Mamas von Wenigschläfern bitte einmal vortreten...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 08:13 Uhr

Hallo,

ich geh hier noch bald am Stock... Heli hat schon als Baby so verdammt wenig geschlafen und war sehr fordernd. Das Schlafen hatte sich seit sie 1,5 JAhre war langsam normalisiert, aber momentan ist es wieder katastrophal... Sie braucht ewig zum Einschlafen. Das wäre selbst noch kein PRoblem, nur dass immer jemand direkt neben ihr liegen muss, ist auf die Dauer schon nervig, denn wenn entweder Mama oder Papa jeden Abend zwischen 8 und halb 10 abgemeldet sind, ist das auf die Dauer gesehen auch recht belastend für die Beziehung... Dazu kommt, dass ich momentan bis spät in die Nacht Hausarbeiten schreiben muss, um meine Abgabetermine einzuhalten... Und dann ist die kleine Maus ab halb 6 wieder munter... In meinen Augen, sind 8 Stunden Nachtschlaf für ein kleines Mädchen von 2 Jahren und 2 Monaten doch deutlich zu wenig oder wie seht ihr das?

Ach ja, mittags schläft sie in der Kita etwa eine Stunde, bei uns zu Hause irgendwas zwischen 35 Minuten und 2 Stunden (wenn wir sie lassen).

Wie lange schlafen denn eure Kinder so? Schlaucht euch das auch so sehr?

LG Berna

Beitrag von saya82 01.12.09 - 08:33 Uhr

Hallo Berna,
wann kommt sie denn aus der Kita?
Könnt ihr nicht versuchen sie bei euch zu Hause nicht mehr schlafen zu lassen?
Meine Tochter wird jetzt auch 2 und sie schläft schon lange nur noch 1 mal am Tag. Sonst geht sie auch erst total spät ins Bett.
Sie schläft mittags irgendwann zw. 11 und 15 Uhr 1,5 Stunden. Je nach dem was wir vorhaben, wann ich den Großen abholen muss usw.
Abends kann sie dann dementsprechend zw 18 und 20 Uhr ins Bett. Dann ist sie auch richtig müde. Wenn sie mal später ins Bett kommt schläft sie morgens auch nicht länger.

LG

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 08:41 Uhr

Huch, das habe ich wohl etwas missverständlich formuliert. Sie schläft nur einmal am Tag. Wenn sie in der Kita ist, mittags etwa ne Stunde und wenn sie mal nicht in der Kita ist (WE, krank, Urlaub) dann schläft sie hier mittags zw. 35 Minuten und 2 Stunden.

LG Berna

Beitrag von clautsches 01.12.09 - 09:00 Uhr

Hallo!

Ich hab hier auch so einen Fall zuhause (wird im März 3).
Einige Monate lang war es besonders schlimm:

Abends 1 bis 2 Stunden zum Einschlafen (mit Mami daneben - und NUR Mami, da alleinerziehend).
Nachts einige Male wach und zwischen 4 und 5: Nacht vorbei! #schock

Und das, obwohl mein Sohn schon fast ein Jahr lang keinen Mittagsschlaf mehr macht.

Aber bei uns wurde es besser - ganz von allein!
Wenn ich das Müdigkeitsfenster erwische, dauert das Einschlafen zur Zeit nur 5 bis 10 Minuten.
Wenn er wach wird, schläft er gleich weiter (sofern ich daneben liege, versteht sich) und morgens schläft er seit ein paar Wochen bis 7 oder gar 8! #freu

Gibt wohl nur einen Tipp für unsere Spezialfälle: gaaaanz viel Geduld!
(Und den Mittagsschlaf würde ich an deiner Stelle komplett streichen, zumindest zuhause)

LG Claudi

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 09:21 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort. ICh habe schon befürchtet, dass es nur mit Geduld funktionieren wird... Aber es ist gut zu wissen, dass es wohl besser werden wird...

Den Mittagsschlaf zu streichen, finde ich eigentlich nicht toll, da sie den schon noch braucht. Es ist kein PRoblem, wenn sie mal einen Tag nicht schläft, aber wenn es mehrere Tage werden, dann wird sie einfach zu anhänglich (will permanent getragen werden, mag nichts alleine machen, etc.). Daher wollen wir den schon noch lassen und sie lieber noch ein wenig mehr zum Toben animieren (sie könnte nämlich auch den ganzen Tag nur kneten, malen oder puzzeln - und davon würde ich auch nicht müde werden...)

LG Berna

Beitrag von clautsches 01.12.09 - 09:30 Uhr

Vielleicht hilft es auch, wenn ihr Nachmittags / Abends nochmal eine halbe Stunde rausgeht und euch auspowert.

Frische Luft macht müde.
Ach ja, in der Badewanne planschen auch!
Und dann hätten wir noch den Klassiker "heiße Milch mit Honig". Haben wir allerdings noch nie probiert.

LG

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 10:05 Uhr

Danke für die Tipps. Wir sind schon viel draußen und baden macht unsere Maus auch nicht wirklich müde, aber vielleicht bringt es ja der Klassiker... ICh glaube aber einfach, dass unsere kleine Prinzessin einfach nur verdammt wenig SChönheitsschlaf braucht... ;-)

Da wird wohl nichts anderes helfen, als zu hoffen, dass es irgendwann mal besser wird...

LG Berna

Beitrag von rmwib 01.12.09 - 09:23 Uhr

HUHU

wir haben ab und zu mal ein paar Ausreißer im Muster, da pennt er denn mal EWIG.
Aber normal geht er (14 Monate) gegen 7/halb 8 ins Bett und steht zwischen 5 und 6 auf, Mittags in der KITA schläft er ca. 45 Minuten, zu Hause 1-2 Stunden wenn man ihn lässt aber wacht dann am nächsten Morgen noch früher auf als ohnehin.
Das find ich jetzt auch nicht so irre viel im Vergleich zu anderen Kindern in seinem Alter. In der KITA sind welche die noch 3 Schläfchen machen tagsüber #schock

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 10:07 Uhr

Stimmt, das ist auch verdammt wenig. Aber wenn es dich tröstet: Wir hatten das auch und dann kam eine Phase, in der sie wirklich gut schlief: Sie schlief allein ein, sie schlief durch und sie schlief eine vertretbare Anzahl an Stunden...

Blöd für uns ist nur, dass es seit August wieder kontinuierlich schlechter wird... Aber vielleicht wird es ja auch bald von selbst wieder besser.

LG Berna

Beitrag von guglhupf22 01.12.09 - 09:54 Uhr

HIER... eine mama von einer Wenigschläferin...
Anna hat die ersten 6 Monate nie länger als 1 Stunde am Stück geschlafen, tlw. war sie den ganzen tag munter... und das mit 2 Wochen #kratz#schock

Inziwschen ist Anna 2 1/2 und wir haben gute und schlechte Nächte. Gestern zb. von 20 - 7 Uhr.. mit einer Unterbrechung um ca. 4 Uhr ("Mama Decke weg...!"
Im vergleich zu heute....#gaehn 20 - 5 Uhr, mit unterbrechungen um 23:00 Uhr, 2:00 Uhr, 3:00 Uhr und eben um5:00 Uhr wo die nacht auch beendet war.
Also ja....

Mittags schläft sie so zwischen 1 - 2 Stunden.

Was zu viel und zu wenig ist - das ist total unterschiedlich. Seit ich es einfach akzeptiere wie es ist und nicht mehr mit anderen Kindern vergleiche gehts mir viel besser.

LG Karin

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 10:10 Uhr

Oh ja, das kenne ich auch noch zu gut. Helena hat als Baby auch nur zwischen 10 und 13 Stunden (wohlgemerkt tags und nachts zusammen) geschlafen...

Es bleibt mir wohl wirklich nur, auf bessere Zeiten zu hoffen. Aber wenn ich ehrlich bin, hätte ich gewusst, dass das Schlafen so ein Drama sein kann, dann hätte ich mit der Schwangerschaft bis nach dem Studium gewartet - da war ich wohl etwas zu optimisitisch...

LG Berna

Beitrag von guglhupf22 02.12.09 - 10:02 Uhr

Ja kann mir vorstellen, dass das neben dem Studium anstrengend ist, aber es gibt ja auch viele, deren Kinder einfach gute schläfer sind. ne Kollegin hat neben unserem Studium ihre 3 Kinder bekommen - das waren alles so brave schläfer und kinder... die hatte sie tlw. in den Vorlesungen mit... die haben geschlafen, getrunken, geschlafen, getrunken....

man weiß eben nie was auf einen zukommt. Aber es wird besser!!!

LG Karin

Beitrag von knutschka 02.12.09 - 12:28 Uhr

Das tröstet mich, dass es besser wird!

Bei mir ist ja nun auch ein Ende abzusehen und das werden wir schon schaffen.

Vielen Dank und liebe Grüße!
Berna

Beitrag von guglhupf22 02.12.09 - 19:25 Uhr

Sicher schaffst du das.... es ist kaum zu glauben was wir alles schaffen. Ich meine, früher, da dachte ich ich sterbe, wenn ich mal nach dem Fortgehen nur 5 - 6 stunden geschlafen habe. Bei Anna war ich froh, wenn ich in 24 Stunden überhaupt auf 5 Stunden gekommen bin und das nicht durchgehend... und das über Monate..

Also wir halten sehr viel aus!

Alles gute für dein Studium!!!

LG karin

Beitrag von bokatis 01.12.09 - 10:19 Uhr

Hallo,

weiß gar nicht, wie alt deine Kleine nun ist?
Kann dir nur sagen, wir hatten dasselbe Problem mit meinem Großen, als er so um die 2 Jahre alt war.

Lösung: Mittagsschlaf streichen oder auf maximal 30 min kürzen (eher kürzer...).

Er hat von sich aus ab und an keinen Mittagsschlaf mehr gemacht...so hat sich das ergeben. Um 19 Uhr ist er fix und fertig und schläft super schön und schnell ein, zwar immer noch mit Mama oder Papa, aber immerhin innerhalb von 10 Minuten :-).

Muss sie denn in der Kita schlafen? Bei uns dürfen die Kinder auch wach bleiben!

K.

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 10:26 Uhr

Hallo,

sie ist im September 2 geworden. Wir hatten es schon probiert, den Mittagsschlaf wegzulassen, aber dann wurde sie tagsüber so dermaßen anhänglich und unselbständig, dass wir merkten, dass sie ihn noch braucht. Im Normalfall lassen wir sie etwa eine Stunde schlafen - jegliches frühere Wecken ist zwecklos, da sie dann in einen Schreianfall ähnlich dem Nachtschreck verfällt. Nur, wenn wir wissen, dass ein stressiger Nachmittag bevorsteht, lassen wir sie auch mal 2 Stunden schlafen.

In der Krippengruppe der Kita muss sie noch schlafen. Ab August wechselt sie in den Kindergarten. Da können es sich die Kinder meines Wissens nach aussuchen (oder die Eltern bestimmen).

LG Berna

Beitrag von bokatis 01.12.09 - 11:05 Uhr

Kann schon sein, dass die Kinder den Mittagsschlaf noch brauchen. Aber dann sind sie nunmal bis 10 Uhr abends wach. Ist halt so!

Mir ist es lieber anders...muss halt ab 17 Uhr mehr Kuscheln bzw. Programm bieten, um 17:30 Uhr geht es dann sowieso schon zum Abendessen und ab 18:30 uhr darf er ein bisschen DVD schauen (zur Zeit Pippi Langstrumpf). Nach dem Sandmann dann ins Bett...

Mit etwas Gewöhnung geht das schon! Aber wenn sie in der Kita schlafen MUSS ist das ja echt blöd. Bei uns ist das zum Glück anders, er ist in der Gruppe von 1-3 Jahren, da schlafen die meisten, aber er eben nicht. Denke, er genießt es da dann auch, dass er mittags exklusiv von der Erzieherin betreut wird :-)

K.

Beitrag von tabsy 01.12.09 - 10:30 Uhr

Hallo!

Ich meld mich auch mal, gleich doppelt.

Meine zwei Jüngsten sind absolute Schlafhasser. Wyatt (fast 2 1/2 J.) war schon immer ein Frühaufsteher. Er geht so zwischen 9 und 10 ins Bett und schläft bis spätestens halb 5 (mit viiiel Glück bis halb 6). Nachts braucht er immer Körperkontakt. Mittags schläft er vielleicht ne Stunde, wobei er ab und zu den Mittagsschlaf ausfallen lässt.
Korbinian (7 Monate) tut es seinem Bruder gleich. Er schläft tagsüber nur auf dem Arm. Sobald er hingelegt wird, ist er munter und krabbelt durch die Gegend. Nachts schläft er bei uns im Eltern-(Familien)bett. Er kommt hin und wieder angerutscht zum Stillen.

Mich schlaucht das auch ziemlich und zum Glück muss ich nicht arbeiten oder lernen. Aber ich hab noch zwei größere Kinder, die auch ein bissl Aufmerksamkeit brauchen.
Mein Mann versucht so oft wie möglich, mit den Kleinen aufzustehen, damit ne Stunde länger schlafen kann. Das ist aber nicht immer einfach, da er im Schichtdienst arbeitet.

Irgendwann werden sie schon länger schlafen. #gaehn
Wir haben viel ausprobiert. Lösung hab ich keine.

Lg Tabsy

Beitrag von sunjoy 01.12.09 - 13:59 Uhr

Hallo,

manche Kinder brauchen viel Schlaf und die anderen weniger. Unsere Tochter ist fast genauso alt. Sie schläft zur Zeit meistens zwischen 8 und 9 Uhr ein und steht zwischen 5:15 und 5:50 auf. Tagsüber schläft sie etwa 1 Stunde.

Hmm ich empfinde es nicht als belastend. Klar wäre es einfacher, wenn das Kind schon um 19 Uhr schlafen wird. Dann hätte man richtig viel Zeit für sich. Aber wenn ein Kind nicht so viel Schlaf braucht, dann kann man es kaum dazu zwingen.

Habt ihr schon versucht Mittagsschlaf abzuschafen? Manchmal funktioniert das und die Kinder gehen dann abends früher ins Bett. Bei uns funktioniert es leider nicht, denn spätestens ab 17 Uhr wird unsere Tochter dann richtig schlecht drauf.

Ansonsten vielleicht einen Babysitter organisieren, so dass ihr abends was ünternehmen könnt

LG sun, die als Kind auch nicht viel Schlaf gebraucht hat

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 14:31 Uhr

Hallo,

Babysitter geht nicht, da sie halt so schlecht einschläft und das möchte ich weder ihr, noch dem Babysitter zumuten.

Belastend ist es nur, weil ich dann erst abends um 10 dazu komme, meine Hausarbeiten zu schreiben und dann früh morgens schon wieder topfit sein muss. Es geht also nicht darum, dass wir mal was unternehmen wollen - das klappt auch mit Kind ganz gut... ;-)


Hätte ich einen "normalen" Arbeitstag, der zeitgleich mit der Krippenbetreuung endet, würde es mich sicher auch weit weniger stören.

Den Mittagsschlaf können wir auch noch nicht weglassen, weil sie dann total klammert und unselbstständig ist... (Mag nichts mehr alleine tun und will immer getragen werden)

Vielen Dank trotzdem.

LG Berna

Beitrag von sunjoy 01.12.09 - 14:50 Uhr

Könnt ihr dann vieleicht nicht so machen, dass zumindest jeden zweiten Tag, sagen wir mal ab 19 Uhr, dein Mann für die kleine zuständig ist? Dann hättest du die Zeit deine Aufgaben zu machen.

Meine Tochter wollte auch nur von mir ins Bett gebracht werden und es hat ewig gedauert bis sie eingeschlafen ist. Irgendwann habe ich das beukottiert, denn ich habe noch viele anderen Sachen zu tun und wir noch ein Baby haben, die mal gestillt werden will. Auf jeden Fall akzeptiert sie jetzt auch den Papa ...


LG

Beitrag von knutschka 02.12.09 - 12:26 Uhr

Hallo,

der Papa macht schon wahnsinnig viel, aber irgendwann fällt ihr dann beim Einschlafen doch immer ein, dass Mama nicht da ist... Und mich macht es wahnsinnig, wenn ich beim Arbeiten unterbrochen werde - irgendwie komme ich dann überhaupt nicht mehr rein, sodass ich lieber erst arbeite, wenn sie schläft...

Aber naja, wir bekommen das schon hin und es ist ja auch ein Ende abzusehen...

Vielen Dank und liebe Grüße
Berna