Ärzte!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von traeumer681 30.09.08 - 18:37 Uhr

Hallo an alle!

Ich könnte mich so aufregen! Die Frauenärztin meiner Frau hat heute gesagt, das meine Frau (38.Woche) sich jetzt nicht mehr weiter quälen muss wegen Bluthochdruck und Wasser in den Beinen und diverser andere Schmerzen! Ich sollte sie in die Klinik bringen zur Einleitung der Geburt! #freu

Die Ärzte dort waren aber nach den Untersuchungen der Meinung, wir warten jetzt erstmal ab und machen ein 24h-Blutdrucktest! Wenn der nichts ergibt warten wir bis sich der Kleine von allein auf dem Weg macht! Die sehen keinen Grund dafür, warum man die Geburt einleiten sollte! Sind die denn total ....? :-[
So was beklopptes! Zweifel Die die Entscheidung der Frauenärztin etwa an? Ich könnte mich so aufregen darüber!!!!#wolke
Meine Frau weiß nicht mehr wie sie liegen bzw. schlafen soll und die wollen weiter erstmal abwarten!

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 18:52 Uhr

Hallo,

erstmal finde ich es klasse das sich auch mal ein Mann hierher verirrt :-)

hab selbst auch hohen Blutdruck und bekomme dagegen Akupunktur. Das kann man auch gegen Wasser machen lassen. Hilft sofort und hat keine Nebenwirkungen. Vielleicht könnt Ihr das mal ausprobieren? so eine Einleitung ist halt nicht so einfach und die Geburt wird dadurch nicht angenehmer, weil die Schmerzen von 0 auf 100 gehen, im Gegensatz zu einer "normalen" geburt, wo sich die Schmerzen langsam steigern. Das hat meine Hebi so gesagt.

Warte mal ab was der Blutdrucktest sagt und dann könnt Ihr Euch ja nochmal beraten lassen. Kopf hoch, Ihr habt es bald überstanden.

Lieben Gruß an Deine Frau und Alles gute für Euch
Mondschein1981, die auch sehr gerne Kochbücher liest. #koch

Beitrag von traeumer681 30.09.08 - 19:03 Uhr

Danke für die netten Worte!
Akupunktur haben wir auch schon ausprobiert! Hat aber nichts gebracht! Im Gegenteil. Das schlug zu sehr auf den Kreislauf und ist meiner Frau absolut nicht bekommen! Aber danke für die Tipps!

Beitrag von mondschein1981 30.09.08 - 19:06 Uhr

Hat sie denn Medikamente bekommen? Bzw. hat sie denn schon länger die Beschwerden?

Beitrag von traeumer681 30.09.08 - 19:50 Uhr

Na sie hat ASS gegen das Wasser bekommen und die Schmerzen sind in erster Linie die Symphysenschmerzen die sie hat! Die Ärztin meinte, da kann man nichts weiter machen, da ja Akupunktur nicht geholfen hat!

Beitrag von lepama 30.09.08 - 19:14 Uhr

Ich würde morgen sofort um 8:ooUhr die Frauenärztin anrufen das diese sich mit dem Oberarzt der Klinik Auseinandersetzt bezügl. der Einleitung!!!
Ansonsten würde ich sagen das ich mit sofortiger Wirkung meine Entlassungspapiere bekomme und die Klinik Wechsle.....
Lasst euch nichts gefallen.
Wenn deine Frau keine Beschwerden hätte OK völlig richtig das man wartet aber in diesem Fall NEIN!!!
Viel Glück für die Geburt und alles Gute für deine Frau

Beitrag von mami090607 30.09.08 - 19:59 Uhr

Ich würde mich noch mal mit den Ärzten bereden, und fragen, warum nun so. Schließlich hat euer FA ja deine Frau die gesamte SS lang begleitet, und weiß somit auch was gut für sie ist.
Hatte es bei der ersten ss auch. Unsere kleine war zu klein und zu leicht und nahm nicht mehr zu und die im KH wollten mich nur auf hohen Blutdruck einstellen. Hab dann aber Terz gemacht und dann kam der Chefarzt und hat sich alles angeschaut, und dann urplötzlich im Ultraschall festgestellt, dass die Kleine seit dem letzten US nicht mehr zugenommen hatte. Da wurde dann plötzlich nicht mehr über den Blutdruck gesprochen und nachdem ich ca 36 stunden auf dei Ärzte eingeredet habe auch die geburt eingeleitet.

Sonst besteht darauf, mit dem Chefarzt zu reden oder geht in ein anderes Krankenhaus.

Marie mit Amelie (15 Mon) und #ei 30.SSW

Beitrag von traeumer681 30.09.08 - 20:06 Uhr

Danke für den Hinweis! Werde morgen versuchen mit der Ärztin in der Klinik zu reden! Mal sehen was dann da rauskommt!

Beitrag von hebigabi 30.09.08 - 20:32 Uhr

Ich habe 19 Jahre lang aktiv im Kreißsaal gearbeitet und kenne die Problematik.

Die Ärzte im Krs. sehen, wie die Einleitungen in dieser SSW laufen- nämlich meist sehr lang, oft ineffektiv und daher oftmals in einem KS endend.
Dies vergessen die Ärzte in der Praxis draußen gerne und sagen immer noch den Frauen- dann gehen sie mal ins Krh, die geben ihnen eine Tablette und dann kommt das Kind.

Aaaaaaber sowas zieht sich dann meist über 2-3 Tage hin, weil alles noch unreif ist und das sagen die einem nicht, aber im Krh wissen sie das und warten lieber ab, ob es nicht von alleine losgeht, weil es dann effektiver und schneller geht.

Ich kann dich verstehen- und dass du sauer bist- aber die im Krh betrachten das auch wieder aus einer ganz anderen Perspektive und auch ihre abwartende Haltung kann ich daher sehr gut nachvollziehen.

Es wird halt nicht nur auf die Frau Rücksicht genommen, sondern auch auf die Kinder und wenn DIE ihren Termin selbst bestimmen dürfen, kommen sie meist auch 100 % richtig- alles andere ist pfuschen in die Natur und geht oft anders aus als man es sich wünscht.

Wie gesagt- ich war oft selbst in der Situation zwischen Arzt draußen und drinnen zu erklären, heulende Frauen am trösten und stinkige, wütende Männer am beruhigen ;-) - es hat alles Gründe .

LG

Gabi