was werdet ihr beim nächsten Kind ändern/beibehalten?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pure 30.09.08 - 20:52 Uhr

Guten Abend.


Ich bin gerade eben so auf der Couch gelegen und hab mir überlegt ob ich beim 2ten Kind auch wieder alles so machen würde (wenn es in ein paar jahren soweit sein wird)

meine ÄNDERUNGEN:
*Klar ist für mich ich werde in einem anderen Spital entbinden als beim ersten Kind
*ich werde mit PDA entbinden, und die sobald ich dort eintreffe verlangen :-p
*ich mein Kind nicht direkt zu uns ins Bett sondern in ein Beistellbett legen ( da Noel immer unter eine unserer Decken rutschte und ich als ich es bemerkte einen halben Herzinfarkt bekam)
* ich werde mein 2tes Kind nicht stillen (bitte jetzt keine belehrungen an dieser Stelle) ich habe Noel auch nur ca. 3 Wochen gestillt, musste so oder so zufüttern da ich so wenig Milch hatte bzw. abpumpen, weil Noel nichts raus bekam...ich hatte in der Zeit NUR Stress ich fühlte mich unendlich unwohl mit der dauernden tropfenden Brust, ich hatte Schmerzen - soviel dazu

BEIBEHALTEN werde ich:
* Die Flaschennahrung (Hipp)
* Die Rituale (soweit es das KInd mag)
* den Babyschlafsack


mehr fällt mir grade nicht ein, hoffe es machen viele mit

lg pure

Beitrag von nordengel 30.09.08 - 20:58 Uhr

Gute Frage, also:

ÄNDERN würde ich:
* das Kind mehr im Tragetuch/Manduca tragen
* die Nachsorgehebamme

BEIBEHALTEN würde ich:
* falls es mit Stillen wieder nicht klappt auch die Flaschennahrung und die Flaschen
* das Krankenhaus
* die Art der "Erziehung", nämlich das Kind nicht schreien zu lassen und es auch nachts aus dem Bett zu nehmen und rumzutragen, wenn es nötig ist

LG, Andrea

Beitrag von akti_mel 30.09.08 - 21:01 Uhr

Wir wollen definitiv kein 2. Kind, aber wenn, dann:

anders:

- im Geburtshaus entbinden (oder zumindest ambulant im KH)
- ???
- ah ja, keinen Kinderwagen mehr kaufen, das ist das sinnloseste wofür ich bisher (zum Glück nicht mein) Geld ausgegeben hab
- ein paar Tragetücher mehr zulegen #huepf

beibehalten:

- alles! Ich find gut, was wir machen. #freu
- also stillen, tragen, Familienbett, ...

VG Mel #ole

Beitrag von knuffel84 30.09.08 - 21:06 Uhr

hallo,

also......

ÄNDERN würde ich
* ein anderes KH zum entbinden
*mich in der ss nicht bekloppt machen
*ich würde nachts nicht mehr wickeln
*nicht wegen jedem quer sitzenden pups in panik geraten

BEIBEHALTEN würde ich:
* das 2. Kind auch stillen
* Familienbett
*nicht schreien lassen


lg
jasmin

Beitrag von annika1984 30.09.08 - 21:09 Uhr

he he

besonders der Punkt "in der SS nicht mehr bekloppt machen" gefällt mir besonders gut.

Was habe ich mir immer für Sorgen gemacht. Im Nachhinein ist mir das sogar ganz schön peinlích.

Liebe Grüße Annika

Beitrag von knuffel84 30.09.08 - 21:13 Uhr

oh ja..... also, wenn ich jetzt darüber nachdenke wie bekloppt ich mich so manches Mal gemacht habe #schock!!!

Beitrag von humor 30.09.08 - 21:37 Uhr

Hi,
aber nicht schreien lassen ist manchmal beim zweiten Kind nicht möglich. Da muss sich der erste nur mal weh tun und beide schreien#schwitz
Allerdings versuche ich sie nach möglichkeit nicht alleine zu lassen, klappt aber auch nicht immer:-(
Aber vielleicht hat ja einer einen tollen Tipp, wäre für alles offen.
Lg, Anna mit Kleinkind uns Baby

Beitrag von lk. 30.09.08 - 23:04 Uhr

*seufz* wie wahr, wie wahr... ich finds nur schlimm, wenn man sich entscheiden muss, wen von beiden man als erstes "bedient"! Ansonsten ist es wundervoll mit den beiden Zwergen.

Liebe Grüße,

lk. + Katharina (28 Monate) + Alexander (7 Monate)

Beitrag von annika1984 30.09.08 - 21:07 Uhr

Hi,

ÄNDERN werde ich:

* nicht um jeden Preis zu stillen
* mir ein Babybay zuzulegen
* eine andere Beleghebamme
* sofort eine Putzfrau wenn ich aus der Klinik komme (befristet)
* mir nicht immer sofort Sorgen zu machen (ob ich das umsetzen kann)


BEIBEHALTEN werde ich:

* Kinderbett lange im Schlafzimmer
* Entbndungsklinik
* mit PDA entbinden
* anfangs nicht viel Besuch empfangen

Liebe Grüße Annika

Beitrag von pegsi 30.09.08 - 21:07 Uhr

ändern:
-bei der Geburt keine PDA, das war echt ein Reinfall
-andere Beleg-Hebamme
-stillen öfter im Sitzen
-gleich mehr raus mit Kind, damit es sich dran gewöhnt
-ruhiger rangehen, hoffentlich mit weniger Angst
-Kind ins Beistellbett

beibehalten:
-den Papa :-D
-Papa bei Geburt dabei
-nach Geburt im Krankenhaus bleiben
-stillen
-Kleidung
-hoffentlich das Wunder Kind zu genießen

Beitrag von annika1984 30.09.08 - 21:11 Uhr

Hi,

ich war von meiner Beleghebamme auch enttäuscht. Schade eigentlich.

Liebe Grüße Annika

Beitrag von _kaninchen10_ 30.09.08 - 21:07 Uhr

Hallo pure!!!!!

Ändern:
*werde nicht stillen weil es nicht geklappt hat und ich mich nur fertig gemacht habe wegen dem abpumpen usw...
*werde die Geburt früher einleiten weil mein Kind zu groß war weil es 10 Tage über dem Termin war....

Beibehalten:
*das Schlafritual
*die Flaschennahrung
*das Kind von Afang an in seinem eigenen Zimmer (haben gerade ein Haus gekauft, vorher hatten wir den Platz leider nicht)

lg Karina

Beitrag von pure 30.09.08 - 21:14 Uhr

wow ich sehe einige gleichheiten zwischen uns...mein kind kam auch 10 tage zu spät...darf ich fragen wie groß eures war und wie schwer?

Beitrag von _kaninchen10_ 30.09.08 - 21:27 Uhr

also ich bin eher zierlich und klein und leon war bei der Geburt 53 groß und 4040 g schwer.......

sie mussten ihn mit der saugglocke holen weil sein Kopf nicht durch passte........

Beitrag von pure 30.09.08 - 21:37 Uhr

wow...ich habs zwar geschafft noel alleine heraus zu pressen, aaaaber ich hab weiß gott wie viele presswehen dafür gebraucht...

unserer war 55 groß und 3990 schwer...und ich bin auch eher klein 162cm :-)

schönen abend wünsch ich dir noch

Beitrag von _kaninchen10_ 30.09.08 - 21:55 Uhr

wünsch dir auch einen schönen Abend #liebdrueck

Beitrag von catdoll 02.10.08 - 14:06 Uhr

meiner kam ne woche zu früh und war genauso schwer!und 3cm größer
:-p



lg

Beitrag von schullek 30.09.08 - 22:56 Uhr

hallo,
du weisst aber schon, dass so eine einleitung nicht ohne ist und die sehr viel unangenehmer sein kann als die geburt an sich? ich hatte eine und werde beim nächsten mal versuchen die zu vermeiden.

ausserdem: meinst du echt dein sohn wäre 10 tage eher so viel leichter gewesen?

lg,
adina

Beitrag von blackcat9 30.09.08 - 23:42 Uhr

Bin froh, dass meine Einleitung super verlaufen ist: mit oralen Tabletten. Jeweils 1/4 Tablette. Die erste hat nicht so angeschlagen. Die andere kam 3,5 Stunden später und hat ganze Arbeit geleistet. Nachmittags gingen die Wehen los, abends war Colin da.

Aber das kann ja auch anders laufen.

LG
Franzi mit Colin

Beitrag von _kaninchen10_ 01.10.08 - 08:33 Uhr

jeder kann entscheiden was er für das beste haltet... :-[

natürlich würd ich keine einleitung mehr wollen...aber ich möchte auch keine saugglocken geburt wo ich innen und aussen gerissen und geschnitten wurde....

du weiss aber schon:
babys nehmen ab der 40 Woche nur noch zu im bauch der mutter....

finde es überhaupt nicht schlimm früher einzuleiten...
wenn mein baby wieder über dem termin ist würde ich es am nächsten tag einleiten......

Beitrag von schullek 01.10.08 - 10:38 Uhr

warum regst du dich denn gleich so auf?
ich wollte nur anmerken, dass eine einleitung nicht so einfach und unkompliziert sein kann, wie es klingt. ich hatte eine und es war die härte. von anfang an wehen im minutentakt und zwar von anfang an wahnsinnig stark. dazu einen wehentropf, mit dem mann nicht wikrlich rumlaufen kann, an dem die schwetsern rumfummeln und nach gutdünken deine wehen steigern oder auch nicht.

ich habe weder gemeint, dass deine entscheidung falsch ist, noch irgendetwa anderes.

übrigens kam mein sohn mit 4100g auf die welt, war ein sternengucker und ich bin trotzdem geschnitten bis zum umfallen.

adina

Beitrag von .jessi. 30.09.08 - 21:09 Uhr

Hallo

Meine änderungen:
-Ein Tragetuch verwenden
-eine normale Geburt!


Beibehalten:
-Familienbett
-alle schlafvorsichtsmassnahmen
eigentlich sonst alles =)

lg jessy und joshua 5 monate

Beitrag von babe26 30.09.08 - 21:12 Uhr

hallo,
wir haben unser zweites Kind:-)

geändert habe ich:
- ambulant entbunden, es gibt nichts schöneres, als gleich daheim zu sein


beibehalten
- stillen nach verlangen
- einschlafrituale
- schläft im schlafsack neben mir im bett

neu
- muss sich in unser bestehendes familienleben integrieren, damit der große bruder nicht aus den fugen gerät:-)

lg,babe26 mit tobias(*09.10.05) & sarah(*03.06.08)

Beitrag von kathrincat 30.09.08 - 21:27 Uhr

würd alles wieder so machen, gleiches kh, ks, nicht stillen, gleich im kinder zimmer schlafen lassen................


ah, einen vorbereitungskurs würd ich mir schenken, hat mir nix gebracht.

schlafsack würd ich nochmal testen, bei meiner war da nix zu machen.

Beitrag von bea1984 30.09.08 - 21:35 Uhr

also

ÄNDERUNGEN

*wenn mir meine FA wieder so ein großes kind provozeit und mir einen kaiserschnitt ans herz legt werd ich den definitiv machen lassen:-[

BEIBEHALTEN
*Kind im eigenen zimmer schlafen lassen (weil mama nicht schlafen kann ansonsten und damian auch nicht)
*Abendritual
*wieder beim stillen mit dem gedanken ran gehen : entweder es klappt oder nicht. (wenns klappt freu ich mich natürlich, aber mein kind wird auch mit flasche groß)


bin eigentlich sehr zufrieden und würde im jetzigen punkt nichts ändern wollen#herzlich#huepf

  • 1
  • 2