Habt ihr Zweifel??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stelo79 01.12.09 - 13:17 Uhr

Hallo zusammen,

gestern Abend saß ich mit meinem Mann auf der Couch und plötzlich kamen Zweifel auf, ob das mit dem Baby denn alles so richtig ist. Irgendwie mache ich mir Gedanken, wie sich unsere Beziehung verändert, ob mit dem Geld alles rund läuft und ob wir das alles so hinbekommen.... Versteht mich nicht falsch, ich wollte und will dieses Kind UNBEDINGT und freue mich ganz fürchterlich, aber irgendwie habe ich Angst, dass sich alles verändert. Vor allem unsere Partnerschaft bzw. Zweisamkeit.

Kann mich irgendjemand verstehen???#augen#zitter#hicks

Lieben Dank schonmal!

LG Stelo
26. SSW

Beitrag von bjerla 01.12.09 - 13:24 Uhr

Diese Angst ist völlig normal. Ich hatte immer das Gefühl nun ist der Stein ins Rollen gebracht und nun gibt es kein Zurück. Das hat mir Angst gemacht.

Finanziell klappt es immer irgendwie. Wir haben nie das große Geld verdient, aber es langte immer und tut es bis heute.

Was die Partnerschaft angeht: klar verändert sie sich. Und auch wenn die Intimitäten (erstmal) nachlassen, verbindet das Geburtserlebnis und das Kind doch sehr. Das Kleine wird euch und vor allem dich sehr! fordern, aber das lebt sich auch wieder. Irgendwann kann man dann wieder in Ruhe abends auf der Couch liegen und ein bissel die Zweisamkeit genießen. Einer funktionierenden Beziehung kann ein Kind nichts anhaben. Und reden hilft am Ende immer ;-)

Alles Gute und LG

Beitrag von stelo79 01.12.09 - 13:27 Uhr

Danke für Deine Worte.

Um Intimitäten in dem Sinne geht es mir eigentlich gar nicht, sondern einfach nur in den Arm nehmen oder kuscheln.#hicks

Ich habe Angst, dass der kleine Mann meinem großen Mann wichtiger wird, als ich es bin. Klar ist ein Baby das Wichtigste im Leben, aber man sollte den Partner nicht außer Acht lassen.

Mein Mann sagt immer, ich mache mich zu viele Gedanken, aber ich kann doch nichts dafür... So sind wohl einfach Frauen...#schwitz

Danke und LG

Beitrag von bjerla 01.12.09 - 13:44 Uhr

Wir kuscheln jetzt fast noch mehr als früher. Weil die Zeit zu zweit einfach knapper ist. So nutzt man sie auch viel intensiver. Eifersucht aufs Baby ist auch normal. Aber meist legt sich das auch schnell wieder.

Beitrag von sanimaus1982 01.12.09 - 13:25 Uhr

#sonne Hi...mir kamen auch schon zweifel ob es richtig oder falsch ist mit dem Baby... meistens nach einem Streit.. Aber vergesse niemals ein Baby ist das schönste was einen passieren kann... Genieße es schwanger zu sein.. Es ist immer ne Veränderung im Leben.. Positiv denken... wird schon alles gut... Lg Sanimaus1982

Beitrag von lj. 01.12.09 - 13:25 Uhr

Kommt mir bekannt vor...
Habe in meiner ersten Schwangerschaft plötzlich totale Panik gekriegt, so ab der 30.SSW.
Hatte Angst um unsere vertraute Beziehung, hab nur noch volle Windeln und schreiende Babys gesehen

lj.

Beitrag von stelo79 01.12.09 - 13:28 Uhr

Genau das meine ich....

Aber dann wurde doch alles gut???

Beitrag von lj. 01.12.09 - 17:31 Uhr

ja.. alles wurde gut.

Das ist wohl ein Gefühl, das alle Frauen erleben. Auch mein Mann hatte sich mal geäussert, das er Angst hat mich an die Kleine zu "verlieren". (Ich glaube es wäre eher Unnormal, wenn man sich KEINE Gedanken machen würde...)
Spätestens wenn Du Dein Baby in den Armen hast weisst Du, das es richtig ist.
Ich wünsche Dir alles Gute#herzlich

lj.

Beitrag von plia28 01.12.09 - 13:31 Uhr

Hallo,

hatte diese Zweifel während der Schwangerschaft mit meiner Tochter auch manchmal.

Und tatsächlich: das Leben ändert sich fast komplett. Man ist nicht mehr alleine, ist mindestens am Anfang absolut fremdgesteuert und trägt IMMER Verantwortung. Aber dennoch, ich könnte mir das Leben ohne Kind/er gar nicht mehr vorstellen.
Vorher hätte ich es mir nicht so vorstellen können und auch niemand kann einem genau schildern, wie das so mit Kindern ist, denn die eigene Erfahrung ist ganz anders.

Und natürlich ändert sich auch die Beziehung. Und es gibt harte Zeiten für Zweisamkeit und auch mal unterschiedliche Meinung was Kindererziehung und sowas angeht. Das kann ganz schön an die Substanz gehen. Aber auch hier: nach einer Weile ist wieder mehr Zeit für Zweisamkeit. Und überhaupt muss man die einfach nur mehr planen, dann klappt das auch. Ab und an die Großeltern, Verwandte oder Freunde/ Babysitter einplanen, damit man mal nur was zu Zweit macht. Dann ist es auch etwas ganz Besonderes.

Jetzt - schwanger mit dem 2. Kind - habe ich auch wieder ähnliche Sorgen, die sich um meine Arbeit (bin selbstständig), unsere Partnerschaft und letztendlich auch meine zurückgewonnene persönliche Zeit (oh, wie ist das schön, dass sich eine fast dreijährige am Wochenende morgens fast eine Stunde alleine beschäftigen kann und man noch ein wenig dösen kann....) drehen.

Dennoch: wir werden das Kind schon schaukeln. Und vermutlich wird es wieder anders, als ich jetzt denke. Das ist zwar nicht mehr der totale Umbruch wie bei der Geburt meiner Tochter, aber dennoch ein neuer, aufregender Mensch! Wir freuen uns trotz klitzekleiner Zweifel sehr.

Du wirst es schaffen. Ihr werdet es schaffen!

LG Plia