Wenn die Liebe sich nicht einstellt...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von e..y 30.09.08 - 18:04 Uhr

Hallo,

ich trage gerade mein zweites Kind aus, bin in der 18.SSW.

Ich liebe meine Tochter über alles und Mutter zu sein ist für mich die größte Bereicherung im Leben. Ich bin eine gute Mutter - ABER!

Aber nun gelingt es mir nicht mein Baby-im-Bauch zu mögen oder gar zu lieben.
Ich kann mich nicht richtig freuen und komme mir so schuldig vor.
Ich habe mich vom Kindsvater getrennt und bereue diese Entscheidung nicht, mir geht es besser ohne ihn.
Doch nun das Kind nicht mit freude zu erwarten schockiert mich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Abtreibung kam für mich nie wirklich in Frage.

Ich heule mir Abends wenn meine Tochter im Bett ist die Augen raus - weiß nicht ein noch aus!

Wäre schön etwas nettes/aufmunterndes von euch zu hören.

Erstmal danke fürs lesen!


Beitrag von xmoonlightx 30.09.08 - 18:37 Uhr

Genau so war es bei meiner Freundin auch.. Kann mich noch zu gut an diese Zeit erinnern..
Das waren bei ihr mehr oder weniger die Hormone, die Umstellung, das Gefühl zu wissen das Kind doch alleine großzuziehen... Unterbewusst machte sie das fertig obwohln sie auch wusste besser allein, ohne ihn , zu sein.

Lass dich mehr auf dich selbst ein... und seh alles mehr positiv... auch wenn du momentan traurig bist.
du wirst eine tolle mami sein, auch beim 2ten kind...

lg sara

Beitrag von feenlicht 30.09.08 - 21:07 Uhr

Hallo,

dass Du dir Gedanken machst, zeigt doch das Du dein Baby liebst. Manchmal sind Gefühle so wie sie sind, nimm diese Erfahrung an, aber verurteile Dich nicht selber dafür. Dein Baby kann Dir gar nicht egal sein, wärst Du sonst hier?
Momentan stürzen sehr viele Eindrücke auf Dich ein, die Trennung von dem Kindsvater und die Konsequenz aus dieser Entscheidung.
Vielleicht wäre eine Beleghebamme nicht schlecht für Euch zwei? Sie wird Dich begeleiten, bis zur Geburt und Du hast immer eine Ansprechpartnerin die Dich versteht.
Ich glaube schon das Deine Muttergefühle und die Liebe von ganz alleine kommen werden. Wenn Du aber unsicher bist und Angst hast, versuch es doch mal mit einer Hebamme.

Alles Liebe auf diesem Weg.
Lg Fee

Es gibt da ein sehr schönes Buddistisches Sprichwort
"Begegnest Du der Einsamkeit hab keine Angst, sie ist eine wundervolle Erfahrung und Möglichkeit mit sich selber Freundschaft zu schließen"

Alles Gute....

Beitrag von runenhexe 01.10.08 - 07:09 Uhr

Hallo!

Ich denke auch, du bist momentan sehr durcheinander, durch die völlig neue Lebenssituation. Da brauchst du wirklich keine schuldgefühle haben. Du bist nicht "liebesunfähig" sondern grad emotional überlastet.

Und mach dir keinen Druck, von wegen "Ich MUSS mein Baby jetzt lieben, sofort! Sonst bin ich ein schlechter Mensch." Das macht es nur noch schlimmer. Lass dir Zeit. Das ist okay und es geht mehr Frauen so, als man denkt. Nimm dir auch Zeit für dich, für Dinge, die du gerne machst. Geh mal wieder mit ner Freundin ins Café, ins Kino oder so.

Bei manchen hält das Gefühl, also die "emotionale Sperre", auch bis nach der Geburt an. Aber da gibt es Hilfe, und dann nimm die auch in Anspruch :)

Ich wünsch dir ganz viel Kraft!