Wer hat nicht...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von blaulea16 01.12.09 - 12:52 Uhr

ein Oragnsreening durchführen lassen??

Ich lese hier immer nur das alle das machen lassen??
Was ist denn wenn da erkannt wird, dass was mir den Organen net stimmt????

Kann man das auch behinderungen sehen??

Freu mich auf eure Antworten

LG#blume

Beitrag von norwegian_girl 01.12.09 - 12:59 Uhr

...also ich finde das Organscreening schon eine wichtige Sache (aber natürlich kein Muss). Man kann bei diesem ausführlichen Ultraschall Fehlbildungen erkennen (z.B. am Herz). Eventuell kann dann schon im Mutterleib ein Behandlung (auch OP) stattfinden, oder man kann für die Geburt in eine Spezialklinik gehen, damit das Kind eine optimale Versorgung erhält.

Also ich habs in beiden SS machen lassen und bin froh drum - noch mehr natürlich, weil beide Mal alles in Ordnung war

LG, Annkatrin mit Amélie ganz fest an der Hand und Prinz Lukas im Bauchi (24.SSW)

Beitrag von windelrocker 01.12.09 - 13:05 Uhr

also von nackenfaltenmessung zB halt ich jetzt nix

aber dieses organscreening find ich super wichtig!

sollte nämlich was nicht in ordnung sein, sind die ärzte bei der geburt darauf vorbereitet und es wird gleich gehandelt.

wenn du es nicht machen lässt und da stimmt was nicht, kann es nach der geburt - bis man mal draufkommt dass was net passt - zu lang dauern und dann kanns schief gehen!

also organscreening würd ich auf alle fälle machen!!!!!!!

oder eben auch aus dem grund schon allein, dass du in ne spezialklinik gehst falls was net stimmt und nicht in nem "normalen" KH entbindest.

ja und sollte was sein, stehen schon alle notwendigen ärzte nach der geburt bereit und müssen nicht noch erst gerufen werden. so verliert man keine zeit!


lg, carina die ihr organscreening morgen hat #huepf

Beitrag von blaulea16 01.12.09 - 13:40 Uhr

hi
aber net alle Ärzte stellen doch eine Überweisung aus...was dann??

LG

Beitrag von windelrocker 01.12.09 - 13:45 Uhr

frag danach

meine hat es mir von allein gegeben. sie findet das wichtig!

muss das bei uns aber trotzdem selbst zahlen. hab mich bereits erkundigt! das is bei uns hier trotz überweisung kostenpflichtig. warum? keine ahnung. frag ich morgen nochmal nach.


und wenn du keine bekommst, kannst es trotzdem machen lassen. musst dann halt selbst zahlen.

meins kostet mir um die 140 euro

aber dass is mir wert. denn was sind schon 140 euro im gegensatz zu nem menschenleben?!

das is unbezahlbar. und sollte was nicht stimmen, weiss ich dass während der geburt alles vorbereitet ist um ihr helfen zu können bzw es schon während der restlichen SS versucht wird!

da sind die 140 euro lächerlich


lg, carina

Beitrag von nicolette82 01.12.09 - 13:05 Uhr

Wir wollten eigentlich keinen machen, dies ist in der Schweiz eignentlich auch nicht üblich, da ich aber eine Komplikation hatte, wurde die Dopplersonographi durch den FA angeordnet. Dabei wurde leider festgestellt dass mein Sohn das Potter-Syndrom hat und somit nicht lebensfähig ist. Die Geburt wurde in der 26. SSW eingeleitet.

Nun bin ich wieder schwanger und ich werde sobald als möglich also in der 16. SSW das Organsceening durchführen lassen.