Wie ist bei euren Kleinen das Aufwachen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von arnissa80 30.09.08 - 15:12 Uhr

Hallo zusammen,

bin mit den Nerven ein wenig fertig.
Christina wacht seit Monaten (seit Juni ca. ) morgens und nach dem Mittagsschlaf immer schreiend auf.
Das heißt ich wache auch dann immer total verschreckt auf. Das geht mir an den Nieren.

Mittlerweile glaube ich, sie schreit weil sie unausgeschlafen ist. Weil wenn sie so 1-2 Tage im Monat, wenn überhaupt, normal durchschläft bis 8.30 Uhr, dann wacht sie normal mit Reden auf und nach paar Minuten ruft sie mich dann. Genauso mit dem Mittagsschlaf. Wenn sie nicht mindestens 1,5 Stunden schläft, schreit sie. Also meistens kann ich froh sein, wenn sie mindestens 30 Minuten geschlafen hat.
Ich versteh das nicht. Wir machen kein Krach und versuchen immer leise zu sein, trotzdem wacht sie auf.
Sie kann doch nicht täglich schlecht träumen?????!!!
Woran kann das liegen? Natürlich ist sie dann den Rest des Tages knatschig, ich merke doch, daß sie unausgeschlafen ist. Muss ich deswegen mit ihr zum Arzt???
Was hat sie nur? Ist das nur eine Phase?
Haben eure das auch?
Mein Mann gibt mir am We die Gelegenheit an einem Tag auszuschlafen, aber ich höre ihr Geschrei ja trotzdem und langsam bin ich echt fertig.#heul
Mal in ruhe aufzuwachen, das wäre schön...immer dieses Geschrei.Das ist als ob man selig schläft und jemand würde an einem Rütteln zum aufwachen..bin dann immer total durch den Wind.#augen
Ich weiß nicht mehr weiter.

Wißt ihr einen Rat?

Lg
irini mit christina 19 Monate ( die heute nur 20 Minuten Mittagsschlaf hatte):-(

Beitrag von mel130180 30.09.08 - 15:56 Uhr

Hallo Irini,

einen Rat kann ich Dir nicht wirklich geben, ich kann Dir nur sagen bei uns ist es derzeit genauso. Zum Glück nicht jedesmal, aber man merkt deutlich wenn Hannah wach wird und eigentlich nicht ausgeschlafen hat. Wenn sie aus dem Nichts so losbrüllt, dann bin ich auch immer total runter mit den Nerven.

Ich persönlich schieb es auf die kommenden Backenzähne und dass sie gerade laufen lernt. Aber ich verstehe Dich, dass geht echt an die Substanz. Teilweise ist mein Puls schon auf 180 wenn das Babyfon nur anspringt ohne das ich von Hannah etwas höre. Nur weil ich damit rechne, gleich wieder mit zitternden Knie ein völlig aufgelöstes Kind beruhigen zu dürfen.

Du bist nicht allein.

LG
Mel

Beitrag von malis 30.09.08 - 16:05 Uhr

Ich vermute mal da könnten die Backenzähne im Anmarsch sein. Bei uns haben diese Phasen auch so mit 19 Monaten begonnen und wiederholen sich in regelmässigen Abständen immer wieder wenn ein Backenzahn kommt. Am Anfang wussten wir auch nicht so recht woran es liegt, mittlerweile ist es aber glasklar. Im Moment kommt der letzte Backenzahn und wir hoffen das er bald komplett durch ist, denn das ständige Gemeckere und Geschreie nach dem Aufstehen zerrt an den Nerven, besonders, da ich noch eine Tochter mit 2 Monaten zu Hause habe.

Lg

malis + emma 22 monate + lisa 2monate

Beitrag von uggl 30.09.08 - 20:23 Uhr

mein sohn macht das schon seit anfang an #augen
noch nicht mal die augen richtig auf und schon brüllt er los. #augen
ein einziges mal hat er MAMA gerufen, da bin ich wie der blitz augesprungen und gleich zu ihm hin, in der hofnung er macht es dann immer so wenn er sieht dass ich so viel schneller komme.
pustekuchen #schmoll er brüllt sich lieber die seele aus dem leib, und wenn ich nicht innerhalb von 10 sekunden bei ihm bin dann wird die sirene immer lauter. mittag ist es das gleiche. ausser er schläft mal 2 stunden, dann brabbelt er vor sich hin, aber das kam noch nicht oft vor. meißtens schläft er nur ne stunde