Morgen Erstsemester-Screening

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von janneke8 01.12.09 - 11:07 Uhr

Hallo,

ich weiß, bei dem Thema scheiden sich die Geister.
Bei unserem Krümel wurde in der 10.SSW schon eine auffällige Nackenfalte (2,7 mm) festgestellt. Nun ist die 10.SSW natürlich noch zu früh gewesen und die FÄ bestellte mich gestern noch mal in die Praxis. Das Baby ist ordentlich gewachsen (6 cm), aber die Nackenfalte beträgt noch immer 2,6 mm. Nun weiß ich, dass der Wert grenzwertig ist. Die FÄ empfahl mir eine Nackenfaltenmessung zu machen und machte mir einen Termin in der Klinik. Ein Bluttest wurde gestern schon gemacht.

Einerseits bin ich mir sicher, dass mein Kind gesund ist, andererseits ist natürlich doch die Angst da, dass doch eine Chromosomenanomalie vorliegen könnte (ich bin 35).
Ich müsste die Untersuchung natürlich nicht machen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, ich möchte sie machen. Natürlich könnte ich danach noch verunsicherter sein. Es ist schließlich keine Diagnose, nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Ach man, ich weiß auch nicht, ich bin hin und her gerissen.
Kennt Ihr auch dieses Gefühlschaos? Zu wissen, dass ich danach keine wirkliche Gewissheit haben kann, aber es trotzdem machen zu wollen. #klatsch

Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich im Falle eines Falles eine Fruchtwasseruntersuchung machen möchte. Andererseits möchte ich mich im Falle einer Behinderung, schon während der Schwangerschaft mental darauf vorbereiten können. Natürlich hoffe ich darauf, zu hören, dass die Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie sehr gering ist.

Ach alles etwas wirr. Genau wie mein Kopf. #schwitz
Sonst gehe ich eigentlich immer recht überlegt an die Dinge ran, aber dieses Mal... #hicks

LG janneke

Beitrag von tranquile 01.12.09 - 11:12 Uhr

ich kann dich gut verstehen!
ich bin 38 jahre alt und könnte mir ein leben mit schwerstbehindertem kind nicht vorstellen.
deshalb habe ich die messung auch machen lassen.
mein risiko lag vor der messung bei 1:95 für trisomie 21, danach bei 1:515.
ich habe von der ärztin dann noch eine überweisung für einen eingehenden US im pränatalzentrum bekommen, wo nach den sogenannten "soft markern" für trisomie geschaut wurde.
gott sei dank war alles unauffällig.
ansonsten hätte ich auch eine FU machen lassen.

ich drücke die daumen, dass deine werte o.k. sind!

Beitrag von janneke8 01.12.09 - 12:57 Uhr

Danke fürs Daumen drücken!
Das ist ja super, dass bei Euch alles unauffällig ist! Da ist man dann doch erleichtert. Ich hoffe wirklich, dass wir auch ein gutes Ergebnis bekommen. #schwitz

Alles Gute für die weitere Schwangerschaft! #klee