Thema Stillen, muß mann da was vorbereiten

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von romance 01.12.09 - 09:22 Uhr

Guten Morgen,

da ich noch 8 Wochen bis zur Entbindung habe.#schock

Da frage ich mich, muß ich was vorbereiten fürs Stillen oder mache ich das erst dort wenn ich im KH bin. #gruebel

Ich möchte gerne stillen aber bis jetzt habe ich nicht mal ein Buch oder so.

Dann noch eine Frage, wenn die kleine Emma auf die Welt kommt. Muß ich für die KH-Tage was mitbringen für sie an Klamotten. Für den nach Hause weg ist schon klar. #freu

LG Netti

Beitrag von kra-li 01.12.09 - 09:26 Uhr

du brauchst nur stilleinlagen und still-BH.....

Beitrag von romance 01.12.09 - 09:30 Uhr

Still BH habe ich mir gekauft, Stilleinlagen noch nicht.

Was ist da das Beste?

Und sonst noch?

Ich meine muß ich sowas fürs ampumpen haben? Still Buch?

Wenn ich mit der Hebi spreche, fängt die an das ich in die Stillgruppe kommen soll. Was auch eine tolle Sache ist, komme nur dort nicht hin.

LG Netti

Beitrag von martinee2 01.12.09 - 11:42 Uhr

hallo,

falls du sehr ausläufst empfehle ich die Einlagen von Lansinoh, gibt keine besseren, die saugen sehr viel und können nicht auslaufen. (Rossmann)
Auch gut die Slim von Nuk (nicht die Classik!), sind aber kleiner.

Bei wenig laufenden Brüsten kannst du eigentlich fast alle nehmen (Babydream fand ich allerdings schrottig).

Stoff und Seide ist beim geringsten laufen durch!

LG

Beitrag von julia253 01.12.09 - 09:31 Uhr

Hallo,
speziell vorbereiten musst du nix.
Habe die Hebammensprechstunde von I.Stadelmann gelesen, da sind einige Hinweise drin, aber die Realität wird dir hinreichend im KH erklärt.
Denk halt nur an Stilleinlagen und BH´s.

Für´s Kind kannst du auch Sachen für die restlichen KH Tage einpacken, musst du aber nicht. Manche Frauen wollen halt nur nicht die "getragenen" KH Sachen an ihren Babys sehen...
Sonst nur die Klamotten für den Heimweg.

LG

Beitrag von romance 01.12.09 - 09:32 Uhr

Huhu,

danke dir.

Dann muß ich nicht zwingend das Buch kaufen?

Das mit Klamotten ist doch gut, ich bin da nicht so wählerisch. Emma kann das anziehen und nach dem Hausweg hat sie eh unsere Sachen an.

Danke für deine Info.

LG Netti

Beitrag von julia253 01.12.09 - 09:48 Uhr

Nein, ein Buch ist nicht zwingend notwendig.

Ach ja, meine Hebi meinte, ich soll auch noch nix zum Abpumpen oder Fläschen usw. kaufen... erst mal sehen, wie´s läuft.
Am anfang pumpt man sowieso nicht ab, erst später, wenn entweder zu viel Milch kommt oder man mal weg will.
Und ne Milchpumpe kann man sich in der Apotheke ausleihen.

LG

Beitrag von romance 01.12.09 - 09:50 Uhr

Danke dir.

Ich habe keine Flaschen gekauft, sollte ich nicht stillen können. Dann kann mein Mann eben halt los fahren. Sonst ist es ja rausgeschmissenes Geld.

Große Flaschen wie für später mit Tee, die habe hier.

LG Netti

Beitrag von blucki 01.12.09 - 09:32 Uhr

hallo netti,

ich stille jetzt gerade mein zweites kind und kann dir "das stillbuch" von hannah lothrop (glaub die schreibt sich so) empfehlen. habe ich beim ersten kind gelesen und das hat mir damals sehr geholfen.

ansonsten musst du gar nichts machen. scheu dich aber nicht davor im kh beim anlegen die hebamme zu rufen zum helfen. das musste ich sogar beim zweiten kind jetzt, obwohl ich den großen 2 jahre an der brust hatte und mich ja da schon auskannte. sonst hätte das vielleicht nicht geklappt. die kleine wollte nämlich gar nicht an der brust trinken, weil sie 3 wochen zu früh war und dadurch wohl bisschen schlapp. habe dann mehrmals täglich nach den hebammen geklingelt und die haben mir super geholfen. dann klappt das schon.

lg
anja

Beitrag von romance 01.12.09 - 09:34 Uhr

Hallo,

danke dir, dann schaue ich mal nach dem Buch.

Ich bin gerade eh unser Baby am lesen. Ehrlich muß das öfters lesen, da ich so vergesslich bin.

LG Netti

Beitrag von blucki 01.12.09 - 09:38 Uhr

das mit dem vergesslich wird noch schlimmer. ich glaube das nennt man auch still-demenz.. ;-)

Beitrag von romance 01.12.09 - 09:39 Uhr

ja habe ich gehört, das geht dann über in Altersdemenz.#rofl

Beitrag von cori0815 01.12.09 - 09:34 Uhr

hi Netti!
Vorbereiten fürs Stillen? Hier meine These dazu: Je mehr du vorbereitest, desto schwieriger wird es. Ich kenne viele Frauen, die in letzter Zeit Babys bekommen haben. Und ich habe jetzt im Nachhinein festgestellt, dass es mit dem Stillen - je mehr sie "vorbereitet" haben - immer schwieriger wurde.

Früher gab es auch keine "Stillbücher", trotzdem haben die Frauen gestillt, meist sogar problemloser als heute. Dass Frauen stillen können, ist ein Einrichtung der Natur und nicht die Erfindung eines Buchautors (und auch keine Erfindung der Neuzeit, obwohl man das bei dem Hype, der neuerdings darum gemacht wird, glauben könnte).

Also kauf dir ein paar Still-BHs und Stilleinlagen und warte, bis dein Baby da ist. Dann nimm dir eine Extraportion Zeit und dein Baby und still es einfach!

Ich gehöre übrigens zu der Gattung, die vorher auch alle Hebel in Bewegung gesetzt hat, um stillen zu können. Geklappt hats mehr schlecht als recht! Darum: weniger ist sicher mehr.

LG
cori

Beitrag von romance 01.12.09 - 09:38 Uhr

Hallo,

glaube da ist was wahres dran.

Und das Thema wird bestimmt noch in der GVK kommen. Ich bin jemand der alles wissen muß und geregelt bekommt. Sprich lieber Listen schreiben als eine zu wenig zu haben.#schwitz

Ich auch nichts von Geburten hören oder lesen, denke wenn ich nächste Woche zum GVK gehen werde. Dann wird das Thema eh angepsrochen, mmh ob ich das will.#gruebel

Am besten, ich bekomme Schlaftabletten und bekomme nichts mit. Wär mir das liebste....weg getreten und Baby kam.#rofl

LG Netti

Beitrag von cori0815 02.12.09 - 11:13 Uhr

hi Netti!
Das mit den Schlaftabletten stell ich mir auch entspannt vor. Ich frag mich nur: wer soll pressen? Der Kindsvater? Also, solltest du es hinbekommen haben, unter Einfluss von Schlaftabletten entbunden zu haben, dann lass es uns alle wissen. Da hätten sicher noch einige Interesse daran, so entspannt zu entbinden ;-)
LG
cori

Beitrag von kyrilla 01.12.09 - 11:07 Uhr

Hallo Cori,

die Zeiten, in denen alle Frauen problemlos (?) gestillt haben sind aber schon recht lange her. Damals schaute man sich die wesentlichen Dinge einfach in der Familie ab, es gab viele Ammenmärchen aber eben auch viele Vorbilder.

Ich finde es wichtig, ganz besonders heutzutage, sich über das Stillen zu informieren, damit man eben nicht auf die alten und neuen Ammenmärchen hereinfällt. Hat man eine sehr fitte Hebamme, kann man sich das vielleicht auch sparen, aber auch von dieser Seite kann man "tolle" Tipps bekommen, die das Stillen letztlich unmöglich machen.

Informationen bekommt man ja auch ungefragt, z.B. von den Schwestern in der Klinik (die nicht alle in Stillberatung ausgebildet sind!), da können eigene Infos, die man von Fachleuten (Stillberaterin/ gute Hebamme) hat helfen, die Spreu vom Weizen zu trennen.

LG
Kyrilla




















,

Was man tunlichst unterlassen sollte ist an der Brust im Vorfeld zu manipulieren

Beitrag von schullek 01.12.09 - 11:58 Uhr

ich stimme dir völlig zu!

lg,

schullek



Beitrag von wurmologin 01.12.09 - 09:59 Uhr

Hi,

das kommt ein bisschen auf dich an. Ich wollte alles genau wissen un hab mich vor der Geburt mit ner stillberaterin zusammengesetzt. Das hat mich beruhigt. Außerdem hatte ich dann schon ihre Nummer und wußte an wen ich mich wenden kann, sobald ich Probleme bekomme.

Gilt das Krankenhaus in das Du gehst, denn als stillfreundlich? Wenn nicht dann hab auf jeden Fall die NUmmer deiner Hebi oder einer Stillberaterin bereit.

Sonst könntest Du noch im Krankenhaus DEUTLICH vermerken, dass Du voll stillen willst und sie deinem Kind KEINEN SCHNULLER und KEINE ZUSATZNAHRUNG (weder Pulvermilch noch Glukose) geben sollen.
Wenn Dein Kind nicht permanent bei Dir ist: Sie sollen Dir dein Kind sofort bringen,w enn es Anzeichen von Hunger oder Saugbedürfnis zeigt - egal wie lange oder kurz das letzte mal her ist.

Sonst ist das Stillen tatsächlich meist ein selbstläufer...
alles Gute
w. (30SSW)

Beitrag von romance 01.12.09 - 10:02 Uhr

Huhu,

doch die haben diese Räume Rooming in.

Und meine Exkollegin ist Stillberaterin, die könnte ich sonst noch anrufen. Ich meine das die Praxis nun auch dort ist, wo das Geburtshaus ist. Da ist meine Hebi her und da mache ich mein GVK.

Nur auf er HP vom Krankenhaus ist es nicht so gut erklärt, warum auch immer. Räume kann mann sich nicht ansehen, wa ich schade finde. Aber das KH hat guten Ruf. Und in dem Magazin, wo für alle Städte drin stehen, haben die auch gut abgeschnitten. Es ist ja nur 10 Minunten Autofahrt.

LG Netti

Beitrag von wurmologin 01.12.09 - 10:13 Uhr

na dann hast Du ja beste Vorraussetzungen und viele Ansprechpartner - super...

Rooming In ist klasse und wenn Du dann noch ganz klare Anweisungen was Schnuller und Zufüttern angeht gibts, dann machen die das auch...

alles gute

Beitrag von romance 01.12.09 - 10:30 Uhr

#danke

Beitrag von siebzehn 01.12.09 - 10:26 Uhr

Hallo,

ich habe damals Still-BHs und Still-Einlagen (am besten mit Gel-Kern) gekauft. Sonst habe ich nichts gemacht - keinen Kurs besucht, kein Buch gelesen.

Die Schwester im Krankenhaus hat mir einmal kurz gezeigt, wie man das Baby am besten anlegt und von da ab hat es super geklappt. Wer mehr Hilfe brauchte, hat diese aber problemlos von den Schwestern bekommen.

Vielleicht legst Du Dir noch ein bisschen Quark in den Kühlschrank, falls Du die Brüste mal kühlen musst.

Eine Milchpumpe kannst Du bei Bedarf im Krankenhaus ausleihen. Kaufen würde ich erst später eine, wenn sich das Stillen eingependelt hat und Du den Wunsch hast, etwas unabhängiger zu sein.

Mach Dir nicht so viele Gedanken, dann klappt das schon!

Beitrag von romance 01.12.09 - 10:30 Uhr

Hallo,

danke dir.

Dann mache mir erstmal keine Gedanken, werde ja eh sehen wie es klappt.

Das mit dem Quark behalte ich mal im Kopf.

LG Netti

Beitrag von gnomelli 01.12.09 - 11:36 Uhr

Also, ich habe vor 3 Wochen mein 2. Kind bekommen und stille sie - im Gegensatz zum 1.

Hätte nicht gedacht, dass es so easy ist. Ich hab
"das kleine Stillbuch" von Vivian Weigert, das ist sehr informativ und auch recht motivierend - wie ich finde.


LG

Melli +Florian (* 26.03.06) + Maya (*10.11.09)

Beitrag von romance 01.12.09 - 11:38 Uhr

Danke dir.

  • 1
  • 2