Was würdet Ihr tun? (Thema BV bei Schweinegrippe)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von margarita73 01.12.09 - 09:35 Uhr

Hallo zusammen,

gestern hieß es von meiner Kollegin, es sei ein Kind in unserem Kindergarten an Schweinegrippe erkrankt. Also hab ich mich mit der Personalbeauftragten in Verbindung gesetzt und um ein Berufsverbot gebeten. Sie hat sich auch drum gekümmert, konnte aber noch nix genaues sagen und eben ruft sie mich an und sagt, das Ganze wäre nur ein dummes Gerücht gewesen. Das Kind sei schon wieder im Kiga und habe gar keine Schweinegrippe. Danach telefonierte ich mit meiner Kollegin um Bescheid zu sagen, dass ich morgen wieder komme, da sagt die, meine Kollegin hätte sich aber heute mit dem Verdacht auf SG krank gemeldet. Na super! Dann reicht sie mich ohne Vorwarnung an die Personalbeauftragte von vorher weiter und die sagt, "Nö, is auch nur´n Gerücht!". Ich komme mir leicht verarscht vor, wenn ich ehrlich bin. Kommt mir so vor, als wollten die nur, dass ich wieder komme. Ich hab dann zugesagt, morgen wieder zu kommen, habe aber ein schlechtes Gefühl dabei. Mein Mann war im Stress und konnte nichts dazu sagen und sonst erreiche ich grade auch niemand Hilfreiches. Was würdet Ihr denn tun??

LG Sabine

Beitrag von frechdachs2004 01.12.09 - 09:40 Uhr

Hallo,

ich würde mich erstmal krankschreiben lassen. Dann würde ich Kontakt zu meiner Kollegin aufnehmen und sie fragen ob sie Verdacht auf die SG hat oder nicht. Falls der Verdacht besteht würde ich erneut meinen FA aufsuchen und ihn um Rat fragen, wie du weiter vorgehen sollst.

Liebe Grüße
Sandy mit Selina und Sophia 36+1

Beitrag von margarita73 01.12.09 - 09:44 Uhr

Hab ich auch schon überlegt. Ist aber natürlich sehr offensichtlich, dass ich nicht wirklich krank bin, oder? Wäre Dir das in dem Fall egal?

Beitrag von yamboolady 01.12.09 - 09:46 Uhr

ich würde trotzdem zum doc gehn und einfach offen mit ihm reden. Die meisten verstehen das gerade wo du ss bist.

Beitrag von frechdachs2004 01.12.09 - 09:49 Uhr

Du und dein Bauchzwerg gehen vor. Es wird dir keiner Danken wenn du Arbeiten gehst und es passiert irgendetwas mit deinem Baby.

Scheinbar ist diese Personaltante nicht wirklich kompetent und sie wird doch wissen das du schwanger bist.

Beitrag von binecz 01.12.09 - 09:45 Uhr

Ich würde auch mal mit dem FA reden und mich ggf. krank schreiben lassen!

Beitrag von ninotschka1983 01.12.09 - 09:46 Uhr

Guten Morgen Sabine!

Ich habe auch ein BV aufgrund der Schweinegrippe! Und das obwohl es in meiner Firma noch nichtmal einen Verdachtsfall gegeben hat. Das BV hat mir daher auch nicht die Personalabteilung sondern meine FÄ ausgestellt. Es ist ihr einfach zu heikel geworden. Ich bin bei der Arbeit täglich mit sovielen Menschen in Kontakt gekommen - Händeschütteln hier, Meetings da...und die Personen können ja auch bereits infiziert sein, wenn man noch nichts bemerkt!

Als ich Anfang Nov. zur normalen VU da war, fragte meine FÄ, ob ich denn noch arbeiten würde. Ich antwortete mit ja, und dann sagte sie schlicht: "Ab Morgen bleibst du zuhause!"

Sprich einfach mal mit deinem Frauenarzt - vielleicht ist er derselben Ansicht!

Ich bin ab heute nun auch regulär im Mutterschutz - aber ich war auch die vergangenen 3 Wochen schon sehr froh zuhause bleiben zu können! Firma hin oder her - da muss man auch mal an sich und sein ungeborenes Baby denken dürfen!

Viel Glück!

Gruß, Nina

Beitrag von margarita73 01.12.09 - 09:50 Uhr

Danke für Eure Antworten! Habt Ihr denn dem AG offen mitgeteilt, warum Ihr Euch krank schreiben lassen habt? Im Fall eines BV erledigt sich die Frage natürlich von selbst.
Ich hab grade mit der Arzthelferin von meinem Doc gesprochen und bekomme jetzt wahrscheinlich eine Krankmeldung bis Ende nächster Woche. Weiß nur nicht so recht, was ich dem AG sagen soll. Der durchschaut das doch sofort. Könnte mir ja egal sein, da ich da eh nur noch bis März arbeite, aber leider ticke ich so nicht.

Beitrag von frechdachs2004 01.12.09 - 09:54 Uhr

Du bist nicht verpflichtet ihm mitzuteilen warum du krank geschrieben bist. Er darf dich normalerweise nicht mal danach fragen. Sag denen du bist krank geschrieben und fertig. Was wollen die denn machen?

Liebe Grüße

Beitrag von binecz 01.12.09 - 10:00 Uhr

Genau, eigentlich dürfen die dich garnicht fragen!!! Wenn sich das nun bei euch so eingeschlichen hat dass man das immer sagt, dann kannst du es ja zur Not auf die ss schieben ;-)

Beitrag von margarita73 01.12.09 - 10:17 Uhr

Grade hat mein Mann mich zurückgerufen und gemeint, ich könne mich doch nicht einfach so krank schreiben lassen. Das wäre ja total durchschaubar und die würden mich hinterher abmahnen bzw kündigen. Ich hab ihm zwar gesagt dass sie das ja gar nicht dürfen wenn ich eine Krankmeldung bringe, aber er macht sich trotzdem Sorgen. Eine bessere Idee hat er allerdings auch nicht.

Beitrag von frechdachs2004 01.12.09 - 10:27 Uhr

Die können dir garnix.
1. du hast ne Krankmeldung und die können sie nicht einfach anzweifeln und
2. du bist schwanger und hast ein Recht darauf dich und dein Ungeborenes zu schützen

Die sind doch selber schuld wenn sie nicht mit offenen Karten spielen.

Mach dir nicht so nen Kopf, denk an dich und dein Kind!

Beitrag von postfuercaro 01.12.09 - 10:30 Uhr

Ich bin Grundschullehrerin und auch bis Weihnachten zuhause wegen Schweinegrippe.
Habe es meinem AG ziemlich früh gesagt, sonst kann der nicht angemessen reagieren, um das Kind zu schützen. Er wusste es schon in der 8.Woche, weil ich nicht mehr mit einem guten Gefühl in die Schule gegangen bin.
Kein Arzt weiß so richtig was eine Infektion für das Ungeborene bedeutet. Ich denke es ist viel Panikmache, aber sicher ist sicher.
Ich würde aber mit offenen Karten spielen, dass ist immer besser. Auch für das Arbeitsverhältnis.

Liebe Grüße

Beitrag von virginiapool 01.12.09 - 11:32 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von antela 01.12.09 - 15:33 Uhr

Hallo,

ich bin Lehrerin und ich habe auch ein BV wegen der Schweinegrippe bekommen. Meine FA meinte, dass Risiko sei einfach zu hoch. In jeder Klasse fehlen ca. 10-15 Schüler, teilweise mit Schweinegrippe, andererseits weiß man bei vielen nicht mal ob sie diese haben, weil die meisten nicht mehr getestet werden..

Die Sicherheit des Babys und der Mutter gehen auf jeden Fall vor und übertrieben finde ich dies gar nicht... Natürlich sollte man auch andere Massenversammlungen meiden...