Integrierter Platz im Kiga.Wer übernimmt die Kosten??Wann beantragen?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von monika13 01.12.09 - 12:44 Uhr

Hallo ,

ich hoffe, es kann mir jemand die Frage beantworten....

Unser Sohn bekommt zum 1.03.einen I-Platz.

Wer ist dann der Kostenträger, wann und wo müsste ich so ein anspruch legen???

Vielen Dank für die Antworten.

Danke#herzlich


Moni

Beitrag von silvy76 01.12.09 - 13:05 Uhr

mein sohn wird zum 1.8 ein I kind.
ich habe ein schreiben vom kindergarten mitbekommen(eingliederungsantrag) den ausfüllen und mit einem brief des kinderarztes (warum das kind ein I kind werden soll bzw was für defizite er hat, wie ist seine bisherige entwicklung) zum sozialamt.

dort wird geprüft und evtl müßt ihr zu einem amtsarzt.

die kosten werden im normalfall vom sozialamt übernommen.

ich habe gestern den antrag gestellt. bin gespannt wie es weitergeht...

gruß
silvy

Beitrag von kati543 01.12.09 - 16:39 Uhr

Lol...mein Sohn ist schon I-Kind.
Also... du mußt alle Befunde aller Ärzte und alle Untersuchungsunterlagen, Diagnosen,... und gaaaanz wichtig: Berichte des SPZ zusammenstellen. Das SPZ sollte bereits geschrieben haben, dass der I-Platz befürwortet wird. Dann sagst du das im Kiga. Die müssen sich bereit erklären, ein I-Kind mit dieser Behinderung zu nehmen und brauchen natürlich auch entsprechende Kapazitäten. Dann schickst du deinen Antrag (bei uns war es das Amt für Eingliederungshilfe). Der Antrag ließ sich aus dem I-net downloaden. Dann nimmt dieses Amt mit dem Gesundheitsamt Kontakt auf. Das Gesundheitsamt ruft dich dann an und will dein Kind (und natürlich wieder alle Unterlagen) sehen. Und dann bekommst du (wenn gerechtfertigt) den I-Platz für ein Jahr genehmigt. Der Kiga muß es ebenfalls beantragen. Und du mußt dann natürlich jedes Jahr das wieder verlängern lassen.

Beitrag von visilo 02.12.09 - 10:13 Uhr

Mein Sohn ist schon über 1 Jahr ein I-Kind. Wir mußten verschiedene Teststs beim SPZ machen lassen, dann wurde ein Bericht geschrieben das sie nach § 53/54 ff SGB XII einen I-Platz für meinen Sohn befürworten ( das hat ca 6 Wochen gedauert) danach muß ein Antrag auf Sozialhilfe ( Eingliederungshilfe) beim Amt gestellt werden. Die Zahlen dann die Diferent. Wir zahlen nur den normalen Kigabetrag, den Rest das Sozialamt. Das muß alles jetzt Jahr für Jahr neu beantragt werden ( wir warten auch gerade auf einen Termin beim SPZ das kann auch mal 6 Monate dauern bis man einen bekommt.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von krokolady 02.12.09 - 13:57 Uhr

meine Tochter ist auch I-Kind.

Das einzige was ich gemacht hab ist beim Gesundheitsamt des beantragt.....kann man telefonisch machen, weil man dann nen Termin bekommt.
Das Gesundheitsamt leitet es an das Sozi weiter.
Dem musst mitteilen welcher KiGa es sein wird.

Ich bekomme den Platz voll bezahlt und ansonsten sind noch ca. 300 euro im Monat über......wenn also Getränkegeld und so anfällt muss ich das nicht zahlen, sondern des Sozi zahlt es.