Toxoplasmose, mein FA meinte das wird alles sooo hochgeschaukelt.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von trinerle83 01.12.09 - 13:40 Uhr

Hallo,

ich bin mittlerweile in der 11 SSW. und hab das letzte mal meinen Frauenarzt wegen Toxoplasmose gefragt.

Da meinte er: Das Risiko das ich hier im sterilen Deutschland Toxolasmose von Lebensmittel bekomme ist sooo gering, da könnte ich genauso gut die Treppe runterfallen und das Kind würde dabei sterben.

Er meinte wenn ich Salami, etc. bei meinem Metzger kaufe, kann ich das bedenkenlos essen. In den Metzgerien wäre es so steril, da ist die Gefahr gleich null.

Klar würde er jetzt nicht in der Türkei Salami essen, aber das Thema wird soo hochgeschaukelt, er würde sich da keine Gedanken machen.
Bei Katzen soll ich hingegen etwas aufpassen.

Was meint Ihr dazu?

LG Kathrin

Beitrag von windelrocker 01.12.09 - 13:42 Uhr

ich seh dass genauso

ich bin jetzt bald 23.

hab mich 23 jahre NICHT an toxoplasmose angesteckt. warum sollt es dann grad in der SS passieren? #kratz


ja ich weiss ... in der SS is man anfälliger und bla bla bla


aber wäre trotzdem sooooooooo ein zufall. 23 jahre nix und auch net in der 1. SS und dann plötzlich daran erkranken?

einfach alles gut waschen und die sache hat sich find ich!

und wenn ich wo einkaufen geh und dass sieht mir etwas unsteril aus, dann kauf ich dort nix sondern dreh um und geh.

lg, carina

Beitrag von qrupa 01.12.09 - 13:44 Uhr

Hallo

ich seh das ganz ähnlich. Viele der Toxo "verbote" stammen noch aus Zeiten wo man es nicht besser wußte und halten sich wahrscheinlich dank Internet noch wenigstens 100 Jahre.
Salami und Schinken gelten eigntlich schon lange nicht mehr als mögliche Toxo überträger und solange du deiner Katze nicht auf den Hintern Knutscht oder Das Katzenklo mit einer blutenden Wunde an der Hand ohne Handschuhe säuberst oder die ungewaschen Finger hinterher in den Mund steckst ist die Wahrscheinlichkeit das was passiert wirklich winzig.
Leider wird hier bei sehr vielen Dingen wahnsinnig viel unnötige Panik verbreitet

LG
qrupa

Beitrag von clara791 01.12.09 - 13:49 Uhr

#rofl Katzenhintern knutschen #rofl hi hi...


Ja ihr habt recht, hatte das Thema heute auch mit meiner FÄ, sie meinte allerdings immernoch, keine Salami, Schinken, Rohmilchkäse etc essen.
Obwohl ich das etwas übertrieben finde..

Sie meinte auch, keine Haare färben...#schmoll hmmm mal sehen, wie ich dann aussehe in 32 Wochen #augen


Liebe Grüße
Clara 7.SSW

Beitrag von inoola 01.12.09 - 13:52 Uhr

ich habe vorm ss werden meine 4 katzen auf toxo testen lassen. alle negativ wie ich.

die TÄ hat gesagt, das das risiko sich bei der eigenen wohnungskatze viel geringer ist, als an einem warmen trockenen tag im garten.

oder eben an salat odersowas.
ich finde es generell nicht schlecht wenn man sagt, gut ich achte jetzt drauf was ich esse, weil ja immerhin SEHR viele (auch in deutschland) toxopositiv sind, also kann man sich wohl anstecken. aber wenn du negativ bist, biste ja dein bisheriges leben auch drum rum gekommen.
ich hab mein leben lang jede katze geschmust die an mir vorbei gelaufen ist, und bin trotzdem negativ.
ich achte aufs essen, und ich kuschel nur meine eigenen taschentiger:)

aber ich muss sagen, ich hab beim essen mehr angst das ich mir was mit salmonellen hole als toxo.

Beitrag von sanimaus1982 01.12.09 - 13:45 Uhr

Hi also wenn du keine Antikörper gegen Taxo hast, würde ich vorsichtig mit rohem Fleisch (Hackepeter ect) Salami Schinken sein. ich hab zwar die Antikörper aber vermeide diese Lebensmittel trotzdem..
Bei Katzen sowieso aufpassen.. In dein Mutterpass steht drin ob du dagegen imun bist...
lg Sanimaus1982

Beitrag von catch-up 01.12.09 - 13:46 Uhr

Ich seh das genauso! Aber das geschäft mit der Angst scheint ja lokrativ zu sein! Die Untersuchungen kosten schließlich n Haufen geld und viele Mütter machen die!

ich ess was ich will! Obs Hackepeter oder Sushi ist! mir pelle! meinem Krümel gehts gut, also ...

Beitrag von plia28 01.12.09 - 13:58 Uhr

Hallo,

eigentlich sehe ich es genauso wie Du. Wird doch alles übertrieben!

Dann habe ich neulich allerdings von einer Bekannten gehört, die eine Freundin hat, die in der Schwangerschaft Toxoplasmose bekommen hat. Das Kind ist schwerstbehindert dadurch.

Daher denke ich mir manchmal einfach: wahrscheinlich übertreibe ich total, aber es kann ja nicht schaden, wenn ich eine Weile auf ein paar Sachen verzichte. Trotzdem bin ich da nicht so ganz konsequent und habe auch schon Sushi gegessen....

LG PLia

Beitrag von dydnam 01.12.09 - 15:14 Uhr

Sushi hat nichts mit Toxoplasmose zu tun, sondern mit der Gefahr von Listeriose. ;-)#aha

Beitrag von plia28 01.12.09 - 17:22 Uhr

...peinlich, peinlich.....#hicks

Beitrag von vrublheike 01.12.09 - 14:24 Uhr

Hi,

ich bin auch Toxo-Negativ, obwohl ich eine Katze (schon 9 jahre) habe.

Esse sehr gerne Lachsschinken (geräuchert), habe mich vor der schwangerschaft nicht mit Toxo angesteckt und denke nicht, dass wenn ich immer den gleichen Kaufe, mich damit anstecke. Mit Salami mache ich es genauso, allerdings habe ich den konsum schon etwas reduziert.

Worauf ich aber komplett verzichte ist rohes Fleisch und Sushi (das habe ich mir beim Chinesen immer gegönnt).

Sonst esse ich, bis auf Leberwurst, auch alles.

Also nicht allzu verrückt machen.

Eine schöne Restschwangerschaft

LG
Heike + #ei 18 SSW.