Sie macht mich noch irre!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von miriamama 01.12.09 - 12:11 Uhr

Hi ihr Lieben!!

Momentan macht Charlotte mich warnsinng!!

Sie zerreisst alles, hört überhaupt nicht und baut nur noch Blödsinn!! Den ganzen Vormittag ist sie nur am quarken und heulen.. Ich komme zu nix, ausser dass mir die Nerven durchgehen!! Sitze hier nun schon zum 2ten Mal und heule.

Niemand kann sie mir abnehmen, ich könnte zwar meinen Bruder fragen, aber der ist erst 16 und hat überhaupt keine Lust auf sie auszupassen (obwohl er mit ihr immer super klar kommt!!) und ich hab auch keine Lust ihn anzubetteln, zu überreden oder stundenlange Diskussionen zu führen. Meine Mutter ist nur am arbeiten und die Schwiegerfamilie wohnt leider etwas weiter weg (ca 30min Fahrt) und sind sich zu fein her zu kommen um mir Charlotte mal abzunehmen. Ich würde sie ja selber hinfahren, hab aber keinen Führerschein und Busse oder gar ne Bahn/Zug fahren da nicht.... (wohnen auf dem Land).

Ich brauche mal wieder Ruhe oder Zeit für mich!! Ich dreh hier noch am Rad!! Seit einem Jahr gebe ich mich komplett auf für meine Tochter und meinen Mann, aber mir wird es nie gedankt!! Wenn ich mal alleine zum Friseur möchte, muss ich Ewigeiten diskutieren, damit mein Mann mit CHarlotte alleine bleibt. Er war noch nie länger als 30 Min mit ihr allein!! Noch nie!!! Ich war noch nie alleine beim Friseur!! Meine Schwester ist Kosmetikerin, ich war neulich da, zur Gesichstbehandlung...mit Charlotte!! Ich hab nie Zeit für mich!! Immer ist Charlotte bei mir!! IMMER!!! Ich will nicht mehr!! Ich will doch nur mal 2 Std für mich!!! Mehr nicht!! Wieso versteht es denn keiner???????

LG! Miriam

Beitrag von clautsches 01.12.09 - 12:19 Uhr

Hey!

Da du anscheinend schon ganz zu Beginn verpasst hast, deinen Mann zu seinem "Glück zu zwingen", musst du es jetzt tun - und zwar schnellstens!

Da gibt´s überhaupt keine Diskussion: Dem Mann das Kind in die Hand gedrückt und weg! Für mindestens 3 Stunden! Handy aus!!
Jammern "ich hab nie Zeit für mich" gilt nicht - die Zeit musst du dir NEHMEN!

Sollte dein Mann tatsächlich gänzlich unfähig sein, musst du dir einen Babysitter, eine Tagesmutter, eine KiTa,... suchen!
Dein Kind KANN nicht zufrieden sein, wenn´s die Mami nicht ist!

LG Claudi

Beitrag von miriamama 01.12.09 - 12:28 Uhr

Ich hab leider das Pech, dass mein Mann extrem viel arbeitet. Er macht neben seinem Beruf noch die Meisterschule und ist dann drei mal die Woche 15 Std unterwegs. Die restlichen 2 Tage meist so um die 10 Std.

Eine KiTa oder eine Tagesmutter möchte ich eigentlich nicht nehmen, da ich nicht arbeite. Ich möchte die ersten drei Jahre mit Charlotte zu Hause bleiben.

Ich glaube, dass ich auch viel mehr von mir selbst enttäuscht bin, dass ich so schnell die Nerven verliere und es nicht schaffe alles unter einen Hut zu bringen. Aber mich nervt es auch so tierisch, dass mir nie gedankt wird. Nie bekomme ich zu hören: " Ich finde toll was du machst und danke dir dafür. Du kannst heute mal nen Nachmittag alleine was unternehmen!"

Mein Mann hat min einen Tag in der Woche für sich! Aber er meint, dass es kein Streß ist den ganzen Tag mit Charlotte zu verbringen, den Haushalt zu machen und sich dann auch noch mit meiner Oma rum zuschlagen. Sie wohnt zwar nicht bei uns, aber ich erledige alles für sie. Arztbesuche, da muss ich sie immer wie ein Kleinkind hinschleifen und mit ihr diskutieren.

Im übrigen hatte ich bin vor einem 3/4 Jahr auch noch meinen pupertären Bruder im Haus.

Beitrag von clautsches 01.12.09 - 13:00 Uhr

Tatsache ist, dass du Zeit für dich brauchst! Egal wie.

Nur so kannst du die nötige Ausgeglichenheit und Stärke aufbringen, ein Kleinkind zu betreuen und zu erziehen.
Ihr seid noch nicht mal wirklich in der "Trotzphase", das wird noch wesentlich härter!

Dass dein Mann keine Ahnung hat, wie anstrengend ein Kleinkind sein kann, versteht sich von selbst - er musste sich ja noch nie groß kümmern.

Ich würde mich mit meinem Mann hinsetzen und ein ernstes Gespräch führen, ihm klarmachen, wie es dir geht und was du erwartest.
Bringt das auch nichts, such dir einen Babysitter für ein oder 2 Vormittage, oder eine betreute Spielgruppe oder so...

LG

Beitrag von e-behm 01.12.09 - 12:25 Uhr

ich stimme da meiner vorrednerin zu.

Laß sie ienfach bei deinem Mann und gehe, ey sorry aber es ist auch sein Kind. Kann doch nicht sein daS Du darum betteln musst das er mal auf sein Kind aufpasst. Kann ich echt niocht nachvollziehen.....
Würde bei uns auch nicht gehen da ich regelmäßig Spätschicht habe und da muss Papa aufpassen kann sie ja schlecht mitnehmen.

LG und hau endlich auf den Tisch;-);-)

Beitrag von miriamama 01.12.09 - 12:29 Uhr

Lies dir mal durch, was ich deiner Vorrednerin geschrieben hab...

Ihr habt ja im Grund recht..

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 13:01 Uhr

Hallo,

ich gehe jetzt mal davon aus, dass Dein Mann am Sonntag zu hause ist, oder?
Ob er was für seine Meisterschule lernen muss oder nicht, ist völlig irrelevant.

Wenn ich Du wäre, dann würde ich am Sonntag morgens um 8 Uhr das Haus verlassen, wenn er schon wach ist, drück ihm EURE Tochter in die Hand und wünsch ihm viel Spaß damit einen tollen gemeinsamen Tag mit seiner Tochter zu verbringen, mit dem Hinweis "Du weißt ja Schatz, Charlotte und der Haushalt ist nicht viel Stress, das schafft ihr beide doch locker"
Wenn nicht, dann schreib ihm einen Zettel.
Und dann würde ich erst Abends wieder kommen, so gegen 20 Uhr.

Den Sonntag würde ich dann in der Therme verbringen, mich mit Freunden treffen und schön Essen gehen.

Falls er auch Samstags zu Hause ist, würde ich das ganze schon am Samstag machen und obendrein noch shoppen gehen.

Nicht jammern, MACHEN!

Gruß Krüml

Beitrag von clautsches 01.12.09 - 13:05 Uhr

Klingt nach einem guten Plan - besonders die Stelle mit "das schafft ihr beide locker"! ;-)

Beitrag von blume82 01.12.09 - 19:29 Uhr

Hallo,

ob das so egal ist mit dem Lernen ist fraglich. Eine Meisterschule ist nicht umsonst. Mein Mann musste mit allen ca.15.000 € zahlen, wäre er da durch die Prüfung gefallen wäre das nicht schön gewesen den 15.000 € hat man nicht einfach unter dem Sofa liegen.

Beitrag von miriamama 01.12.09 - 20:20 Uhr

WOW!! Was hat dein Mann denn für einen Meister gemacht, dass er SO viel bezahlen musste?? Wir haben "nur" 5000€ gezahlt...

LG! Miriam

Beitrag von blume82 01.12.09 - 20:42 Uhr

Hallo,

er hat ihn in fast Vollzeit gemacht und musste jeden Tag fast 200 km fahren.

Das heißt du musst den Verdienstausfall auch rechen und die Fahrtkosten.

Daher kann dich persönlich dieses dann ist das lernen doch Sonntags egal nicht hören. Klar ist es doof das er selten zeit doof. Aber es ist ja nur für eine bestimmt Zeit.

Such dir doch ein Hobby wo die Kinderbetreuung angeboten wird. Hier gibt es jetzt z. B. bei der Damensauna Kinderbetreuung.

LG

Beitrag von gaensehaut 01.12.09 - 13:04 Uhr

Ich kenn das auch.
Hab meinen Partner zwar "so weit", dass er auch mal auf sie aufpasst (gehe dann zum Sport), aber es gibt auch bei uns immer Diskussionen. Er ist da total unflexibel.
Er meint, er braucht Zeit für sich (Ruhe), da er ja arbeiten geht und "Leistung bringen muss". Das Elternzeit auch nicht nur ein Zuckerschlecken ist, sieht er - wie so viele - nicht.
Wir haben auch niemanden in der Verwandschaft, der mal aufpassen kann, es gibt auch keine Kinder in der Nachbarschaft, wo man sich mit den Müttern abwechseln könnte. Deshalb gibt es auch keine anderen Kinder zum Spielen und Verabreden. Ich bin quasi immer mit dem Kind alleine.
Denken auch über Tagesmutter / Babysitter nach. Zumindest ab und an für ein paar Stunden. Auch im Haushalt ist es teils nämlich schwierig, da unser Kind in der Zeit, wo ich eine Stelle aufräume, 5 andere "verwüstet".
Wir waren seit der Geburt nicht ein einziges Mal "als Paar" weg. Und ich alleine so gut wie gar nicht. (Er fast jede Woche.) Ich war vielleicht 3 Mal zum Essen mit Kolleginnen für 2-3 Stunden. 3 x in 17 Monaten! Ansonsten nehme ich das Kind auch überall mit hin, wo es nur geht. Zum Friseur gehe ich selten wie nie zuvor.
Kann dich also gut verstehen. Man wird dann auch manchmal unzufrieden, obwohl das Kind das Ein und Alles ist.
Auch wir müssen eine Lösung finden. Für euch viel Erfolg dabei! Und halte durch!
gaensehaut

Beitrag von miriamama 01.12.09 - 13:11 Uhr

Der Text hätte auch von mir kommen können!! Wir haben leider auch keine Kinder in der Nähe (was mir auch tierisch leid tut für Charlotte) und niemanden, der mir sie halt mal abnehmen kann. Zum Kotzen ist das doch... Ich werde aber meinen Bruder heute nachmittag anhauen. Mal schauen, ob er sie nimmt. Soll ja auch nur mit ihr auf den Spielplatz und keine Weltreise machen.

LG! Miriam

Beitrag von qayw 01.12.09 - 13:18 Uhr

Hallo,

zum einen würde ich das so von meinem Mann nicht akzeptieren. Es ist auch seine Tochter. Er hat auch mal auf sie aufzupassen, während Du was für Dich machst.
Wenn er das nicht kapiert, würde ich am Wochenende einfach ein paar Stunden verschwinden, und ihn mit der Kleinen alleine lassen.

Außerdem solltest Du Dir noch eine Tagesmutter oder eine Krippe suchen, die ein paar Stunden in der Woche auf die Kleine aufpaßt. Dann hat sie Spaß mit anderen Kindern, und Du hast Zeit für Dich.

LG
Heike

Beitrag von miriamama 01.12.09 - 13:26 Uhr

Ich finde es nicht richtig sie in eine Krippe oder zu einer Tagesmutter zu geben. Ich bin zu Hause und hab ja die Zeit um auf mein Kind aufzupassen. Würde ich sie in eine Betreuung stecken, würde ich evtl einer Mutter, die die Bettreuung braucht, weil die arbeitet, den Platz wegnehmen und das möchte ich auch nicht.

Ich denke, dass ich mit meiner Schwiegermutter oder mit meinr Mutter reden werde, dass sie Charlotte einmal in der Woche nehmen, für einen Nachmittag. Dann kann ich auch mal in Ruhe was machen.

LG! Und Danke!

Beitrag von kruemlschen 01.12.09 - 13:35 Uhr

"Ich finde es nicht richtig sie in eine Krippe oder zu einer Tagesmutter zu geben. Ich bin zu Hause und hab ja die Zeit um auf mein Kind aufzupassen. Würde ich sie in eine Betreuung stecken, würde ich evtl einer Mutter, die die Bettreuung braucht, weil die arbeitet, den Platz wegnehmen und das möchte ich auch nicht. "

Diese Einstellung finde ich echt super! #pro

Trotzdem solltest Du bei der Problembeseitigung bei Deinem Mann anfangen! Und nicht nach Alternativen suchen.

LG Krüml

Beitrag von miriamama 01.12.09 - 13:39 Uhr

warscheinlich hast du recht..

Ich werde mal mit ihm reden und schauen was bei rum kommt.

Beitrag von babsi1974 01.12.09 - 16:49 Uhr

Hallo Miriam,

lass dich mal #liebdrueck. Ich kenne das, nur das ich 2 Kinder habe (2+4).

Mein Mann nimmt sie auch nicht gerne, ist ihm nach der Arbeit zu stressig #klatsch Ich arbeite auch Vollzeit, aber das zählt für ihn nicht.

Gehe ich zum Friseur oder Nagelstudio, muss ich das auch mind. 4 Wochen vorher anmelden bei ihm und dann auch nur Gejammer #kratz

Letztes Wochenende hat er sie beide 30 min. betreut, ich war im Keller zum bügeln. Am Sonntag abend stellte er fest, dass er wie immer nichts für sich tun konnte. Nur ich, ich hab mal richtig Zeit zum bügeln gehabt :-[

Also manchmal frag ich mich auch.....

Ich nehm die beiden auch zu Mandantenterminen abends mit, weil der Herr ja nicht aufpassen kann, kriege dann noch einen Anschiss, wenn sie nicht pünktlich ins Bett kommen,weil ich nicht schnell genug fertig war.

Also du bist nicht allein

LG Babsi