2. Antikörpersuchtest positiv

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von daenin 30.09.08 - 14:28 Uhr

Hallo, war gestern beim FA und der teilte mir mit, dass mein 2. AKS positiv ist. Hätte lt. Labor klinisch keine Bedeutung, hat irgendwas mit den roten Blutkörperchen zu tun. Aber um Schwangerschaft, Baby und Geburt müsste ich mir gar keine Sorgen machen.

Als ich ihn dann fragte, ob ich mir um mich Sorgen machen müßte, hab ich keine richtige Antwort bekommen. #wolke

Auf alle Fälle hat er ordentlich nochmal Blut abgenommen.

bin rh positiv und der 1. Test war negativ. Mein Mann hat auch eine AlleWeltBlutgruppe.

Hatte das auch schon mal jemand und kann mir sagen, was das jetzt bedeuten soll? Bin ich krank? Hab ich irgendwo gegen Antikörper gebildet?

Danke schon mal für Eure Antworten...

daenin 33w 0t

Beitrag von sadi84 30.09.08 - 14:40 Uhr

Hallo daenin,

ich habe auch Probleme mit Antikörpern. Habe Blutgruppe 0 positiv und habe Antikörper gegen Blutgruppe A. Und deshalb könnten schon während der Schwangerschaft meine Antikörper die roten Blutkörperchen beim Baby zerstören und somit eine Blutarmut beim Baby auslösen. Müsste dann eine Bluttransfusion über die Nabelschnurpunktion bekommen. Habe mich deswegen ziemlich fertig gemacht und viel über das Thema Antikörper gelesen, aber es gibt so viele verschiedene Sachen, dass man da gar nicht mehr durchblickt. Hoffe, dass alles gut geht. Weiss zwar, dass man sich keine Sorgen machen soll, aber das ist auch immer leicht gesagt...
Hat dir der FA denn nicht gesagt wogegen du Antikörper gebildet hast?

Liebe Grüße

Beitrag von daenin 30.09.08 - 14:45 Uhr

Nee, er will jetzt erstmal die ganzen Untersuchungen machen lassen. Es wurde nur der reine Test gemacht.

Ich glaube, mein Mann ist Blutgruppe A (kommt die oft vor?)#kratz

Wie weit bist Du denn?

LG, daenin

Beitrag von sadi84 30.09.08 - 15:01 Uhr

Mein Mann ist auch Blutgruppe A. Das ist wohl die Blutgruppe die am häufigsten vorkommt. Welche Blutgruppe hast du denn? Die Sache, die ich habe, kommt wohl ganz selten vor, wenn die Frau Blutgruppe 0 hat. Dann kann es wohl zu einer Unverträglichkeit im AB0 System kommen, was aber nichts mit dem Rhesusfaktor zu tun hat. Welche Blutgruppe hast du denn?

Beitrag von daenin 30.09.08 - 15:05 Uhr

Ich bin auch 0. Die soll ja auch recht häufig sein.

Ich muss meine Mann nachher fragen, wenn er kommt, kann seinen Blutspendeausweis nicht finden. Aber ich meine, dass er A war und auf alle Fälle rh positiv.

Aber es klingt ja alles auf alle Fälle bisher nicht so dramatisch.

Hat Dein FA auch irgendwas zur Blutgerinnung gesagt und das Du in einem halben Jahr (nach der Geburt) nochmal kontrolliert werden musst?

Beitrag von sadi84 30.09.08 - 16:27 Uhr

Nee, dazu hat er bei mir nichts gesagt. Nur eben das eine Blutarmut beim Baby entstehen kann und das nach der Geburt ein höheres Risiko für Neugeborenengelbsucht mit Bluttransfusion besteht. -Was es alles für Sachen gibt... Aber du bist ja immerhin schon in der 34. SSW. Da kann das Baby ja im Notfall schon per KS geholt werden. Wobei du ja sagtest, dass fürs Baby wohl keine Gefahr besteht.
Ich finde es immer schlimm, wenn man nicht genau weiss, was es ist und dann auch noch auf die Untersuchungsergebnisse warten muss. Wann kriegst du denn deine genaueren Ergebnisse mitgeteilt?

Beitrag von postrennmaus 30.09.08 - 14:47 Uhr

Hallo daenin!

Erst mal: nein, du bist nicht krank!
Und dann: ja, du hast Antikörper gebildet. Und zwar gibt es neben dem Rhesusfaktor noch ne Menge anderer Faktoren, gegen die man im Laufe der Schwangerschaft Antikörper bilden kann. Einige Antikörper sind aber nicht für sie Schwangerschaft relevant, da sie entweder dem kindlichen Blut nix anhaben können (weil es noch anders beschaffen ist) oder nicht durch die Plazenta gehen.

Bei dir wird es wahrscheinlich ein Antikörper gegen ein bestimmtes Merkmal der roten Blutkörperchen sein, das aber wie gesagt nicht im Blut des Babys vorhanden ist.

Aber das wird man jetzt genauer unter die Lupe nehmen, darum die erneute Blutabnahme.

Also mach dir keine Sorgen! Wenn dein Doc sagt, es ist alles ok, dann kannst du ihm auch glauben ;-)


Lg, Anja mit Püppi (35.ssw)

Beitrag von daenin 30.09.08 - 14:55 Uhr

Danke für die Antwort.

Aber wenn man irgendwo gegen Antikörper gebildet hat, hat man dann nicht eine Krankheit bekämpft oder brütet sie gerade aus? #kratz

Die Aussage von meinem Arzt bezog sich ja auch nur auf das Kind. Da bin ich eigentlich fast beruhigt.

LG, daenin

Beitrag von kati543 30.09.08 - 15:04 Uhr

Antikörper bedeutet nur, dass dein Körper "etwas" als Fremd eingestuft hat und bekämpft hat. Das kann alles Mögliche sein. Am häufigsten ist es natürlich eine Krankheit, aber in der SS spielen aher die Antikörper im Blut eine Rolle. Also wenn du bereits mit anderen Blut in Kontakt gekommen bist (z.B. Schwangerschaft, Bluttrasfusion,...) kannst du Antikörper gegen einzelne Teile davon bilden.
Dir tut das nichts, aber eventuell dem Baby. Das wird ja jetzt getestet.