Eingewöhnung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von atlantis_6391 30.09.08 - 22:13 Uhr

Hallo,

habt Ihr vielleicht ein paar Tips für mich,wie man die Eingewöhnung "erleichtern" könnte ?

Jayden wird jetzt 20 Monate und geht ab morgen offiziell in die Kinderkrippe.
Vorige Woche sollte Eingewöhnung sein.

Am ersten Tag war ich mit drin -45 min. Alles super.

Am zweiten Tag war er von Anfang an allein,Erzieherin hat ihn mir dann nach 15min raus gebracht,weil er nur geschrien hat

Am dritten Tag war ich 20 min drin und sollte dann heimlich rausgehen,wenn er abgelenkt ist. Natürlich hat er dann sofort wieder losgebrüllt,als er gemerkt hat,daß ich weg war. (heute das gleiche)

Morgen soll er von Anfang an allein eine Stunde bleiben :-(
Ich sehe es schon vor mir,wie er weinend um sich schlägt :-(

Er ist zur Zeit totales Mamakind (bin alleinerziehend),aber selbst bei meinem neuen Partner (wohnen nicht zusammen), wo ich eigentlich abgeschrieben war,als er aufgetaucht ist,weint er sobald ich nur mal duschen gehe #kratz

Ich weiß,daß er 2h durchweinen kann und sich erst beruhigt,wenn ich wieder da bin.
Wie kann ich ihm helfen,um ihn begreiflich zu machen,daß seine Mama doch wieder kommt?

Danke für eure Antworten
Mandy + Jayden (19 Monate)

Beitrag von visilo 01.10.08 - 07:26 Uhr

Ich denke da kann man keinen allgemeingültigen Rat geben. Ich persönlich bin gegen die Eingewöhnung zusammen mit der Mutter. Ich denke das macht es noch schwerer fürs Kind. Ich habe Lukas von Anfang an ( da war er allerdings auch schon knapp 3) alleine da gelassen. Am ersten Tag 3 Stunden am nächsten 6 Stunden und in der zweiten Woche 8 Stunden und ab der dritten Woche 9,5 Stunden. Bei uns hat das so super funktioniert alle Mütter die am Anfang mit dageblieben sind hatten erhebliche Eingewöhnungsprobleme aber wie gesagt mein Sohn war älter und vor allem ist er sehr selbstbewußt und kein wirkliches Mamakind.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von sally1701 01.10.08 - 08:46 Uhr


Da müßt ihr erst mal beide durch....

Auf keinen Fall ohne Verabschiedung gehen...das ist gemein und verstehen kann er das auch nicht.

Ich bin immer kurz mit da geblieben, hab Sarah dann einer Erzieherin auf den Arm gegeben ihr ein Küßchen gegeben und bin gegangen.
Sie hat immer ihr Schnuffeltuch und den Schnuller dabei, das hat ihr auch geholfen.

Lieber kurz und schmerzlos verabschieden, sonst wird es für beide nur schlimmer.
Außerdem merken die Zwerge sich das, wenn sie nur lange genug weinen, dann kommt die Mama ja sowieso wieder. Ist leider so...
Gib ihm noch ein paar Wochen, dann wird es besser...

LG Sally
#blume

Beitrag von sweety-83 01.10.08 - 11:35 Uhr

heimlich rausgehen das ist ein vertauensbruch für das kind!
(kein angriff an dich oder so, die erzieherin hats ja zu dir gesagt)!
Ich arbeite als erzieherin im Kiga und habe schon so einige eingewöhnung miterlebt die nicht grad einfach waren wo die kinder von anfang an nur durchgeshrien haben!
das schrein war in vielen fällen wenn nicht sogar in allen zu 90% nur wut! man könnte ja auch ohne mama spaß haben!
Unsre eltern MÜSSEN sich von ihren Kids verabschieden dann dürfen sie gehn!auch wenns nur für 15minuten ist!
das kind brauch erstma die absicherung,dass mama auch wirklich wieder kommt!
Mein letztes eingewöhnungskind hat anfangs NUR gebrüllt vor wut! ein ein mamakind! für sie musste es eine klare linie geben: bringen -> abgeben-> tschüsssagen-> mama geht-> spiele bzw schrein^^ -> mama kommt wieder-> anziehn tschüss sagen und nach hause gehn!

Das kind hat sich dann daran gewöhnt, hat zwar die erste zeit der eingewöhung nur auf meinem arm, und hat alles verweigert, aber das IST normal fürn anfang!
Mittlerweile hat sich das alles gelegt, sie spielt sie ist nicht mehr NUR auf dem arm und es läuft!

wie gesagt, Tschüss sagen sehe ich als MUSS!
unsre eltern sagen dann immer: ich komm nacher wieder ich muss jetzt arbeiten (auch wenns nur für 20min ist)!
anders verstehn die klein das noch nicht außerdem sind die ersten tage und minuten und stunden ohne mama oder papa schlimm genug!
wie gesagt, ICH KÖNNTE JA AUCH OHNE MAMA ODER PAPA SPAß HABEN!!!!