Krebsvorsorge-entzündlicher Befund...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von christine183 30.09.08 - 15:47 Uhr

Hallo,
war vor zwei Wochen zur Vorsorge bei meinem Frauenarzt.
Heute kam ein Schreiben, in dem steht, dass bei der bei mir durchgeführten Krebsvorsorge ein entzündlicher Befund gefunden worden sei, der im November noch mal kontrolliert werden sollte.
Habe natürlich sofort angerufen, näheres konnte mir aber auch nicht gesagt werden, da der Befund nicht vorlag...

Muss ich mir jetzt Sorgen machen oder kann es was ganz harmloses sein??

Schon mal Danke für eure Antworten, Christine

Beitrag von heffi19 30.09.08 - 16:25 Uhr

Nein, du musst dir keine Sorgen machen, das kann weder jeden noch so kleinen und unbemerkten Infektion so gekommen sein und regelt sich in den meisten Fällen wieder von selbst.

Beitrag von annih 30.09.08 - 20:33 Uhr

Hallo,
Du sprichst vom Abstrich richtig? Klar, was sonst.. Ich hatte auch mal einen "unnormalen" Wert, nach nem halben Jahr war alles wieder normal. Auch bei den anderen Mädels aus meinem Freundeskreis wo das aufgetreten war. Zwei meiner Freundinnen mussten sogar operiert werden .. Monate später war alles wieder in Ordnung.
Es sagt sich so einfach daher aber es ist echt noch kein Grund zur Sorge.
Alles Gute !
Britta

Beitrag von rinchen71 30.09.08 - 22:31 Uhr

Hallo, ich muss auch im November wieder antreten, war Ende Juli , und bekam auch zu hören ,entzündliche Veränderungen.Habe rezept bekommen, mit etwas hormonellen zum Aufhellen der Zellen, zusätzlich "schiebe" ich regenerierende vaginalzäpfchen bis zum Test. Hoffe es bingt was. Ich hatte im Letzten dreiviertel Jahr bestimmt öfters ne Entzündung , und Stress auch, da versagt schonmal das Immunsystem.
Ich habe mich auch erst verrücktgemacht...mittlerweile bin ich ruhiger, gruss rinchen

Beitrag von gaeltarra 01.10.08 - 16:04 Uhr

Hi,

lese mal hier:

http://www.onmeda.de/behandlung/vorsorge/krebsvorsorge/gynaekologische_krebsfrueherkennung.html?p=3

Du brauchst dir keine Sorgen machen. Die 3 Monate müssen abgewartet werden, da es so lange dauert, bis die Entzündung vorbei ist und man erst dann wieder einen Abstrich machen kann, sonst würde man ja nur ständig entzündetes Gewebe erwischen.

Wenns eine "hohe" PAP-Stufe wäre, würde dein Doc dich sofort in die Praxis berufen bzw. in die Klinik schicken. So kannst du davon ausgehen, dass du wohl PAP II hast - auch da wird nach 3 Monaten nochmal untersucht!

LG
Gael