Frage an all die alten Hasen...:o)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von schildi28 01.12.09 - 12:58 Uhr

...und natürlich an alle Erfahrenen!!!! :-)

Im Januar möchte mein Arzt eine DR starten - er sagte, dass er das so zwei Monate machen möchte bevor er die IFV (vorraussichtlich März) startet.

Nun habe ich immer und immer wieder gelesen, dass bei vielen die DR im Zyklus davor oder direkt in dem IVF/ICSI Zyklus startet!!! hat jemand von euch Erfahrung über so einen langen Zeitraum und vor allen Dingen wie ist es euch bei der DR ergangen (Nebenwirkungen etc.) Man liest ja echt immer Horror-Nachrichten #schock#zitter!
Habe am 22.12. den nächsten Termin zur weiteren Besprechung - werde ihn da auch mal ganz dezent drauf ansrpechen warum er die DR über 2 Monate machen möchte!?!?!

LIEBE GRÜßE und noch einen schönen Tag!
#klee;-)

Beitrag von zida06 01.12.09 - 13:15 Uhr

Hi,

leider kann ich dir zu der 2 Monatigen DR nichts qualifiziertes sagen, aber andere vielleicht :-)

Ich habe im Vorzyklus an ZT 22 mit dem Synarela Nasenspray downreguliert. Habe mir natürlich auch sämtliche Horrorstories bzgl. der Nebenwirkungen durchgelesen und dachte auch: Beim ersten Sprüher fall ich um! Aber ich hatte nix. Hab die DR mit dem Nasenspray suuuuper vertragen.

Klar, jeder Körper reagiert anders, aber bei mir hat's suuuper geklappt.

Wie wirst du die DR machen? Mit Synarela oder mit den Deca-spritzen?

Geh mit positiven und guten Gedanken an die Sache ran, das ist schon die halbe Miete!

Alles Gute und viel Erfolg! Zida

Beitrag von schildi28 01.12.09 - 13:20 Uhr

Hallo Zida,

danke erstmal für deine Antwort! :-)

Also der Doc meinte, dass er mir eine Spritze geben will. Gibt es auch Unterschiede zwischen den Spritzen oder ist das immer die gleiche?#kratz

Eigentlich lass ich mich nicht so beeinflussen von irgendwelchen HORROR-Geschichten, aber so ein bisschen Angst habe ich schon davor (das muss ich doch ehrlich zugeben)
Obwohl ich sagen muss, dass ich sehr optimistisch bin, dass es klappt!;-)

Viele Grüße und dir weiterhin auch alles Liebe und Gute!!!#klee

Beitrag von sausewind20 01.12.09 - 13:19 Uhr

Habe gesehen, das du Endometriose hast! Vielleicht macht dein Doc deswegen ne längere DR. Ich habe vor unserem 1. Stimuversuch Enatone Gyn bekomme und es ging mir sehr schlecht, alle Anzeichen von Wechseljahrbeschwerden. Die Stimu mußte abgebrochen werden, da sich bei mir nichts getan hat, da ich zu stark DR war!

Ich reagiere nicht gut auf die Medis und so unterdrücke ich den ES immer mitten in der Stimu mit Orgalutran!

Drück dir die Daumen, wenn du noch fragen hast, kannst du dich gerne melden!

#herzlich Grüße

sausewind20

Beitrag von sausewind20 01.12.09 - 13:22 Uhr

Ich habe übrigens auch Endometriose und Hashimoto und wurde schon mehrfach operiert!

Beitrag von schildi28 01.12.09 - 13:28 Uhr

Hallo Sausewind,

meine Endo ist wohl garnicht so ausgeprägt, aber er sagte, dass er das gerne zwei Monate machen möchte.
Ich habe immer regelmäßig einen Eisprung - vielleicht könnte es was damit zu tun haben, oder?!?!

Er sagte auch, alle Fragen aufschreiben. Mach ich auch. hatte letzte Woche schon so viele Fragen als wir das erste mal da waren, aber da war ich so über seine Diagnose überrumpelt, dass mir nichts mehr eingefallen ist.
Mein Mann muss noch sein SG abgeben, dann wird beschlossen ob IVF oder ICSI. Aber wird wohl ne IVF, denn sein erstes SG war super und er hat auch schon zwei Kinder. Aber am 22.12. wollte er uns dann alles genau erklären....

Das mit den Wechseljahren hat er mir gesagt, weil ich ihn auch gleich gefragt hatte ob es Nebenwirkungen gibt....da nickte er nur und nannte mir auch gleich so ne Handvoll! :-[

Liebe Grüße

Beitrag von hasi59 01.12.09 - 13:22 Uhr

Oftmals werden lange Downregulierungen bei PCO Patientinnen gemacht um die Hormone richtig runter zu fahren. PCO Frauen sind sehr schwer stimulierbar. Könnte das eine Erklärung sein?

Befrage nochmal genauestens deinen Arzt zu eurem Termin. Er wird sich sicher etwas dabei gedacht haben.

Wünsche dir viel Glück! #klee


LG
Hasi

Beitrag von schildi28 01.12.09 - 13:32 Uhr

Hallo Hasi!!!:-)

Was ist denn nochmal PCO?!?! Davon hat er nichts gesagt?

Ja danke, ich frage ihn auch nochmal ganz genau. War letzte Woche so durcheinander, dass mir alles nicht mehr eingefallen ist was ich fragen wollte.:-p

Ich wünsche dir weiterhin alles gute in deiner WS!!!
Alles wird gut....ich glaub ganz fest dran!!!#klee

Beitrag von hasi59 01.12.09 - 13:35 Uhr

Das kenn ich, ich will auch immer so viel fragen und dann vergess ich alles! #augen

PCO ist, wenn einige Hormonwerte nicht stimmen. Meist sind die männlichen Hormone erhöht, man sieht im US, dass sich immer sehr viele Follis (Zysten) bilden... kannst ja mal googeln. Es gibt da nämlich massenhaft Symtome! Aber muss ja nicht sein, wenn dein Arzt nix gesagt hat! ;-)

Danke, brauche langsam echt die Daumen, da langsam Angst und Zweifel aufkommen! #schwitz

Beitrag von schildi28 01.12.09 - 13:39 Uhr

Hm, davon hat er nichts gesagt! Also meine Schilddrüsde ist nicht okay und ne kleine GKHS habe ich - deshalb hatte ich auch immer Utrogest genommen. Aber ansonsten weiß ich von nichts..... Ich habe auch immer regelmässig einen Eisprung, kann das auch was damit zu tun haben?!?!
Ja werd ich mal googeln.....kanns kaum abwarten, dass der 22te ist....Ich habe echt soooooooooviele Fragen an ihn. ;-)

Nee, lass das nicht zu mit den negativen Gedanken! (Ich weiß, ich habe da leicht reden - kann mir vorstellen wie es ist), aber versuche soooooooo positiv zu denken!!! Wann hast du denn BT??? Also meine Daumen sind gedrückt! ;-)

LG

Beitrag von hasi59 01.12.09 - 13:46 Uhr

Hab mir auch fest vorgenommen positiv zu bleiben. Ist aber verdammt schwer! #schwitz
Am 11.12. ist BT!

Beitrag von schildi28 01.12.09 - 13:53 Uhr

Na da hast du ja noch ein paar Tage!
Glaub dir, dass es schwer ist - wäre genauso! Mal Engelchen mal Teufelchen..... :-D

Wie gesagt, drück dir ganz feste die Daumen und hoffe für dich dass du ein schönes Weihnachts-#paket bekommst!!!
#klee

Beitrag von curly_hasi 01.12.09 - 14:24 Uhr

Hallo,

ich hatte ein ultra-long Protokoll. Ich hab am 20.07. eine Depot-DR-Spritze bekommen, und erst am 06.10. #schock begann dann die Stimulierung für die ICSI.

Bei mir wurde Endometriose festgestellt, und ich hatte eine ziemlich große Zyste am Eierstock, daher die lange DR. Aber mein Prof. meinte schon damals, dass (bei ihm in der Praxis) alle Frauen, die so eine lange DR hatten, danach schwanger geworden sind... bei mir stimmte das jedenfalls! #schein

Ich hatte als einzige Nebenwirkung mit Hitzewallungen zu kämpfen. Dagegen hab ich aber ein niedrig dosiertes Östrogen-Pflaster bekommen, das gut geholfen hat.

Ich drück dir die Daumen!

LG, Curly

Beitrag von schildi28 01.12.09 - 15:25 Uhr

Hallo Curly,

Ohje, das nenn ich aber mal lange!!!#schock! ;-)
Aber wenns was gebracht hat, dann umso besser. Dann nimmt man das ja auch in Kauf! :-D
Dann bin ich aber beruhigt zu lesen, dass es doch jemanden gibt bei dem das so lange war! ;-)

Ich wünsch dir weiterhin für deine #schwanger alles Liebe und Gute.....
Ich hoffe dass meine "lange" DR auch zu solch einem Ergebnis führt!!!! #freu
Ganz liebe Grüße
#klee


Beitrag von schildi28 01.12.09 - 15:26 Uhr

Nochmal eine Frage - du hast dir zwei EZ einsetzen lassen hab ich gelesen. Sind es zwei geblieben - Zwillis?!?!;-)

Beitrag von curly_hasi 01.12.09 - 16:35 Uhr

Hallo,

nein, "nur" ein Embryo hat sich festgebissen!

LG, Curly

Beitrag von gustl76 02.12.09 - 09:54 Uhr

Hallo Schildi,

ich habe auch Endometriose (Stufe IV) und bin seit Anfang Oktober, also seit 2 Monaten mit Zoladex-Depotspritzen in den Wechseljahren. Nebenwirkungen habe ich keine (ausser das ich pro Nacht 1x wach werde, was früher nicht so war, aber ich schlafe schnell wieder ein).

Heute habe ich meine ersten Stimuspritzen bekommen und in 2 Wochen sind voraussichtlich PU und Transfer.

Ich hab keine Ahnung ob dieser Weg üblich ist, aber da sind wir ja schonmal 2 *lach*

lg
Gustl

Beitrag von schildi28 03.12.09 - 11:22 Uhr

Hallo Gustl,

na das hört sich auf jeden Fall schon mal gut an, dass du keine groen Nebenwirkungen hast. Ich weiß jeder ist verschieden, aber wenn man garnicht so richtig weiß wie der Körper drauf reagiert, dann ist man schon hibbelig...#zitter

Ich drücke dir für deine PU und deinen Transfer die Daumen. Vielleicht wird es ja ein kleines Christkind! ;-)

LG, Schildi