wahrscheinlich Schwanger mit Nr. 4

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von meisnerlauramaus 01.12.09 - 13:59 Uhr

Hallo

Wir haben 3 kinder im Alter von 9, 7 und mein Prinz ist jetzt 1 jahr geworden. Wir haben immer mit Gummi verhütet außer einmal und mein Mann hat ihn auch vorher rausgezogen und nun warte ich hier immer noch auf meine Mens und sie kommt nicht. Habe echt Angst schwanger zu sein da ich grad mein Studium beende und es mit 4 kindern nicht schaffe bzw will ich aber auch keins wegmachen.
Bin in einer Zwickmühle und habe auch Angst zu testen, den da wird es entgültig. 4 Kinder das ist doch wahnsinn und das wird meine Ehe auch nicht aushalten, da unser kleiner sehr anstrengend ist und wir uns deswegen auch viel streiten.

Wäre schön wenn sich jemand meldet.
lg diana

Beitrag von lenaeisbaer 01.12.09 - 14:42 Uhr

Tja, liebe Diana, da geht es mir wohl wie dir...
nur ich habe heute das Herzchen von Nr.4 schlagen sehen.
Nr.1 wird bald 4, Nr. 2+3 (gerade 1 geworden) waren ein Doppelpack, wobei Nr.3 komplexe Fehlbildungen hat und uns noch eine ausführliche Krankenhauszukunft mit dem kleinen Mann bevorsteht. Und dann so etwas!!! Wie konnte das bloß passieren!?

Ich kann dir nur raten: warte nicht zu lange mit dem Schwangerschaftstest, denn ein Herzchen schlagen zu sehen ist schon echt hart, wenn man sich eigentlich dagegen entschieden hat.
Ich weiß jetzt auch echt erstmal nicht weiter, möchte mich aber schnell entscheiden...

Dir, toitoitoi - noch ist ja nicht alles klar. Drück dir die Daumen, aber verschaff dir schnell Klarheit!

Liebe Grüße#blume

Beitrag von ixis6 01.12.09 - 15:17 Uhr

Huhu Diana

Habe Dir schon eine PN geschrieben...

Tja dann sind wir jetzt schon fast drei denen es gleich geht .. wie auch meiner Vorschreiberin ..

Oh man Oh man .. was ist nur momentan los .... vielleicht ist es wirklich Schicksal , den ich habe vorhin beim Schwangerschaftswahrscheinlichkeitsrechner nachgeshen ... bei 3-4mal Sex im Monat liegt die wahrscheinlichkeit gerade mal bei 10%...und bei uns ist es ja trotz Kondom passieret ..

ich weiss eigentlich das wir das nicht schaffen mit einem 4ten Kind .. aber angst vor einem abbruch habe ich auch , da ich damals (vor 7Jahren) schonmal einen gemacht habe ...

Ich bin aber froh hier gleichgesinnte zu finden und das man sich austauschen kann ...

LG Jessy

Beitrag von lieber_schwarz 01.12.09 - 20:54 Uhr

Hallo Diana…

nach dem was du schreibst ich wünsche dir, dass du nicht schwanger bist. Ich habe auch 3 Kinder (7, 5, 2) und studiere Biologie B.sc.. Leider darf man in der Schwangerschaft keine Laborarbeit machen. Meine Wunschrichtung ist aber die Molekularbiologie, mein 5. Sem. mit meinen Wahlpflichtkursen standen/stehen schon fest, meine Bachelorarbeit auch (alles mit einer Schwangerschaft nicht vereinbar) . Daher habe ich mich letzten Monat schweren Herzens dazu entschlossen meine 8 Wochen alte Schwangerschaft abzubrechen. Nachdem ich es gesehen habe und mich dazu gezwungen habe mich bewußt zu entscheiden. Da ich mit die Verantwortung für meine 3 Großen trage, das Einkommen von mir irgendwann unabkömmlich ist usw. hatte ich das Gefühl mich nicht anders entscheiden zu können. Zunächst hatte ich Angst gehabt es zu bereuen. Jetzt tut es bei dem Gedanken daran immer noch weh (ich heule gerade), aber die Entscheidung war richtig! Mein Mann hat mit meiner Entscheidung sehr zu kämpfen! Aber er versucht es hinzunehmen.
Es ist nun das erste Mal, dass ich es jemandem mitteile, daher kommt es wahrscheinlich hoch.

Nun ja…wie bin ich schwanger geworden? Wir praktizieren schon recht lange die natürliche Verhütungsmethode mit Muttermund abtasten, Cervixschleim usw., was die vielen Jahre zuvor sehr gut geklappt hat. Aber leider hatte ich eine 9 cm große Zyste, die meinen Zyklus wahrscheinlich durcheinander gebracht hat.

Tja…meine sehr einfühlsame Frauenärztin sagte, dass man manchmal eine bessere Mutter sei, wenn man auf ein (weiteres) Kind verzichten würde. Damit finde ich hat sie recht. Ich habe durch die Uni schon sehr wenig Zeit für die Kinder. Meine Kapazität hat seine Grenzen. Ich bin sehr zielstrebig und möchte eine gute Mutter sein. Aber die Belastung noch mit einem weiteren Kind durchzustehen wäre wahnsinnig gewesen, etwas würde auf die Strecke bleiben. Dafür musste ich nun bestimmte Grundsätze über Board werfen.

Hat dir vielleicht nicht wirklich geholfen. Aber durch das was du schreibst, solltest du ALLE Möglichkeiten in Erwägung ziehen, auch wenn du es nicht möchtest. Es geht auch um die langfristigen Folgen, die eine Entscheidung mit sich bringt.

LG

Beitrag von lenaeisbaer 01.12.09 - 22:22 Uhr

Du Liebe,
herzlichen Dank für deinen ausführlichen Beitrag.
Mir hast du sehr damit weiter geholfen, denn ich bin seit meinem positiven Test gestern und dem FA-Besuch heute wie ferngesteuert: hin- und hergerissen, denke wir entscheiden so... und 10 Minuten später sind wir vom Gegenteil überzeugt.
Ich ziehe den Hut vor eurer reflektierten Entscheidung und beneide dich darum, dass es -auch noch im Nachhinein betrachtet- die Richtige war. Ich wünsche mir, dass wir das auch bald von unserer Entscheidung sagen können.
LG#blume

Beitrag von lieber_schwarz 02.12.09 - 10:18 Uhr

Hallo #liebdrueck,

mir ging es wie du dir denken kannst genauso und zwar bis zur letzten Sekunde vor dem Eingriff. Mein Mann war bei der Entscheidungsfindung aber nicht hilfreich, da er sich von Anfang an gefreut hat und eher immer die "alles wird gut" Einstellung hat. Ich bin da differenzierter und bin auch diejenige, die dafür sorgt, dass alles gut wird, bzw. unter einen Hut zu bekommen ist.

Ich wünsche euch noch alles erdenklich Gute und hoffe, dass ihr bald eine Entscheidung treffen werdet, mit der du/ihr auch in Zukunft gut leben kannst/könnt. Vielleicht gibst du kurz Bescheid wie ihr euch entschieden habt.

LG

Beitrag von lenaeisbaer 07.12.09 - 21:25 Uhr

Hallo lieber_schwarz,
ich wollte mich über deine PN bei dir melden, doch konnte ich nicht auf deinen Namen klicken... #kratz
Ich hatte heute den Abbruch und bin jetzt total froh, dass es vorbei ist. Ich hoffe, die Müdigkeit ist jetzt weg ebenso wie die morgendliche Übelkeit und ich habe wieder mehr Kraft, mich auf meine 3 Kinder einzulassen und unser Sorgenkind wieder mit voller Konzentration zu pflegen. Während der letzten Woche war ich ja doch einfach nur körperlich anwesend und mit meinen Gedanken ganz woanders.
Ich bin überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war und glaube, dass ist das Wichtigste dabei!
Dir nochmal herzlichen Dank für deine Anteilnahme und alles Gute! #blume

Beitrag von meisnerlauramaus 03.12.09 - 14:09 Uhr

Danke für deine lieben worte

Mir geht es ja genau so wie dir nur das du deine entscheidung getroffen hast. bzw ich mich auch gegen das kind entschieden habe aber mega angst vor dem abbruch habe, wäre schön wenn du m i h über meine PN mal anschreibst und wir vielleicht mal reden könnten.

lg Diana