Die Nähe meiner Schwiegereltern erdrückt mich!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von carolineemma 30.09.08 - 14:58 Uhr

Hallo,
ich bin mittlerweile seelisch richtig fertig.Die Wohnung in welcher wir wohnen gehört meinen Schwiegerelten.Sie wohnen im Ort ein paar Strassen weiter, sind aber ständig präsent. Täglich werden wir von ihnen "heimgesucht" - ihnen gehört das Haus und somit haben wir nach Ihren Regeln zu tanzen, da wir nicht viel Miete bezahlen. Aber der Preis ist doch sehr hoch, der hierfür zu zahlen ist. Meine Schwägerin hat die Wohnung über uns und ruft auch so oft es geht nach meinem Mann, wenn der Klo verstopft ist, Reparaturen zu erledigen sind usw. Unsere Nichte (11 Jahre) meldet sich fast täglich weil ihr langweilig ist und sie zu uns zum Spielen kommen möchte. Ich habe ihr schon hin und wieder abgesagt, mein Mann fand das nicht o.k., da man der Nichte nicht so vor den Kopf stossen kann.
Es kommt leider keiner auf die Idee, dass auch ich einmal nichts von dieser Familie hören oder sehen möchte.Meinem Mann stört dies nicht wirklich - er ist es nicht anders gewohnt. Meine Familie kommt schon gar nicht mehr gern vorbei, da wir uns nie ungestört unterhalten können. Unsere kleine Maus (1,5 Jahre) behandeln sie wie ihr Eigentum, dh. ich werde erst gar nicht gefragt, ob sie mit ihr spazieren gehen "dürfen". Ich bekomme nur mit, dass sie weggeholt wurde. Meine Schwiegermutter hat das Verantwortungsbewusstsein einer Pubertierenden, denn wenn sie die Kleine irgendwohin mitnimmt und jemand vorbeikommt, mit dem sie sich unterhalten kann, lässt sie die Maus unbeaufsichtigt. Jetzt hat sie gestern gesagt, dass sie sie auf die Kinderbelustigung mitnimmt. Da ist mir der Kragen geplatzt. Sie kann doch nicht einfach so bestimmen, oder? Es regt mich alles nervlich so sehr auf, dass ich nachts nicht mehr schlafen kann und abends dh. wenn mein Mann heimkommt und die Schwiegereltern wieder mit in die Wohnung kommen, mit unserer Maus einfach in der Gegend herumfahre, um sie nicht zu sehen. Ich habe Magenschmerzen und hatte mir schon im geheimen gewünscht, dass sie bei einem Autounfall ums Leben kommen sollen. Das ist schon ganz schön krass von mir.
Was soll ich tun? Mein Mann sagt, dass er zwischen 2 Stühlen sitzt und seinen Eltern auch nicht vor den Kopf stossen kann und will. Und seine Mutter nicht enttäuschen möchte da sie schon 2 Selbstmordversuche hinter sich gebracht hat. Ich weiss einfach keinen Rat mehr und denke insgeheim schon an Scheidung.
Was soll ich tun?

Vielen Dank fürs Lesen.
Caroline

Beitrag von bettibox 30.09.08 - 15:11 Uhr

Hallo,

entweder in einem ruhigen Gespräch ganz klare Worte an Deine Schwiegermutter und Schwägerin richten, dass es so nicht weitergeht. Du möchtest etwas Privatsphäre, auch die Erziehung Eures Kindes obliegt bei Dir und Deinem Mann. Kind wegholen ohne Erlaubnis würde ich mir absolut strikt verbitten. Das geht ja gar nicht.

Andere Alternative:

Ganz schnell eine neue Wohnung suchen und ausziehen.

Ich seh nur diese zwei Möglichkeiten. Aber ich denke um ein Gespräch werdet ihr nicht herumkommen.

LG

Beitrag von kati543 30.09.08 - 15:16 Uhr

Mit deinem Mann reden und auch das Thema Scheidung ansprechen. Wie lange sind denn sie Selbstmordversuche her? Ich würde mein Kind niemanden geben, der Suizidgefährdet ist - sorry.

Beitrag von fraukef 30.09.08 - 15:21 Uhr

Hi

ich sehe 2 Seiten...

Zum einen MUSS ein klärendes Gespräch mit Deinen Schwiegereltern her - und das sollte auch Dein Mann führen - schließlich sind es seine Eltern...

Dass Dein Mann seinen Eltern nicht vor den Kopf stoßen will, kann ich verstehen - und das liegt vermutlich nicht nur an den 2 Suizid-Versuchen - aber der Inhalt eines Gesprächs muss ja auch nicht heißen "WIR WOLLEN EUCH NIE WIEDER SEHEN" oder so... Überlege mal mit Deinem Mann zusammen, wieviel Abstand Ihr braucht / für Euch okay ist (Du brauchst / für Deinen Mann okay ist) - und wie ihr da ne Lösung finden könnt, dass auch seine Eltern damit leben können...

Wenn die Großeltern mit Eurer Tochter etwas unternehmen, finde ich nicht weiter schlimm... Meine Schwiegereltern fragen auch nur, weil sie nicht direkt um die Ecke wohnen - da wär es doof wenn sie vorbei kommen - und wir sind nicht da... Ansnsten würden sie Judith vermutlich auch so hin und wieder mal mitnehmen - da seh ich kein Drama... Und auch wenn sie fragen, sag ich nur ab, wenn wir keine Zeit haben - nicht weil ich es nicht will... Meine Tochter (übrigens ungefähr so alt wie Eure) ist nämlich auch nicht mein Eigentum - und sie unternimmt gerne etwas mit Oma und Opa... Ich denke, da solltest Du eher noch mal schauen, warum Du so klammerst (ja - ich halte es für klammern...)

Und was ich wirklich recht heftig finde, ist folgendes:

"Unsere Nichte (11 Jahre) meldet sich fast täglich weil ihr langweilig ist und sie zu uns zum Spielen kommen möchte. Ich habe ihr schon hin und wieder abgesagt, mein Mann fand das nicht o.k., da man der Nichte nicht so vor den Kopf stossen kann. "

Sie ist ein KIND - sie denkt sich nichts dabei, Euch zu fragen, ob sie zum Spielen kommen kann - und sie will Dich damit auch nicht ärgern... Klar - dass Du das nicht jeden Tag willst, kann ich gut verstehen - aber versuche doch bitte, den Hass, den Du Deiner Schwiegerfamilie gegenüber empfindest, NICHT auf ein Kind zu projezieren...

"Ich weiss einfach keinen Rat mehr und denke insgeheim schon an Scheidung. "

Du denkst an Scheidung, weil Du mit Deiner Schwiegerfamilie nicht klar kommst? Ich finde, das spricht eher gegen Dich als gegen Deine Schwiegerfamilie... Zumal ich im Verhalten Deiner Schwiegerfamilie (grad wenn vieles in der Familie einfach immer so war) nicht viel Schlimmes sehe... Ich denke, Du solltest da eher mal schauen, warum Du so empfindlich reagierst... In der Familie meines Mannes ist es übrigens auch völlig normal, dass man sich gegenseitig bei Problemen hilft - ich find das toll! Mal helfen wir meinem Schwager - mal helfen die uns - und bei Schwiegereltern ist es ähnlich... Und wenn man im selben Haus wohnt und keinen Kilometerweiten Anfahrtsweg hat, finde ich es auch nicht tragisch, mal grad bei nem verstopften Klo zu helfen...

Nur mal so zum Nachdenken...

LG
Frauke

Beitrag von frischerduft 30.09.08 - 22:21 Uhr

Liebe Caroline,

das hört sich ja wirklich nicht gut an.

Ich könnte jetzt ganz krass sein und schreiben, dass ihr euch schnellstens eine Wohnung gaaaanz weit weg suchen sollt. Aber vermutlich wird das nicht im Sinne deines Mannes sein, der verständlicher Weise seine Eltern nicht vor den Kopf stoßen möchte. Wenn du darauf bestehst, gibts vermutlich erst mal Krach mit deinem Liebsten.
Kannst du deine Schwiegis nicht mal zum Kaffee einladen und ihnen auf diplomatische Art und Weise deinen Standpunkt bezüglich der Erziehung eures Kindes (das sie dich übergehen, wenn sie Aktivitäten mit ihr planen geht gar nicht) und über die täglichen Besuche beibringen. Da deine Schwiemu suizidgefährdet ist, würde ich eine knallharte Ansage ehrlich gesagt vermeiden.
Sollte sich allerdings dann nichts ändern, würde ich den unbequemen Weg des Auszugs aus der jetzigen Wohnung wählen, da es ja nicht sein kann, dass du dich dort völlig nervlich fertig machst und nachts nicht mehr schläfst. In diesem Fall muss dein Mann Farbe bekennen und zu seiner Familie stehen.

Hoffe, dass alles gut wird

Nici

Beitrag von lovelysituation 01.10.08 - 02:00 Uhr

Hallo

also du solltest deinem Mann mal sagen das ihr jetzt eine eigene Familie seid. Er kann jetzt nicht nur darauf achten das SEINE Eltern und Verwandten glücklich sind und er soll auch nicht nur an sein Verhältnis mit ihnen denken... klar will man die eigene Eltern nicht beleidigen oder diskriminieren wegen der behandlung mit dem Enkerl, aber er ist jetzt selbst Vater und Ehemann und sollte daher auch eher auf euch beide schauen #gruebel

das musst du ihm irgendwie klar machen... sowie du das schreibst, könnte man meinen das ihm SEINE Familie wichtiger ist als du und das Kind und das sollte normal etwas umgekehrter sein, indem auch mal zu seiner Mama sagen kann " Du Mutti, wir wollen heute keinen Besuch empfangen, wir wollen auch mal wieder Zeit für uns haben" ;-)

Ich weiss zwar nicht wie das verhältnis normal zwischen dir und deiner SchwieMama steht, aber du solltest ihr, wenn dich etwas stört, auch mal die Meinung sagen wie z.B. "Wenn du mit der kleinen spazieren gehen möchtest, dann frag mich bitte vorher, immerhin bin ich die Mama und hab das zu entscheiden"

aufjedenfall solltet ihr euch alle mal aussprechen, denn so kanns ja nicht weiter gehn! :-)

GLG
Dani