Ich habe es satt, AE und arm zu sein!!!!!!!1

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von inrosa 01.12.09 - 10:35 Uhr

Hallo
ich muss meiner schlechte endlich Luft machen, auch wenn ich dafür wohl nur ein: SEI FROH DASS ES DIR SO GEHT, kassiere.

Dennoch:

Ich bewohne mit meinem Kind eine 2Zi Wohnung. Sprich er hat ein Zimmer ich ein Kombi Wohn, Ess und Schlafzimmer.
Günstig -.-.-.auf keinen Fall.

Nun zu mir:
Ich bin 32
arbeite Vollzeit für ca 1094netto als Industriekauffrau.
JAWÖHL 1094 Euro bei 40h und 24 Tagen Urlaub.
Habe einen Anfahrtsweg von 40km (Zeitvertrag) und habe so gut wie keinen Groschen auf der Seite.
Neben Unterhalt (Vater zahlt natürlich kein Kontakt) und Kindergeld, reicht es gerade um Auto, Sprit (250Euro, Versicherung 80 und Steuer 325/Jahr) Rechnungen (keine Schulden) Essen, Hort und oh wei ich leiste mir für meinen Sohn Karate.j

Gestern nun, ist meine Geschirrspülmaschine und mein Laptop gleichzeitig kaputtgegangen.
Natürlich waren es Altgeräte und eigentl. warte ich nur noch darauf, daß mein Auto kaputt geht.

So aber jetzt.
Ich bin 32 Jahre alt, wohne in einer Lilliputaner Wohnung und habe auch öfter Gäste hier.
Gestern war ein Schulfreund da und bei Eltern trapten an, um ihn abzuholen.
Ich habe mich ja so geschämt.
Beide standen in meinem Wohn Ess und Schlafzimmer von 13m² Größe und haben blöd aus der Wäsche geschaut.
JA ICH SCHÄME MICH.

Ich arbeite und kann mir NICHTS (ja wir leben in einer Konsumgesellschaft) NICHTs NICHTS leisten.
Meine Kleider, modisch ist etwas anderes.
Mein Auto, da springt mich selber ja schon der Rost an.
Ausgehen?
Männer?
WAS IST DAS???

UNd wisst ihr was das Allerschlimmste ist?
Ich werde auch im Alter arm sein.
Ich kann mir nichts zurücklegen.
Ich zahle ein Minimum in die Kasse ein und privat vorsorgen?

So gehts mir besser?
Nein warum auch?

Vielen sagen, sei froh du hast Arbeit. Ja davon leben und zwar so leben, daß man sich auch mal was gönnen kann, ist etwas anderes.
Viele sagen, ich lebe super mit meinem Geld das ich vom Staat beziehe (ist ja nicht unbedingt viel). Aber was heißt gut. Was sind die Ansprüche. Hat nicht jeder mal den Wunsch in Urlaub zu fahren. Mal eine Auszeit bei der Kosmetikerin oder nur mal abends ins Kino oder Theater?

Geh ich denn wirklich nur noch arbeiten um zu überleben. Ich leben schliesslich nicht von der Staatsexistenzsicherung sondern ARBEITE und es lohnt sich nicht?


Beitrag von aida22 01.12.09 - 10:49 Uhr

Hallo!

erstmals - ich kann deinen Frust sehr sehr gut nachvollzuiehen. Lebe zwar in einer Partnerschaft und bin somit nicht alleinerziehend, doch ich weiß wie zermürbend und frustrierend Geldprobleme sein können! :-(
Aber du kannst nur bei dir selbst ansetzen. Du hast meiner Meinung nach 2 Möglichkeiten:

1. Such dir eine gute Partie - will man wirklich als selbstbewusste Frau von einem Partner finanziell "abhängig" sein?

2. Schau, ob du jobmäßig was ändern kannst.

Ich z.B. habe während meines Jobs - der ebenso nicht soo gut bezahlt war - eine Fortbildung (abends) gemacht, die nach erfolgreicher Beendigung auch zu einer Lohnerhöhung führte ;-)

ach ja eine 3. Möglichkeit (aber die unwahrscheinlichste von allen)

3. Gewinne im Lotto #schein

Ich weiß, manches ist so leicht dahergeredet, aber wenn, dann kannst nur du etwas ändern! #liebdrueck

Zum Schluss, Hut ab, dass du dich lebensstandardmäßig (z.B. kleine Wohnung) nach der Decke streckst und nicht wie leider viele viele andere dir Sachen auf Pump kaufst, die du dir eigentlich gar nicht leisten kannst!

lg
aida

Beitrag von stephaniejasmin 01.12.09 - 11:10 Uhr

Hallo,

ich sage nicht "sei froh, dass es dir gut geht", ich sage, sei froh, dass es dir besser geht als vielen anderen!

Gehe nicht durchs Leben und grüble, was du dir nicht leisten kannst - was dir fehlt, sehe auch mal die Dinge die du hast.
Dein Kind und du, ihr seid gesund, du verdienst dein eigenes Geld (und musst nicht bei Vater Staat um jeden Cent betteln), du bist mobil (auch wenn es kein neuer BMW ist), du hast ein Dach über dem Kopf und im Winter müsst ihr nicht frieren, ihr verhungert nicht, du bist schuldenfrei(!), dein Sohn darf in den Karatekurs, dein Geld reicht für Telefon und Internet und du hast Freunde!

Es gibt Menschen, die haben gar nichts und würden dankbar sein, um ein Leben, wie du es führst.

Gerade in der heutigen Zeit geht es vielen Leuten so, wie dir (egal ob AE oder nicht). Einige sind dankbar für die wenigen, aber wichtigen Dinge, die sie besitzen und viele werden nie glücklich, egal wie viel sie haben!

"Man soll Gott erst für das Brot danken,
ehe man um den Kuchen bittet."

Alles Gute für dich und eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit. #niko

Steffi

Beitrag von petra1982 01.12.09 - 11:11 Uhr

ja diesen frust habe ich auch, zwar nicht mit kleiner wohnung, aber dafür mit schulden :-( und wir können und auch nichts leisten nicht mal ein wochenende zu zweit irgendwo, bin froh wenn ich am ende des monats nochg eld für essen habe, seinen kinder geschenke zu weihnachten? ja zwei ferngläser uns gar nichts.....ist echt ätzend und arbeiten beide auch vollzeit, minus rechnungen und unterhalt dann ist alles weg :-(

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 11:23 Uhr

Erkläre mir mal bitte wie Du einen Vergleich zwischen einer alleinerziehenden Mutter OHNE Schulden, die mit ach und krach für Ihr Leben alleine aufkommt mit DEINER Situation (Partnerschaft, große Wohnung und SELBSTGEMACHTEN Schulden) ziehen kannst?

Es ist ja wohl ein Unterschied ob man trotz 2 Gehälter mit seinem Geld nicht klar kommt, weil man damit nicht umgehen kann, oder ob man mit einem Gehalt für 2 Personen aufkommen muss.

Gruß Krüml

Beitrag von petra1982 01.12.09 - 11:29 Uhr

oh je am besten bleibt ihr wirklich unter euch, ich kann es schon nachvollziehn wie sie sich fühlt wenn sie keinen cent mehr für sich hat privat, sondern alles in miete und rehcnungen steckt, sorry das du dich gleich angegriffen fühlst #kratz

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 11:38 Uhr

Du bist augenscheinlich tatsächlich unbelehrbar #augen

Es ist nun mal ein Unterschied ob man für seine finanzielle Situation selbst verantwortlich ist weil man nicht richtig haushaltet, oder weil das Gehalt zu gering ist um 2 Personen zu finanzieren.

Und darum kannst Du das NICHT nachvollziehen!

Gruß Krüml

Beitrag von petra1982 01.12.09 - 11:41 Uhr

ich kanns vieleicht da nicht miteinander vergleichen da wir eine miete für ein haus bezahlen müssen, was wohl höher sein mag als ihre miete, auch das ich nicht allein dafür zuständig bin, aber das man sich am ende des monats keine kleider, kino besuche noch sonst was leisten kann kann ich nachvollziehen. und ich zieh auch meinen hut vor alleinerziehenden wie sie das ganze alleine packen......

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 11:49 Uhr

"Ich bin 32 Jahre alt, wohne in einer Lilliputaner Wohnung und habe auch öfter Gäste hier.
Gestern war ein Schulfreund da und bei Eltern trapten an, um ihn abzuholen.
Ich habe mich ja so geschämt.
Beide standen in meinem Wohn Ess und Schlafzimmer von 13m² Größe und haben blöd aus der Wäsche geschaut.
JA ICH SCHÄME MICH."

Merkst Du was??

Beitrag von zwiebelchen1977 01.12.09 - 12:15 Uhr

Hallo

Nun, es kann auch sein, das sie eine schlechte Ausbildungen haben und einen dementsprechenden Job.

Ianca

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 12:38 Uhr

oder aber es liegt am großen Haus, dass ja unbedingt sein muss...

Gruß Krüml

Beitrag von zwiebelchen1977 01.12.09 - 12:44 Uhr

Hallo

Tja, wahrscheinlich für die Umgebung. Aber zahlen können sie es ja wohl kaum. Denn sonst hätten sie nicht solche Probleme. Aber Hauptsache, nach aussen hin top.
Zum kotzen sowas.

Bianca

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 12:46 Uhr

das nennt man eben jammern auf hohem Niveau.
Das tolle Haus muss sein, aber am Ende darf man jammern weil man kein Geld hat ;-)

LG

Beitrag von petra1982 01.12.09 - 13:08 Uhr

zahlen können wir es, nur wieso soll ich zb. miete monatlich vorher waren 700 euro warm, jetzt mit haus sind es ca. 300 euro mehr, hab später aber mal die imobilie und das nicht nur für mich sondern auch für meine und seine kinder ;-) die 700 euro sind futsch ...was ist daran falsch? neidisch? dafür verzichten wir eben auf solche dinge wie neues auto, kleidung super neue spielsachen und menge an spielsachen ......trotzdem kann ich die frau hier verstehn das es ihr so nicht gut geht .....

Beitrag von zwiebelchen1977 01.12.09 - 13:16 Uhr

Hallo

Ich dachte, du zahlst Miete? Dann zahlt ihr es ab?

Nein neidisch bin ich garantiert nicht. Denn wir können ein Haus nur mit dem Gehalt von meinem Mann zahlen, in Urlaub fahren und haben jeder ein BAR bezahltes Auto.

Und unser Sohn bekommt schöne Geschenle zu Weihnachten.

Bianca

Beitrag von petra1982 01.12.09 - 13:19 Uhr

ist doch schön für euch, ihr zahlt dafür keinen unterhalt so ist es eben im leben ;-) ja wir zahlen es ab, ist besser angelegt wie jeden monat einen haufen geld nem mieter in rachen zu stecken ;-)

Beitrag von zwiebelchen1977 01.12.09 - 13:21 Uhr

Hallo

Nur muss ezer Kind darunter leiden. Was machst du, wenn einer von euch arbeistlos wird?

Bianca

Beitrag von petra1982 01.12.09 - 13:23 Uhr

wir haben noch keine eigenen, seine bekommen ihren unterhalt jeden monat pünktlich ;-) ich beschwer mich ja auch nicht wirklich, ich weiss das es in andern ländern menschen auch hier, weit aus schlechter geht als uns allen zusammen wo hier schreiben, ich verzichte gern auf monatliche neue klamotten, ich weiss ja auch wofür...wo leiden die kinder denn bitte? weil sie nicht ein riesen geschenk und viele teure geschenke bekommen? sie haben sonst bei uns dinge die wohl andere nicht daheim haben.....

wenn einer arbeitslos wird sind wir abgesichert.....

Beitrag von zwiebelchen1977 01.12.09 - 13:25 Uhr

Hallo

Wollt ihr denn mal keine Kinder? Wenn ihr jetz schon so knapp seid, wird es ja noch enger

BIanca

Beitrag von petra1982 01.12.09 - 13:27 Uhr

sicher ;-) meinte ja ganz so schlecht gehts uns ja auch nicht wie der erstellerin hier, kann es eben halt schon verstehn, das sowas mies ist wenn man so am minimum lebt.....und wir sind ja gerade am abbauen von schulden, fast alles weg toi toi toi, aber es gab eben auch schon monate wo ich dachte wie solls weitergehen? hattet ihr vieleicht auch mal....

Beitrag von windsbraut69 01.12.09 - 13:40 Uhr

Ihr legt ja Geld "an", dass woanders sehr deutlich fehlt.
DAS ist das Problem.

Beitrag von windsbraut69 01.12.09 - 13:39 Uhr

Neidisch darauf, die nächsten 20 Jahre min. auf alles zu verzichten, um irgendwann mal "eine Immobilie" zu besitzen, die eigentlich finanziell nicht drin war?

Sorry, aber entweder man kann sich ein Haus leisten, OHNE auf das Nötigste zu verzichten und ohne so furchtbar zu jammern, wie Du es hier tust, oder es ist eben doch sinnvoll, die 300 Euro Mehrkosten zu sparen und sich mit einer Mietswohnung zu begnügen.

Gruß,

W

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 13:51 Uhr

Das ist echt lächerlich was Du hier von Dir gibst. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

Du hättest genausogut schreiben können: Ja ich versteh Dich echt gut, mein Cayenne verbraucht soooooooo viel Sprit im Monat, da weiß ich auch oft nicht wie ich den Kaviar noch zahlen soll.

#klatsch

Gruß
Krüml

Beitrag von ayshe 01.12.09 - 13:34 Uhr

die raten für ein haus können oft sehr viel geringer sein als eine miete!

ich weiß gar nicht, warum viele immer meinen,
daß man durch ein haus automatisch monatlich viel höhere kosten hätte als durch miete.

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 13:49 Uhr

Hallo,

das Haus welches monatlich (Tilgungsrate+Zinsen+HAUSGELD) günstiger ist, als zu mieten, möchte ich in unserer Wohngegend gerne mal sehen.

LG Krüml