Mann zieht bald aus Schlafzimmer aus ;-((

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von dreamcatcher31 01.12.09 - 07:43 Uhr

Hallo!

Ich bin bald am Ende mit meinen Nerven.

Meine kleine bald ein Jahr schläft Nachts einfach fürchterlich.
Sie schläft Abends normal ein,wird aber nach 3-5 Stunden das erste Mal wach und will die Flasche sonst schreit sie das ganze haus zusammen. Das trinkt sie in ihrem Bett, wenn sie fertig ist steht sie auf und will raus. Ist dann nicht mehr zu beruhigen.
In unserem Bett geht das ganze noch Stunden lang weiter. Sie schläft kurz ein, wirft sich hin und her schreit wieder, will nochmals trinken, schläft wieder und wird nach 10 min wieder wach und das ganze geht wieder von vorne los.

Mein Mann braucht doch seinen Schlaf da er um 4 Uhr auf muß und ich bin auch schon total fertig.
Tagsüber schläft sie auch nur am Arm ein und wird dann nach spätestens 30 min wieder wach.

Als sie kleiner war war das eigentlich nicht so ein Problem, da hat sie in unserem Bett brav wieder weitergeschlafen.

Bin schon total am Ende und weiß nicht mehr weiter #heul#gaehn

Beitrag von glu 01.12.09 - 10:15 Uhr

Hat sie denn kein eigens Zimmer?

Familienbett mag ja ne feine Sache sein, aber ich kann nicht verstehen wie ihr immer noch Eure Männer damit quälen müsst wenn es offensichtlich doch nicht klappt.

Wenn mein Mann Frühdienst hat schlaf ich mit dem Kleinen in seinem Zimmer, im Wohnzimmer oder im Gästezimmer ... ich hab da die freie Wahl!
Ich wüßte nicht warum mein Mann sich da quälen sollte #kratz ich weiß ja nicht was Dein Mann beruflich macht, aber bei meinem ist es wichtig ausgeschlafen zu sein!

Tut mir leid das ich Dir nicht helfen kann wie Du sie ruhig bekommst, aber vielleicht hat es wenigstens Deinem Mann geholfen ;-)

lg glu

Beitrag von dreamcatcher31 01.12.09 - 19:20 Uhr

Also das eigene Zimmer würde ja nicht viel bringen.
Sie hätte schon eines aber wenn ich jede Nacht nur herum gehen muß komme ich ja überhaupt nicht mehr zum Schlafen.
Den sobald ich den Raum verlasse ist es vorbei, da wird nur mehr gebrüllt das der Raum bebt. Und daneben auf dem Boden werde ich wohl nicht schlafen.

Beitrag von glu 01.12.09 - 19:41 Uhr

Habt Ihr keine Matratze übrig?

Ich hab so'n klappbares Gästebett ins Kizi gestellt!

Beitrag von mvtue 01.12.09 - 10:45 Uhr

hallo!

für mich hört sich das so an, als ob deine kleine einfach schlafen lernen muss!gibts auch ein buch zu...hat meiner freundin geholfen, ich hatte mit beiden kindern bis jetzt keine probleme.

ich denke, jetzt könnt ihr mich steinigen, sie hat einfach nicht gelernt, zu schlafen.

ich würde auch mein kind nie durch die gegend tragen, bis es schläft. wenn die kinder müde sind, schlafen sie auch. meine meinung...egal ob auf dem arm oder im bett. ist für mich gewöhnungssache...

vielleicht kann dir das buch auch helfen...;-)

lg

Beitrag von mella08 01.12.09 - 14:53 Uhr

#contra

super rat!

Beitrag von dreamcatcher31 01.12.09 - 19:22 Uhr

Also bis sie sitzen konnte hat sie super alleine eingeschlafen, aber seitdem setzt sie sich immer auf und legt sich freiwillig nciht mehr hin
Habs ja anfangs probiert, aber das dauerte oft 2 Stunden bis sie schlief. Sobald ich rausging wurde gebrüllt aus leibeskräften. Und am Arm schlief sie halt in 10-15 min ein. Also was blieb mir da anderes übrig als sie am Arm zu halten bis sie schläft.
Ich trage sie nicht durch die Gegend. Ich sitze auf meinem Bett dabei.

Beitrag von ann-mary 01.12.09 - 13:48 Uhr

Hi,

ich würde deine Tochter mal langsam aber sicher in ihr Kinderzimmer schlafen lassen, da habt ihr mehr von und auch eure Tochter.

HG ann

Beitrag von dreamcatcher31 01.12.09 - 19:23 Uhr

Wovon hab ich da mehr???
Vom schlafen sicher nicht. Denn wenn ich nur hin und hergehen muß komme ich ja gar nicht mehr zum schlafen. Sie schläft einfach nicht mehr in ihrem Bett weiter wenn sie wach ist. Sitzt dann drinnen und brüllt solange bis ich sie rausnehme. Und immerhin schläft ihr Bruder der am Morgen in die Schule muß im neben Zimmer, also brüllen lassen geht nicht.

Beitrag von ann-mary 01.12.09 - 20:04 Uhr

Aber vielleicht schläft deine Tochter im anderen Zimmer besser als bei euch und setzt sich nach dem Trinken eben nicht hin, sondern schläft weiter.

Beitrag von dreamcatcher31 02.12.09 - 10:46 Uhr

Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
Denn wenn ich noch nicht im Bett liege und sie wach wird, will sie auch nicht zurück ins Bett sondern mit mir kuscheln.
Und noch was, es würde nicht sie das Zimmer wechseln, sondern wir.

Beitrag von ann-mary 02.12.09 - 12:35 Uhr

Dann kuschel doch mit ihr bis einschläft ...

Na dann versucht es doch mal "getrennt voneinander" zu schlafen.

Beitrag von thiui 01.12.09 - 17:24 Uhr

da tanzt dir jemand ganz herrlich auf der nase rum.

ich bin da von der radikalen sorte. ich wuerde sie abends in ihr bett bringen, ihr nochmal was zu trinken geben und danach nix mehr. wenn sie wach wird, wuerde ich zu ihr gehen und sie wieder hinlegen, aber in mein bett nehmen, oder alle 10 minuten rumhampeln, das wuerde ich nicht mitmachen. das gibt dann zwar ein paar naechte lang geschrei, aber da muss man dann halt mal durch und es geht allen besser, wenn man sich dem theater einmal stellt und nicht wochenlang rumhampelt.

lg, siiri!

Beitrag von muehlie 01.12.09 - 19:01 Uhr

Wie einfühlsam! Und wie hilfreich!

Bei DIR möchte man nicht Kind sein. #augen

Beitrag von doreensch 01.12.09 - 19:08 Uhr

jo zu not im keller dann hörts niemand...

Beitrag von dreamcatcher31 01.12.09 - 19:25 Uhr

Das ist ja ein guter Rat #augen
Wenn ich sie immer wieder hinlegen soll, stehe ich ja so an die 2 Stunden ( probierte ich anfangs aus) neben ihr.
Da komme ich ja gar nicht mehr zum schlafen. Und schreien lassen geht nicht den ihr Bruder der morgens in die Schule muß schläft nebenan.

Beitrag von thiui 02.12.09 - 21:20 Uhr

na, dann mach's in den ferien, dann muss ja dein sohn nicht in die schule.
ich kann das problem ehrlichgesagt nicht sehen, sich mal eine nacht neben's bett zu stellen. ihr schlaft ja jetzt auch nicht.

Beitrag von frau_e_aus_b 01.12.09 - 20:44 Uhr

klasse Einstellung....kannst dir selber auf die Schulter klopfen #contra

Schlimm das es immer noch leute mit solch einer Einstellung gibt

Beitrag von sunshine.ng 02.12.09 - 10:58 Uhr

ich würds genau so machen bzw zumindest mal ausprobieren. gibt ja auch sowas wie wochenende, an dem man damit anfangen kann!!!

GLG

Beitrag von ciciotella 02.12.09 - 20:35 Uhr

ich würds nicht genauso machen.

ICH HABE ES GENAUSO GEMACHT.

und meine Kinder schlafen seitdem wunderbar alleine ein und in IHREM bett und es gibt kein heititeiti armes kind beim einschlafen.

oh gott, immer diese "blas ihm noch ein bißchen zucker in den hinter" ratschläge.

aber das traut man sich ja nicht zu sagen, weil es sonst heißt "du liebst dein kind nicht". deswegen gebe ich da keine ratschläge sondern belächel dann die leute die sich genau wie threaderin jahrelang von ihren kindern auf der nase rumtanzen lassen. #augen

Beitrag von juliocesar 03.12.09 - 00:55 Uhr

schon klar. das kind hat sich zu fügen.
wenn ich ein kind bekomme, bin ich auch für das kind da und nicht umgekehrt. ich passe meinen rhythmus meinen kindern an und nicht umgekehrt.
mein mann schläft auch im kinderzimmer und ich mit beiden kindern im familienbett. so hat er seine wohlverdiente ruhe und die kids schlafen so einfach besser und auch ich bekomme meinen wohlverdienten schlaf. fazit: alle sind ausgeruhter. mein mann muss um 3 uhr los. würden die kinder im eigenen zimmer schlafen, würde er durchs schreien ebenso hellwach wie ich und die kinder. so bekommt er gar nicht mit, wie oft julian nachts noch stillt und saskia durch ihre träume aufwacht und ich sie im halbschlaf trösten kann.
natürlich hat der ehemann ein recht auf nähe und kuscheln. aber haben das die kinder nicht auch? das hat nichts mit "auf der nase rumtanzen" zu tun, sondern damit, die bedürfnisse der kinder ernst nehmen. ob ich jetzt ein gästebett im kizi aufstelle oder mit den kindern im familienbett schlaffe, macht da nicht so den grossen unterschied. denn beim stillen schlaf ich eh gleich ein, wodurch mein mann alleine weiterschlafen müsste.

Beitrag von muehlie 01.12.09 - 19:18 Uhr

Hallo,

kann es sein, dass deine Kleine gerade sehr viel lernt und vielleicht auch noch zahnt? Viele Kinder werden zwischen dem 8. Monat und dem ersten Geburtstag zu - teilweisen - Schlaftyrannen.

Das, was du beschreibst, habe ich letzte Woche mit meiner Tochter auch erlebt. Gottseidank war bei uns der Spuk nach 3 Nächten vorbei, und sowohl mein Sohn als auch mein Freund konnten trotz Geschrei in den allerhöchsten Tönen weiterschlafen.

Ich kann dir leider nur den Rat geben, sie tagsüber genügend auszupowern, spätere Schlafenszeiten zu versuchen und zur Not zu Viburcol zu greifen.
Wenn dein Mann unter der derzeitigen Situation zu leiden hat, dann probier es tatsächlich mal mit dem Umquartieren ins Kinderzimmer. Zur Not legst du dir dort eine Matratze neben ihr Bett.

Wie gesagt, in den meisten Fällen ist dieses unruhige Verhalten nur eine Phase, die nach dem ersten Geburtstag besser wird. Wenn deine Tochter früher problemloser geschlafen hat, besteht eine gute Chance, dass es bei euch auch bald wieder vorbei geht. :-)


LG
Claudia

Beitrag von dreamcatcher31 01.12.09 - 19:28 Uhr

Endlich mal werde ich nicht angegriffen.
Wollte ja nur eure Erfahrungen dazu hören.

Naja, das sie viel lernt lernt wird sicher der fall sein, und zahnen ist mit dem alter ja auch normal. Sie hat jetzt 6 Zähne.

Also heute hat sie vormittag auch NICHTS geschlafen und nachmittags 45 min. Weiß nciht woher sie die Kraft nicht. Werde aber dann gleich mit ihr ins Bett gehen denn jetzt ist sie schon sehr anstrengend. Hatten heute auch noch Besuch.
Aber ich denke mal das es auch so ist, das sie dann total überdreht ist und deswegen sooo total unruhig schläft.