, ein sehr guter Esser, hat solche Tage, dass er weniger isst. Lass ihn einfach. Biete ihm weiterhin an, er wird schon essen, wenn er Hunger hat.

Wenn er sogar nicht abgenommen hat, dann ist alles in Butter. Du überträgst deinen Stress mit dem Essen auf ihn und es wird immer schlimmer. Ich weiss, dass es abgedroschen klingt, es ist aber wirklich so.

Ich hatte solche Phase auch mal mit 14 Monaten, dann habe ich einfach gedacht, mach doch, was du willst. Und es wurde wirklich besser, als ich keinen Druck mehr gemacht habe.

Das mit deinem Mann ist natürlich sehr blöd. Was passiert denn, wenn du am WE einfach liegenbleibst und sagst, er ist jetzt dran. Und nicht darauf wartest, dass er es selbst anbietet, denn es kommt nicht.

LG Alla und Juri, 2,5 Jahre

Beitrag von marie.lu 30.09.08 - 14:08 Uhr

"Das mit deinem Mann ist natürlich sehr blöd. Was passiert denn, wenn du am WE einfach liegenbleibst und sagst, er ist jetzt dran. Und nicht darauf wartest, dass er es selbst anbietet, denn es kommt nicht. "

Das würde ich auch machen. Ich habe es von Anfang an so germacht, dass ich meinem mann gesagt habe, dass er nun mal an der Reihe sei.
Sag ihm, dass du auch mal Zeit brauchst um Kraft zu
tanken.

Bei allem anderen kann ich meiner Vorrednerin auch nur zustimmen

Beitrag von schutzengel07 30.09.08 - 14:16 Uhr

Hallo Alla,danke für deine lieben Worte.
Das mit dem Essen macht mir schon Kummer,aber vielleicht hast du recht,dass ich zuviel Druck auf ihn ausübe.Sollte ihn vielleicht einfach gewehren lassen.Ich hoffe es gibt sich dann irgendwann...
Kann es sein,dass es vielleicht auch besser werden könnte,wenn wir mal alle gemeinsam am Tisch sitzen würden und gemeinsam essen?Es ist halt sehr schwierig umzusetzen,weil mein Mann im Schichtdienst arbeitet,und selten um die Zeiten da ist und der große kommt erst gegen halb zwei aus der Schule,da ist es mittags echt zu spät für Noah,weil er dann Mittagsschlaf macht.Aber sollte ich das vielleicht mal am We ausprobieren?Könnte dass auch noch etwas bewirken?

Das mit meinem Mann ärgert mich total,er sagt dass er nie das Babyfon hört.Ich warte auch erst immer ab ob er mal aufsteht,aber da kommt nichts und ich bin dann eh wach,wenn Noah schon längere Zeit im Bett erzählt.Ist ja auch verständlich.Mein Mann dreht sich dann wieder um und meint ich soll ihn erzählen lassen.Aber ich bin eine Mutter die dann auch für ihr Kind aufsteht.

Habe es auch schon versucht,dass er am Samstag ausschlafen darf und ich mal sonntags.Dann macht es sich mein Mann aber so einfach und holt Noah zu uns ins Bett,nur dass Noah das nicht mehr möchte,er will dann spielen und nicht brav im Bett liegen.Es ist echt schwierig,und wenn mein Mann dann doch mal aufsteht,dann nur mit gemotze,dass ich mir den ganzen Tag dann anhören darf....
Ist sicher verständlich ,dass ich dann total ausgelaugt bin und auch mal gereizt reagiere,oder?

Naja werde noch mal mit ihm reden müssen,sonst gehe ich irgendwann am Stock.Nächste Woche fahren Noah und ich erst einmal zu meiner Mutter für eine Woche in den Urlaub und da werde ich mich erst einmal richtig verwöhnen lassen.

Lg Katrin

Beitrag von sonne_1975 30.09.08 - 14:22 Uhr

Und wenn er erst nach dem Mittagsschlaf das Mittagessen isst? Mit euch zusammen? Falls er viel Hunger hat, kannst du ihm vor dem Schlafen eine Banane oder so geben.

Natürlich wird es besser, wenn er nicht alleine essen muss, das ist klar.

Mit deinem Mann musst du nach dem Urlaub ernsthaft reden, so geht es nicht weiter.

Aber wenn dein Sohn im Bett nur erzählt und sich nicht beschwert, würde ich ihn auch drin lassen, warum denn nicht? Meiner hat es nie gemacht, er hat mich immer gerufen.

LG Alla

Beitrag von schutzengel07 30.09.08 - 14:39 Uhr

Das habe ich auch schon alles versucht,ihm dann nach dem Mittagsschlaf das essen zu geben,aber das gleiche Spiel.Was er zur zeit sehr gerne ist,sind Weintrauben,die bekommt er auch,aber das reicht doch eigentlich nicht aus.Naja vielleicht sollte ich mich davon verabschieden,dass er kein Baby mehr ist und nicht mehr geregelte Mahlzeiten braucht.Er wird es sich schon holen.Hoffe ich.

Ich lasse ihn schon eine Weile im Bett erzählen,aber wenn er dann nach mir ruft ,stehe ich natürlich auch auf.Schlafen kann ich dann allerdings auch nicht mehr so wirklich,wenn das Babyfon neben mir geht.

Das Problem ist,dass man mit meinem Mann nicht gut reden kann und er immer sofort dicht macht und sich angegriffen hat.Aber es nützt ja nichts,wenn er nicht mit sich reden läßt,dann werde ich ihm mal aufschreiben was mich alles belastet und das wir eine Lösung finden müssen.Er macht es sich nämlich viel zu einfach.

Lg Katrin

Beitrag von sonne_1975 30.09.08 - 14:50 Uhr

Gut, geregelte Mahlzeiten braucht er trotzdem, auch später. Nur die Menge kann er selbst bestimmen. Nur Weintrauben würde ich nicht geben, das ist was zum Naschen, aber kein vollwertiges Essen.

Wenn er dann nach dir ruft, muss jemand natürlich hin, das ist klar.

Ich wünsche dir bei deinem Mann viel Erfolg, ich würde es nicht so hinnehmen.

LG Alla

Beitrag von mutterschaf 30.09.08 - 14:10 Uhr

Hi!
Nee, Du bist keine schlechte Mutter.
Du bist auch nur ein Mensch. Und da Du ja Kinder und Haushalt praktisch alleine wuppen musst ist es nur menschlich, dass irgendwann die Nerven durchgehen.
Thema Essen, das kenne ich. Mein Sohn hat eine psychosomatische Ess-Störung, Angststörung. Er teilt sein Essen ein in: "Kenn ich, esse ich." und "Kenne ich nicht, esse ich nicht". Und damit hat er schon als Kleinkind begonnen, darum ist sein Speiseplan sehr begrenzt. Mein Gott, was hatten wir für Kämpfe ums Essen....#augen
Das kann nerven, was? Ich kann Dir nur sagen, dass solche Ich-ess-nix Phasen auch bei uns kamen und gingen. Wenn meine Kinder nix essen wollen, ok. Dann gibt es eben nix. Irgendwann haben sie Hunger und dann essen sie.
Es ist wirklich unfair, dass Dein Mann Dich so wenig unterstützt. Und dann auch noch motzen, wenn Du am Ende bist. Das ist echt gemein. Darüber solltet ihr mal ernsthaft reden. Ja, er bringt das Geld nach Hause, ABER es sind nicht nur Deine Kinder, sondern auch seine. Also hat er sich auch zu kümmern. Wenn er das schon nicht Dir zuliebe tut.
Hast Du nicht Jemanden in der Nähe, der Dir mal Arbeit abnehmen kann? Oder der die Kinder mal nimmt, damit Du etwas Ruhe hast?
Und ja: Auch ich hatte schon Ausraster. Und mich hinterher schlecht gefühlt. Doch, wie gesagt, wir sind auch nur Menschen! Wir haben auch Fehler und sind nicht unendlich belastbar. Wichtig ist, dass man sich seine Fehler eingestehen und sich entschuldigen kann. Es kann für Kinder nur gut sein wenn sie sehen, dass kein Mensch perfekt ist.
Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du Dir mal ein bisschen Freizeit schaffen kannst.
LG,
Sandra

Beitrag von schutzengel07 30.09.08 - 14:27 Uhr

Hallo,auch dir danke für deine Worte,ich sitze hier und weine,weil mich das ganze so belastet hat und tut.
Aber es ist schön,wenn man hier Zuspruch findet.Das mit dem essen ist wirklich eine nervliche Sache und ich mache mir deswegen echt so einen Streß,weil ich auch sehe,was andere Kinder in seinem Alter alles weg stecken.

Leider wohnt meine Familie zu weit weg,dass ich Noah dort mal eben abgeben könnte um mal Kraft zu sammeln.Aber Noah geht jetzt zwei Vormittage in die Spielgruppe,in der Zeit versuche ich mal Kraft zu tanken und auszuspannen.

Ansonsten bleibt halt alles an mir hängen,viel Freizeit gibt es da nicht.Ich liebe mein Kind überalles und wir kuscheln sehr viel.Er hängt auch sehr an mir und macht schon bei Papa Thaeter ,wenn ich nur mal in den Keller gehe und Wäsche hole.Also liebt mich mein Sohn,auch wenn ich schon mal schimpfen muss,aber ich denke ohne schimpfen geht es auch nicht.

Mit dem essen werde ich mal versuchen,das ganze lockerer zu sehen und vielleicht klappt es dann besser.

Leider kann man mit meinem Mann sehr schlecht reden,weil er sofort dicht macht,aber ich werde ihm morgen nochmal sagen,dass es so nicht weiter geht und er mich mal unterstützen muss,es muss ja nicht als zu viel sein,aber hier und da mal eine Stunde,dass ich mal ausschlafen kann oder in die Wanne zum ausspannen.Die Zeit,wo Noah seinen Mittagsschlaf macht nutze ich um mit dem großen die Hausaufgaben zu machen oder mal zu bügeln,durch zu wischen.Alles was man mit Kind nicht so gut machen kann.

Lg katrin

Beitrag von qayw 30.09.08 - 14:14 Uhr

Hallo,

wenn Dein Sohn nicht den Eindruck macht, krank zu sein oder merklich abnimmt, gilt, daß noch kein Kind vor dem Essen verhungert ist. ;-)

Das Kind von Bekannten von uns lebt seit Jahren prima von winzigen Portionen.

Deinen Mann würde ich an Deiner Stelle mal kräftig in den Allerwertesten treten. Haushalt und Kind sind auch genug Arbeit.
Fahr' doch mal eine Woche alleine weg und laß ihn Urlaub nehmen und den Laden schmeißen, dann merkt er was für ein "lockeres" Leben Du führst.

LG
Heike und Merle (fast 17 Monate)

Beitrag von raena 30.09.08 - 14:21 Uhr

Hallo Katrin,

also bzgl. dem Essen glaub ich wirklich, das du etwas zu panisch siehst. Natürlich ist das nicht viel was er ißt, aber wenn er gesund ist, wird er sich alles holen was er braucht. Das alte Sprichwort: " es ist noch nie ein Kind am gedeckten Tisch verhungert" ist schon richtig. Du bietest ihm immer wieder Essen an und erholt sich das was er braucht. Wenn du zu unsicher bist, dann geh zum KiÄ und lass dir bestätigen, dass es keine körperlichen Ursachen hat.
Wenn du dich besser fühlst, dann tu ihm ein bißl mehr Öl ins Essen um ihm noch ein paar Energiekalorien unterzujubeln.

Aber das mit deinem Mann ist echt nicht toll. Er ist der Vater des Kindes und nur weil er Arbeiten geht, ist es echt keine Entschuldigung, sichnicht um den kurzen zu kümmern.

Ich kann dir nur raten mal ordentlich auf den Tisch zu hauen und ihm einfach klar machen, dass nächsten Samstag er aufsteht und du ausschläfst und basta!

Wenn er das nicht checkt, dann nehm dir eine freie Nacht, zieh mit einer Freundin um die Häuser und übernachte dann bei ihr!

... und warum füttert er den nicht mal seinen Sohn, vielleicht will er ja mit Papa essen und nicht mit Mama? Meine Tochter hat machmal solche Anwandlungen, dass sie von Papa gefüttert werden will und bei Mama macht sie zicken.

Also:

bzgl. essen entspann dich, dann wird es vermutlich von alleine besser und mit deinem Mann rate ich dir mal eine richtig ernste Unterhaltung bzg. seinen Beitrags zur Kindererziehung und Betreuung führen.

Ganz liebe Grüße
Tanja

Beitrag von hotandspicy1975 30.09.08 - 14:22 Uhr

Hallo, also erst mal, ganz ruhig: Wenn dein Sohn nicht abnimmt, dann ist es kein Problem. Kinder holen sich schon was sie brauchen. Das eigentliche Problem ist aber sicher nicht das Essen, sondern dass du dich überfordert fühlst. ich kenn das - in solchen Situationen nehmen solche Bagatellen Überhand.
Und NEIN; du bist keine schlechte Mutter. Habe im STERN mal den tollen Satz gelesen: "Die heutige Mutter ist eine Frau mit einem permanenten schlechten Gewissen ständig am Rande eines Nervenzusammenbruchs". Und so ist es auch. Du machst dich verrückt und bist bald total ausgebrannt.
Was ich nicht mehr hören kann ist dieses Männergelaber: ich arbeite doch. na und? Um Kinder in die Welt zu setzen, braucht es 2 Menschen, und nachts und an den Wochenenden arbeitet er ja nicht. Und dein Job ist sicher um einiges härter, denn im Gegensatz zu einem "richtig arbeitenden" Menschen haben Mamas nun mal keine geregelten Pausen.
Mein Vorschlag: Ich nehme an, dein Mann weiss nichts von deiner Überforderung. Sag es ihm! Forder deine Pausen ein. Sag ihm freitags: "Samstag oder Sonntag will ich auch ausschlafen, dann stehst du mal auf, suchs dir aus!" So läuft das bei uns, bei 2 freien Tagen steh ich einmal auf, und das andere mal mein Mann. Und am Wochenende macht er mal was alleine mit dem Kleinen, dann geh ich mal shoppen oder zum FRiseur. Funktioniert aber auch nur, seit ich ihm SAGE, dass ich das brauche. Vorher hat auch mein Mann nicht gemerkt, dass mir das alles zuviel wurde.
Also, Kopf hoch, das wird schon!

Beitrag von troepfchen 30.09.08 - 14:22 Uhr

Hallo,
erst einmal eine liebe Umarmung auch von mir. Nein, du bist keine schlechte Mutter und du machst es genau richtig. Auch ein kleines Kind kann vertsehen, daß jetzt gerade die Kacke am Dampfen ist :)
Und das du rausgehst ist schon mal super. Ich habe oft den Zeitpunkt nicht erkannt und bin dabei noch mehr in Stress geraten.
Zur Hilfe deines Mannes. Manchmal macht der Partner mehr als man selber in der momentan Streßsituation sieht.
Ich fand es hilfreich einmal alles aufzuschreiben, was ich mache.
Dann mit dem Partner zusammensetzen (Terminausmachen) und die Listen vergleichen. danach haben wir die Arbeiten verteilt: Wäsche waschen ich. er aufhängen. Abendbrot machen ich, abräumen und aufräumen er usw.
Desweiteren haben wir festgelegt, daß an zwei Abenden in der Woche er mit dem Kind ins Bad geht und ihn ins Bett bringt. In der Zeit mache ich nichts im Haushalt sondern habe Freiraum für mich. An den anderen Abenden ist es umgekehrt. Das sind feste Termine. Er darf keinen auslassen, höchstens tauschen. Für die WE haben wir seit fast 5 Jahren die folgende Regelung: ich stehe morgens mit den Kindern auf, versorge sie, frühstücken und gehen dann raus zum Einkaufen. Zum Mittag sind wir wieder da, welches auch ich übernehme. Mein Mann kann ausschlafen, Computer spielen, Duschen was immer er will. Ab dem Mittag machen wir alles in Familie. Sonntags ist es umgekehrt. Er muß auch kochen. Ich fand es wichtig, daß er lernt wie stressig ein "bischen" kochen sein kann, wenn so ein Kleinkind um einen herumwuselt.
Zu guter Letzt versuche ich regelmäßig für 1-2 Tage ohne Familie zu sein. Besser für den Mann ist eine Woche ohne Hilfe von Großeltern usw. Wenn er dann Haushalt, Wäsche waschen, Kinderbespaßung und kochen machen mußte, wird er wohl nie wieder dir keine Hilfe anbieten.
Ich hoffe, ich konnte helfen. Laß den Kopf nicht hängen und rede in Ruhe und mit Liste mit ihm. Am besten alles schriftl. fixieren, da die Umgewöhnung von Euch beiden (du mußt ja loslassen und vertrauen lernen) für beide schwierig wird.

Liebe Grüße
Tröpfchen mit Cedric (4,5J) udn Delana (1,5J)

Beitrag von punkt3 30.09.08 - 14:24 Uhr

Hey, das mit dem (mal) Anschreien tut Dir mehr weh als ihm, bestimmt hat er es längst vergessen!

Ich will Dir nur mal was aus meiner Sicht erzählen: Ich war auch immer ein schlechter Esser. Solange ich mich erinnern kann, gab es - aus der Sorge meiner Mutter heraus - immer Druck beim Essen. Iss das auf, Du musst doch was essen.... Das fing schon an, als ich ein Baby war. War nicht grade hilfreich, daß meien Mutter zeitgleich meinen vier Monate älteren Cousin, die siebenköpfige Raupe, mitgroßgezogen hat. Vergleiche blieben da nicht aus.... Was musste ich als Kind am Tisch sitzen bleiben und habe doch nur mit den Fingern Muster auf die Butterstulle gemalt. Dann wurde ich sogar zur Kur geschickt, zum Dickwerden :-[#schock

Irgendwann (ich war so zehn oder zwölf - willst Du das solange mit Deinem Sohn durchziehen???) hat mein neuer Kinderarzt zu meiner Mutter gesagt: Sie regen sich darüber auf, die Familie leidet, weil sie denken, das Kind wird krank und was ist???? Nichts!!! Selbst wenn sie viel essen würde, würde sie dünn bleiben, wenn sie - Ihrer Meinung anch - nichts isst, bleibt sie genauso dünn, probieren Sie es aus!!!
Wir hatten dann eine Abmachung: Ich esse nichts zwischendurch, ohne es meiner Mutter zu sagen (auch im Nachhinein, nur damit sie weiß, ob und was sich gegessen habe), und ich werde nicht mehr "gequält". Und was soll ich sagen: Ich habe nicht mehr gegessen, auch nciht weniger, ich habe nur dann gegessen,w enn cih Hunger hatte. Also praktisch nichts zwischendurch (ich faule Socke) und nur zu den Hauptmahlzeiten.

Bei miener Eule mache ich es von Anfang an so: SIe isst tagelang so gut wie nichts #schock und dann gibt es wieder Momente, wo ich mit dem Brotkaufen nicht hinterherkomme#schock#schock

Also, versuche einfach, es für Dich entspannter zu sehen, an einem gedeckten Tisch ist noch kein Kind verhungert!

Liebe Grüße
Punkt und Eule 14 Mon

PS

Naja, ich habe erst so richtig nach meiner Kinderwunschbehandlung zugelegt, werde diese Kilos nun aber nicht mehr los.

Beitrag von ciberespacio 30.09.08 - 14:37 Uhr

hallo,
wir hatten auch ewig theater mit dem essen, vor allem alles härtere (brot zb.) und warme sachen gingen gar nicht. dann waren wir mal beim arzt und was war? pilzinfektion und kleine stellen im mund, die ihm weh taten, die man aber so kaum gesehen hat. jezt nach einer woche erfolgreicher behandlung isst er mehr denn jeh. vorher ass er also nur, wenn der hunger grösser war als die unangenehmen schmerzen.
ansonsten kann ich dir nur raten es erst mal mit kalten breien zu probieren und wenn er nicht isst, lass es. nicht mit zwang. sollte er wirklich auch keinen hunger bekommen, lass seinen mundraum untersuchen.
und bezüglich deines mannes, sag ihm einfach mal in ruhe, dass du seine liebe, zuneigung und unterstützung brauchst und dich völlig ausgebrannt fühlst.
ich wünsch dir/euch alles gute...#pro
ps. eine schlechte mutter bist du mit sicherheit nicht!

Beitrag von schutzengel07 30.09.08 - 14:45 Uhr

Das mit dem Mund hatte ich auch schon im Kopf,aber komischerweise ist er zwischen durch doch mal gut.Aber ich denke um dass ales auszuschließen werde ich doch mal einen Termin beim Kia machen.Vielleicht ist ja doch was nicht in Ordnung,zumal er sonst immer so gerne noch seine Flasche getrunken hat.


Das mit dem ausgebrannt habe ich meinemMann schon so oft gedagt,dass ich mich morgens fühle,als wenn ich nur eine Stunde gschlafen hätte.Aber es scheint ihn nicht zu jucken.Bin immer froh,wenn der kleine mittags mal seine 2 Stunden schläft,dann kann ich etwas abschalten,auch wenn ich dann noch den Haushalt,Hausaufgaben machen muss.
Mein Mann meint immer ich soll mich mit Freunden treffen und was unternehmen,aber das ist mit zwei Kindern gar nicht so leicht,bis die Hausaufgaben fertig sind,ist es meist schon 16 Uhr,dann hat der große noch Termin,wie Fussballtraining und Kommunionunterricht.Das muss ich ja auch übernehmen,da bleibt nicht wirklich Zeit und das Geld was zu unternehmen fehlt zudem auch noch....er hat immer gut reden ,ist auf arbeit und stellt sich das so leicht vor.

Lg Katrin

Beitrag von schutzengel07 30.09.08 - 14:53 Uhr

Hallo ich danke euch allen,das ihr mir so liebe Worte geschickt habt.Ich fühle mich nun etwas besser.Die ganze Situation belastet mich so sehr,aber ich werde versuchen,es jetzt mal lockerer anzu gehen,dann wird es sicher für mich auch besser.Solange er nicht abnimmt denke ich mal,geht es ihm auch gut.Werde es nochmal beim Kia abklären,ob organisch alles ok ist und wenn ja dann soll er essen was und wann er will.


Das mit meinem Mann ist da schon eine schwierigere Sache und wird sicher auch schwer ihm das mal begreiflich zu machen.Ich werde ihm gleich mal alles aufschreiben was mich belastet und wenn er dann heute abend um23 Uhr von der Arbeit kommt,kann er sich das durch lesen.Vielleicht kapiert er dann mal,was es heißt den ganzen Tag hier für seine Kinder da zu sein,sich mit ihnen zu beschäftigen und noch den Haushalt zu führen,neben her gehe ich auch noch ein paar Stunden putzen,damit Geld rein kommt.Also dass man da auch mal müde und kaputt ist,ist doch verständlich.Ich hoffe sehr,dass wir mal eine Lösung finden und er mir auch mal Freiräume gibt,wo ich Kraft tanken kann.

So mein kleiner Mann ist nun wach geworden,werde mich mal um ihn kümmern.

Alles liebe und danke euch.Katrin

Beitrag von nuckelspucker 30.09.08 - 14:55 Uhr

hey,

als mama hat man viele gut vorsätze und es gibt tausend sachen, die man beim eigenen kind anders und besser machen will als die eltern.

und dann passiert es eben doch, dass man glaubt, versagt zu haben, weil man das kind angeschrien hat oder denkt, es ungerecht behandelt zu haben usw.

wie siehts denn mit dem gewicht deines sohnes aus? ist er zierlich oder gut gebaut?

ich würd wegen dem nicht- oder wenigessen nicht so viel stress machen. mach die portionen auf dem teller klein, damit er es schafft, aufzuessen und somit ein erfolgserlebnis hat.

richte die mahlzeiten lustig an, also einen obstteller als gesicht usw.

mach das essen nicht so zum thema, sonst setzt du dein kind leicht damit unter druck.

alles gute

claudia

Beitrag von schutzengel07 30.09.08 - 14:58 Uhr

Hallo claudia,Noah war als Baby immer ein sehr guter Esser,gerade deswegen hat er auch genügend Gewicht auf den Rippen.Er wiegt 13 kg bei ca.86 cm Größe ,ich denke dass ist ok.

Ich denke ich bin das Problem,dass ich mich zu sehr unter Druck setze und setzen lasse.Aber ich werde es jetzt mal lockerere versuchen und ihm die Möglichkeit zu geben,zu entschieden wann er was essen will.Ich hoffe es wird dann wieder.
Lg Katrin

Beitrag von nuckelspucker 30.09.08 - 15:07 Uhr

hey,

ich weiß, dass es leicht gesagt ist, keinen stress zu machen, aber wenn dein kind erst mal das essen mit was negativem verbindet, habt ihr es schwer, da wieder raus zu kommen.

wenn er wenig isst, dann biete im zwischendurch ne obstmahlzeit an oder sowas.

vielleicht hat er ja schon lust, beim kochen zu "helfen"? also in ner schüssel rühren, mein sohn saß oft mit mir in der küche und hatte zig schüsseln und dosen am boden verteilt, dazu holzfrüchte usw. er hat gern "mitgekocht".

lg claudia

Beitrag von alizeeceline 30.09.08 - 15:10 Uhr

So eine Phase hatte meine Große auch mal. Natürlich habe mir auch Sorgen gemacht. Aber dann habe ich irgendwo gelesen, dass noch kein Kind vor einem vollen Teller verhungert ist.
Ich habe dann aufgehört, sie um jeden Löffel Essen zu betteln. Ich habe ihr was hingestellt und wenn sie nur 5 Löffel zu Mittag gegessen hat und sie nichts mehr wollte, habe ich es weggeräumt. Irgendwann hat sich diese Phase gelegt.

Lg

Beitrag von schutzengel07 30.09.08 - 15:18 Uhr

Ich habe es auch auf das Zähne kriegen geschiebt,er hat auch mittlerweile zwischen durch zwei neue bekommen und sabbert ohne Ende.Mir macht nur die längere Zeit Sorgen,weil es schon seit Wochen geht,aber vielleicht ist es doch nur eine Phase und er braucht im Moment nicht mehr.

Werde erst einmal Nächste Woche zu meiner Mama in den Urlaub fahren,nur Noah und ich und uns dort etwas erholen,mal was anderes sehen und die Oma kann mir den kleinen auch mal abnehmen,so daß ich mich in Ruhe duschen kann oder mal in den Ort fahren kann.

Das wird uns sicher gut tun.Ich freue mich schon sehr darauf auch wenn mir die lange Fahrt(6 Stunden ) im Kopf herum schwirrt.Aber mit Pausen wird es sicher gut gehen.

Lg Katrin

Beitrag von poliglota 30.09.08 - 15:55 Uhr

Hallo.

Oje, wenn die Mutterqualitäten vom Essverhalten des Kindes abhingen, wäre ich eine ganz schlechte Mutter! :-p Meine Kleine ist auch so ein Spatz, der immer nur hier und da ein bisschen pickt und sonst nichts mag. Die Mengen sind jedenfalls ähnlich.

Aber im 2. Jahr essen die Kleinen oft einfach wenig. Sie mögen keine großen Mahlzeiten, sondern nur kleine Imbisse. Und wenn Zähnchen kommen, leben sie manchmal nur von der Saftschorle.

Man kann nur versuchen, locker zu bleiben und ihnen immer wieder etwas anzubieten. Und ein paar Tricks sind wohl auch erlaubt. Beim Essen muss meine Kleine immer ein Buch lesen und alle Stofftiere mitfüttern, und beim Biene-Maja-Video abends kann ich sogar ordentlich reinschaufeln.

Trotzdem nervt es natürlich. Da bin ich froh, dass sie 3 Tage in der Woche bei der Tagesmutter ist - das entspannt dann die Lage zu Hause wieder ;-)

LG poliglota

Beitrag von dine5982 30.09.08 - 16:23 Uhr

Hallo Katrin,

als ich eben deinen Beitrag gelesen habe, da dachte ich das hätten haargenau meine Worte sein können. Gerade heute haben wir auch wieder eine nicht essen Phase. Saßen gerade am mittagstisch und die kleine hat sich nur ein paar Stücke von der Bratwurst genommen und war dann erstmal fertig mit essen. Ich habe sie dann auch aufstehen lassen, denn das kämpfen ums essen habe ich lange genug probiert. Hab ihr das essen dann ein bischen später nochmal angeboten und mich ganz in Ruhe daneben gesetzt und dann klappt es meistens. Sie hat fast aufgegessen!
Mein Mann meinte vorher noch ich müsste mal mit Ihr ins Krankenhaus oder zum Arzt, weil das ja nicht normal wäre. Er kümmert sich aber genauso wenig wie deiner um irgendwelche häuslichen Angelegenheit oder Erziehung, deshalb prallen solche tollen Ratschläge oder Anweisungen mittlerweile an mir ab. ich weiß das er unsere Tochter eigentlich nicht wirklich kennt, also lasse ich ihn reden und ich entscheide wann wir mit was zum Arzt müssen und das ist mit sicherheit kein Grund direkt zum Arzt zu rennen.
Ich kenne auch solche we wenn man mal wieder ein paar mal nachts aufstehen musste und gerne mal ein bischen liegen bleiben würde. Leider muß man trotzdem aufstehen und besonders schön ist es dann wenn man den Mann nebenan noch stundenlang schnarchen hört, wenn man sich selber versucht wach zu halten!

Ich kann dir nur sagen: du bist keine schlechte Mutter
Auch ich habe meine Maus schonmal ein bischen lauter angefahren, weil ich im gesamten einfach total fertig war und sie meistens (leider) immer noch einen drauf gesetzt hat. Es ist absolut menschlich auch mal aus sich raus zu brechen, denn wenn du immer nur alles in dich reinfrisst, dann macht es dich krank.
Kannst dich auch gerne mal über meine VK melden wenn du noch was loszuwerden hast!?

Ganz liebe Grüße,
Nadine

Beitrag von zaubertroll1972 30.09.08 - 17:57 Uhr

Hallo,

ich will nicht viel schreiben sondern Dir einfach das Buch: Mein Kind will nicht essen- von Dr. Gonzales an`s Herz legen.
Danach siehst Du vieles vielleicht anders.

LG Z.