Namenlos und schon verloren...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von xxcallistoxx 30.09.08 - 20:52 Uhr

Hallo Zusammen,

da habe ich nicht mal wirklich dazugehört, sondern immer nur mitgelesen und schon ist alles vorbei.

Gelesen habe ich "natürlich" nur im Forum Schwangerschaft - zu sehr verdrängt man die Gedanken "Mir könnte das auch passieren".

Bis zur 13. Schwangerschaftswoche war alles in Ordnung bei uns. Mir ging es gut, keine Auffälligkeiten im Ultraschall, alle Untersuchungen bestens! Wir haben uns riesig gefreut.

Am Montag hatten wir dann nach einem wirklich scheußlichen, stressigen Arbeitstag den ersehnten Vorsorge-Termin in der 17. SSW bei unserem Arzt und kaum schaute er auf das Ultraschall, war uns klar, dass etwas nicht stimmt. Dass es aber so schlimm sein würde, dass wir am nächsten Tag gleich zur genaueren Untersuchung in die Klinik müssten, hatten wir anfangs nicht gedacht. Erst als der Arzt sagte, dass wir dieses (unser 1.) Kind nicht in den Armen halten würden wurde uns klar was er meinte. Auf soetwas waren wir beim besten Willen nicht vorbereitet - die letzten Stunden waren einfach nur schlimm.

Die Folgeuntersuchung mit Ultraschall und Fruchtwasserpunktion in der Klinik bestätigten den Verdacht - zu 95 % handelt es sich um die letale (=sterbliche) Form des Ullrich-Turner-Syndrom, eine Chromosomenanomalie.
Donnerstag bekommen wir die Ergebnisse...
Klar ist uns geworden, dass wir leider keine Hoffnung mehr haben dürfen und uns sicherlich nächste Woche von unserer Kleinen verabschieden müssen.
Wenn wir die Schwangerschaft nicht vorzeitig abbrechen, wird das Kind früher oder später in meinem Bäuchlein sterben.
Man ist einfach nur machtlos.

Ich habe solche Angst vor der nächsten Woche und vor der Zeit danach...es ist alles so aussichtslos und haut einen einfach um.

Ich habe wirklich großen Respekt vor allen, die trotz einer FG den Mut nicht aufgeben - ich hoffe, dass auch ich irgendwann dazugehören und das alles was auf mich zukommt gut verarbeiten kann.

Eine Aussage in einem Bericht hat mir im Übrigen gerade die Augen geöffnet...ich habe mein Kind einfach ignoriert, so getan, als sei es gar nicht da...und dabei kann unser kleines noch namenloses Würmchen am wenigsten dafür.

Viele Grüße und allen Betroffenen ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen!

xxCallistoxx


Beitrag von hei28 30.09.08 - 21:05 Uhr

Oh Mann !!! Ich weiß echt nicht was ich dazu sagen soll. Es tut mir so unendlich leid für Euch.Ich habe schon eine große Trauer weil ich mein Krümmelchen in der neunten Woche gehen lassen mußte.Es ist unvorstellbar,was Ihr jetzt durch macht.
#liebdrueck

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft,für alles was kommen mag.

Liebe Grüße,Heike

Beitrag von naneba 30.09.08 - 21:20 Uhr

Du Liebe und Arme,

lass Dich in den Amrn nehmen...

Es ist wirklich ganz fürchterlich, was Euch gerade passiert. Dafür gibt es keine Worte, nur Euren Schmerz und den Schmerz der Menschen, die Euch lieb haben.

In einem möchte ich Dir widersprechen: Du magst vielleicht vielleicht andere Prioritäten gesetzt haben, aber Du hast Euer Kind nicht "ignoriert". 17 Wochen lang hast Du Dich um Eure Tochter gekümmert und wenn es auch nicht viel bewusste Arbeit war, so warst Du für Euer Kind da und egal zu welchem Ende es führt: Ihr habt diese Zeit zu dritt verbracht und es war Eure Zeit. Das hat Eure Tochter gespürt und ich weiß, dass Ihr die besten Eltern für sie seid und leider bald wart.

Es gibt keine Antwort darauf, warum dem kleinen, unschuldigen Wesen so etwas passiert, warum sie sich nicht gesund entwickeln konnte, aber eines ist sicher: Ihr und Du habt keine Schuld!

Ich wünsche Euch in diesen dunklen und schweren Tagen die Anteilnahme und die Kraft, die Euch trägt und dass Ihr drei Euch gegenseitig halten könnt.

Ich wünsche Euch die Stärke, in Dankbarkeit Eure wunderbare Tochter gehen lassen zu können, wenn es an der Zeit ist.

Seid wütend, seid zornig, seid traurig und leer und irgendwann werdet Ihr dieses grausame Schicksal als etwas zu Euch Gehörendes annehmen können.

Alles, alles Liebe

von Christiane

PS: Meine Fehlgeburt in der 20. SSW ist nun 7 Wochen und einen Tag her und langsam tauche ich wieder auf. Es gibt eine Zeit danach... #liebdrueck

Beitrag von swc 30.09.08 - 22:03 Uhr

Hallo xxCallistoxx,

mir ging es schon zwei mal so, dass ich mir noch keine Gedanken über den Namen machen konnte, meine letzte SS ging am 03.09.08 zuende#schmoll.
Und ich denke auch, ich hätte meinen Krümel anders behandeln sollen. Er war noch nicht richtig in meinem Kopf "angekommen"...

Ich hatte die ganze Zeit über SB und musste in der 12.SSW Abschied nehmen. Danach habe ich hier Hilfe gesucht und auch bekommen.
Und jetzt einen Club gegründet, denn ich denke, unter Betroffenen kann man sich am besten verstanden fühlen.

Viele andere Leute aus der Bekanntschaft wissen immer gar nicht, wie sie mit einem umgehen sollen und trösten können sie einen auch nicht.

Fühl Dich ganz doll #liebdrueck!

LG Sandra

Beitrag von nana2203 30.09.08 - 22:27 Uhr

http://www.turnersyndrom.selbsthilfe-wue.de/1146151435.html

Beitrag von nana2203 30.09.08 - 22:26 Uhr

Aber es gibt Mädchen die damit leben..
Google mal danach..

Beitrag von gisele 30.09.08 - 23:34 Uhr

hallo!!
das ist ja furchtbar:-(
ich habe gerade mal danach gegoogelt,es gibt eine seite über diese erkrankung,ist es wirklich aussichtslos??
es tut mir sehr leid,das ist eine schwere entscheidung:-(
unser baby hatte trisomie 15 und ist in der 1.-13.ssw verstorben:-(
der verlust schmerzt sehr sehr doll:-(
ich habe es nochmal gewagt,aber die schwangerschaft ist null entspannt,die angst sitzt täglich im nacken...
trotzdem bin ich immer noch gerne in dieser kategorie,hier hat man mir so geholfen in der schweren zeit,so werden wir dir auch helfen wenn du uns zum reden brauchst!!!
stillen gruss,nadine

Beitrag von binchen73 01.10.08 - 07:11 Uhr

Hallo!

Ich weiß, was Du jetzt durchmachst! Ist bei mir genau drei Monate her! Am 1. Juli wurde unser Lukas still geboren in der 15. SSW! Er litt an Triploidie! Meine insgesamt 8. FG! Wir hatten so viel Hoffnung weil wir so weit gekommen sind! Klar hatte ich immer Angst aber mit so etwas hätte ich nicht gerechnet!
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!
Ich würde Dir gerne helfen!

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von reik80 01.10.08 - 09:29 Uhr

Hallo Callisto!
Hab letztes Jahr das selbe erlebt. Bis zur 13.SSw alles gut trotz Blutungen, dann auf einmal alles kaputt. Verkürzte Arme und Beine, Herzfehler und offener Bauch. Wir mussten dann die schwere Entscheidung allein treffen und haben unseren Krümel gehen lassen (auch wg. unserer anderen beiden kleinen Kinder). Hab Luis dann in der 14.SSW tot geboren und ihn gesehen. Sehr süss und sichtbar sehr krank. Er wäre lt. Arzt vermutlich auch im Bauch gestorben und das wäre dann auch für mich gefährlich geworden. DIese Entscheudung ist eine Entscheidung fürs Leben, die man dann später als Paar tragen muss. Wir haben ihn dann begraben lassen und ich hatte das grossen Glück, daß ich schnell wieder ss wurde. Mit viel Ängsten und trotz Frühgeburt haben wir seit Mai unser 3. Wunschkind!
Ich weiss wir bescheiden es dir geht, aber hör, was dein Herz dir sagt und nimm ggf. in Ruhe Abschied. Dein Kind weiss, daß du es liebst!!!!!!
Alles Gute!
Reik

Beitrag von joline81 01.10.08 - 10:42 Uhr

hallo,

bin neu hier und hoffe mein beitrag kommt jetzt an. hat vorhin nicht funktioniert#kratz.

ich würder dir empfehlen auf diese seite: www.turner-syndrom.de zu gehen. unter der rubrik "kontakte" findest du im forum bestimmt viele menschen, die ähnliches erleben bzw erlebt haben wie du.

ich wünsche dir von ganzem herzen alles gute

Beitrag von joline81 01.10.08 - 10:45 Uhr

ich meinte natürlich die rubrik "treffpunkt" und dann kommt man ins "forum"

Beitrag von monii5 01.10.08 - 12:54 Uhr

Hallo,

uns gings im März genauso. Routieneultraschall in der 14. SW. Die Nackenfalte war viel zu dick. Also am nächsten Tag zum Spezialisten. Die haben dann Fruchtwasser gezogen und und nochmal genau geschallt. Am nächsten Abend die Gewissheit unser Baby hat Trisomie 13 und nur sehr schlechte Chancen.
Bei der genetischen Beratung haben wir dann auch erfahren dass es ein Junge ist. Der erste Junge in der Familie von meinem Mann.
Beim nächsten Ultraschall in der 15. SW hatte sein Herz bereits aufgehört zu schlagen.
Ich weiss bis heut nicht wie ich mich über einen Abbruch entschieden hätte.

Durch die Fruchtwasseruntersuchund müßtet ihr doch wissen was es wird. Frag vielleicht mal nach. Gib Deinem Stern auf jeden Fall einen Namen. Das ist ganz wichtig.

Viel Kraft für die nächsten Wochen #liebdrueck.
Du kannst Dich gern auch mal über die VK melden.

Liebe Grüße
monii5