Wer pumpt ausschliesslich Muttermilch ab?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sako2000 01.12.09 - 01:20 Uhr

Hallo Mamis,

meine KLeine ist jetzt 4 Wochen alt und wir bekommen das Stillen einfach nicht hin, sodass ich abpumpen muss. Das Pumpem klappt eigentlich ganz gut, ist nur nervig, aber Hauptsache meine Tochter bekommt die gute Muttermilch. Ich wuerde das natuerlich gern mind. 6 Monate durchziehen, befuerchte aber, dass es (je aelter meine Tochter wird) immer schwieriger wird (man hat halt weniger Zeit).

Nun wuerde mich mal interessieren, ob es Mamis hier gibt, die auch ausschliesslich abpumpen und wie das klappt, d.h. ob man das durchhaelt.
Und vielleicht habt ihr ja noch Tipps und Tricks wie man die Abpumpzeit verkuerzen kann.
Momentan nutze ich die Medela swing (allerdings mit einem Aufsatz) und benoetige locker 30Min. fuer beide Brueste (250ml) alle 5-6 Stunden.

Vielen Dank schonmal fuer Eure Antworten,
Lieben Gruss,
Claudia

Beitrag von colejoe 01.12.09 - 04:55 Uhr

Hallo Claudia,
ich pumpe ausschliesslich ab, bloederweise habe ich mich von unserer Kinderaerztin kirre machen lassen, die drei Tage nach der Geburt einen Gewichtsverlust von 15% bei unserem Sohn festgestellt und dazu geraten hat zuzufuettern. So habe ich mit Mumi aus der Flasche angefangen und das Ende vom Lied war ne Saugverwirrung.
Lloyd ist jetzt fast 8 Wochen alt und hat bis jetzt noch nichts anderes als Mumi bekommen, ausserdem haben wir noch einen 2 1/2-jaehrigen Sohn, der immer zuhause betreut wird (also nicht in Kiga oder Krippe geht). Ich habe hier niemanden, der mich unterstuetzt (wir leben im Ausland) und mein Mann arbeitet 12 Stunden am Tag, so viel zu den Fakten.
ABER es geht. Ich pumpe ca. alle 2 - 3 Stunden 8 - 9 mal am Tag um die 150ml ab, die mein Sohn auch immer verputzt. Im Moment kriegen wir es sogar hin, dass ich pumpe und sofort verfuettere, so dass er die Milch auch moeglichst frisch bekommt. Es gab auch Tage, an denen ich gedacht habe, dass ich es nicht schaffe und zufuettern muss, denn er hat ab der 3. Lebenswoche einen Liter und mehr am Tag getrunken, ist aber auch ein Brocken mit 6 Kilo und 62cm. Leider ist es sehr sehr anstrengend und meistens komme ich auf nicht mehr als 4 Stunden Schlaf insgesamt, obwohl Lloyd nachts super schlaeft, aber ich muss ja leider zum pumpen aufstehen, trotzdem ist Kunstmilch fuer mich, solange meine Milch reicht, keine Alternative.
Ich nutze auch die Medela swing und brauche auch um die 30 Minuten, um die Brueste zu leeren. Falls keiner meiner Soehne im Moment Aufmerksamkeit einfordert, dann streich ich jeweils die nicht pumpende Seite zusaetzlich mit der Hand aus, weil ich das Gefuehl habe, dass das die Milchmenge steigert, aber schneller fertig bin ich dadurch auch nicht. Ausserdem soll man ja jede Seite mindestens 10 Minuten pumpen, damit die Produktion aufrecht erhalten wird.
Was mich am meisten an der Pumperei nervt ist, dass man an zuhause angebunden ist, ich kann nie laenger als 2 Stunden das Haus verlassen, und wenn wir mal was groesseres vorhaben, muss ich immer im Auto pumpen und das ist ein ewiges Gefummel und Gewurschtel.
Wir fliegen in 2 Wochen nach Deutschland, ich bin schon mal gespannt, wie das wird...
Du koenntest dir natuerlich eine Pumpe kaufen, mit der du beide Seiten gleichzeitig pumpen kannst, ist halt eine Kostenfrage...
Es gibt auch eine schoene Internetseite, die eine Mama erstellt hat, die sehr lange gepumpt hat (ist auch eine Urbia-Userin, habe aber ihren Nick vergessen): www.pumpstillen.de.
Alles in allem ist das Pumpen natuerlich sehr zeitaufwendig, aber es lohnt sich allemal und mit der Medela swing hast du ja auch eine Pumpe mit der du mobil bist und auch wenn die babys schnell mobil werden und auch nicht mehr so viel schlafen, ein paar Minuten finden sich immer zum Pumpen...
Alles Gute
Jane mit Liam(2) und Lloyd (7 1/2 Wochen)

Beitrag von qrupa 01.12.09 - 08:40 Uhr

hallo

hast du dich schonmal an eine Stillberaterin gewand? In hamburg gibt es einge sehr nette udn Kompetente. Die können dir zum einen vielleicht helfen dein Baby doch noch an die Brust zu bekommen und zum anderen ein paar wertvolle Tipps zum pumpstillen geben. Gibt auch serh nette Stillgruppen dort

LG
qrupa

Beitrag von thiui 01.12.09 - 09:51 Uhr

ich habe bei meiner ersten tochter 4 monate ausschliesslich gepumpt. ich habe aber immer weiter versucht sie anzulegen und mit 5 monaten hat es dann geklappt (der schnuller hat da sehr geholfen). ich wuerde also am ball bleiben und nochmal eine stillberatung aufsuchen. beim direkt stillen spart man sich ja sehr viel stress.

ich habe auch alle 4-6 stunden gepumpt, aber ich habe immer mal wieder einen tag eingelegt, an dem ich alle 1 bis 2 stunden gepumpt habe.
ausserdem habe ich immer, nachdem keine milch mehr kam, noch mindestens 10 minuten weitergepumpt. (das hat zwar etwas weh getan, aber nach ein paar minuten kam nochmal etwas milch und so wurde die milchbildung angeregt)

und sonst? malzbier, malzbier, malzbier und stilltee. immer mal wieder ein nickerchen einlegen und ordentlich essen.

lg, siiri!

Beitrag von thiui 01.12.09 - 09:56 Uhr

achso: ich wuerde mir auf jeden fall eine klinische pumpe verschreiben lassen, mit der man beide seiten gleichzeitig abpumpen kann. das spart unheimlich zeit!

Beitrag von zwillinge2005 01.12.09 - 12:17 Uhr

Hallo Claudia,

lass Dir vom Kinderarzt ein Rezept für die Medela Symphonie mit Doppelabpumpsystem ausstellen.

Und lass Dir von einer Stillberaterin helfen. Nach nur vier Wochen ist die Chance noch gut zurück an die Brust zu finden.

LG, Andrea