Frage an Frisch-Mamis mit berufstätigen Männern

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von aleona 01.12.09 - 06:31 Uhr

Hallo,

ich muss euch mal etwas fragen:

Ich bin jetzt nur noch Hausfrau und Mami, unsere Große ist 3, die Zwillinge sind fast 4 Wochen alt.

Mein Mann arbeitet ca 10 Stunden am Tag (Büro und Aussendienste mit mehreren hundert Kilometer Fahrerrei)

Damit er schlafen kann und fit ist bei der Arbeit, braucht er nachts nicht ein einziges mal aufzustehen.

Aber inzwischen bin ich so fertig, letzte Nacht habe ich keine Stunde richtig geschlafen, weil sich andauernd die Kinder gemeldet haben und nicht zu beruhigen waren - und dann immer schön im Wechsel....
(sind beide verschnupft)

Trotzdem muss ich jetzt raus, ich habe meinen Haushalt (und bin stolz, dass der pikobello ist und ich auch grad keine Wäsche habe) und meine Große möchte ja auch beschäftigt werden.



Wäre es egoistisch, meinen Mann zu bitten, auch einmal nachts aufzustehen?


Ich weiß, dass er das nicht möchte und kanns auch verstehen, aber ich gehe langsam auf dem Zahnfleisch.

Grad habe ich schon SMS rumgeschickt, ob nicht einer vorbei kommen kann und die Kinder aufpassen, damit ich noch etwas schlafen kann, leider kamen schon drei Absagen :-(

Beitrag von boehmsi 01.12.09 - 06:42 Uhr

guten morgen,

kann dich gut verstehen. ich bin auch "nur" noch hausfrau und mami (haben aber nur ein kind) und mein mann arbeitet sehr viel und ist auch sehr oft auf dienstreise.

ich versuche auch alles alleine hin zu bekommen und bin manchmal bei nur einem kind ziemlich fertig.

zum glueck macht es uns unser kleiner nachts recht einfach. wir hatten jetzt in fast 8 monaten keine anstrengende nacht und mein mann musste noch nie aufstehen. ich fuetter ihn zwar immer noch in der nacht, aber er schlaeft sofort weiter. manchmal macht er noch nicht mal die augen richtig auf. ich denke da geht es dann mehr ums kuscheln.

ich finde es nicht egoistisch wenn du deinen mann bittest mal eine nachtschicht zu uebernehmen,
ich meine wenn du irgendwann nicht mehr kannst, ist ja auch keinem geholfen und soweit muss man es ja nicht kommen lassen.

lg
tanja

Beitrag von moni101186 01.12.09 - 06:54 Uhr

klaro sprich deinen mann da auf jeden fall mal drauf an - er muss ja auch sehn das du nimmer kannst.
ich mein für das sind wir doch verheiratet oder?
in guten wie in " schlechten " zeiten!
dein mann wird das bestimmt verstehn und dich unterstützen#liebdrueck

also mein mann arbeitet auch sehr hart , aber wenn er merkt das es mir zuviel wird dann ist er jederzeit bereit mir unsern sohnemann abzunehmen. wenn er mittags nach hause kommt nimmt er mir schon von selbst den zwerg ab und sagt das ich mir erstmal zweit für mich nehmen soll.
hab aber schon oft gehört das nicht jeder so ein glück mit seinem partner hat:-(
bin einfacvh nur froh das mein mann so ist wie er ist:-)

glg moni Mit eliah ( 3 mon.) und dem besten mann der welt#verliebt

Beitrag von begga70 01.12.09 - 07:12 Uhr

Hallo,

meine Meinung zu diesem Thema:

DU verzichtest auf deinen Beruf, du leistest jeden Tag Unheimliches. Du kannst nicht planen, Kinder sind planungsresitent.;-)
Und ich finde, dass auch der Mann mit bei der Kinderzeugung dabei war, sprich Verantwortung übernehmen muss. Sich damit herauszureden, dass der Mann ja schließlich arbeiten würde, solche Ansichten lasse zumindest ich nicht gelten, denn ich drehe ja nicht den ganzen Tag Däumchen oder liege auf der Couch und nehme außer empfindlichen finanziellen EInbußen auch einen großen Karriereknick hin.

Spann' ihn mit ein!

Liebe Grüße
Begga

Beitrag von murkelchen72 01.12.09 - 07:23 Uhr

Da schließ ich mich voll und ganz an. Das müsste er wohl auch selber erkennen.

Mein Mann ist immer mit aufgestanden, trotz Arbeit, auch wenn ich es nicht wollte. Zwillinge sind eine besondere Situation.

Und: Lass den Haushalt über Tag liegen und schlaf wenn die Kleinen schlafen, das wirst Du sonst auf Dauer nicht durchhalten....

lg Daggi

Beitrag von steffi1501 01.12.09 - 07:29 Uhr

Hi,

Mein Mann geht auch arbeiten und ich bleibe nun zu Hause! Wir haben zwar erst ein #baby, aber ich kann dich verstehen!
Ich versuche auch, das er wenigstens Nachts schlafen kann, und aus dem Haushalt, der zum Glück gut klappt, lasse ich ihn weitgehend raus!
Ich habe meinen Beruf sehr gern ausgeübt und bin nun sehr gern Hausfrau und Mami!
Wenn mein Mann nach Hause kommt, "darf" er sich eine halbe Stunde ausruhen und dann muss er sich um seinen Sohn kümmern!
Anfangs hat er das auch gern gemacht, dann kam die zeit wo er sich etwas sträubte! "Er ist "groggy" und er war schliesslich den ganzen Tag arbeiten :-p
Da hab ich ihn gefragt, wann hab ich denn mal wieder "Feierabend", oder eine "Mittagspause" oder vielleicht ein freies Wochenende?????
Da hat er mich angeschaut....super Blick war es #rofl
Seit dem klappt es wieder wunderbar und nun haben wir uns sogar das Wochenende geteilt.....ein Tag steht er mit dem kleinen auf, den anderen ich, so kann jeder mal ausschlafen#huepf

Sprich mit ihm....er wird es bestimmt verstehen!

Lg Steffi+Julian*8.6.09

Beitrag von totoloto 01.12.09 - 07:33 Uhr

hi, ich glaube du steinigst mich nicht...hast du keine Oma/Opa die für die ersten Wochen kommen kann ???

Es ist nicht egoistisch, falls dein Mann auch sofort einschlafen kann.

Mein Mann hat grunsätzlich die Nachtdienste übernommen und r arbeitete mehr als 10 Stunden am Tag!!!

ihr hättet euch die kinder auch teilen können, falls sie nicht gemeinsam schlafen...einfach du bist in der Nacht für das eine und er für das andere zuständig...geht es ?

Toto

Beitrag von belebice 01.12.09 - 07:46 Uhr

Guten Morgen liebe aleona#liebdrueck
Zunächst mal..., herzlichen Glückwunsch zu den beiden Zaubermäusen...
Also..., um direkt zu deiner Frage zu kommen, ich persönlich finde es definitiv nicht schlimm, wenn du ihn bittest auch mal aufzustehen (obwohl er nachts arbeitet). Bei unserer Großen war es so, dass ich arbeiten gehen mußte und mein Mann zuhause blieb, was aber nienmal hieß, dass ich nicht mit aufgestanden wäre. Es muß ja nicht zur Regel werden, zumindest sollte er dich in soweit unterstützen, dass du mal etwas zur Ruhe kommst, denn wenig Schlaf macht nervös, das üb erträgt sich automatisch auf deine Babies UND auf die Große..., und schwupps, biste drin in dem Teufelskreis. Vielleicht kann er dir ja zumindest am WE mal die Kidz abnehmen nachts... Ich wünsche euch alles liebe und ne Mütze Schlaf. Ich weiß wie sehr das an den Nerven zerrt#schmoll

Beitrag von chantal270 01.12.09 - 08:08 Uhr

hi ich habe 3 racker...9....4..und 9 wochen.mein mann ist selbständig..haben ne kfz-werkstatt..und er geht früh mit den jungs 7 uhr aus dem haus..schule ..kiga schaffen..dann ist er bis 16 uhr arbeiten...holt die grossen und macht bis 18.30 in werkstatt wieder.kommt ne stunde zum essen..weil das brauchen die jungs das alle am tisch sitzen und den tag besprechen.dann ist er wieder wech bis 24 uhr oder später.und das 6 mal die woche.sonntag ist familientag..da nutzt er die zeit mit den kleinen knopf und lässt mich we auch mal langer schlafen.aber in der woche habe ich schlechtes gewissen..weil er ja der grossverdiener ist..und ich haushalt..einkauf..kinder alles mache.

geht die kleine nicht in kiga?wie siehts mit eltern von dir oder schwiegereltern aus?kann dich verstehen..habe zum glück am tage ruhe..mein kleiner shcläft und schläft..auch die nacht durch bis 6 uhr.

ls chantal

Beitrag von emeri 01.12.09 - 08:25 Uhr

hey,

also um ehrlich zu sein, wecke ich meinen freund in der nacht nicht. dafür übernimmt er abends, wenn er von der arbeit nach hause kommt immer den zwerg, damit ich in ruhe ein langes bad nehmen kann und passt dann, wenn ich meinen pilates-kurs habe, auch auf ihn auf.

wenn ich mal wirklich nicht mehr kann gibt es meine mama oder schwiegermama, die den zwerg liebend gerne mal für ein paar stunden nehmen. oder am wochenende passt mein freund auf und ich geh einfach mal schlafen.

und um ganz ehrlich zu sein, solltest du deine prioritäten schon etwas überdenken, selbst kommst du schon auf dem zahnfleisch daher und bist immer noch stolz, dass dein haushalt picobello ist?! lass doch den haushalt haushalt sein. deswegen wird dir (vor allem bei zwillingen und einer dreijährigen) keiner ein fass auf machen und es gibt tatsächlich wichtigeres als mal keine wäsche zu haben. ihr werdet deswegen ja auch nicht im dreck versinken...

lg emeri

Beitrag von hebigabi 01.12.09 - 08:44 Uhr

Wie sieht euer Wochenende denn aus?

Mindestens da kann man auch von einem Mann VERLANGEN, dass er seine Frau unterstützt, wenn er schon die ganze Woche durchschlafen DARF!

LG

Gabi

Beitrag von sandra091285 01.12.09 - 08:49 Uhr

erstmal guten Morgen und fühl dich gedrückt...Ich hab zwar nur ein Kind, aber bin auch manchen Morgen total platt.

Mein Mann arbeitet In Schichtarbeit im Krankenhaus und ist manchmal nachts gar nicht da. Er musste aber auch sonst noch nie aufstehen.

ABER in deinem Fall würde ich ihm das mal schonend beibringen:

ER arbeitet 10 Stunden, DU mitunter 24 Stunden am Tag!

Er fährt hunderte Kilometer am Tag....Und wieviele am Tag läufst du (bei 3 Kindern sicherlich 10km in der Wohnung plus Spaziergänge)

ER schläft sich nachts fit, DU nicht!

Wenn er das nicht einsehen will, dann würde ich an deiner Stelle SEINEN freien Tag zu DEINEM machen und morgens NICHT aufstehen, sondern gemütlich umdrehen und warten bis die Kinder versorgt sind und das Frühstück fertig ist...

Ihr müsst auf jeden Fall eine Lösung finden, denn auf Dauer macht dein Körper das nicht mit...


LG,Sandra

Beitrag von mansojo 01.12.09 - 08:51 Uhr

hallo,

bei uns ist es ähnlich
mein mann arbeitet ca. 60h/woche
aber am we übernimmt er die nachtschicht bringt mir die lütte zum stillen und läßt mich dann noch weiter schlafen
klappt ganz gut

mütter stehen nun mal 24h unter strom
nur wissen männer das nich von anfang an
sprich mit ihm das du ne kleine auszeit brauchst

liebe grüße manja

Beitrag von chara 01.12.09 - 09:21 Uhr

hallo,

erstmal glückwunsch zu deinen kleinen!

wie einige hier schon schrieben finde ich auch das dein mann dich unterstützen könnte vorallem auch noch bei zwillingen und einem kleinkind.

ich selber habe einen fast sechs jährigen sohn und jetzt einen kleinen fast 17 wochen alt. und ich kann nur sagen die ersten 12 wochen waren schlimm. es gab keinen tag wo der kleine nicht schrie er hat es ganz schlimm mit den koliken gehabt und unser rekord war das ich 22 std. wach war. normal wollte ich auch alles alleine machen da mein mann schon früh um 5 raus muss! aber das ging nicht. und zum glück hat das mein mann auch verstanden. obwohl er arbeiten musst so früh war er nachts wach und hat versucht den kleinen mit mir zu beruhigen. er hat sich dann aber auch mit den kindern abends hingelegt zwischen sieben und acht. so fast mit genau 12 wochen war der spuck von heute auf morgen vorei. der kleine kommt nur noch einmal nachts und schläft gleich weiter das mache ich nun alleine nur am wochenende lässt sich das mein mann immer noch nicht nehmen.
und ich finde bei zwillingen und ein kleinkind sollte dein mann dir wirklich beistehen vorallem in der anfangszeit bis sich das alles eingependelt hat.

red mit ihm er wird es sicher verstehen.
alles gute

Beitrag von spumsel 01.12.09 - 09:27 Uhr

Guten Morgen,

bei uns ist es so, daß mein Mann um 07.00 das Haus verlässt und nie vor 18.00 zurück ist. In dieser Zeit kümmere ich mich natürlich um alles, was anfällt, Baby, Haushalt, Termine, Hausaufgaben mit der Großen, Einkauf, etc...
Mein Mann übernimmt die Kids, wenn er heimkommt, dann habe ich Zeit für mich.
Um spätestens 20.00 sind beide im Bett ( da wechseln wir uns ab, einer die Große, einer den Kleinen) und ab da fängt unsere Zeit an.
Mein Mann geht meist um 22.30 ins Bett, gegen Mitternacht füttere ich den Kleinen noch mal und lege mich dann auch hin.
In der Nacht muß ich nur einmal füttern ( meist gegen 04.00) und um 06.00 klingelt eh mein Wecker.Mein Mann muß nicht aufstehen; liegt aber daran, daß ich nicht viel Schlaf brauche...
Wenn ich alle Jubeljahre mal 8 Std. schlafe, fühle ich mich den ganzen Tag, als ob ich ´nen Kater hätte...

Lg, spumsel

Beitrag von karin3 01.12.09 - 09:41 Uhr

Hallo,

lass den Haushalt Haushalt sein, den könnt ihr auch am Wochenende zusammen machen. Und dann bitte deinen Mann dir die Kinder wenigstens einmal pro Tag (vorzugsweise Nachts) abzunehmen.

Zwillinge nehmen leider die wenigsten, also mach dich lieber auf noch mehr Absagen gefasst. Du dürftest eher Erfolg haben wenn du nachfragst ob dir wer beim Haushalt hilft.


LG Karin

Beitrag von lucie.lu 01.12.09 - 09:55 Uhr

Hallo,

wir haben zwar nur Nick (jetzt 6 Monate), der war dafür aber ein Schrei Kind. 2 Stunden schreien am Stück in der Nacht war an der Tagesordnung.

Mein Mann arbeitet auch sehr viel - und wir haben uns von vornherein darauf geeinigt, dass er mit Ohrstöpseln schlafen darf - also wenn der Kleine einfach nur aufwacht und trinken will, dann bekommt mein Mann nichts davon mit.
Wenn Nick schreit, dann gehe ich mit ihm ins Wohnzimmer, bis er sich wieder beruhigt hat..

Wir haben aber auch ausgemacht - so bald ich nicht mehr kann, übermüdet bin bzw. einfach mit den Nerven am Ende, dann darf ich meinen Mann jederzeit wecken und er macht weiter.
Ist bisher vielleicht 3x vorgekommen - aber schon der Gedanke, dass ich könnte, wenn ich wollte, hat einiges für mich leichter gemacht..

Vielleicht wäre so eine Regelung bei Euch auch möglich?

LG - Lucie

PS: Lass den Haushalt liegen, ganz ehrlich!!

Beitrag von juttik2002 03.12.09 - 21:53 Uhr

Genau so haben wirs auch gemacht - hat uns allen gut getan!
lg Jutta;-)

Beitrag von kimben 02.12.09 - 14:43 Uhr

hallo !!!

erst mal herzlichen glückwunsch zu eurem neuen zuwachs :-)

wir haben 2 söhne 7 & 4 jahre und ich bin im 4 monat schwanger.

jemanden zu finden , der einem kinder abnimmt ist schwierig zumal meine eltern noch in düsseldorf wohnen und arbeiten und seine eltern als rentner nicht immer zeit und nerven haben.....
unser großer hat adhs und es ist echt nicht immer einfach...aber es geht.

mein mann wird auf jedenfall die ersten 2 wochen urlaub nehmen wenn das kleine da ist und am we kann er ruhig auch mal einspringen-das hat er beim letzten mal auch gemacht.
ich denke nicht das es zuviel verlangt ist, da man den mann ja tagsüber im job auch nicht ständig nervt .
mein mann muß im haushalt auch nicht helfen und in der woche fängt er um sieben an und kommt so gegen 17 uhr nach hause-es klappt nicht immer und manchmal muß ich ihn auch mit der nase drauf stupsen damit er sich kümmert-aber das ist bei männern wohl so !?
ich wünsche dir viel kraft und rede mit ihm-dann findet ihr bestimmt eine lösung.

lg simone

Beitrag von jennypan 04.12.09 - 12:18 Uhr

Hallo!!!

Um direkt mit der Tuer ins Haus zu fallen: Ich finde es einfach nur eine dumme Ausrede, wenn der Mann arbeiten geht und meint einen "ruhigen Feierabend und Nacht" geniessen zu wollen.

Da geht bei mir der Deckel hoch!!!!

Wann haben WIR MAMIS denn mal Feierabend??? Wann koennen wir denn mal eine Nacht durchschlafen?? Haben wir nicht IMMER 24/7 Bereitschaftsdienst??

Ja, ich versuche auch meinen Mann was schlafen zu lassen. Aber schaden tut es ihm auch nicht, wenn er nachts aufstehen muss!!

Wir haben bewusst 2 Kinder in diese Welt "gesetzt". Unser Grosser ist 2,5 Jahre und der Kleine 11 Monate alt. Wobei der Kleine immer noch gegen 5-5:30Uhr ne Flasche kriegt (und wieder weiter schlaeft bis um 6:30). Dazu ist er recht zahnungsschmerz-empfindlich....

Ich arbeite zudem noch (wenn auch von zu Hause aus "mein Glueck" - da denken viele ich haette ne super Freizeit....).

Da ist es mir egal ob mein Mann nach 10-12 Std Arbeit heimkommt und Kopfschmerzen hat. Er darf sich gern in Ruhe umziehen. Dann heisst es Kinder uebernehmen, da ich auch noch schnell das Abendessen kochen kann.

Und seit 11 Monaten habe ich keine einzige Nacht durchgeschlafen.... Da ich ja von zu Hause aus arbeite, hatte ich auch keinen Mutterschutz und zu Ruhe komme ich NIE.
Unterstuetzung hab ich auch keine, da ich im Ausland lebe und meine Mama also somit weit weg ist. Meiner Schwiegerma trau ich diese Aufgabe NICHT zu!!

Lg,
Jenny