Jetzt dreht sie völlig ab...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilly7686 01.12.09 - 08:21 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin hundemüde, obwohl ich gerade erst aufgestanden bin. Warum?
Meine allerliebste Tochter (wird Ende Dezember 6) meinte heute Nacht, sie müsse in ihrem Zimmer sitzen und spielen!!!
Sie kam um 4:42 Uhr ins Schlafzimmer und fragte frech, ob sie fernschauen dürfe!
Ich hab ihr gesagt sie soll sich bitte wieder ins Bett legen und schlafen. Hat sie widerwillig auch gemacht.
Musste dann aufs WC und hab gesehen, dass in ihrem Zimmer Licht brannte und einiges an Spielsachen hergeräumt war. Sie hat wohl locker ne halbe Stunde da drin gespielt, ohne dass ich es gemerkt hab.

Ist ja nicht so, dass sie ausgeschlafen war. Kann ich mir nicht vorstellen. Immerhin ist sie gestern Abend noch kurz nach 21 Uhr rausgekommen und meinte sie hätte noch durst.
Das geht schon seit Wochen so. Sie geht um 19:30 ins Bett und schläft nicht vor 21 Uhr. Warum?
Ich hab Durst, Ich hab Hunger, Ich muss aufs Klo, Ich mag nicht schlafen usw.

Ich hab ihr jetzt seit einer Woche den Radio gestrichen. Ich hatte wirklich das Gefühl, sie würde viel besser schlafen ohne das Ding! Tja, bis gestern...

Was kann ich denn tun? Gibt es keine Möglichkeit, meine Tochter zum Schlafen zu bringen?
Was mach ich falsch?

Ach ja, wir haben ein Abend-Ritual: Ich bring sie ins Bett, les ihr eine Geschichte vor und kuschel dann noch kurz mit ihr. Es fehlt also nicht an einem Ritual...

Habt ihr Ideen? Ist sie vielleicht einfach nur trotzig? Immerhin ist ihr aktueller Lieblingssatz "Ich will aber"...

Bin für alle Anregungen dankbar!

Beitrag von saccy 01.12.09 - 08:29 Uhr

ich kann dich gut verstehen. meine tochter ist 4 1/2 und hatte es auch gemacht. ihre lieblingswörter waren "warum" und "aber". schlafen wollte sie auch nicht und hat immer ne ausrede gesucht. nach gut 3 wochen stress habe ich gesagt ok sie darf ne halbe stunde länger aufbleiben. seit dem ist es so das sie wirklich müde ins bett geht und sehr schnell einschläft. vielleicht es deine maus auch nur nicht müde genug und will deshalb ständig was haben bzw steht auf.

lg saccy

Beitrag von lilly7686 01.12.09 - 08:35 Uhr

Ja aber ich kann sie doch nicht erst um 21 Uhr ins bett schicken... Sie kommt ja morgens nie ausm Bett! Wir müssen um 7:15 aufstehen und da ist sie dann immer todmüde und schafft es kaum, die Augen zu öffnen!
Aber naja, vielleicht schauen wir mal, ob sie später schlafen gehen kann.
Danke fürden Tipp!

Beitrag von arienne41 01.12.09 - 08:31 Uhr

Hallo

Mein Sohn schläft auch weniger.

Ich denke irgendwann brauchen Kinder weniger schlaf.

Mein Sohn geht nun erst um 20.30 ins Bett :-).

Gruß Arienne

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 09:30 Uhr

Hallo,

ich muss gerade schmunzeln - schau mal bei den Kleinkindern vorbei: uns geht es ähnlich...

Aber eigentlich kannst du dich doch noch glücklich schätzen: sie schläft allein ein (auch wenn es etwas dauert - wir müssen 2 Stunden daneben liegen...), sie beschäftigt sich allein, wenn sie wach wird und nicht mehr einschlafen kann (Heli kommt dann zu uns, will in unser Bett und fängt an zu toben oder zu singen und uns in Gespräche zu verwickeln), sie fragt dich um Erlaubnis, wenn sie fernschauen will und hält sich an eure Entscheidung (das ist bei uns glücklicherweise auch meist der Fall)...

Um ehrlich zu sein, verstehe ich nicht ganz, warum du hundemüde bist, weil sie in ihrem Zimmer spielt. Du hättest doch theoretisch einfach wieder ins Bett gehen können und weiterschlafen oder nicht?

Insgesamt kommst du mir wegen ihrem Schlafverhalten sehr gereizt vor - und ich gebe offen zu, ich kann das gut verstehen. Nur leider ist das absolut der falsche WEg damit umzugehen, denn dein Stress überträgt sich auf deine Tochter und dadurch kann sie dann erst Recht nicht schlafen...

Außerdem klingt es komisch, dass du ihr das Radio "verboten" hast. Verkauf es ihr doch lieber so, dass es einfach besser ist, wenn das Radio aus ist und ihr dann alle besser schlafen könnt und morgens viel mehr Spaß zusammen habt, da alle ausgeschlafen sind. Damit dürftest du eigentlich keinen Trotz ernten - mit dem Verbot ist der dagegen (verstädnlicherweise) vorprogrammiert.

Auch wenn meine Tochter erst 2 ist und deine dagegen ja schon ein großes Mädchen ist, kann ich dir auch nur den Tipp geben, den ich selbst bekommen habe: Hab einfach viel Geduld...

LG Berna

Beitrag von lilly7686 01.12.09 - 09:59 Uhr

Hallo!

Ja, mit 2,5-3 Jahren hatten wir das auch schon mal. Da musste ich auch stundenlang neben ihr liegen bis Madame eingeschlafen ist... Man vergisst sowas leicht.

Klar hab ich ihr den Radio nicht direkt verboten. Ich hab ihr natürlich gesagt, wir probieren es mal ohne Radio, weil ich glaube, sie würde damit besser schalfen. Das hat sie am ersten Abend so akzeptiert, und am zweiten hab ich ihr dann gesagt, dass sie doch gestern so toll geschlafen hat, weil sie ohne Radio geschlafen hat. Und seitdem klappt es auch. Normalerweise.

Ich bin so hundemüde weil ich schwanger bin und deshalb schon seit Wochen Einschlafprobleme hab. Ich bin, nachdem ich meine Tochter wieder ins Bett geschickt hat, natürlich auch wieder ins Bett gegangen. Leider konnte ich nicht mehr einschlafen und bin etwa eine Stunde wach gelegen, bevor ich wieder schlafen konnte. Noch dazu war es gestern Abend recht schlimm mit dem Einschlafen, da ich erst gegen 2 Uhr einschlafen konnte.
Also hab ich grob geschätzt etwa höchstens 5 Stunden geschlafen. Ich glaub, es ist verständlich wenn ich da etwas gereizt bin.

Ach ja, sie beschäftigt sich selbst... Naja, das tut sie aber nur, weil sie genau weiß, dass ich nur sehr schwer wach zu kriegen bin, wenn ich schlafe. Ich kann mich dunkel erinnern, dass meine Maus in der Nacht ein paar Mal bei mir war. Einmal wollte sie fernschauen, da bin ich wach geworden. Aber vorher hat sie gejammert ihre Füße wären kalt, nachdem sie aber dann Socken anhatte, nehm ich an, dass ich ihr gesagt hab, sie soll Socken anziehen.
Und einmal wollte sie den Adventskalender aufmachen. Da hab ich ihr offenbar gesagt, sie darf ihn nicht aufmachen, denn er war brav zu als ich aufgestanden bin.

Tja, ich bin unzurechnungsfähig wenn ich schlafe... Das ist leider so. Ich kann mich meist nicht mehr erinnern, wenn ich was gesagt hab. Das war leider schon immer so.

Aber danke für die Erinnerung! Wie gesagt, sowas vergisst man leider. Wobei ich mich wieder erinnern sollte. Im Juni fängt das Ganze wieder von vorne an...

Beitrag von knutschka 01.12.09 - 10:13 Uhr

ICh glaube, wir sind ähnliche Schlaftypen... Ich bin nämlich auch so ein Kandidat für Erinnerungslücken bei nächtlichem Aufwachen.

Aber meine Kernaussage bleibt bestehen: Entspann dich und sieh das Positive in den Dingen... :-)

LG Berna

Beitrag von lilly7686 01.12.09 - 10:21 Uhr

Wow, und ich dachte schon, ich wär die Einzige mit dem Problem...

Ich werd versuchen, mich zu entspannen... Ist nicht so leicht, mir ist permanent schlecht und es kommt alles hoch, was meinem Würmchen offenbar nicht gefällt. Und irgendwie hab ich das Gefühl, das Joghurt gerade fällt in die Kategorie "Bitte nicht"...
Und ich bin sonst nie so gereizt. Erst seit ich schwanger bin... :-(

Na auf jeden Fall danke!

Lg

Beitrag von mariamia 01.12.09 - 09:53 Uhr

Deine Tochter geht noch nicht zur Schule, oder?

In diesem Fall würde ich sie nachts/morgens spielen lassen. Mach ihr klar das sie aufstehen und leise spielen darf wenn sie nicht mehr müde ist. Euch stören ist absolut tabu!

Früher oder später wird sich das von selbst Regeln - die Müdigkeit wird sie entweder früher ins Bett treiben oder zumindest morgens länger schlafen lassen.

Und 19:30 ist vl. ein bissl früh für ein fast 6 jähriges Kind.
Mein Sohn ist 18 M und geht zw. 19:00-20:00 Uhr ins Bett und steht um 6:00 Uhr auf.

Wie wäre es wenn sie bis 20:00 noch etwas ruhiges spielen darf und du sie dananch mit eurem Ritual zu Bett bringst? So dass sie gegen 20:30 -21:00 einschläft?

Manche Kinder brauchen einfach nicht so viel Schlaf (leider ;-))

Beitrag von lilly7686 01.12.09 - 10:05 Uhr

Hallo!

Ja, ich werd mal versuchen, sie später ins bett zu schicken.

Aber ich werde sie sicher nicht Nachts spielen lassen! Ich bin schwanger und sie muss jetzt lernen, dass es gewisse Regeln gibt! Sicher wird sie irgendwann selbst drauf kommen. Aber heut hab ich sie zum Beispiel nicht wach bekommen. Deshalb konnte ich sie nicht in den KiGa bringen. Sie hat zwar manchmal sowieso keine Lust auf KiGa und früh aufstehen, aber ich kann ihr das nicht einfach angehen lassen, dass sie mal einfach so daheim bleiben kann, nur weil sie keine Lust hatte zu schlafen oder nicht hingehen will! Immerhin fängt sie im Herbst in die Schule an! Ich kann ihr nicht jetzt beibringen, dass sie gern mal daheim bleiben kann wenn sie zu müde ist oder keine Lust hat, und dann erwarten, dass sie das nicht auch mit der Schule so macht!

Sorry, aber die Idee finde ich gar nicht gut!

Beitrag von lyss 01.12.09 - 10:31 Uhr

Ich würde ihre Schlafenszeit ändern. Abends später ins Bett bringen - sie ist fast 6, eine 6-jährige braucht weniger Schlaf als eine 4-jährige... Allerdings wirst du erst in etwa 2 Wochen merken, ob dies wirklich einschlägt - nach 2 Mal später ins Bett bringen ist ein Schalfrhythmus ja noch nicht geändert.

Durst - mein Sohn hat auch oft Durst wenn er schlafen soll ;-). Nun, er hat seine eigene Flasche Wasser beim Bett - und fertig. Ansonsten kannst du ihr immer nur erklären, dass all ihre Tricks nichts nützen: sie MUSS schlafen, ganz gleich wie oft sie noch auf's Klo geht oder es sonstwie herauszögert. Mein Sohn hat diese Phase auch zeitweise - und irgendwann wird's dann immer wieder besser...

Wenn sie später ins Bett geht ist wacht sie (hoffentlich) auch nicht mer in den frühen Morgenstunden auf um zu spielen... Allerdings: wenn die snun das erste Mal war, kanns auch einfach am Vollmond liegen. Der ist ja schon sehr nahen und meine Kinder sind dann auch öfters völlig durch den Wind...

LG,
Lyss

Beitrag von wort75 01.12.09 - 11:31 Uhr

beobachte das schlafverhalten deiner tochter. die länge des schlafes ist physisch vorgegeben und kann durch druck oder erziehung nicht beliebig verändert werden. von 19.30 uhr bis morgens um 7 zu schlafen ist für ein 5 jähriges etwas viel.
käme jetzt noch eine zimmerstunde oder ein mittagsschläfchen dazu, wäre das schicht unmöglich.

Ich würde also mal checken, wie viel sie denn wirklich an schlaf benötigt. Es könnte helfen, wenn du sie ab sofort um 20.15 erst ins bett bringst und das mal 2 wochen durchprobierst. sag ihr ruhig, dass sie später ins bett darf, aber dass sie dann auch schlafen soll.
nach den 2 wochen merkst du, ob sie immer noch nicht durchschläft - dann kannst du sie 2 wochen lang etwas früher als üblich aufstehen lassen. dann müsste sich das ganze erledigt haben.

lass zwischen den änderungen immer 2 wochen lang das gewählte. zieh das also 2 wochen lang durch. so lange braucht der körper, um sich afu die veränderung einzustimmen.

das rital ist gut - aber achte zusätzlich darauf, dass sie nach 18 uhr nichts süsses mehr zu sich nimmt, besonders keine vitamin-c haltigen dinge. im moment verlocken ja die orangen und manderinen - das sollte sie aber lassen. genauso wie softdrinks etc.

dann wäre kein oder zumindest nur ein paar minuten tv gut, und dann gute 30 minuten vor dem abendritual nichts mehr als büchlein und ruhiges spielen.

schlafen sollte man in einem ruhigen, abgedunkelten, nicht dunklen! raum, der gut gelüftet ist. kein herumturnen direkt vorm schlafen, keine gruselgeschichten....

Beitrag von lilly7686 01.12.09 - 14:20 Uhr

Hallo!

Na ich werds mal versuchen, sie später ins Bett zu schicken.
Je mehr ich drüber nachdenke, desto klarer wird es mir, dass ihr alle Recht habt. Sie muss wohl wirklcih zu lang im Bett sein. Ich lege sie schon seit Jahren zwischen 19 und 19:30 ins Bett. Nur, dass sie bis vor ein paar Wochen schon um 6 aufstehen musste. Aber seit ich im Beschäftigungsverbot bin schlafen wir eine Stunde länger...
Eigentlich richtig, dass das wohl zu viel des Guten ist...

Softdrinks gibts bei uns eh keine. Wenn, dann nur Verdünnsaft oder Wasser. Nach dem Abendessen um 18 Uhr sowieso nur noch Wasser, weil nach dem Essen die Zähne geputzt werden.
Fernschauen darf sie eh nur nachmittags. Weil ich schon oft gelesen hab, dass TV die Kinder nur mehr aufregt, anstatt sie zu beruhigen.

Ich werd mir alle Tipps merken und werd mal schauen, wie sie sich macht, wenn ich sie einfach später ins Bett schick. Sie hat sie eh schon beschwert, dass ich immer später ins Bett geh und sie so früh schlafen gehen muss :-)

Danke!