da will man nit arbeitslos werden, hat dann aber bessere chancen...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mona2412 01.12.09 - 11:16 Uhr

Hallo,
muss mir mal grad meinen frust von der seele schreiben.
Kurz zu meiner situation: Ich bin KAuffrau im EInzelhandel, momentan noch in elternzeit (bis Jan/11). Mein AG hat mir schon signalisiert das ich keine Kiga freundlichen Arbeitszeiten haben werde wenn ich wieder komme. Mit meinem Mann kann ich auch nit gegen schaffen weil er ähnliche Arbeitszeiten hat wie ich und die auch nur zu zweit arbeiten. So, jetzt wollte ich mich bissel umorientieren und mich fürs Büro bewerben. Wollte gerne in der Zeit in der ich noch nix gefunden habe mich für Praktika in verschiedenen Büros bewerben, um einfach meine Bewerbung bissel aufzupeppen. Jetzt kam raus, dadurch das ich noch in nem festen Arbeitsverhältnis stehe, bin ich Arbeitsschutztechnisch nicht versichert, also wird mich kein AG für ein Praktikum nehmen. Nur wenn ich das Praktikum vom Arbeitsamt oder AAW oder sonstige Bildungseinrichtungen machen würde, also arbeitslos wäre, wäre das kein Problem. Hab jetzt gestern rumtelefoniert, es gibt keine Möglichkeit....
is echt sche... so was. Da will man mit aller MAcht verhindern arbeitslos zu werden und wird ja praktisch dazu gezwungen.

LG
Mona

Beitrag von zwillinge2005 01.12.09 - 11:53 Uhr

Hallo Mona,

was versteht Dein Arbeitgeber denn unter nicht Kiga freundlichen Arbeitszeiten? Und welche Arbeitszeiten hat Dein Mann?

Vielleicht bietet och die Kombination aus Kindergarten, Tagemutter und eventuell Verwandten eine Lösung.

Dein 2. Kind ist laut VK erst 22 Monate, d.h. Du hast noch 14 Monate um die Kinderbetreuung zu organisieren.

Mit der Eingewöhnung solltest Du deutlich früher beginnen - v.a. wenn es mehrere Betreuungsstellen geben wird.

Gibt es wirklich gar keine Möglichkeit Deinen bestehenden Arbeitsvertrag gegebenenfalls in Teilzeit zu erfüllen? Besser als unbezahlte Praktika ist das sicher.

LG, Andrea

Beitrag von mona2412 01.12.09 - 12:02 Uhr

Hallo,
meine Vollzeit- Arbeitszeiten wären 10-20 Uhr. Mein Mann arbeitet von 8.30- 18 Uhr. von 18-20 Uhr arbeiten lohnt nit.
Die mamas die vor mir zurück gekommen sind dürfen von 10-15 uhr arbeiten, bei mir hiess es das geht nit.:-(
Leni kommt im Februar 2010 in den Kiga ab März wollt ich evtl. wieder arbeiten und hätte 10-15 Uhr echt optimal gefunden. Aber naja.
Wenn ich ne Tagesmutter brauch, brauch ich garnit arbeiten gehen, denn dann geht das Geld gleich wieder dafür drauf...

Gruß
mona

Beitrag von cherry19.. 01.12.09 - 12:15 Uhr

öhm, dann such dir doch ne halbtagsstelle. du darfst doch während der elternzeit 30 stunden arbeiten und verlänger dann deine elternzeit auf die drei jahre. so hast du dann berufserfahrung sammeln können, auch ohne praktika! stundenweise wird sich doch was finden im büro, oder? versteh grad dein problem nicht wirklich.

Beitrag von mona2412 02.12.09 - 10:48 Uhr

Na, mein Problem is das ich eben nix find. Und deshalb Prkatika machen wollt um meine Bewerbung bissel aufzupeppen....

Mona

Beitrag von zwillinge2005 01.12.09 - 12:34 Uhr

Hallo,

wenn Dir Dein Arbeitgeber nicht entgegenkommt, solltest Du in jedem Fall Deine Elterzeit auf drei Jahre verlängern und versuchen in der Elternzeit eine andere Stelle zu finden.

Wer weiss, was bis März 2011 passiert ist - besser den Anspruch auf Deinen bishereigen Arbeitsplatz sichern.

ine Tagesmutter it nicht so teuer und wird auch vom Jugendamt bezuschusst - dann zahlt man nicht mehr als für einen KIGA-Platz. Eine verlässliche für 16. 30 - 18.30 Uhr zu finden ist sicher schwieriger. Wie wäre es stattdessen nur 2 ganze Tage arbeiten zu gehen und das Kind für zwei ganze Tage zur Tamu zu geben.

LG, Andrea

Beitrag von myimmortal1977 01.12.09 - 12:02 Uhr

Und was ist mit nem 400 € Job? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man bei einem Praktikumsplatz während der Elternzeit nicht versichert sein soll.

Woher hast Du denn Deine Infos? Ich würde da ggf. beim Arbeitsamt nochmal um Rat fragen. Denn für mich hört sich das etwas unlogisch an.

Ich beginne auch am 04.01. einen Job bei einem fremden AG während meiner Elternzeit und bin in allem versichert. Ich wäre selbst bei einem 400 € Job versichert auf dem Arbeitsweg und im Unfallschutz. So was habe ich noch nie gehört....

LG Janette

Beitrag von mona2412 02.12.09 - 10:53 Uhr

Hi,
da hast dus bissel falsch verstanden, bei nem 400,-€ Job is man versichert. Das is nicht das Problem. Aber wenn man von sich aus als Privatperson irgendwo ein Praktikum machen will (unentgeltlich) und man noch in einem festen Arbeitsverhältnis steht is man über das Arbeitsschutzgesetz nicht versichert. Wär ich jetzt arbeitslos und stände beim Arbeitsamt in Leistung wär das kein Problem.
Das "Problem" is halt mein noch bestehendes Arbeitsverhältnis und solange ich das hab, kann ich nicht über irgendeinen Bildungsträger ein Praktikum machen....

Gruß
Mona

Beitrag von malisch 01.12.09 - 13:36 Uhr

Hallo Mona,

das mit dem "nicht-versichert" verstehe ich auch nicht. Ich selbst habe während der Freistellungsphase für die Elternzeit ein Praktikum bei einem fremden AG absolviert (Buchhaltung). Mein damaliger AG hat mir es sogar schriftlich erlaubt. Da die Lohnsteuerkarte dem echten AG gehört, musste ich für den zweiten (also Praktikum-AG) eine zweite mit LSt 6 ausstellen lassen. Ist ja eigentlich auch ein zweiter Job...
Da gab´s von keiner Seite ein Problem. Viel mehr. Es wurde mehr wertgeschätzt: Eigeninitiative, Selbstmotivation, Entscheidungsfreudig, Organisationstalent.......
Und wenn sich die Dinge bis 2011 nicht ändern, kann man immernoch überlegen, wie es mit dem alten AG weitergehen soll... (aber eine Aussage, wie "nur Vollzeit zurück!" würde ich mir nicht bieten lassen. Wenn schon deine Kolleginnen Teilzeit arbeiten dürfen, dann muss er es dir auch erlauben. Sonst mal den Anwalt befragen...)
Viel Erfolg bei der Suche...
Gruß
Tatjana

Beitrag von mona2412 03.12.09 - 20:28 Uhr

Hallo,
also es wurde mir von verschiedenen Stellen so mitgeteilt, das ich so lange ich noch einen "festen arbeitsvetrag" hab, kein Praktikum machen darf, weil ich dann vom arbeitsschutz her nicht versichert wäre. Ich glaube ich ruf morgen mal einen bekannten anwalt an, der weiss das bestimmt.

Mona

Beitrag von spinat76 01.12.09 - 13:43 Uhr

Hallo,

das war bei mir genauso. Habe schon ein halbes Jahr bevor ich wußte dass die mich nach der EZ nicht mehr wollen versucht ne Weiterbildung zu bekommen. Habe obwohl ich drohende Arbeitslosigkeit gemeldet habe und um Jobangebote gebeten habe (ich weiß dass man sich selbstverständlich darüber hinaus anderweitig umsehen muss) nicht einen Jobvorschlag bekommen. Als ich dann arbeitslos war bekam ich meine Weiterbildung...

Dir viel Glück!

Beitrag von brummeli67 01.12.09 - 19:22 Uhr

Wenn du Vollzeit arbeiten willst, kann dein Arbeitgeber die Dienstzeiten so einteilen, wie er möchte.
Aber du kannst ihn austricksen und rechtzeitig, bevor du wieder kommst, einen Antrag nach dem Alters- und Teilzeitgesetz stellen und eine Teilzeitbeschäftigung fordern. Diese muss er dir gewähren, und du kannst sogar die Arbeitszeiten aussuchen. Wenn du also nur 6 Stunden arbeiten willst, kannst du die Zeit von 9.00 Uhr bis 15.00 (ohne Pause) einfordern.
Nur bei sehr gewichtigen Gründen können sie dies ablehnen, die könnte aber ein Gericht entsprechend anders bewerten.
Halte dir deinen Arbeitsplatz schön sicher und beantrage rechtzeitig (ich meine, es müssen drei Monate vorher sein) die Teilzeitbeschäftigung nach dem Alters- und Teilzeitgesetz. Mach dich vorher im Internet schlau.

Gruß Sabine