Bereit für ein Kind....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von viofemme 01.12.09 - 13:18 Uhr

Mich interessiert mal, wann ihr und euer Partner euch bereit gefühlt habt, ein Kind zu bekommen.

Wie lang wart ihr schon zusammen? Wie macht ihr das mit eurer Karriereplanung, finazielle Sicherheit, persönliche Reife...
Na ja, ihr kennt das wohl alle, aber bevor man aufhört zu verhüten, macht man sich ja zunächst viele Gedanken um den richtigen Zeitpunkt...

Danke schon mal für eure Antworten!

Beitrag von muckelina81 01.12.09 - 13:22 Uhr

den richtigen Zeitpunkt gibt es nie.
Wir waren 11Jahre zusammen;leider klappte es vorher nie.
Wenn man wartet bis es Finanzell oder Karriereplanung passt;naja;weiß nicht so recht.
Abschluss und Ausbildung sollte man schon haben und mit beiden Beinen fest im Leben stehen finde ich.

LG Jasmin

Beitrag von lj. 01.12.09 - 13:22 Uhr

wir haben im Juni 2001 geheiratet und gleich danach mit dem "Projekt Baby" angefangen. Leider hats erst nach über 3 Jahren geklappt.
(als ich eigentlich schon fast abgeschlossen hatte und mich aufs Reisen konzentriert habe...)

Der richtige Zeitpunkt ist schwierig festzulegen. Denn der Wunsch und das es sofort klappt sind zweierlei...

lj.

Beitrag von stelo79 01.12.09 - 13:22 Uhr

Hallo,

ich habe zwei Postings unter Dir schon gepostet. ;-)

Obwohl ich im Moment ein paar Zweifel habe, muss ich sagen, dass der Entschluss ein Baby zu bekommen, mehr oder weniger über Nacht kam. Wir waren sechs Jahre zusammen und ein halbes Jahr verheiratet, da hab ich die Pille abgesetzt. Wir haben natürlich vorher viel drüber gesprochen und auch ausgerechnet, wie wir mit dem Geld hinkommen und nachdem (zumindest damals) alle Zweifel beseitigt waren, stand es dann für uns fest. Als ich dann den positiven Test in der Hand hatte, hatte ich erst Angst, aber ich freue mich wie verrückt auf unseren Wurm, schön dass er ausgerechnet in diesem Moment wie wild turnt. #verliebt

Nur im Moment hab ich irgendwie so eine Depri-Phase. Ich hoffe einfach mal, dass das dazugehört. Ändert sich ja doch einiges.

LG Stelo
26. SSW

Beitrag von cooky1984 01.12.09 - 13:23 Uhr

hallo vio!
klar, das sind fragen die sich glaub ich jeder stellt.
ich bin so der mensch, der einfach macht. klar habe ich zugesehen dass wir jobs haben, uns lieben und ich mich bereit fühle. und das tu ich zu 100 %. das ist ein ganz eigenes gefühl irgendwie.

also ich bin jetzt 2 jahre mit meinem mann zusammen und seit aug verheiratet. über kinder haben wir aber schon lange vor der hochzeit gesprochen. wir sind einfach so weit und nun hat es auch ganz schnell geklappt.

eines kann ich nur sagen: es gibt nie einen perfekten zeitpunkt! ich meine damit, du kannst heute glücklich sein, einen guten job haben usw... und morgen bist du plötzlich arbeitslos, krank oder ähnliches. ich spreche aus erfahrung.

ich denke wenn man sich bereit fühlt und das "grundgerüst" stimmt dann sollte man nicht warten. auf was auch :-) alles andere schafft man mit seinem partner zusammen!

Beitrag von snoopy2709 01.12.09 - 13:23 Uhr

wir haben nach einem jahr bezihung intensiv drüber nachgedacht, haben beide gute arbeit .brauchten aber ne neue wohnung weil die alte zu klein war, also ging die suche los, dann haben wir eine gefunden und schwups war ich auch schon schwanger, wir waren einfach bereit dafür einen neuen lebensabschnitt zu beginnen

Beitrag von zida06 01.12.09 - 13:24 Uhr

Hi,

bei mir / uns war es so, dass wir uns im Alter von 20 - 25 Jahren noch absolut gar kein Kind vorstellen konnten. Ich hab damals sogar gesagt: Ein Leben ohne Kind ist auch schön. Ich sollte eines besseren belehrt werden, denn so einfach war das schwanger werden bei uns dann leider nicht...

Mir persönlich ist eben wichtig:
Abgeschlossene Ausbildung und einige Jahre Berufserfahrung und eben ein nötiges "Kleingeld".
Etwas die Welt zu entdecken und gemeinsam kleine "Abenteuer" zu erleben.
Anschaffungen wie Wohnung, Auto, etc. zu leisten
unabhängig zu sein.

Dann: Heiraten (für mich als "Spießer" eben total wichtig) - zwar nicht als Grundlage für ein Baby, aber Hochzeiten bzw. Heiraten ist sooo schöööön, einfach märchenhaft!

Tja... und plötzlich, ein/zwei Jahre nach der Hochzeit machte sich dann der Wunsch nach einem kleinen Zwerg bemerkbar, so ganz leise und heimlich schlich er sich ein und genau da war der richtige Zeitpunkt!

Leider mussten wir den Weg der künstlichen Befruchtung dafür gehen, aber gut, dass es diesen Weg gibt und wir es direkt geschafft haben und nun glücklich und zufrieden und ausgeglichen schwanger sein dürfen!

Grüße, Zida

Beitrag von eifelkind 01.12.09 - 13:26 Uhr

Hallo!

Ja bei uns war das so... wir haben gewartet, bis alles irgendwie geregelt war. Gute Ausbildung, Job, ein bisschen was erlebt. Wir waren gerade im Ausland, weil mein Mann dort gearbeitet hat und da "passte" es eingach gut.

Mit 16 war meine Vorstellung immer, dass ich mit 25 mein 1. Kind haben werde. Mit 25 war die Vorstellung schwanger zu werden für mich total abwegig. Als ich dann 30 war, war ich auch emotional bereit für ein Kind... jetzt erwarte ich Zwerg Nr. 3 :-).

Viel Glück und alles Gute!

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von issilia 01.12.09 - 13:27 Uhr

Hallo,

Also ich war mit meinem mann 6 jahre zusammen.
Ich hatte schon den kinderwunsch länger aber dazuz gehören ja immer zwei.
Mein mann sagte damals, ich war noch in der ausbildung, sobald du deine prüfung gemacht hast und einen unbefristeten arbeitsvertrag hast kannst du die pille absetzen wg. der absicherung und das ich wenn das kind in den kiga geht zumindest wieder teilzeit arbeiten gehen kann und mein arbeitsplatz gesichert ist.

gruß issi

Beitrag von jule0211 01.12.09 - 13:30 Uhr

Hallo,

richtigen Zeitpunkt - gib es den??? Ich kenne aber Deine Zweifel und habe mich das alles auch jahrelang gefragt, bis ich dann endlich gewagt habe, schwanger zu werden ;-)...Habe zuvor auch erst einige Jahre gearbeitet und bin für den Job von Bundesland zu Bundesland gezogen. Meine Jobs waren auch immer befristet und in sofern "nicht sicher". Ich glaube aber, dass es heutzutage überhaupt keine finanziellen Sicherheiten mehr gibt, da auch die Jobs immer wackliger werden. Ich finde gute Voraussetzungen fürs Schwangerwerden sind eine relativ stabile Partnerschaft und der gemeinsame Wunsch ein Kind zu bekommen. Es wird immer irgendwelche Faktoren geben, die gerade mal nicht so passen - und insofern - wenn der Wunsch da ist, sollte man ihn meiner Meinung nach in die Tat umsetzen!!! Vor lauter Nachgrübeln kann man meiner Meinung nach auch den richtigen Zeitpunkt verpassen #zitter.

LG Jule

Beitrag von viofemme 01.12.09 - 13:34 Uhr

Ja genau - man kann den richtigen Zeitpunkt verpassen, das befürchte ich auch und manchmal hätte ich mir gewünscht, es wäre einfach als Unfall passiert ;-)

Beitrag von viofemme 01.12.09 - 13:32 Uhr

Danke für eure schnellen Antworten!
Im Grunde leif es bei uns ähnlich wie bei euch.
Aber es hat schon gedauert, bis wir uns dann wirklich getraut haben.
Ausbildung, Studium, Beruf, sicherer Job, 14 Jahre zusammen, davon zwei verheiratet... und trotzdem waren wir uns noch lange unsicher.
Ist ja schon ein riesen Schritt! Manchmal hatte ich das Gefühl, das wir es irgenwann so weit rausschieben würden, bis es zu spät sein könnte. Ich denke, dass das einigen tatsächlich so passiert. Aber mit Mitte Zwanzig wäre ich auch noch zu jung für ein Kind gewesen.

Vor allem @ Stelo - Ich kann deine Unsicherheiten absolut verstehen und ich denke, das alle mitunter so denken. Eine solche Veränderung haben wir wohl kaum schon mal durhgemacht und man kann nur gespannt abwarten, wie die Beziehnung und das Leben mit Kind sich entwickelt. Aber ich denke, man wird gemeinsam einen Weg finden und das Kind schon schaukeln ;-)

Beitrag von natalia1985 01.12.09 - 13:37 Uhr

Ich weiß nicht ob es "den" richtigen Zeitpunkt gibt!

Wir waren 4,5 jahre zusammen, haben geheiratet, kurz darauf ein haus gekauft. nach dem umbau und umzug haben wir die pille abgesetzt. hat aber 8 monate gedauert, bis ich schwanger wurde. wir sind beide berufstätig, mitte 20 , passt alles. habe natürlich so die chance verpasst eine fortbildung in meinem beruf zu machen. die bezahlt mir mein chef jetzt natürlich nicht mehr. das stört mich aber nicht! denke, es war die richtige entscheidung. obwohl ich mir auch überlege,was wäre wenn du noch etwas gewartet hättest? aber andererseits worauf warten????? es wird immer irgendetwas geben, wo du sagst, das wollten wir noch machen bevor wir kinder bekommen, reisen, beruflich vorankommen, sparen, etc.

ich glaub wenn man seinen wurm im arm hält, sind alle zweifel die man hatte beseitigt! ;-)

LG Natalia 20SSW

Beitrag von steffi-1985 01.12.09 - 13:40 Uhr

Hi.

Ich war mit meinem Mann zu diesem Zeitpunkt 4 Jahre mit meinem Mann zusammen. Wir hatten im Juni 06 geheiratet und im August hab ich ihm dann gesagt das ich mir ein Kind wünsche. Er meinte dann das ich die Pille halt mal absetzen soll und wir dann ja sehen was passiert. Ich glaub er hatte eher damit gerechnet das es nicht so schnell klappt, aber im September war ich dann schon beim Arzt und schwanger!

Lg Steffi

Beitrag von plia28 01.12.09 - 13:43 Uhr

Hallo,

wir waren 7 Jahre zusammen. Wir haben uns im Studium kennengelernt und sind nach dem Studium berufsbedingt in unterschiedliche Städte gezogen.
Nachdem wir dann zusammengezogen sind und wir uns auch zusammengerauft haben - was nicht so einfach war, haben wir erst beschlossen, zu heiraten und dann aber die Schwangerschaft gewollt dazwischengeschoben.

Bei der Geburt unserer Tochter war ich 29, mein Mann 33.
Mein Mann wollte eigentlich schon früher Kinder, aber ich hatte mich, als wir zusammenzogen, gerade erst selbstständig gemacht und wollte etwa 2 Jahre selbstständig arbeiten, damit ich so einigermaßen Fuss fassen kann um später wieder einzusteigen (hat geklappt). Mein Mann baute bei der Geburt unserer Tochter gerade eine eigene Firma auf, war aber noch zusätzlich fest angestellt mit gutem Gehalt. Finanzielle Sorgen hatten wir also nicht.

Jetzt bekommen wir im März unser 2. Kind und freuen uns schon sehr!

LG Plia

Beitrag von inoola 01.12.09 - 13:44 Uhr

hi.

also bei uns wars so:
wir sind zusammen gekommen am 15.juli. nach 2 wochen bin ich zu ihm gezogen, weil wir 89km entfernt gewohnt haben, und wir haben uns gesagt: entweder es klappt, oder nich.
vor meinem schatz hab ich nie über kinder in naher zukunft nachgedacht.
er hat gesagt er hätte gerne welche. ich hab dann festgestellt, ich auch. und wir haben am 18sep. die pille abgesetzt. (da war ich 20 und er 24)
und haben alle für bescheuert erklärt.
nach 1 jahr erfolglos, haben wir uns untersuchen lassen. und gesagt bekommen, dass es alleine nicht klappen wird. und die künstliche viel geld kostet, und wir erst verheiratet sein müssen, und beide über 25jahre.
darum haben wir gespart. aus langeweile überbrückung beide unseren meister in unseren berufen gemacht. und letztes jahr geheiratet. und ich liebe meinen schatz noch genauso wie am 15juli :) unsere familien halten uns jetzt auch nicht mehr für bescheuert.
wir haben einfach die ganze zeit über ein total richtiges gefühl, in der beziehung und auch im kinderwunsch.

jestzt hat die künstliche geklappt, und wir bekommen zwillis :)

als wir uns entschieden haben, haben wir finanziell gedacht, wir haben beide feste unbefristete anstellungen, also warum nich?!

lg inoo

Beitrag von zuckermaus211 01.12.09 - 13:48 Uhr

Hallo !!

Ich glaube es spielt keine Rolle wie lange man zusammen ist. MIt meinem Ex-Mann war ich 6 Jahre zusammen dann ahben wir 1 Kind und 2 Jahre später das 2 Kind. nach insgesamt 9 jahren war dann die Trennung.

Mit meinem neuen Partner bin ich jetzt knapp 1 Jahr zusammen und wir hoffen das wir Schwanger sind. Erfahre es in 1 Woche.

Ich bin 27 und mein Freund wird nächste woche 31.

Lg Nadja

Beitrag von gemababba 01.12.09 - 13:54 Uhr

Hallo also unser erstes Kind kam trotz Verhütung und total planlos ;-)

Wir waren 4 Monate zusammen und kannten uns so gut wie kaum !
Nun ich war 20 Jahre und war mitten in der Ausbildung !
Mein Mann war 25 Jahre und hatte nen festen Arbeitsplatz , haben aber beide noch bei Mutti gewohnt.

Als wir uns dann für das kind entschieden , haben wir uns ne Wohnung gesucht !
Geheiratet und dann kam unser baby.

Nun heute bin ich 27 Jahre und seit 7 jahren verheiratet .
Bekomme nun mein 3.Kind und wir haben uns vor 2 jahren was gekauft !

Es war alles so ungewiß und ungeplant und nun sind wir die 2 Glücklichsten Menschen auf der Welt :-)

LG Jenny, 34 SSW