Wer kann seine schwiemu auch nicht leiden?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nana2909 01.12.09 - 09:18 Uhr

Guten Morgen zusammen,

also seit ich schwanger war kann ich meine schwiemu überhaupt nicht mehr leiden. immer weis sie alles besser. und was ich mach ist natürlich alles total falsch.

z. B. mein kleiner ( 9 Wochen alt) hasst handschuhe. wenn ich sie ihm anziehe dann brüllt er ohne ende und hört damit auch nicht auf. also lass ich das im moment mit den handschuhen. jetzt wird mir immer auf die nase gebunden dass er ja sooo kalte hände hätte. und überhaupt wäre er viel zu kalt angezogen.

dann hab ich einmal die flaschennahrung geändert weil er die erste nicht so vertragen hab. da wurde ich dermaßen am telefon angeschnauzt. wie ich das machen könnte. das wäre saugefährlich. komisch nur dass der neonatologe im kh gesagt hat, dass ich sie ändern soll wenn er sie nicht verträgt.


aaaah es gibt so viel. ich könnte ausrasten.

wie geht es euch mit euren schwiemus?

Freu mich schon auf eure erfahrungen.

LG
Tina mit Jannik *300909

Beitrag von koerci 01.12.09 - 09:31 Uhr

Hallo!! Ich mag dieses Thema überhaupt nicht!! Wieso "überhört" ihr nicht einfach, was eure Schwiegermama´s sagen??? Glaube kaum, dass sie euch damit ärgern wollen...sie meinen es sicherlich nur gut und sorgen sich um ihre Enkelkinder!! Meine Schwiegermama wohnt 3000km weit weg und hat ihre Enkelin noch nichtmal gesehen. Ich persönlich wäre froh, sie würde mich ab und zu mit gut gemeinten Ratschlägen "nerven"!!! Seid doch einfach froh, dass eure Krümelchen überhaupt noch ne Oma haben, die sich um sie sorgt. In diesem Sinne.....Kerstin mit Inci *15.07.09

Beitrag von glu 01.12.09 - 10:02 Uhr

Ich seh das auch so ... meine Oma erzählt mir auch immer ich soll mein Baby nicht verwöhnen (nur weil ich es auf den Arm nehme) ... ich überhör das gekonnt, weiß gar nicht wo da das Problem ist.

Meine Oma hatte ihr letztes Baby vor knapp 60 Jahren, da lief das alles halt noch anders und auf dem Stand ist sie heute noch ... ich kann damit leben, davon mal ab hat mein Vater ja auch überlebt ;-)

lg glu

Beitrag von sanna1701 01.12.09 - 10:35 Uhr

ist doch toll, dass ihr eure SM so gerne habt, aber darum ging es der TE nicht #aha

Immer diese gegenteiligen Antworten....

Beitrag von koerci 01.12.09 - 10:38 Uhr

Und wieso "ärgert" DICH jetzt unsere Antwort? #kratz

Meine Antwort war nur etwas ausschweifend formuliert...sie sollte einfach nur bedeuten: JA, ich mag meine Schwiegermutter und ärgere mich nicht über sie!!

Beitrag von sanna1701 01.12.09 - 10:44 Uhr

es ärgert mich, weil ich mich in die TE einfühlen kann u sie bestimmt nicht nach solchen Antworten wie eure gesucht hat.

Meine Mama ist auch zig tausend km entfernt und hat ihre Enkelin noch nie gesehen, trotzdem geb ich deswg. auch nie meinen Senf dazu, wenn jmd sich über seine Mama beklagt. Den mein "Leid" hat mit dem anderer nichts zu tun. Und ich weiß sehr wohl dass auch Mütter mal nerven können, genauso wie du bestimmt weißt, dass auch SM mal nerven können. Und um nichts anderes ging es in diesem Thread. Um Mamas, die das selbe "Leid" haben wie die TE.

Es ist nicht böse gemeint, aber zur Zeit kann man echt jeden 2ten Thread öffnen u eine oder mehrere "Gegenantworten" finden.

Beitrag von koerci 01.12.09 - 14:05 Uhr

<<...aber zur Zeit kann man echt jeden 2ten Thread öffnen u eine oder mehrere "Gegenantworten" finden.>>

Hier kann man auch jeden 2ten Thread öffnen und ständig die selben Themen vorfinden...wenn es mich nervt, bin ich ruhig und schließe den Thread wieder #aha

Beitrag von sunny382 01.12.09 - 12:46 Uhr

Sei froh das sie so weit weg wohnt :-p

Beitrag von mum21 01.12.09 - 09:43 Uhr

Wieso ärgert ihr euch immer da drüber?

Sie meinen es nur gut und ihr lästert hinterm Rücken!

Die "nervenden" Ratschläge die sie geben sind Ratschläge und mehr nicht! Was ihr davon umsetzt ist doch eure Sache!

Vor Jahren war das eben so Gang und Gebe was die Schwiegermütter sagen!

Ich wäre froh wenn meine Schwiegermutter mal Ratschläge geben würde! Auch wenn die nerven!

Gehe doch nach dem Prinzip: In einem Ohr rein und zum anderen wieder raus!

So lebt es sich VIEL einfacher und man muss sich nicht über Schwiegermütter aufregen!


LG

Beitrag von nana2909 01.12.09 - 09:58 Uhr

Wäre schön wenn es ratschläge wären. Es sind aber keine. es wird einem immer nur aufgezeigt was man denn alles falsch macht.
Im grunde wird man immer als schlechte mutter hingestellt und das tut neben dem dass es scheiße ist auch irgendwie weh!

Beitrag von sunny382 01.12.09 - 12:48 Uhr

Solange sie nur Ratschläge gibt denke ich mir auch....hier rein..da raus #augen
Die Sache sieht dann aber schon anders aus, wenn sie hinter meinem Rücken ihr tollen Ratschläge einfach umsetzt.

Beitrag von eine-mama 01.12.09 - 09:47 Uhr

bei mir ist das mein schwiegermonster.so nenn ich sie immer und das weiß sie.
ich hab 4 jahre versucht es ihr recht zu machen und bin immer wieder aufs ma.. gefallen!!!
sie ist aber auch so ne oma die sagt:auf ihre hilfe brauchen wir nicht zählen!sind ja unsere kinder;dann müssen wir uns auch selbst drum kümmern!#schock

hallo??wer braucht denn da bitte hilfe?!
letzten silvester wars dann echt rum,als wir uns stritten und sie meinte,sie konnte mich ja noch nie leiden ,ihr sohn wäre doch mit einer anderen besser dran,meine tochter wäre total verzogen,...
als sie dann noch über meine tote mutter hergezogen ist bin ich dann gegangen.ich bin so weit es ging ruhig geblieben,da meine kleine dabei war!

also wenn du mich fragst,müsste es schwiemus gar nicht geben..ich kann dich da echt verstehen!!
(meine oma ist auch so)(zieh ihn wärmer an,der ist müde;pass auf,mach das anders)#klatsch

ich glaub da müssen wir einfach durch,und nehmen uns einfach fest vor,das mal später anders zu machen:-p;-)

Beitrag von lucie.lu 01.12.09 - 09:49 Uhr

Bei uns war es ähnlich - ich habe dann Folgendes gemacht:

1. mir eine Liste aufgeschrieben, auf der die Sachen standen, bei denen wir unterschiedlicher Meinungen haben.

2. mir aus dem Internet Expertenmeinungen zu den Themen ausgedruckt - und auch, warum z.B. die Meinungen meiner Schwiegermutter veraltet bzw. überholt sind

3. mir selber vernünftige Argumente aufgeschrieben, warum ich dies oder jenes so und so mache (bzw. warum Handschuhe bei Neugeborenen gegen kalte Händchen nichts nützen *g*)

4. Mich ganz in Ruhe mit meiner Schwiegermutter zusammen gesetzt und alles GANZ IN RUHE geklärt.


Sie kann immer noch ihre Meinung äußern, aber letztendlich ist es unser Kind - und ich kann entweder die Meinung annehmen oder eben nicht. Fertig.

Und wenn man diese schlechte Haltung aufgibt, dann sieht man erst, wie die Schwiegermutter sich übers Baby freut und umgekehrt. Und das ist total schön!

LG - Lucie

Beitrag von keks9 01.12.09 - 10:03 Uhr

meine Sm ist vor einem Jahr beerdigt worden -heute!!!!!!

ich wär froh wenn sie mich heut etwas nerven würde !!!!

Ich vermisse sie ganz doll !!!!!!

Früher hab ich mich auch gern mal über sie ausgelassen...

Aber als sie krank wurde und dann starb hab ich gemerkt wie sehr ich sie mag !!!!
Und wie sehr sie mir fehlt !!!!


Angela

Beitrag von glu 01.12.09 - 10:04 Uhr

Vielleicht solltest Du Dir Dein Motto in der VK mal zu Herzen nehmen #schein

lg glu

Beitrag von fascia 01.12.09 - 10:10 Uhr

Hallo zusammen,

diesen Ärger kenne ich in der Form nicht.
Mir ist aber auch vorgekommen, dass meine beiden Mütter verschiedene Ansichten zu einer Sache hatten.
Dabei war meine Schwiegermutter immer sehr zurückhaltend.

Was sie sagten - das war nicht viel - habe ich immer überdacht. Denn jede von ihnen hat immerhin drei Kinder großgezogen.

Ihnen zuzuhören und ihre Ansicht und Erfahrung zu bedenken war aber nicht schwierig, denn sie waren immer freundlich und niemals vorwurfsvoll.

Und darum muß ich mal eine Lanze für Tina brechen:
Der Ton macht die Musik.

Wenn eine Person sich aufbläst, nicht sachlich sein kann, ihre Empfehlung an haltlose Vorwürfe koppelt - dann Vielen Dank! - auf den Rat pfeife ich.
Ein Baby und eine frischgebackene Mutter sind nicht das richtige Mittel, um das eigene Ego aufzupolieren.
Rivalität - darum geht es hier.
Schade - es könnte auch ganz anders gehen.

Frag doch mal deine Schwiegermutter, ob sie alles so gemacht hat, wie ihre eigenen Mütter es kannten.
Und immer höflich bleiben!
Bedank dich für jeden Rat, egal wie unfreundlich und unsinnig er ist - und mach dann, was du denkst...

Und erkläre diese Dinge deinem Mann, ganz sachlich.
Er sitzt zwischen den Stühlen sonst.
Er gehört aber auf deinen Stuhl...

Viel Glück und einen langen Atem!
fascia.

Beitrag von sadi84 01.12.09 - 10:18 Uhr

Hallo Tina,

also, ich kann dich sehr gut verstehen. Mir geht es genauso. Meine Schwimu gibt auch immer "tolle" Ratschläge, ist ja soweit auch ok, aber sie erzählt immer und immer wieder das gleiche, auch wenn ich ihr schon zigmal gesagt habe, dass wir es anders machen. Selbst wenn ich sage, der KiA hat uns dies oder das z.B. empfohlen, weiss sie es trotzdem besser und meint dann, man bräuchte nicht immer auf den KiA hören, aber natürlich auf SIE!!!
Sie gibt einem auch immer das Gefühl, dass unsere Kleine bei ihr ja besser schlafen, besser essen und es ihr dann überhaupt besser gehen würde... Sie sagte z.B. schon in der SS zu mir, dass ich ja eine kleine Brust hätte und deshalb sowieso nicht stillen könnte. Klar, kann man sagen in das eine Ohr rein ins andere wieder raus. Aber das will ich nicht, ich will von ihr respektiert werden und finde so eine Äußerung unter aller S.. Sie misch sich in alles ein, muss überall ihren Senf dazu geben und noch dazu muss ich mich ewig rechtfertigen, wie oft ich z.B. zu meinen Eltern fahre. Sie vergleicht permanent und fragt meinen Mann ewig aus, wo ich mit der Kleinen war, wie lange meine Mama die Maus auf dem Arm hatte usw. Wollen wir uns z.B. mit unseren Eltern gemeinsam treffen, kommt sie nicht mit der Begründung, dass sie ja dann nicht soviel von Sophia hätte, wenn so viele Leute da sind. Tja, dann muss sie halt zuhause bleiben, mehr als anbieten kann man es ihr nicht.
Bin was dieses Thema angeht sehr empfindlich, weil auch laufend neue Sachenn passieren. Sie drängt sich auch immer richtig auf. Jetzt Freitag haben wir z.B. Hochzeitstag, da redet sie schon seit Wochen drüber, dass sie dann auf die Kleine aufpassen will. Dabei waren wir bisher 2 mal alleine weg und diese zwei mal hat SIE schon aufgepasst. Jetzt, wo sie sich so aufdrängt, denke ich mir: Jetzt erst recht nicht!!!

Ich kann dich sehr gut verstehen, denn wenn sowas an der Alltagsordnung ist, kann man einfach nicht auf Dauer drüber hinweg sehen...

LG, sadi

Beitrag von hebigabi 01.12.09 - 10:39 Uhr

Hör es dir an und tu was du willst- es ist EUER Kind und du musst auch mit den Konsequenzen eurer Erziehung selbst umgehen.

Bedenke aber immer, dass sie die Mutter des Mannes ist, den du liebst und mit dem du Verheiratet bist /zusdammen bist- also kann sie ja schließlich nicht alles falsch gemacht haben- oder :-p.

LG

Gabi- der es mal davor graut selbst Schwiegermutter zu sein, wenn ich diese vielen Negtivposts hier lese

PS: Ich bin mir mit dem, was meine Schwiemu tut auch nicht immer einverstanden gewesen- aber was soll´s.
Dafür "nervt" meine Mutter deutlich mehr - und das heute noch#augen

Beitrag von sanna1701 01.12.09 - 10:40 Uhr

Hallo Tina,

ich weiß was du meinst...mir geht es auch so seit der SS,

mal nervt sie mich mehr, mal weniger... aber ich ärger mich dann halt innerlich und lasse es ins eine Ohr rein u zum anderen wieder raus.... ABER es ist verdammt schwer...

Klar, meinen sie es evtl. nur gut etc. - aber manchmal ist es eben ZU VIEL DES GUTEN

und die Mamas, die nicht so fühlen, Herzlichen Glückwunsch! Aber es gibt eben auch Mamas (und zwar einige) die sich von ihrer SM genervt fühlen. Das heißt aber nicht, dass man sie nicht schätzt! #aha

Aber das Forum ist doch da, seinen Ärger mal Luft zu machen u Gleichgesinnte zu suchen...

LG natalia

Beitrag von jaja1980 01.12.09 - 10:43 Uhr

hallo tina,

also ich wäre froh,wenn schwiegermama mal "nerven" würde.die wohnen 5 minuten von uns und haben unsere kinder seit etwa 3 monaten nicht mehr gesehen...


und meine mama hat mich immer angepault,weil wir bei jedem mucks immer gleich hochgestanden sind,liah grundsätzlich NUR AUF DEM ARM gescvhlafen hat und #bla

wir würden das kind verwöhnen und nie aus unserem bett rausbekommen.abstillen würde auch nieeee klappen..#kratz

und?kind schläft seit wochen im eigenen bett,trinkt flasche,isst brei und man kann sie mittlerweile auch mal irgendwo allein hinsetzen zum spielen,ohne das sie das ganze haus zusammen brüllt..


ALSO: Lasse reden!!!!!


mandy

Beitrag von ea73 01.12.09 - 12:09 Uhr

Hallo,

kann Dich schon verstehen, aber so geht es mir bei jedem der meint mir ungefragte Ratschläge geben zu wollen - und davon gibt es viele. Erstaunlicherweise geben Dir sogar Leute Ratschläge, die nichtmal Kinder haben/wollen...

Nervt mich auch tierisch, aber ich halte mich da auch nicht zurück, und sage demjenigen dann auch was ich davon halte.

Vielleicht hilft es nichts mehr zu erzählen und den Kontakt zu reduzieren. Mach ich so, wenn es gar nicht mehr anders geht.

LG, Andrea

Beitrag von keks9 01.12.09 - 12:18 Uhr

du wirst auch mal schwiegermutter:-p:-p:-p