Hab ich nicht bemerkt das mein Kind krank ist?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von heimbine 30.09.08 - 19:32 Uhr

Hallo,

heute waren wir zur U8 und wie erwartet hat meine Kleine aus Panik vor der Arztpraxis nicht mitgemacht.
Sie hatte im Mai einen Oberarmbruch der gedrahtet wurde,und seid dem extreme Angst vor Ärzten.

Sie hat sich ziemlich reingesteigert und war ganz schön aufgelöst als wir zum Arzt kamen.

Seid ein paar Tagen hat sie Husten und Schnupfen und dadurch das sie geweint hat kam einiges an Sekret gelaufen.
Der Arzt hat sie abgehört und meinte sie sei ziemlich zu auf den Bronchien ,außerdem hat er eine Mittelohrentzündung und eine Angina festgestellt.

Sie ist absolut fit, hat kein Fieber,klagt nicht über Hals oder Ohrenschmerzen.Sie ißt und trinkt gut spielt ,singt hüpft, also nichts außer etwas Husten und Schnupfen.

Jetzt haben wir ein Antibiotika verschrieben bekommen etwas zum Inhalieren und Cortisonzäpfchen#schock.

Ich hab noch nichts gegeben und weiß auch nicht ob ich ihr mehr als den Hustensaft geben soll, weil ihr so nichts fehlt.

Was meint ihr

LG Sabine

Beitrag von sweety03 30.09.08 - 19:34 Uhr

Hallo,

das ist aber eine heftige Diagnose: MOE, Angina und Bronchitis? Und das bei einem scheinbar fitten Kind? Finde ich auch etwas komisch und würde mir morgen ggf. eine zweite Meinung einholen. Denn AN nimmt man ja nicht so ohne weiteres.

Sweety

Beitrag von heimbine 30.09.08 - 21:01 Uhr

Hallo Sweety,

ich werde wohl die Nacht abwarten und weiter Hustensaft geben.
Wie sagt mein Mann so schön AB haben wir ja nun für den Notfall.
Danke für die Antwort
LG Sabine

Beitrag von ninchen1986 30.09.08 - 19:36 Uhr

huhu


Ich hoffe du machst dir keine Vorwürfe...klingt in der Überschrift ein wenig danach.
Denn wen deine kleine zuhause keinerlei Anzeichen gezeigt hat und auch nichts sagte,kannst du schwer eine Mittelohrentzündung fest stellen.

Hellsehen können auch wir Mamas leider nicht :-)

Magst du dir wegen der Entzündung nicht lieber noch eine 2.Meinung einholen?
Antibiotika ist ja dann doch nicht ohne,wie ich finde.


Wegen dem Hustensaft...wenn sie schon einige Tage den Husten und Schnupfen mit sich rumschleppt,würde ich ihr den vielleicht wirklich geben,mein kleiner lief nun,trotz Saftes 3 Wochen mit Dauerhusten rum.


Lg

Beitrag von heimbine 30.09.08 - 21:05 Uhr

Hallo,

Hustensaft bekommt sie schon einige Tage, im Moment sind wir alle etwas erkältet.

Ich werde die Nacht abwarten und gegebenenfalls Morgen nochmal zu einem Arzt gehen.
Hier ist nur das Problem das wir auf dem Land nicht gerade gesegnet mit Ärzten sind.

LG Sabine

Beitrag von creni 30.09.08 - 19:55 Uhr

Das würd ich mir auch nochmal von einem zweiten Arzt bestätigen lassen#kratz

Beitrag von heimbine 30.09.08 - 21:06 Uhr

Danke für die Antwort

LG Sabine

Beitrag von valentina.wien 30.09.08 - 20:13 Uhr

Ich bin derselben Meinung wie die Vorschreiberinnen:

geh morgen noch zu einem anderen Arzt.


Liebe Grüße,
Valentina

Beitrag von heimbine 30.09.08 - 21:09 Uhr

Hallo Valentina,

wir warten jetzt mal die Nacht ab, sollte Fieber auftreten oder Schmerzen können wir eingreifen. Wir haben das AB ja hier.

LG Sabine

Beitrag von zauberfee69 30.09.08 - 20:32 Uhr

Hallo Sabine,

ich erzähl Dir mal unsere Geschichte.

Mein Sohn Lukas hatte im Februar eine Nacht fast komplett durchgehustet und konnte kaum schlafen.
Daraufhin sind wir am Sonntag #augen zum Kinderarzt-Notdienst, damit der uns einen Hustenstiller verschreibt.
Der Kinderarzt hat mein Kind abgehört, in die Ohren und in den Mund geschaut und alles für Bestens empfunden.
Lukas war zu dem Zeitpunkt auch wirklich fit.

Am Abend des besagten Sonntags hat er dann auf einmal 39 Grad Fieber bekommen und ist nur noch auf der Couch rumgelegen (und das bei einem Kind, das sonst keine 2 Minuten still sitzen kann).
Ich habe also die Nacht abgewartet und am Morgen meine Kinderärztin (die ich privat kenne) angerufen. Die meinte, ich solle mit Lukas daheim bleiben und ihm die Strapazen eines Arztbesuches ersparen. Sie wolle dann nach Praxisschluß am Abend vorbeikommen und Lukas nochmal anschauen.

So: jetzt kommt also meine Kinderärztin und erschrickt sichtlich, als sie mein Kind sieht.
Diagnose: spastische Bronchitis und die echte Influenza. Mein Mann ist am Abend noch zur Notdienstapotheke gefahren und hat Cortisonzäpfchen und Cortisonspray besorgt.

Ich habe mir im Nachhinein die heftigsten Vorwürfe gemacht, weil ich nicht eher zum Arzt bin. Aber... wir waren ja am Sonntag beim Notdienst und am Montagabend kam die Kinderärztin. Also jeden Tag einmal. Eigentlich dachte ich, ich habe es richtig gemacht. Was ich damit sagen will: Den Kinder sieht man nicht immer sofort an, wie krank sie wirklich sind und wenn Dein Kinderarzt nicht eine totale Niete ist, würde ich seinem Urteil schon vertrauen.

Alles Gute für Euch
Lisa

Beitrag von heimbine 30.09.08 - 21:16 Uhr

Hallo Lisa,

danke für deine Antwort. Natürlich weiß ich das die Kids ruckzuck was haben. Aber die Kleine hat schon einige Tage Husten und Schnupfen und eigentlich ist es seid zwei Tagen schon besser.
Da wir hier auf dem Land sind und im Umkreis von 40 km nur 3 Kinderärzte ansässig sind, fahre ich immer zum Hausarzt. Und heute hab ich einfach das Gefühl das er uber das Ziel hinaus geschossen ist:-(.

Wir haben das AB ja zuhause und werden erst mal abwarten. Sollte es der Kleinen schlecht gehen oder sollte sie Fieber bekommen können wir ja sofort was geben.

LG Sabine

Beitrag von zauberfee69 01.10.08 - 08:35 Uhr

Hallo Sabine,

ich denke, Du hast schon recht. Wenn es Deiner Kleinen so "sichtlich" schlecht nicht geht, würde ich vielleicht auch erst mal abwarten.

Bei uns war es so, dass Lukas wirklich krank war. Er hatte tagsüber bis zu 40 Grad Fieber. Aber da habe ich mir immer noch nicht die größten Sorgen gemacht, weil ich ja wußte, am Abend kommt die Kinderärztin.

Als sie am Abend meinte, Lukas bekommt ungefähr noch soviel Luft, als wie ein Erwachsener, der durch einen Strohalm atmen müßte, habe ich mir die größten Vorwürfe gemacht, weil ich es nicht gemerkt habe. Ich dachte, das schnelle Atmen kommt vom hohen Fieber.

Liebe Grüße und alles, alles Gute für Euch
Lisa

Beitrag von heimbine 01.10.08 - 12:00 Uhr

Hallo Lisa,

das glaube ich dir das du da erschrocken warst.
Die Kleine hatte auch mal eine Bronchities und hat ganz schön gepfiffen.

Heute wollte ich sie zuhause lassen, keine Chance.
Sie wollte unbedingt in die Kita.

Bis jetzt hat sie auch weder Fieber, noch irgendwas weh.
Und eine MOE ist ja ganz schön schmerzhaft, hatte selbst schon mal eine und unser Ältester hatte auch als Kleinkind ein paar mal eine.

Ich hoffe das sie den Husten jetzt ganz schnell los ist und ich alles richtig gemacht hab.#schwitz

LG sabine und#danke

Beitrag von zetka 30.09.08 - 23:15 Uhr

Hallo Sabine,

ich kann dir nur raten, die medis zu geben. eine angina ist eine schwere krankheit für so kleine mäuse und das antibiotika braucht teilweise bis zu drei tage, bis es wirkung zeigt. mein sohn hat das gerade hinter sich und ich musste sogar ins krankenhaus, weil trotz antibiotika das fieber nicht unter 40,3 sank mit paracetamol, brauchten dann noch ein zweites fiebermittel um ihm alle 3 stunden was zu geben, damit es unter 39 bleibt.

bronchitis hatte er auch vorher und die ärzte können das sehr gut hören. ich glaube nicht, dass das weinen deiner maus, dieses geräusch in der lunge auslöst.

wenn du wartest, riskierst du nur, dass die medis noch länger brauchen, um zu wirken und es deinem kind vielleicht wirklich noch schlecht geht.

lg
kerstin

Beitrag von heimbine 01.10.08 - 08:19 Uhr

Hallo Kerstin,

erst mal danke für Deine Antwort.
Das eine Angina nicht so ohne ist weiß ich aus eigener Erfahrung.
Nur denke ich das die Kleine keine hat.Genau wie die MOE. Unser Großer hatte als Kleinkind ein paar mal eine MOE und ich weiß noch gut wie schlecht es ihm ging.
Gestern Abend hab ich noch Fieber gemessen und die Tempi war ganz normal 36.7.
Auch heute morgen ist sie topfit kein Fieber keine Schmerzen nur etwas Husten. Aber wir husten alle hier rum.

LG Sabine

Beitrag von zetka 01.10.08 - 23:13 Uhr

hallo,
da hast du recht, meine große hat bei ihren moe auch immer sehr gelitten. ist ja komisch mit der tempi. ich drück dir die daumen, dass alles ok ist.
lg
kerstin

Beitrag von heimbine 02.10.08 - 08:31 Uhr

Hallo Kerstin,

bis jetzt ist sie fit. Nur Husten und etwas Schnupfen.
Kein Fieber, keine Schmerzen.

Vielleicht lag es ja daran das ich vorher demArzt seine Ratschläge nicht angenommen habe?

Stell dir mal vor meine Tochter die am Montag 4 Jahre alt wird ist Nachts noch nicht trocken. War für den Arzt ein Grund mir so tolle Ratschläge wie, Abends ab 18 Uhr nicht mehr viel zu trinken zu geben oder Nachts auf toi setzen, zu geben.

Ich hab ihm dann erklärt das noch kein gesundes Kind mit 18 noch ins Bett macht und meine Tochter die Zeit bekommt die sie braucht.

Da war er ein bisschen abgep...........t;-)

LG Sabine