musikalische Früherziehung 1,5-2Jahre, wie war es?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schwarze-sonne 01.12.09 - 09:11 Uhr

Hallo!

Alena bekommt von der Oma zum Geb. einen Gutschein für die Teilnahme an ner musikalischen Früherziehung... Finde die Idee super! Im Jan. geht es los....

Wer von euch hat sowas auch schon gemacht? Was macht man da denn genau?

Würde mich über ein Paar Erfahrungsberichte freuen!

LG

Carina

Beitrag von criseldis2006 01.12.09 - 09:20 Uhr

Hallo,

Laura geht in die m. FE. seit sie 18 Monate alt ist, allerdings wird diese im KiGa angeboten, einmal die Woche 1 Std.

Laura hat das von Anfang sehr gerne gemacht.

Mit den ganz kleinen haben sie Musik und Melodien gehört und die Mäuse sind dann mit Organzatücher durch die Turnhalle geflitzt.

Jetzt ist Laura bei den Großen. Dort lernt sie spielerisch die Noten und sie singen sehr viel.

LG Heike

Beitrag von bine-bln79 01.12.09 - 12:05 Uhr

Hi Carina,

ich schreib mal wie es bei uns ist, wir gehen dort hin seit Loreley 13 Monate ist.

Am Anfang gibt es immer das selbe Begrüßungslied, dabei darf das Kind das gerade begüßt wird, auf die Triangel schlagen. Als die Kinder kleiner waren, war das noch etwas kompliziert, jetzt, wo sie alle fast 2 sind, warten sie schon ganz wild darauf und wollen die Triangel auch selber halten.

Dann machen wir immer 2-3 Lieder mit kleinen "Choreographien", also wo man mit den Händen und Beinen bestimmte zum Lied passende Bewegungen mitmacht. Manche Kinder machen das jetzt schon super mit, andere eben nicht.

Anschließend wird getanzt, früher auch mit den Kindern auf dem Arm, jetzt tanzen sie natürlich selbst...oder spielen fange, je nach Laune.

Dann gibt es meist ein rhytmisches und ein melodisches Echo. Ist etwas ungewohnt, weil man nur bestimmte Silben singt, aber die Kinder sollen dadurch wohl ein besseres musikalisches Gehör bekommen.

In jeder Stunde wird dann auch ein Instrument probiert, mal gibt es Klanghölzer, mal Trommeln, mal Triangeln, Klangfrösche, Schütteleier o.ä..... wobei die Trommeln immer der Hit sind#augen.

Nach einem langsamen Lied folgt dann noch das Abschiedslied und meist sind die Kinder nach 1h dann auch fix und fertig.

In dieser Reihenfolge läuft bei uns die Stunde in etwa ab, hoffe du kannst dir darunter was vorstellen.

LG Anja

Beitrag von zauberlaus 01.12.09 - 14:35 Uhr

Hallo,

bei uns beginnt es auch mit einem Begrüssungslied im Sitzkreis. Danach machen wir unterschiedliche Sachen je nach Jahreszeit zB. im Herbst haben wir Drachenlieder gesungen und haben mit bunten Tüchern getanzt. Ausserdem wurde mit Kastanien Musik gemacht (aneinanderreiben und klopfen usw.). Natürlich wurden Laternenlieder gesungen und manchmal laufen einfach alle durch den Raum zu schöner rhytmischer Musik. Manchmal wird was mit Klanghölzern, Rasseln, Klappern gemacht. Oder das Lied "und die Katze tanzt allein" mit Handpuppen, das finden die Kinder grossartig!

Ich habe mit meiner Grossen den Kurs noch bis 3,5 weitergemacht. Selbst jetzt mit 5 profitiert sie noch davon (sie hat ein gutes Rhythmusgefühl, singt gerne, viel und laut...! Mein Kleiner hat länger gebraucht bis er sich darauf einlassen konnte und hat es sich wochenlang von meinem Schoss aus angesehen, aber das war für alle okay. Jetzt ist auch er begeistert und freue mich immer total, wenn er ein Lied mitsingt *seufz*.

Allerdings muss ich zugeben, dass es bei uns eine grossartige Musikpädagogin macht. Habe einmal einen anderen Kurs mitgemacht und dort habe ich nach 3x abgebrochen, weil es mir zu streng war, die Kinder nichts anfassen und ausprobieren durften und weil es mit der Leiterin nicht passte. Wie immer kommt es wohl auch auf die Chemie an. Aber bevor es zur Abneigung wird, habe ich es lieber schnell gestoppt, denn der Spass an der Musik ist mir das Wichtigste nicht der Lerninhalt.

Wünsche Euch viel Spass beim Kurs #blume