Wie soll ich mich verhalten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von claul1983 01.12.09 - 13:48 Uhr

Hallo zusammen!

Unsere Tochter (2 1/2) hat im Moment eine sehr anstrengende Phase. Sie klebt zuhause immer an mir und es geht nur: Mama soll das machen, Mama soll spielen....jedoch geht es auch den ganzen Tag so: Mama soll nicht Haare waschen, Mama soll nicht Frühstück machen, Mama soll nicht telefonieren.....

Wenn wir wo zu Besuch sind und dort andere Kinder sind, kommt sie immer zu mir um zu petzen wenn ihr etwas nicht passt und erwartet von mir, dass ich sofort ihre Partei ergreife. Es geht dabei jedoch auch um Kleinigkeiten. Sie sagt auch nix, wenn ihr jemand ein Spielzeug wegnimmt, sondern fängt sofort zu weinen an....

Sie kommt mir im Moment einfach total unzufrieden vor und nörgelt den GANZEN Tag herum..........ich könnte manchmal explodieren. Hab das auch noch bei keinem Kind so stark erlebt.
Wie würdet ihr euch in solchen Situationen verhalten?

LG und Danke für Antworten!
Claudia!

Beitrag von buzzelmaus 01.12.09 - 14:21 Uhr

Hallo Claudia,

als als erstes lass Dich mal #liebdrueck!

Es ist ganz wichtig, dass Du Deinen Tagesablauf so organissierst, wie Du es willst. Deine kleine muss lernen, dass DU Dich nicht nur nach ihr richtest. Wir Erwachsenen machen leider zu schnell den Fehler, um des lieben Friedens willen, dann doch das zu machen, was die kleinen wollen! Andere Kinder könnte Deine kleine nicht so leicht manipulieren. Und das merkt sie ja auch, wenn ihr wo zu Besuch seit. Das bedeutet für sie Streß und ist anstrengend. Also sucht sie wieder Dich, da Du doch noch am ehesten bereit bist, auf sie und ihre Wünsche einzugehen.

Das war für mich auch der Grund, weshalb ich Emily mit 14 Monaten schon zu einer Tagesmutter gegeben habe. Sie sollte lernen, dass nicht immer alles nach ihrem Kopf geht und gehen kann. Und andere Kinder sind - wie schon gesagt - bei weitem nicht so nachgiebig wie die Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels.

Mach Deine Sachen und laß sie ruhig auch mal bocken. Sei für Sie ansprechbar, aber lass Dir nicht von ihr den Tagesablauf diktieren.

Alles Gute und guten Nerven

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von 24hmama 01.12.09 - 18:01 Uhr

hi

eine wirklichen Rat habe ich nicht.

Daniel hat das auch von Zeit zu Zeit-
er wird übermorgen 3 und es hat auch vor einer Weile angefangen.

Diesesmal auch ganz schlimm#schwitz

Ich habe nicht einmal auf der Toilette meine Ruhe #schock
Da kommt er auch rein oder steht vor der Tür und hämmert und plötzlich muss er auch #augen

Überall will er mit dran und
in letzter Zeit verbringt er keine paar Minuten allein in seinem Zimmer zum Spielen.
Wenn ich keine Zeit habe, "hängt" er halt im Wohnzimmer rum, findet sich irgendwie nichts und stellt nur Blödsinn an.... Aber ich kann ihn ja auch nicht den ganzen Tag bespaßen #augen

Egal was ich ihm vorschlage, sobald er das alleine spielen "muss" will er nicht.
Nicht mal seine überallesgeliebten Autos interessieren ihn gerade #gruebel


Gottseidank ist Dienstag immer Spielegruppe
wo er gut 2 Stunden alleine mit anderen Kindern dort ist.
Das gefällt ihm total gut und ich kann 2 Stunden mal "durchatmen" #schwitz

Ich hoffe das geht wieder vorbei,
falls du einen ultimativen Tipp hast,
dann bitte herdamit ;-)

ich wünsche dir gute Nerven und alles Gute

lg kati mit daniel und bauchbewohner Et-25